CLARINS Multi-Hydratante Bi-Sérum “Anti-Soif”

Im Zuge meiner “guten” Haut, wiedergewonnen mit Sisleys Superduper Serie Resines Tropicale, bekam ich Lust ein bisschen mehr in dieser Ecke zu experimentieren.
Trockene Haut im Winter ist ja nichts, was man ausschließlich mit einer Creme kurieren kann, das weiß ich, aber trotzdem – insgesamt ging mir die Hauschka Plfege auf den Sack und ich wollte was geiles, was duftiges, was angenehmes, was sich nach Luxus anfühlt, so wie die Sisley Serie.
Aber eben nicht ganz so dolle teuer, seufz!

Wobei… um die 60 Euro muss man für das Serum berappen – eine schöne blaue Pulle aus Glas mit Spender, die zwei-Phasen Geschichte muss gut geschüttelt werden vor Entnahme und das Ganze ohne es aus der Hand fallen zu lassen. Soweit, so gut, kriege ich hin. Meistens.

Wirkliche Meinungen bzw. Reviews dazu habe ich nicht gefunden, obwohl es scheinbar mal eine Aktion von Clarins gab und die Produkte zum Testen in die weite Welt verschickt wurden. Ob es die Zielgruppe getroffen hat ist die andere Frage, aber es ist einfacher, hundert Päckchen zu verschicken als die zehn Leute auszuwählen, wo es gut aufgehoben ist. Und es ist billiger. Marketing halt.

Nichts überschwengliches, nichts negatives – okay, mach ich mir selbst ein Bild! Ich kaufte dann die komplette Serie. Ich bin ja so.

Fazit: Das Serum ist wirklich empfehlenswert und schön. Nicht überragend, und der blumige Duft, der natürlich ist aber doch recht intensiv, mag den einen oder anderen stören. Als alleinige Pflege sogar eine Wohltat bei fettiger Haut, ist es doch mit ein bisschen Silikon gesegnet, was durchaus ausreichen kann.
Ich empfand es als nicht sehr sparsam im Verbrauch, aber ich wollte es auch nicht sparsam anwenden, denn Hals und Dekolleté freuen sich ja auch über Pflege. Den Duft fand ich persönlich toll – in der Creme ist er sehr viel intensiver, weshalb ich sie gar nicht genutzt habe und sie dem Ehemann aufs Auge drücke.
Pickelalarm gab es nicht, dafür ist die Pflege nicht reichhaltig genug. Allerdings kann sie die Haut reizen durch die Parfümstoffe, bei gegebener Empfindlichkeit sollte man also die Finger davon lassen.
Eine neue Version wird dieses Jahr auf den Markt kommen, allerdings nicht in der Formulierung, die ist super, sondern in der Größe. Man muss ja nicht alles verschlimmbessern, oder?

Bei Seren ist es so eine Sache: Viel Wasser für viel Geld, und trotzdem sind sie im Winter/Frühjahr/Sommer/Herbst (verdammt!) unentbehrlich, wenn man nicht mehr mit einem Gesichtswasser unter der Pflege auskommt. Dieses hier halte ich für gut – in Preis/Leistung, in der Wirkung, und in der subjektiven Wahrnehmung von LUXUS und PFLEGE. Letztere ist schließlich kaufentscheidend!

Insgesamt ringe ich jedoch immer noch mit mir, ob gute Pflege so teuer/sehr teuer sein muss – und durchaus als subjektive Wahrnehmung, denn mir ist klar rein rational und intellektuell dass sie es NICHT muss. Wenn sie mir aber “im Kopf” besser tut, und auch auf der Haut eventuell, oder einfach nur ein besseres Gefühl gibt – dann ist es das Geld wert. Wieviel? Wann ist es denn “viel”? Hat es was mit dem Einkommen zu tun? Ich glaube nicht, rein rechnerisch kann ich es mir leisten, auch die zwei Hundert Euro Version.

