DR. HAUSCHKA Limited Edition 2013 Dear Eyes – Swatches!

Das ist mir noch nie passiert: Ich habe die Pressemitteilung verbummelt. Und somit die Preise, den Namen und die Sperrfrist vergessen. Ich bitte um Entschuldigung.

Was haut Hauschka zum Jahresanfang raus?

2 neue Pinsel – für Lidschatten beide, wobei der feine, kleine hart und kratzig ist und bestenfalls als Lippenpinsel oder Augenbrauenpinsel geeignet. Der etwas dickere und fluffigere ist sehr schön, und ergänzt eine noch nicht so große Sammlung sinnvoll.

Die Volumen Mascara wurde überarbeitet – und der Preis erhöht. Sie hat eine neue Bürste…

Der schwarze Kajalstift ist ein Traum in der Konsistenz und Verträglichkeit, hat neuerdings auch diese Schaumgummispitze, schmiert aber wie Hulle.

Kommen wir zum Glanzstück der Edition… Weiterlesen…

Flattr this!

LOGONA Colours Mascara Volume black

Keine Frage, nach Maßstäben meiner Lieblings-Mascara, die aus dem Chemie-Endlager kommt, ist das eine gute. Volumen, Farbe, Pflege, aber elider auch ein leichtes Geschmiere – und ich bekomme sie nicht ab. Drei Tage lange habe ich die Ränder getragen, so dass ich wieder zu Clinique griff. Die geht wenigstens mit Wasser wieder ab.

Fazit: Besser geht’s schon, mit 12 Euro aber eine bodenständige Sache.

Flattr this!

Mascara? Ein Lobeslied an Clinique – Danke für zehn Jahre Mascara!

Das hier ist kein gesponserter Post.

Wenn ich so zurückdenke – die ersten Begehungen einer Parfümerie – Douglas Mönckebergstrasse. Erster Lippenstift, erster Bronzingpuder, erste Mascara.

Seitdem ich jemals Mascara benutze, benutze ich Clinique. Natürlich habe ich alle Produkte durch, alle Firmen (fast alle..), alle Bürsten, doch immer wieder komme ich zurück zu Clinique.

Werde ich nach einer Empfehlung gefragt? Ich sage: Clinique. Tolle Produkte, vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis.

Es geht vielleicht (ein Hauch) besser, es geht sicher auch (eine Ecke) günstiger – wenn man aber gut und bezahlbar haben will, dann ab dafür. Ob es die High Impact ist (die erste war nicht so toll, man hat aber nachgebessert!), die Naturally Glossy, die glänzend schwarz ist und am schönsten smokey-eyes ergänzt…

Nach mehr als zehn Jahren darf ich diesen Beitrag unter “Meine Tests” ablegen.

…natürlich werde ich andere Produkte benutzen, natürlich werde ich aber genau dahin wieder zurückkommen.

Flattr this!

CHRISTIAN DIOR – neue Produkte!

Eine neue Wimperntusche (32 Euro) – ich habe zwar nie eine Dior Wimperntusche gehabt, aber sie hat eine grosse Fan-Gemeinde… und 4 der berühmt-berüchtigten 5-Coloueurs Paletten in neuen Farben.

Die “neue” soll das tun, was Wimperntuschen gemeinhin tun sollten – sie ist schwarz, pflegend, nicht schmierend. Wenn Dior schwarz sagt, dann meinen die SCHWARZ SCHWARZ.

Die neuen Paletten klingen ganz nach meinem Geschmack:

Royal Kaki : das von einem Hauch Gelb gekrönte Grün eines luxuriösen Abendkleids wird hier neu in Szene gesetzt und von Gold- und Perlennuancen begleitet.
Rose Porcelaine : in Christian Diors Augen „die Sanfteste aller Farben“… und eine seiner „Lieblingsfarben“, denn sie erinnerte ihn an sein Geburtshaus. Puder in Pastell- und Violettnuancen verleihen ihrer Frische einen unschuldig-eleganten Touch.
Grège : auch dieser Farbton gehört seit 1947 zur Dior-Palette; je nach Kollektion wird er als Weiß-, Braun- oder Beige-Variation eingesetzt. So präsentierte er sich 1951 als „Terre de France“-Braunnuance natürlicher denn je. Als Komponente der 5 Couleurs-Palette taucht er den Blick in ein zartes Licht. Warme begleitende Farbtöne akzentuieren seine makellose Schönheit.
Bleu de Paris : eine Hommage an das Versailles-Blau von Marie-Antoinette in einer neuen, sanften, ultra-pariserischen Variation. Ein „braver“ Grundton, elektrisiert durch betörende begleitende Nuancen.

Schön und tragbar – Grége dürfte mich über meinen letzten Dior-Fehlkauf trösten und endlich meine Giorgio-Armani Palette ersetzen…

Klicken zum vergrössern

Irreführende Werbung ist übrigens in Großbritannien verboten – nicht bei uns, und so werben L’Oreal, Maybelline, Dior und ach! einfach alle mit Kunstwimpern plus Photoshop. Belegbild siehe weiter unten.

Natalie Portmann finde ich auch gruselig, was mich jedoch nicht abhält, ein paar gloriose Standards von Dior zu empfehlen. Kajalstifte. Ja, genau. Machen sehr viele Firmen sehr gut, aber Dior hat ein besonders schönes Braun.

Flattr this!

LANCÔME Hypnôse Doll Eyes – perfekt getrennte Wimpern und eine Menge Parfüm

Die Mascara-Meister Lancôme haben hier saubere Arbeit geleistet, ohne Frage. Ein Mascara, die perfekt trennt, den ganzen Tag hält und sich anstandslos und ohne Reste wieder entfernen lässt.

Die knuffigen Rosenranken sprechen mich nicht an, genausowenig wie der Name. Und ich bin sehr anfällig für Namen! Aber Puppenaugen? Ich.will.keine.Puppe.sein.

Weiterlesen…

Flattr this!

GIORGIO ARMANI BEAUTY Eyes to Kill Excess Steel Black

Nachdem die ETK, wie sie von Kennerinnen genannt wird, wie geschnitten Brot wegging und auf allen Blogs besungen wurde, war ich neugierig auf eine exzessivere Version dessen. Die Wimpern von Megan Fox würde ich nicht einmal geschenkt nehmen, aber wohl ihren Personal Trainer (den Schönheitschirurgen in zehn, zwanzig Jahren vielleicht auch, sag niemals nie!).

Kann man die ETK noch besser machen, steigern? Ja. Nein. Ich habe einen Tester ergattern können und habe sie einige Tage verwendet, um ein Urteil sprechen zu können, falls man das überhaupt aufgrund einer Testgrösse machen kann. Weiterlesen…

Flattr this!

GIORGIO ARMANI Eyes to Kill Excess

Neue Mascara, neues Werbegesicht, nämlich Megan Fox. Schlechte Wahl – sie ist sexy, aber… sie hat weder Stil noch Style. Immerhin, das komplette Hollywood OP-Paket scheint sich gelohnt zu haben, die Brüste und die Nase sind definitiv schon abbezahlt.

Die neue Mascara EYES TO KILL EXCESS macht vermutlich absolute Porno-Wimpern. Ja, Porno und Megan Fox – doch, das passt. Mit extra großer Bürste. Nicht Brüste!

Flattr this!