MAKEUP BY MARIO Eyes Rosy Glam

Dachte, ich klatsche mal eine völlig uninspirierte Rezension zu dieser Palette, die erfreuliche 20 Euro gekostet hat und farblich sehr schön ist.
Wenn man blaue Augen hat. Und wenn man maximal Mitte 30 ist. (Nein, ich habe keine Identitätsstörung).

Pros: Sehr gute, feine Textur, muss aufgetupft werden, verblenden ist eher schwer. Hält bombig und schmiert nicht rum. Der schimmernde Lidschatten ist ebenfalls super, haftet gut und gibt eine gute Basis für die anderen, matten Töne. Preis, neee. Die Farbstory ist schön, wenn auch nicht sehr versatil, man kann aber die Lidschatten aufeinander auftragen und dadurch neue Variationen kreieren. Die Verpackung ist gut zuhandeln und der Spiegel ebenfalls, das sind Kleinigkeiten, die mir aber bei anderen teuren Labels immer wieder negativ auffallen. Wenn es so schlecht ist wie bei Tom Ford, kann man es auch weglassen.

Cons: Made in USA, zusammengetütet in der Dominikanischen Republik, und dann in Deutschland zu verstauben. Der Impact auf die Umwelt von Schminksachen ist besonders im Luxusbereich katastrophal, hier etwas katastrophaler, aber zumindest transparent kommuniziert. Das Zeug eignet sich nicht für ein schnelles Make-up, es braucht eine sichere Hand und Können. Ja, es ist Profi-Kram und ich habe morgens halbblind dafür kein Händchen. Eher für Hobby-Einsatz und lange Disko-Nächte, die man immer noch nicht drinnen feiern sollte.

tl;dr Die Marke macht einen soliden Eindruck und bietet gute Preise, diese Palette ist ebenfalls sehr gut.

TOM FORD 03 Nude Dip Swatches und Kombis mit anderen Produkten

Blogs sind nicht tot, Blogs sind kostbare Datenbanken für alle Internet-Einkäufer*innen. Ja, Temptalia hat den Kosmetikfirmen einen großartigen Dienst erwiesen mit ihrer Datenbank, aber es gibt nicht für alles Swatches und vor allem – was ist mit Produktkombinationen und was ist mit Produkten auf unterschiedlichen Hauttönen und IIIIHHH – bei unterschiedlichen Altersklassen?

Langsam merke ich den Unterschied zwischen 30 und 40 und es sind dann auch bei Schminke Welten. Ich habe hier dieses ungeliebte Quad und jetzt denke ich HAMMER! – weil meine Haut anders ist und andere Dinge benötigt. Trockene Haut? YEAH. Haut, die Schminke regelrecht absorbiert? HELL YEAH! Nur noch ein verfluchtes Schminkteil in der Tasche, das dafür alles kann?? Nun ja, die Preise sind angezogen also sollte man genau hinschauen.

Die Töne sind schon recht rosig und fast warm, der Schimmer jedoch kalt, ordnen wir das Ganze also im Bereich Neutral ein. Und das beste daran: Mit den Fingern drauf. Und das noch bessere: Sie halten auch einen Gym-Besuch aus. Die besondere Lidschattentextur mit Fluorphlogopiten (versuch das mal bitte auszusprechen…) ist allerdings auch ein Alptraum für Leute, die gerne Dinge mit dem Pinsel auftragen und blenden. Funktioniert hier nämlich nicht. Also, Pinsel anfeuchten oder aber einen Beautyblender verwenden – wobei, so ein Finger hat man praktischerweise immer zur Hand, nicht wahr.

Und was ist noch besser als EIN Produkt? Die dazu passenden Produkte! Für die Wangen empfehle ich ebenfalls einen Haufen Schimmer – und was kommt einem sofort in den Sinn? Der Kultklassiker schlechthin, der Shimmerbrick von Bobbi Brown. Der hält auch ewig und ist auf trockener Haut einfach göttlich, geht ganz gut direkt auf eine gut gecremte Haut und ist zwar viel Schimmer, aber manchmal braucht es das. Farbe: Rose oder Pink Quartz, wenn es wärmer sein soll.
Der Brightening Brick in Pink geht gut dazu, für sehr blasse Haut.
Die matten Bronzer ebenfalls, als gute Ergänzung für bronzige Looks, die ich persönlich gut tragen kann, aber nicht mag, denn ich mag edle Blässe.

