CHANEL Rouge Coco Balm 912 Dreamy White

CHANEL ist eigentlich gecancelt! In meiner Schminkschublade leider nicht, dabei sollte ich endgültig komplett auf Tom Ford umsteigen. Haben die nicht auch so einen überteurten Lippenpflegestift?!

Ganz ehrlich, es ist ein besserer Labello mit minimalen silbernen Schimmer, und ja, die Verpackung ist sehr hübsch, die Pflegwirkung schön und der Glanz nett, aber es sind dennoch rausgeworfene 30 Euro. Oder nicht?

Ich muss gestehen, dass ich den Stift sehr gerne nutze und ihn besonders unter der Maske als sehr angenehm empfinde. Pflegend, aber nicht schmierig. Ob ein Weleda Everon nicht exakt dasselbe leistet, lasse ich hier mal außen vor.

Der Schimmer ist auf den Lippen nicht sichtbar und verschwindet im Nu, nehme ich an. Frisch aufgetragen sieht es jedoch sehr gut aus, und man muss vermutlich bei diesem entsetzlich trockenem Wetter einfach häufiger mal cremen.

Was soll ich sagen… eine absolute irrationale Kaufentscheidung, die ich nicht rechtfertigen kann, außer dass es mir gefällt. Ja, OHNE Farbe. Ist es die Verpackung? Vermutlich!

HERMÈS Rouge Hermès in Rose Nymphéa 38

hermes-rouge-brillant-rose-nymphea-swatch-lippen-lips<- Auf dem Bild trage ich Rosa in verschiedenen Tönen, das Tuch ist ebenfalls von Hermès.

Wer kein Rot (mehr) tragen mag, wer schon ewig einen freundlichen, nicht zu grellen rosigen Ton sucht, und wer vor allem schnelles Schminken liebt wie ich, findet sich hier gerne ein. Okay, die Bereitschaft fast 70 Euro für etwas Fett mit Pigmenten auszugeben muss auch noch da sein, aber ich kann es rechtfertigen: Es ist nachfüllbar und man bekommt quasi zwei Produkte.

Auch wenn es sich um einen Lippenstift handelt, ist das der bislang beste Creamblush, das beste Cremerouge, oh Gott! das ich je hatte. Es ist farblich perfekt, und es lässt sich hervorragend verteilen und setzt sich nicht ab. Ein µ mehr Orange und es wäre auf den Lippen bei mir weniger grell, aber wir reden von einer Skala, wo wir uns schon bei 90% befinden.

Was ist die perfekte Blush Farbe? Auf dem Handrücken aufgetragen und verrieben, steht es von der haut nicht ab, sieht als aus wie eine natürliche Rötung. Niemand muss schön aussehen, mit Schminke kann man spielen und auch GRELL aussehen, wer aber die “so gepflegt und frisch” Nummer gebucht hat, wird mit dieser Konsistenz sehr glücklich.

Die Konsistenz ist hydratisierend und der Lippenstift setzt sich nicht ab. Kein Schimmer, keine Beduftung.

Was mich allerdings fuchst: Ich weiß nicht, aus welcher Fabrik die kommen! Wer ist der Hersteller? Man erkennt es an den Konsistenzen und dem Geruch, aber ich bin nicht ganz sicher. Das farbliche Schema wiederum ist für mich ganz klar Dick Page, wenn es auch nirgends erwähnt wird. Wisst Ihr was? Man kann vielleicht einfach bei Hermès nachfragen. Eine Mail, why not. Theoretisch müsste es Clarins sein, die schon für Thierry Mugler sich auf dem Markt für Dekorative gewagt haben; das hat leider keinen Anklang gefunden. Könnte aber auch so ziemlich jede:r französischer Lohnhersteller sein.

Anyway, ich empfehle den Lippenstift, falls ihr eine wirklich gute Farbe gesehen habt, – hier war es Liebe auf dem ersten Blick und ich wusste, dass mir diese Farbe gefällt und vermutlich auch steht. Davon abgesehen dass ich schon 2-3 Lippenstifte in dem Farbton gekauft habe die nicht passten… da habe ich die 70 Euro schon längst versenkt.

hermes-rouge-brillant-rose-nymphea-swatch

Einmal aufgetragen, zweimal aufgetragen, bei Tageslicht ohne Sonnenschein.

Hermés Rose Rosy Lip Perfector Rose Tan im Test

Meine genuine Fachkompetenz sind überteuerte Lippenstifte. Es ist so, ich kann es nicht leugnen. Ich liebe sie, ich kaufe sie, ich trage sie – immer weniger, immer seltener. Es hat sicherlich etwas mit der Pandemie zu tun, dabei ist gerade angesichts der Videokonferenzen und Online Meetings Lippenstift das einfachste Accessoire, um aus dem Bett zu fallen und “fertig” vor die Kamera zu treten.