Meine Freundin kauft Pflege weil sie teuer ist (ich denke sie käme mit Schuhcreme zurecht bei ihrem guten Teint), die andere schwört auf reine Natur, ich mische wild, andere geben höchstens 20 Euro aus und andere wieder schwören auf Aldi Eigenmarke. Die Motivation ist somit sehr unterschiedlich – für die eine ist es Wellness und was Gutes für sich, für andere “muss ja”; eine bewusste Kaufentscheidung (öko) oder eben vernünftig (igit!!) ausgewählt.

Hat es was mit dem Alter zu tun? Werde ich wieder philosophisch – ähm nein: Ein höheres Einkommen kann höhere Ausgaben erlauben, aber vielleicht ist man weniger experimentierfreudig und etwas mehr selbst-bewusst, sich seiner Wertigkeit bewußt, und das spiegelt sich in so etwas wieder. Oder schlichtweg braucht die Haut eine bessere Pflege als nur billige Fettalkohol-Masse und Silikon.

Ich teste mich derzeit weiter durch die €€€ Pfründe – dreistellig ist schon heftig. Auf der anderen Seite… was sagt ihr?

Flattr this!

CLARINS I got the peeling!

Ihr habt es sicherlich schon lange im Bad stehen, ich erst seit letztem Jahr. An mir war und ist Peeling eine Verschwendung – ich mag das nicht. Ich mag DAS nicht was ich bislang kannte: Ökogedöns mit Aprikosenkern-Schrot, ordentlich abrubbelndes aber eben zu harsches Zeug für unreine Haut, oder sehr milde Kügelchen, die den Effekt verfehlten.

Erwartung: Schonend abgerubbelt, bitte schön!

Und dann gab es diese Probe. Und zwar zwei Stück davon. Das erste war nett, nach der zweiten war ich süchtig und schaffte die große Tube an. Und das Zeug hält ewig und, aufgepasst, es ist bezahlbar. Peeling pur!

CLARINS Gommant Express – für die tägliche Anwendung, Reinigung und Peeling in einem. Ich bin begeistert, wende es aber nicht täglich an. Es ist sicherlich ein Verkaufsschlager und alle kennen es, aber ich komme erst jetzt auf den Geschmack.

Übrigens, das Zeug riecht nicht nach Orange, sondern ist nur orange in der Farbe, und es ist ziemlich stark parfümiert. Muss man mögen, mir ist es zwischendurch etwas zu heftig, allerdings bin ich sehr empfindlich. Geeignet ist es sicherlich nicht für jede Haut, bei trockener Haut würde ich die Finger davon lassen, generell bei gereizter Haut und auch bei einer heftigeren Akne, denn da ist eine milde Reinigung Trumpf.

Alles in allem, für um die 30€ ein tolles Produkt, unbedingt mal ausprobieren, wenn es dem Hauttyp entspricht. Sparsam anwenden…

Und natürlich war es nicht das einzig, womit ich mich bei Clarins selbst beschenkt habe. Der Winter schreit nach Serum, also – es gab noch ein Serum, das ich getestet habe. Upcoming!

Flattr this!

Winterliche Favoriten – noch ist kein Frühling!

Warum ist auch dieses Bild unscharf?! Egal, ich schrieb bereits hier und da was dazu…

ALVA Sanddorn Lippenpflege! – Hallo Feuchtigkeit und Fett. Einfach mal testen.

Premier Figuier – ist das schon meine zweite Flasche? Kann sein. Von Olivia Giacobetti. Ein Klassiker, der im Winter mal eben um 100% die Laune anhebt.

Dr. Hauschka Rosenöl – Zum Baden, zum Abschminken, zum Cremen, ein Klassiker.

Bobbi Brown Shimmerbrick/Highlighter – welcher ist fast egal, Hauptsache, es schummelt Falten und Müdigkeit weg. Augenbrauen malen, Shimmerbrick, den Sisley Stift drauf, fertig.

Tom Ford Cremelidschatten – schnell, wirksam, hält den ganzen Tag. Auch als Base geeignet in der Farbe Opale.

