Nachgekauft

Nachgekaufte Produkte im Zyklus eines Beautybloggers… mehr Empfehlung geht nicht!

Davon sind zwei Produkte bereits nicht mehr auf den markt: ALVA hat das Mineral Puder wohl eingestellt, ich habe noch zwei Stück ergattert. Ich nutze es jeden Tag!
Die Shiseido Camouflage Creme ist auch weg vom Markt, ich habe leider nur zwei nachgekauft, dabei nutze ich es auch jeden Tag und hätte davon eher vier holen sollen. Ein Ersatz wird schwer.

Auf Vorrat gekauft habe ich den Sisley Concealer. Der ist immer noch nicht alle, und das nach tausend Millionen Jahren und täglicher Nutzung! Langsam könnte ich mehr Deckkraft gebrauchen, aber mehr Deckkraft macht auch locker zehn Jahre älter. Man muss den Concealer einfach etwas großzügiger auftragen.

Ich und Kajal? Tatsächlich verwende ich gerade den letzten Stummel davon und was soll ich sagen: Der einzige braune Kajal, der nicht braun-rot ist sondern braun-grau und der nicht brennt.

Der schönste Lippenstift der Welt ist… zumindest ist das einer, der alle geworden ist: Scarlet Rouge.

KANEBO hat mich fest im Griff mit dem Nachfüll-System und ich liebe alle Produkte, die ich von der Firma gekauft habe. Bronzer, Eyeliner, Lippenstifte – große Klasse.

Der riesige Puder von Tom Ford wird noch warten müssen: Ich finde den von Kanebo mittlerweile schöner für mich, zumindest im Winter. Aber sowas läuft ja nicht weg.

Die neue Mascara von Hauschka werde ich sicher im Sommer nutzen, wenig Drama, wenig abschminken.

Und tatsächlich fand ich bei Estée Lauder die einzige konventionelle Pflege mit Lichtschutzfaktor, die ich vertrage. Im Winter meine Rettung, im Sommer zur Heuschnupfensaison allerdings steige ich um.

Damit hat frau alle Basics, mit dem man mühelos durch alle Jahreszeiten und alle Anlässe kommen kann. Den Rest schmeiße ich weg! Das wäre eine Erleichterung, denke ich manchmal, aber ich horte das Zeug nicht nur, ich verwende es auch. Alles wird regelmäßig ausgetauscht, bis auf eben diese Basics.

DR. HAUSCHKA Lippenstift Amaryllis 11

Nun bin ich kein Influencer mehr, meine Bilder sind immer noch so schlecht wie eh und je und ich schminke mich nicht extra für den Blog, sondern gehe auch so raus. Das ist leider kein Kriterium mehr um in den Presseverteilern zu sein, was ich sehr bedaure, denn so muss ich selber die Perlen zwischen den ganzen Schrott aussuchen und auch ich habe manchmal Pech. Und teuer ist es!

Überhaupt sind die Preise massiv angestiegen, es macht kein Spaß mehr darauf hinzuweisen. Wenn ich die Preisentwicklung sehe, die der Blog dokumentiert hat, kann ich nur von galoppierender Inflation sprechen. Und es liegt sicher nicht an den gestiegenen Rohstoffpreisen und den ganzen Bullshit. Schließlich schafft es Balea, Kampfpreise für durchaus vernünftige Pflegeprodukte im Bereich von 4 Euro anzubieten. Wie sind die Margen so, wenn erst einmal die technische Infrastruktur in den Herstellungsorten abbezahlt ist? IMMENS, sage ich Euch, immens, zumal Marketingkosten geringer wurden seit es Social Media gibt.

Dr. Hauschka bittet nun auch kräftig zur Kasse, seufz. Bislang konnte mich nur ein einziges Produkt überzeugen, das allerdings (bis auf die Verpackung) vollständig! Einer der besten Lippenstifte, die ich in letzter Zeit erwischt habe, und ich bin klassischer Chanel und Tom Ford Käufer, mit gelegentlichen Aussetzern bei Urban Decay (gute Produkte, gute Preise).