Die neuen Lippenstifte von Hermés wurden gar nicht dolle gehypt, und es ist klar warum – zum einen der Preis von 64 Euro und zum anderen die Zielgruppe. Die genuine Hermés Klientel hat zu viel Geld, um sich für sowas zu interessieren, bestenfalls gehört es dazu; für die, die gerne ein Stück Luxus besitzen würden, aber keine zehn tausend Euro für eine Handtasche bezahlen mögen, ist es ein guter, kleiner Ersatz in der Tasche. Und ich zähle zu den letzteren, nämlich jemand, der gerne Hermés mag, aber sich da nicht wirklich was leisten will. Und ich hatte nicht mal Interesse an den Produkten, obwohl ich als großer Fan von Dick Page vermute, dass er seine Finger im Spiel hat, ist er schließlich neuerdings dort Make-up Artist und sicherlich noch mehr, als ehemaliger Kreativer von Shiseido.

Die Verpackung ist schön, aber empfindlich und war gleich zerkratzt. Macht nichts, dafür ist sie nachfüllbar und das macht Sinn. Ich kann auch einfach etwas anderes in die schöne Hülle nachfüllen, und ich denke ich werde diesen Lippen-Dingsibumsi auch aufbrauchen, denn benutzen tue ich ihn sehr gerne.
Obwohl der Stift nicht pflegend ist, trocknet er nicht aus, und ist sehr, sehr wenig parfümiert. Die Textur ist eher wachsig und trocken, was den Vorteil hat, dass er gut mit trockenen Fältchen klar kommt. Kein Glanz, keine Gloria, aber eine schön betonte Lippenfarbe, die etwas dunkler wird auf den Lippen.

Ob ich das kaufen würde? Ich weiß es ehrlich gesagt immer noch nicht, ein richtiges WOW-Gefühl stellt sich nicht ein, aber auf der anderen Seite benutze ich es gerne und habe es immer dabei. Angesichts des Preises, selbst für ein Luxusobjekt, schockt es mich vermutlich nicht ausreichend, und entweder bin ich verwöhnt (JA!) oder das produkt ist nicht ausreichend überzeugend. Als Geschenk ist es jedoch eine tolle Sache, klein, wird allen Hermès-Fans gefallen und es ist besonders genug.

Wenn man die Bildergalerie durchgeht: Ich habe ein Bild ohne, eines mit dem Lip Enhancer gemacht, und wie man sieht, sieht man nicht soo viel. Dezent halt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Andreea Tribel (@andreeatribel)

CHANEL Lipgloss 814 Crystal Clear – frisch und transparent

Ich sehe am besten aus, wenn ich zwei Stunden Sport gemacht habe. Die Haut ist gut durchblutet, die Wangen rosig und der Serotoninspiegel himmelhoch statt jauchzend betrübt (ich weiß, es heißt himmelhoch jauchzend, aber bei mir heißt es eben eher jauchzend betrübt… manche werden dies verstehen).

Ich habe tatsächlich allergiebedingt sehr schlechte Haut, weshalb ich das mit der Foundation gemacht habe, wie hier im Bild. Es war zu viel übrigens, man braucht viel weniger!
Dazu unbedingt ein Creamblush nehmen und kräftig auftragen, -ZUERST. Danach erst sparsam Abdeck-Irgendwas verwenden und damit das Rouge verblenden. Sieht natürlicher aus und hält viel länger, das Rouge schimmert durch und ist im Zweifel weniger fleckig.

Den transparenten Gloss auf das Mitte des Lids tupfen, natürlich auf den Mund, und mit einer Bürste auf die Augenbrauen. Ich muss gestehen, dieses Gloss ist klebrig und nicht sehr feuchtigkeitsspendend, dafür hält er auch sehr gut. War wohl limitiert, nichts zu machen – es gibt sowas allerdings von jedem Hersteller, nur der Glitzer dürfte so nicht erhältlich sein. Dieser ist allerdings mehr ein Augenschmankerl als wirklich sichtbar auf den Lippen.

Ich stelle mal wieder fest wie schlecht die Bilder sind, körnig und schlecht belichtet, unvorteilhaft… keine Retusche und kein Ringlicht! Wenigstens würde man mich auf der Straße wieder erkennen. Ha!
Und warum schminkt man sich, um so “ungeschminkt” auszusehen? Das ist die höhere Kunst des Make-ups, wenn man mich fragt. Man sieht gut aus, und nicht geschminkt. Dafür bitte woanders gucken…

Hermès Lippenstifte

Schlappe 62€ und in der letzten Show schon auf den Laufsteg, sehr speziell vor allem das Orange.

Allerdings scheinen die nicht so dolle in der Textur zu sein, zumindest die matten, bei 24 Farben wird es jedoch sicher was feines geben. Ausverkauft sind bereits einzelne Töne, und ich bin gespannt ob da noch eine Erweiterung der Produktpalette kommt.

An derer Stelle würde ich es bei Lippenstiften belassen.

Das Konzept der “Geste” ist allerdings bei Serge Lutens geklaut, honni soit qui mal y pense.