Auf den Lippen passt dazu Bobbi Brown Brownie, wer es etwas kräftiger mag. Oder In the Buff, für hellere, blonde Typen – die Frabe gibt es in vielen Produkten, Gloss und Lippi.
Zu Nude Dip passen auch rote Lippen, was allerdings etwas krass wirken kann – aber hey, go for it, einfach ausprobieren! Chanel Allure 176 Independanté ist da eine gute Wahl, oder Tom Ford Jasmine Rouge, um passend bei Tom zu bleiben. Beide Rotttöne sind hell und kräftig und geben eine sommerliche Kombi ab.
Tom Ford Lip Shine L’Amant ist bräunlich, passt super, tolle Textur, die auch als Blush verwendet werden kann.
Chanel Rouge Coco Mademoiselle ist ein kühles, bräunliches schimmerndes Rosé und passt ebenfalls wunderbar – Gimme dat Glow!

tl;dr: Ein gutes, ergiebiges, schimmerndes Produkt, das zu kräftigen, hellen roten Lippen passt oder aber dezent zu bräunlichen und warmen rosigen Tönen. Der Lidschatten eignet sich auch für trockenere Haut und hält sehr gut. #AndreeaTestUrteil: Sehr gut.


Glow – dank reichlich Somnenmilch im Gesicht, keine Foundation wie man unschwer erkennt. Wem das too much ist, kann die Stirnmite, unter den Augen und Kinn abpudern, fertig – oder aber mit einem trockenen Kosmetiktuch das überschüssige Fett absorbieren und später nochmal pudern.
Verwendete Produkte sind: Nude Dip, Bobbi Brwon Shimmerbrick Rose und auf den Lippen Chanel Mademoiselle.

Wer wie ich eine FFP” Maske trägt, kann auf Foundation und Lippenstift aber eh getrost verzichten…. und ja, die pandemie ist immer noch in Gange, auch wenn wir beschlossen haben, die Augen davor zu zu machen. Politik agiert da wie Kita-Kinder: Wenn ich die Augen schließe, siehst Du mich nicht!! Yay.

Blauer Lidschatten und die passende Farbkombi für Rouge und Lippen

Blau ist nicht gleich Blau und wir heißen nicht den babyblauen Lidschatten wieder willkommen. Nein, er kann dort bleiben, wo er ist, im Reich der Editorials. Doch wer sich aus seiner Komfortzone Braun/Grau raus will, braucht eine schicke Alternative, die ein bisschen rockt.

Der Trick bei Blau ist, damit die Farbe edel und nicht tranig aussieht, ist der Unterton: Violett oder gräulich, wobei letzterer zwar schön, aber sehr hart ist. Schwarze Frauen können das super tragen, je nach Hautunterton, ansonsten Finger weg.
Und wenn wir im diesem Farbspektrum bleiben? Dann ergänzen wir natürlich nicht mit Orange oder Rot, sondern mit Rosenholz, also einem neutralen bis bräunlichen Roséton. Es macht frisch, konkurriert jedoch nicht mit dem Blau, und beißt sich nicht. Wie immer rede ich davon, dass das Ganze elegant aussehen soll, und nicht experimentell.

Blaue Lidschatten sind leider fast immer ziemlich schlecht, es sei denn, es sind reine Farbpigmente, die dafür höllisch stauben. Daher eher konservativ mit einer Base arbeiten. Dazu kann man aber auch einen Kajal nehmen und die Farbe obendrauf auftragen. Die Farbe soll die Augen betonen, und nicht Clown schreien.
Dazu Rouge und abgestimmter Lippenstift oder Lipgloss – wobei man die sogar weg lassen kann, wenn man nicht zu blass ist. Ganz ohne ein Hauch Farbe geht es aber nicht, Rouge oder Bronzer sollten zu blauem Lidschatten eine farbliche Balance darstellen. Ein Rosenholzklassiker: Chanel Coco Rouge Mademoiselle.

