Beauty News

NARS kommt wieder an den Countern! Es ist das einzig spannende derzeit…

SEPHORA liess mich original kalt! Ich habe nichts gekauft, dabei bin ich nach wie vor nicht immun gegen Concealer und Lippenstifte. Die sind ja schiere Notwendigkeit.

Ich habe nun mehrfach an Hermès‘ neuem Duft mit dem Hut gerochen: Twilly. Es sieht schrabbelig aus, und es hat auf mich wiederholt KEINEN Eindruck gemacht oder hinterlassen. Tja.

GABRIELLE von Chanel hingegen hat mich zu einem Spontankauf zu vollem Preis (ICH! NIEMALS!!) verführt und ist der Duft meiner Wahl seit Wochen. Ich habe mein Coco Mademoiselle Parfum Extrait zum Vergleich rangezogen, trug Chanel No 5 EdP und Eau Premiere und bin bald bereit für eine Rezension. Ich hoffe der Duft kommt bald als Extrait raus, ich werde das Zeug trinken. Langweilig ist es, ja, aber GUT.

MATT ist in – GLÄNZEND ist in – bei der Auswahl von Lippenstiften gibt es derzeit nur diese zwei Extremen. Persönlich habe ich tatsächlich nur Dinge nachgekauft, Tom Ford, Sensai Kanebo, demnächst wird mein Concealer alle.

Herbst ist die Zeit für Highlighter und matte Bronzer in Kombi.

Der schlechteste Nagellack der Welt ist Chanels Ecorce Sanguine. Die Farbe eine Wucht, die Haltbarkeit einfach schlecht. Da wird wieder Dragon oder Coromandel ran müssen. Noch besser, man gönnt sich eine oder zwei Farben von Tom Ford. Damit ist man stets gut bewaffnet, und das meine ich genau so.

Es gibt von Shiseido eine neue Linie für junge Leute. Die ist ganz schön teuer, muss ich sagen, die Verpackungen recht verspielt, die getönte Tagescreme für mehr Leuchtkraft machte jedoch einen sehr guten Eindruck als recht gut zu schichtende BB Creme.

VictoriaBeckhamxEsteeLauder
kam ebenfalls wieder und ist noch nicht gegangen – aber die Highlights habe ich schon vorgestellt und die Augenpaletten diesmal waren schlecht, die Lippenstifte zu teuer, der Hype irgendwie vorbei. Dabei sind die Lippenstifte toll von der Textur her, aber sie kosten eben auch stolze 45 Euro. Da ist man, denke ich, eher skeptisch. Empfehlenswert ist ebenfalls der Lidschatten Bitter Clove, ein metallischer, sehr schöner Mono in einem neutralen olive-braun. Kostet allerdings auch 45 Euro…

BOBBI BROWN
hat die Eyeliner jetzt doppelt im Pöttchen und ein paar neue Lippenstifte, die leider farblich etwas öde sind – kühle Ausnhame ist Cali Rose (Frau P.!)
Trotzdem, ich schaue mich da immer gerne um, die Qualität ist super und die Marke gehört zu meinen Faves, die ich in der VIP-Schublade behalten habe. Die Hydrating Face Cream in 100ml ist auch so gut wie leer und ich gestehe, ich bin ab von Öko, da mein Gesicht das mistig findet. Hallo Silikon!

SISLEY hat auch ein paar neue Produkte rausgehauen, leider waren beide besuchten Counter leergefegt und vor allem ohne Personal. Dann eben nicht.

DOUGLAS – ey, was für ein Laden?! Personelle Fehlbesetzungen, leere Lager, leere Regale. Gesehen in Hamburg und Lüneburg, also in zwei umsatzstarken Filialen. Muss man sich ja auch leisten können.

MUGLER Aura war gar nicht schlecht, allerdings ist der Flakon ein Gräuel und das Modell eine dumme Nuss. Tschüß.

HERMÈS hat jetzt Handtaschen für 1600 Euro – also erschwinglich LOL und sehr schöne Armreifen, die sehr gut zu meinen bereits vorhandenen passen würden, lieber Ehemann – Les voitures à transformation in der Farbe Rayon, vielen Dank. Zur Not ist eine Flasche Rosa Grapefruit Eau de Klo sowie Körperlinie auch nett. Schöne Tücher: Les Tresors d’une Artiste – OH NEIN ES IST JA EIN MÄNNLICHER KÜNSTLER! Danke nein Danke.

Bitte sehr!

<3

Flattr this!