SISLEY Phyto-Lip Twist 16 – Pflege! Schöner Schein! Luxus!

KANEBO Sensai Eyeliner – ist der Meister seiner Klasse, und ist nachfüllbar. Perfekt verpackt, leicht zu handhaben, und in braun erhältlich. Ich liebe Kanebo, punkt.

SHISEIDO Rouge Rouge – alle toll! Meiner ist leider ins Klo gefallen. Kein Scherz; aus der Cardigantasche, zack, und verschwand in der Kanalisation. Fast neu, aber ich werde mir beizeiten einen neuen holen.

EDWARD BESS Earth Tone Palette – hier mehr dazu. Absolute Empfehlung.

CLARINS Créme Jeunesse des Mains – ein Klassiker. Pflegt wenig, aber der Duft, der Duft!

Flattr this!

CLARINS Palette 4 Coleurs Nude

Das Visual hier hat mir wie immer sehr gut gefallen, und so habe ich mich dran versucht – abzüglich 20 Jahre Altersunterschied, Profi-Beleuchtung und Photoshop. Zuzüglich Schwangerschaftsspeck und -akne.

Alles in allem bin ich vielleicht nicht der perfekte Werbeträger für irgendein Produkt, außer für Fleckenentferner vielleicht, aber nach kürzester Testphase warf ich das Quad in meine Alltagstasche und verwende es immer, wenn ich “leicht” geschminkt rausgehe. Also immer, wenn ich besonders schlimm aussehe, aber eitel wie ich bin nicht auf ein Minimum an Farbe verzichten möchte. Denn man sieht es schon und das ist für mich der Unterschied zwischen “ich gehe morgens zum Sport” und “ich gehe zur Arbeit”. Zwar laufe ich gerade eher salopp gekleidet herum (Leggings!!!?!) aber man muss sich ja nicht ganz gehen lassen.

Außerdem hebt Schminken erheblich meine Laune!

Die Farben sind nicht so stark pigmentiert, sehr fein, sehr gut geeignet bei länger jüngerer Haut, gerade wenn diese schon etwas dunkler geworden ist. Obwohl das hier Nude-Töne sind, kann man es auch krachen lassen mit dem dunklen Farbton, der das Beste an der Palette ist: Wird nicht fleckig beim Verblenden und ist perfekt von der Farbe her. Nicht zu dunkel und zu hart, denn das macht alt! Solche Farben sind einfach zu schminken und eher schwer zu finden, denn meist sind die dunklen Töne schön satt und man hat recht schnell kräftige smokey eyes. Die man nicht immer möchte.

Diesmal wollte ich die ja schon, um zu zeigen dass hier ein bisschen mehr als nur “nackig” geht.
Weiterlesen…

Flattr this!

CLARINS Herbstlook 2016

Durch den Umzug des Clarins Counters komme ich leider nicht dazu, spontan was zu shoppen oder mir die neuen Sachen anzuschauen. Dabei gehört Clarins zu den soliden und bezahlbaren Marken, die stets mit schönen Sachen aufwarten und ohne Eiditei auskommen. No fuss, just make-up.

Dieses Visual ist mal wieder sehr gelungen. Und bewirbt eine neue Mascara, die viel Volumen verspricht und drei neue Paletten (Neuauflage der Vierer Palette!) in Nude-Tönen, die sehr schick und tragbar aussehen: Rosewood sprich Rosétöne für die Blondies, Nude für alle, und Brown für mich. Weil – braune Lidschatten kann man nicht genug haben. Ich habe mindestens 6 braune Paletten und die sind alle unterschiedlich in den Farben, Ehrenwort.

Von den Blushes gibt es einen neuen Ton, Tawny Pink, ein kühles, violettes Rosenholz. Die Blushes von Clarins sind sehr gut, ohne Schimmer aber mit guter Leuchtkraft und sehr sehr fein.

Ach ja – und den Feuchtigkeitsbalsam Baume Corps Hydratant habe ich nachgekauft. Ich brauche den Duft!

Flattr this!