Und so kann es aussehen:

CHARLOTTE TILBURY The Sophisticate Palette und High Society Lipgloss

Das sind die ersten Produkte, die ich von CT habe, und sie sind somit mindestens 7 Jahre alt. Und immer noch gut!

Die Lidschattenpalette kostet mitllerweile 50 Euro, ist aber eine sehr gute und sehr basale Palette, nicht zu warm und nicht zu kalt, und die matten Texturen sind super zu verblenden, okay auch für trockene Haut und auch jenseits von 25jahre alt.
Weil, ganz ehrlich, show me the performance of your product auf einer Haut, die nicht perfekt ist, bei jemanden, der nicht ein ovales Schminkgesicht hat und natürlich auch bei einer Frau über 50. Dann reden wir weiter. Tut natürlich kein Hersteller, weil die Produkte da nicht mehr so funktionieren und einige Kniffe benötigen. Andere Technik und vor allem viel weniger, als man uns verkaufen kann in jüngeren Jahren.

Die Palette ist gut ergänzt mit dem neutralen, frischen Lipgloss High Society, ein Rosenholzton. Pflegend und nicht klebrig, hält er entsprechend schlecht auf den Lippen, kann aber mit ein bisschen Lipliner gepimpt werden. Kostet um die 20 Euro, und es gibt noch andere schöne, frische Farben.

Eine todsichere Kombi, etwas langweilig vielleicht, aber man kann damit viel schminken und auch ein bisschen Farbe hinzufügen.

Mich kann man übrigens auch für eine persönliche Beratung buchen, psssstttt… ich kann Dir die paar Tricks zeigen, mit denen Du Dich in 5 Minuten fertig machen kannst.

CHANEL Les Beiges Lidschatten Palette in Medium

Um die Spuren von letzter Nacht zu verwischen (HAAAHHAHAHAHAHHAAA) habe ich heute zu Schminke gegriffen-erstmal etwas aufhellen, schattieren, aber wie immer an solchen Tagen hatte ich auf einmal fette Smokey-Eyes. Und die Palette ist zwar noch nicht alle, hat aber sichtbare Verbrauchsspuren – ein Wunder.

Wie alle Dinge, die richtig gut sind, habe ich die einfach vergessen vorzustellen, dabei ist sie definitiv gut, langweilig auch, aber auch gut. Denn ich habe heute geschminkt geschlafen (was ich heute Nacht nun mal nicht tat…) und die Kriegsbemalung war noch da, hat sich kaum abgesetzt, etwas heller geworden, ja, aber immer noch besser als die meisten Lidschatten.

Die Farben sind denkbar langweilig, ein transparenter, heller Ton, der aber ganz gut ist als Grundierung, zwei Brauntöne mit Schimmer, einen Graubraun, einen in Taupe, und dazu ein Carbongrau und einen schimmernden Elfenbeinton. Durch den dunklen Ton kann man eben etwas Intensität erzeugen oder aber einen einzelnen Lidschatten als Mono verwenden. Sieht an mir sehr natürlich aus, so fern Smokey-Eyes natürlich aussehen können.
Der preis ist mit 58 Euro schlichtweg unverschämt angesichts der winzigen Menge, aber die Farben sind wirklich sehr harmonisch abgestimmt. Tatsächlich sind Chanel Lidschatten die einzigen, die regelmäßig Verbrauch nachweisen.

Das Quad gibt es in verschiedenen Tönen, das ist das klassisch-neutrale “geht immer” und steht allen. Mir gefällt es, weil es versatil ist und offensichtlich so langweilig, dass ich ddarüber beim Schminken nicht nachdenken muss. Ein sogenannter No-Brainer.

Trage ich hier, auf dem zweiten Bild besser zu sehen (mit dem Pfeil nach rechts scrollen…)