TOM FORD BEAUTY Scarlet Chinois Nagellack

Die Standard-Bilder für Nagellack sind Hände, die eine Flasche Lack umklammern. Ich habe leider keine lackierten Nägel, sondern nur lackierte Füße, mit denen man nix klammern kann. Lässig ausstrecken kann ich aber! Man bemerke die Streifen Bräune, die von den Birkenstocks kommen. Übrigens sind Birkenstocks schon lange in – ich trage sie im Sommer bereits seit Jahren als Statementwear zu Kleidern und sogar mit Jackett etc. Natürlich ein abgefahrenes Modell und nicht meine Hausschuhe. Mittlerweile sind sie ja an jedem Influencer zu sehen und wenn man ehrlich ist, an jedem übergewichtigen Menschen, mal mit und mal ohne Socken.
Was sagte meine Freundin neulich: Hätte sie bloß Birkenstock-Aktien gekauft!

Doch ich vergaß. Der Lack! Die Farbe fand ich schon immer total klasse, doch angesichts eines kompletten Fachs voller roter Lacke im Kühlschrank muss es nicht noch einer für fast vierzig Euro sein. Also kaufte ich einen sehr ähnlichen Essie. Hm. Nichts reicht an das Original, oder? Richtig!

Nun, das Original ist unglaublich glänzend und lackiert sich sehr einfach. Zwei Schichten mit Unterlack und Nagellack halten so lange, bis selbst ich mir den Lack übergesehen hatte und GLÄNZT. Ein Statement! Der Lack hat keinen Schimmer und ist tatsächlich ein Tick besser als die Lacke von Estée Lauder, die auch in meiner Sammlung zu finden sind, neben Chanel, die meist von zwölf bis mittag halten.

Natürlich kauft man solche Produkte nur wegen der Farbe. Alles andere ist bullshit.

Und diese Farbe ist beyond sexy.

Flattr this!

BURBERRY BEAUTY Rock’n Roll!

Der Look für Herbst/Winter heisst zwar Trench Kisses, er ist jedoch in meinen Augen Rock’n Roll pur. Dunkler Lippenstift und blutrote Nägel, gepaart mit unpräzise, leicht verschmierte Smokey-eyes und eine wilde „Frise“ – dazu sollte eigentlich Kate Moss Patin stehen. Diese ist jedoch derzeit damit beschäftigt für den Playboy… äh… Model zu stehen?! Sehe ich persönlich als das Ende ihrer Karriere.

Ich bin aber auch ein SUPERMODEL!!

Weiterlesen…

Flattr this!

LCN – kein Nagellack und ich

Irgendwie bin ich im Verteiler von LCN geraten. So weit, so gut. Nagellack. Hm hm. Leider bin ich recht allergisch gegen fast alle Lacke, daher war ich etwas verwundert.
Was mache ich damit? Verteilen, Abnehmerinnen finden sich immer. Ist das Zeug gut, höre ich nie wieder was von – ist das Zeug schlecht, schon eher.

Diesmal war etwas dabei, was mir aber auch sehr gut gefallen hat: Ein Würfel mit vier Lacken, thematisch zusammengestellt. Helloween – und gar nicht gruselig! Die Farben sind sehr schön, und da bereue ich es, keinen grünen Lack tragen zu können (wohl auch nicht zu wollen, ich bin dafür dann doch zu konservativ und bleibe im Rot-Spektrum). Aber schön sind sie, alle vier.

Lachen musste ich allerdings, als ich die Packung öffnete und darin Nagelsticker entdeckte. Tut mir leid, ich weiss diese Fummelei mit Stickern und Nail-Art ist ein tolles Hobby für viele Blogerinnen und allgemein, die geht mir aber völlig ab. Für mich gehört das nach wie vor ins Rotlichtmilieu*, da bin als Hamburgerin einfach so geprägt, denn so etwas hatten früher, so vor 15-20 Jahren, nur die Damen im horizontalen Gewerbe. Die Zeiten ändern sich wohlgemerkt, und es ist heute absolut gängig – auch gerne bei Frauen, die sich gar nicht schminken, ist mir aufgefallen, dann aber wahnsinnig aufwendige Dinge auf den Nägeln haben.


* Entspannt Euch, ich bin einfach nur ehrlich. Heisst nicht dass Ihr Lack-Süchtigen alle Nutten seid. Einatmen, ausatmen. Das war mal vor 20!! ZWANZIG Jahren so! Da waren Tätowierungen nur im Hafen zu sehen!! Heute ist Körperkunst auch in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Flattr this!

CLINIQUE macht Nagellack – cool!

…eine Pressemitteilung mit Lerneffekt:

Schon gewusst, dass wir den Nagellack der Autoindustrie zu verdanken haben? Diese entwickelte spezielle Pigmente für Lacke. Die Kosmetikindustrie übernahm in den 20iger Jahren das Wissen und entwickelte die ersten Nagellacke.
Und ich sage Euch: Daher ist das Zeug aber leider auch ganz schön böse… Kein Mensch lackiert sein Auto ohne Maske, gel, aber wir Frauen unsere Nägel und wundern uns dann über Migräne.

Und ich gehöre leider auch zu diesen „ich weiss es besser, tue es aber trotzdem“ Leutchen – ohne Nagellack auf den Füßen fühle ich mich schrecklich, mit lackierten Händen fühle ich mich glamourös, warum auch immer.

