LIVING NATURE Nourishing Handcream – kühlende Handcreme zum stolzen Preis

In der pseudo-seligen Zeit der Schwangerschaft hat das Wort “trockene” Haut mir so manche Ausrede beschert, mich mit überteuerten Produkten einzudecken und diese ausgiebig zu testen. Darunter diese Handcreme, die stolze zehn Euro für 50ml kostet.

Warum mitgenommen? Der Duft: klinisch sauber.

Warum gemocht? Die kühlende Wirkung.

Warum kein Nachkauf? Die geringe Pflege.

Trotzdem – eine schöne Creme. Gerade abends, wenn ich mit heißen und geschwollenen Händen herum laufe, empfinde ich die Creme als kühlend und angenehm. Die Pflegewirkung ist mehr als nur leicht – zumal ich regelrecht Schwielen auf den Fingerknöcheln habe. Sie kommen davon, dass ich mich beim aufstehen oder aufsitzen aufstützen muss. Das stolze Gewicht, das ich nun erreicht habe, lässt sich nicht mal eben aus einer Ecke in die andere hieven.

Gegen wirklich trockene Haut hat hingegen die grüne, pastöse Weleda Creme geholfen: Skinfood. Beim um7rum7aufräumen fiel sie mir wieder in die Hände, buchstäblich, also schmierte ich mir die auch noch drauf. Die Füßchen sicherheitshalber gleich mitbehandelt, erweist sich dieses Produkt als Sieger auf der ganzen Linie, vorausgesetzt man hat wirklich sehr trockene Haut. Und interessiert sich weder für Bio noch für Preise noch für Produkt-Sexiness.

Zurück zu Living Nature: Ich würde ja gerne mal wieder einiges benutzen, gerade die Gesichtspflege ist toll, aber die harschen Preissteigerungen lassen mich jedesmal vor dem Regal zögern. Eine Zeit lang war die Marke irgendwie total hipp – benutzt das eigentlich noch jemand? Ich schwöre nach wie vor auf das Gel gegen Pickel, aber das war es auch schon. Die Bodylotion für 33 Euro werde ich vermutlich auch nicht nachkaufen…

Flattr this!

LOGONA Natural Nails Handpflege Konzentrat – entzückt auch die Nase

Leider gab es die Ingwer Limette Handcreme nicht bei meinem üblichen Dealer (der Nachteil auf dem Dorf…) und so schaute ich mich um. Der Renner, sagte die Verkäuferin, sei die I&M Handcreme. Und da sah ich sie, die hier und da gerühmte Linie Berlin, die im dunkelroten Outfit daher kommt.

Die Handcreme sollte dann knapp neun Euro kosten – hui, da rieche ich besser vorher dran, dachte ich. Wenn Berlin SO riecht, möchte ich nie wieder nach Berlin! Zu dritt (Mr. Mybeautyblog natürlich auch) schnüffelten wir an meine Patschehändchen und dachten: Igitt.

Nasser Hund, nasse Socken – die Verkäuferin sagte diplomatisch: Meins ist es nicht, aber es verkauft sich wie warme Semmeln. Mich persönlich erinnerte der Duft an Living Nature, ebenfalls nasse Socken mit einer Anmutung von Lavendel. Gerade nicht so mein Fall.

Rettung gab es im nächsten Regal. Weiterlesen…

Flattr this!

TAUTROPFEN Amea pflegendes Handbalsam Sanddorn

Augencreme, Handcremes und Bodylotions sind die Produkte, die ich ohne Problem wechseln kann. So teste und creme ich was das Zeug hält – so lnage ich nicht allzuviel dafür zahlen muss. Manches kaufe ich nach, manches zahle ich zähneknirschend trotz wahnwitziger Preise weiter.

Während meine Mutter auf die Handcreme von Laveré schwört, die mittlerweile nicht mehr hergestellt wird… So ein Pech! (für mich, es war ein bombensicheres Geschenk), bin ich bei Handcremes bei Weleda stehen geblieben und äußerst misstrauisch anderen Firmen gegenüber. Eine bestimmte Konsistenz mag ich nämlich gar nicht – cremig-glibschige und schwitzige Hände hinterlassende Salben.

Das ist bei Naturkosmetik schnell der Fall, muss ich leider sagen. Und es ist alles nochmal schlimmer, wenn man viel davon nimmt. Die Erziehung meinerseits zu wenig Produkt bringt mehr Effekt statt “viel bringt viel” schreitet ziemlich langsam voran. Weiterlesen…

Flattr this!