Die Farbe ist ein neutraler, eher dunkler Rotton mit minimalen Einschlag ins warme, das durch den feinen Schimmer verursacht wird. Da hat die Kollegin nicht ganz aufmerksam hingeschaut, sie ist allerdings kein Fan der Produkte, wie sie selbst ehrlich zugibt.
Der Schimmer verleiht eine schöne Leuchtkraft und ist auf den Lippen natürlich nicht spürbar. Wenn ich nicht wüsste, dass ich hier Naturkosmetik in der Hand habe, würde ich durchaus auf Tom Ford tippen.

Zwei-dreimal auf den Lippen nachziehen und das Produkt zieht ein und zack, bleibt an Ort und Stelle. Die Haltbarkeit ist trotz aller Pflegewirkung sehr gut, nichts kriecht – naja, ich rede aus der Sicht einer mittlerweile „etwas länger jüngeren Haut“, um diesen herrlichen Euphemismus zu verwenden.

Die Farbe allerdings hat es mir am meisten angetan. Freundlich zum Teint, freundlich zu den Zähnen, da sehe ich über die klapprige, schlecht bei Shiseido kopierte Hülse hinweg. Immerhin werde ich hier nur ein zwanni los und nicht einen füffi, um es mal in Finanzdeutsch zu sagen.

Hier an vierter Stelle von unten nach oben…

Wirklich gut und wirklich preiswert

Geht doch.

Das sind sie, meine Helden. Billig ist hier nix, nur preiswert, und die Qualität stimmt. Was fällt auf?

Die Verpackungen sind eher günstig, nicht das Produkt, und was schadet es… Naturkosmetik bietet immer noch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis an, auch wenn es immer noch Produktkategorien gibt, die man dort vergeblich sucht (deckende Foundation sage ich nur!).

Natürlich hat Dr. Hauschka die Nase vorn: Der lose Puder wird immer wieder nachgekauft – frei von Talkum, mattierend,sogar leicht deckend. Die Lippenstifte sind hervorragend, ich hoffe der rote Lippenstift kommt wieder?! Die Lippenpflege ist mit acht Euro sicherlich nicht mehr wirklich günstig, allerdings wirklich gut. Gerade wenn man viel Lippenstift trägt, braucht man vernünftige Pflege darunter und auch am Abend als Pflege. Alternativ hat Sisley was Gutes, wenn man bereit ist über 100 Euro auf den Tisch zu legen.

ALVA ist ein Dauerbrenner, und bietet insgesamt noch am ehesten etwas wie eine Foundation, die tatsächlich nicht austrocknet, keine Pickel macht und nicht orange oder dunkel ist: Das matte Mineralpuder, das ihr seit Jahren in der schimmernden und nun in der matten Version hier zu sehen bekommt. Trägt sich super, photographiert sich sogar gut, macht gute Haut.

SANTE hat zwar ein wenig, oder mehr, bei Bobbi Brown geklaut, aber nicht zu unserem schlechtesten – das leider limitierte Blush ist tiptop und verbindet gute Farbe, guten Halt mit einem ansprechenden Design und Preis. Bring it back! Auch die Lippenstifte sind schön und kosten neun Euro. Ja…

Von Kryolan in Hamburg habe ich die Camouflage, die knapp unter 15 Euro gekostet hat und die ich wohl nie aufbrauchen werde. Man kann es sogar auf den gesamten Gesicht tragen, wenn es hart auf hart kommt. Keine Pickel. Es gibt davon ach kleine Paletten zum mischen, und die Beratung im Store war hervorragend.

Lavera ist nicht meine Lieblingsmarke, aber das ist mit die beste Handcreme, die ich kenne – sie erfrischt, pflegt und klebt nicht, duftet gut und kostet 3 Euro. DREI! EURO! Clarins ist schön, Martina Gebhardt ist pflegender, Weleda duftet besser, aber bei diesem Produkt stimmt alles. Klar, die Textur ist eher leicht, aber man kann sie gut ständig benutzen, da sie so schnell einzieht.

Nicht im Bild: LIEBE. Liebe ist wirklich gut und kostet nur ein wenig Zuhören, Geduld und an und für sich gar nix. Macht schön, fröhlich und glücklich. Schau dich um, schau in den Spiegel – da hast Du es!