Wie alle Clinique Produkte wurden auch die Lacke 7.200 mal getestet. Allergiegetestet. 100% Parfumfrei.
Auch für besonders empfindliche
Haut und Nägel geeignet.
Da die Hände oft mit den Augen in Kontakt kommen, haben wir
sie auch augenärztlich getestet.

Die Lacke sind sehr schön verpackt, sympathisch einfach, und kosten 16 Euro. Es gibt klassische und bunte Nuancen – sehr schön ist ein gelber Lack. Warum nicht!

Da ich tatsächlich gegen Nagellack mit Ausschlag im Gesicht reagiere, bin ich jetzt mega-neugierig.

Flattr this!

LANCÔME Golden Hat Kollektion – der Nagellack 102 Rouge Madeleine

Auch mich erreichte ein Teil der limitierten Kollektion per Pressepost und so ergab sich, dass meine beste Freundin sich als Testerin zur Verfügung stellte. Völlig erschlagen vom glitzernden Highlighter (schön, aber nun mal nichts für mich) ließ ich ihn mir völlig wehrlos abnehmen. Frecherweise bestand sie noch drauf, den Nagellack zu testen.

Nachdem sie (natürlich absichtlich!) „ungeschickt“ mit dem Lack hantierte, nahm ich es ihr ab und lackierte in zwei Zügen alle Fingernägel. Im Ernst – der Lack ließ sich ganz wundervoll auftragen war in einer Schicht gleichmäßig UND deckend und trocknete… sofort. Wow.

Die Farbe? Fantastique. Ein klassischer Rotton mit orangefarbenen Einschlag. Da bin ich ja immer skeptisch – roter Nagellack kann schnell billig aussehen, und manchmal sind die Töne einfach nicht besonders genug.Tut dieser hier nicht, statdessen ein grand dame Leuchten und eine Freude, solche Hände gestikulieren zu sehen! Trés chic, trés elegante.
Hier auch Bilder:
http://beautydavne.blogspot.com/2011/11/seitdem-der-nagellack-jetzt-in-dieser.html

Kate Winslet macht nicht nur Photoshop-Art für Lancôme, sondern auch sehr gute Filme – ich freue mich auf den „Gott des Gemetzels“, den ich mir mit einem Martini(-ersatz) im plüschigen Independent-Kino ansehen werde!

Flattr this!

LANCÔME Golden Hat Kollektion

Die gemeinnützige Stiftung wurde 2010 von Kate Winslet gegründet und möchte die Lebensumstände autistischer Kinder verbessern.

Die Schauspielerin synchronisierte den isländischen Dokumentarfilm „A mother’s courage – The Sunshine Boy“. In diesem Film geht es um ein autistisches Kind, dessen Schicksal sie so bewegt hat, dass sie sich stärker engagieren wollte.

Der Start dafür ist ein Buch (das demnächst erscheinen wird), in dem rund hundert Schauspieler und Künstler fotografiert sind. Alle tragen den „Golden Hat“, das Symbol der Stiftung. Das Ziel? Geld zu sammeln. Die Stiftung selbst ist nach einem Gedicht („The Golden Hat“) benannt, das Keli Thorsteinsson geschrieben hat – das autistische Kind aus dem isländischen Dokumentarfilm.

Um Kate Winslet bei ihrem Projekt zu unterstützen, hat Lancôme zusammen mit ihr eine limitierte Make-up Kollektion entwickelt.* Lancôme verpflichtet sich dazu, mindestens 150.000 Euro der Verkaufserlöse an die „Golden Hat Foundation“ zu überweisen.

Via Lancôme.

…filed under PHOTOSHOP DESASTER!

Flattr this!

CHANEL Coromandel Nagellack – das schönste Rot der Welt oder: Grosse Liebe!

Chanel, Chanel – neulich schaute ich den Film Coco avant Chanel, einen schöngefärbten Werbefilm mit Audrey Tautou. Die seichte Liebesromanze mit Boy (jaja, das war kein Lippenstift, meine Damen!) und ihr schräger Kleidungsstil, die die Mode revolutionieren sollte, wird alles etwas verkürzt dargestellt. Schön trotzdem – schön wie seicht. Was kann man über so einen Menschen schon wissen, der sich aus dem Nichts selbst erfunden hat?

Viele der Chanel Produkte tragen Namen mit einer gewissen historischen Bedeutung. Coromandel ist ebenfalls der Name einer der Boutique-exklusiven Chanel Düfte.

Dieser Nagellack wurde leider aus dem Programm genommen – warum auch immer. Ich war sofort Feuer und Flamme und frage mich welcher Chanel Lippenstift dazu passt – Rouge Coco Gabriele oder Allure Lover? Und – würde ich einen passenden Lippenstift zu diesem Nagellack tragen? Weiterlesen…

Flattr this!