CHANEL Ombre Première 814 Silver Pink Cremelidschatten und Rouge Allure 178 New Prodigieuse Lippenstift – die perfekte Kombo

EDIT: Noch ein Bild??

Diese zwei! Diese zwei gehören zusammen.

Ich hatte in letzter Zeit die Gelegenheit viele Damen jeglichen Alters zu schminken und ich habe mittlerweile feste Lieblinge und Farbkombinationen, die ich ans Herz lege. Die Preise sind hoch, die Zeit ist knapp, wer sich schminkt, will dass es sitzt und passt. Und das ist das, was ich in meinen Beautycoachings vermittle: Wenig Produkte mit optimalen, multiplen Einsatz und das ganze bitte in Ruckizucki-drauf-die-Patte.

Chanel mauserte sich dabei zu meinem Favoriten aus exakt zwei Gründen: Eine verbesserte Produktuqalität und schlichtweg KEINE künstliche Verknappung. Ich meine, Chanel kriegt man nun wirklich in jeder Parfümerie. Die Marke macht wieder Spaß und liefert zuverlässig gute Qualität und gute Farben ab, zu einem stolzen Preis zwar, aber auch mit entsprechenden Gegenwert. Die Foundations werden in diesem leben zwar nicht mehr meine Freunden, aber alles andere ist schon… schön.

Diese zwei… sind gängige Farben, Taupe und Himbeere, die jedoch immer unterschiedlich aussehen, das gewisse Extra dank feinstem Glitzer und Schimmer besitzen, und die schnell aufzutragen sind um ordentlich und lange zu halten.
Der Lidschatten kann als Base verwendet werden, für die Augenbrauen, als zarter Liner oder volle Pulle smokey-eyes. Der Lippenstift macht sich gut als Cremerouge, mit Gloss als zarter Frischmacher, solo als Hingucker.

Den Cremelidschatten gibt es noch in anderen Farben und ich finde die richtig gut. Sie sitzen bombenfest, schimmern was das Zeug hält und die Farben sind sehr schön.

Von mir gibt es also Daumen hoch nach fast dreivierteljährigem Test..!

Flattr this!

CHANEL Palette Essentielle 150 Beige Clair und Tissé Cambone

Mehr als lauwarm fand ich diese dreier Palette nicht, ich gebe es zu, und daher hat es wirklich lange gedauert, bis ich sie mir in natura angeschaut habe. Ehrlich gesagt habe ich überhaupt nicht gecheckt um was es sich handelt. Nicht auf Anhieb…

Irgendein Video später war das Interesse erwacht und die kurze Recherche vor Ort ergab, dass die Farben mir taugen. Was man damit machen kann? Nicht viel, dafür alles wesentliche: Abdecken, erfrischen, bisschen Farbe, dabei in der Handtasche eine bessere Hilfe als die ewige Puderdose. Für die nächste Reise ist das Döschen mit dabei, neben den unvermeidlichen Basics wie Camouflage und Augenbrauenstift. Dazu etwas Augenfarbe, zwei Lippenprodukte, das war’s – es geht ja auch an den Strand, da braucht man keine Schminke. Es sei denn, man ist in den Lager derer gewechselt, von denen man früher dachte: Oh Gott, wieso geht die denn geschminkt an den Strand?! Heute eben eher: Oh Gott, wie soll ich ungeschminkt irgendwohin gehen?! Einfach weil ich das Zeug doch so liebe, im Gegensatz zu meinen Pickeln und Falten. Ja, die Zeiten ändern sich.

Und was das betrifft, hat Chanel mit Lucia Pica, deren Sachen ich anfangs doof fand, doch gut geschaltet. Diese überteuerte Trio kann etwas, und ist definitiv eine geniale Idee.

-Rouge: neutrale Farbe, leicht korall-orange-rosé, etwas schwach auf der Brust, kann dafür als Basis für Puderrouge dienen. Kaschiert gut gerötete Haut durch den Anteil an Orange, schimmert nicht, und macht keine Pickel.

-Highlighter: cremig, hell, neutral und auch als Lidschatten tragbar. Macht einen erwachsenen Glow, der nicht als Schminke sichtbar ist, und taugt als Lidschatten(base).

-Concealer: cremig pudrig, wenig für die Augenpartie alleine geeignet, mehr darüber über den eigetlichen Concealer, den die Chose setzt sich ab. Dafür kann es die gesamte Augenpartie aufhellen und die ganzen bösen Schatten im Gesicht ebenfalls. Die Haltbarkeit ist okay, es setzt sich etwas ab, aber es ersetzt definitiv eine Foundation, wen die Farbe passt. Und das tut sie, bei hellen Typen.

Maluspunkte gibt es für das Rouge, das geht nicht als Lippenfarbe, und auch die Menge ist sehr sparsam bemessen. Es hätte ruhig mehr Farbe abgeben können, aber in den Händen von Ungeübten mag das Produkt genau richtig sein.

Alle drei zusammen ergeben einen fantastischen, frischen Finish. Insgesamt ist die Textur sehr schön, wenig parfümiert, glänzt nicht, ist nicht zu trocken, und hält im Laufe des Tages gut durch.
Mit 60 Teuronen viel zu teuer, aber es fällt hoffentlich niemandem ein so etwas für den UVP zu kaufen. ODER??

Dazu habe ich das Quad Tissé Cambone kombiniert, das eigentlich weder zu der Palette noch zu mir selbst passt. Eigentlich… Weiterlesen…

Flattr this!

BOBBI BROWN Nude on Nude Palette

Warum habe ich es getan? Aus Lust. Und weil die matten Brauntöne echt sexy erschienen. Nun, die Palette war nicht soo günstig und wie ich es drehe und wende – gut, dass sie nicht mehr erhältlich ist.
Die Farben sind lauter Bobbi Brown Klassiker (Nude, Cement, Wheat, Espresso, Malted) aber egal was ich damit gemacht habe, es ist eine eher unsichtbare Angelegenheit, die dazu unerträglich müde macht.
Die Palette ist nur im Gebrauch mit Eyeliner oder einem schimmernden Ton zu gebrauchen, ansonsten sieht es aus wie Leiche. Oder man ist sehr, sehr hell und kann die unterschiedlichen Töne ausschöpfen.

Die Swatches sind mit Absicht auf dem Unterarm – heller wird es nicht mehr. Man sieht deutlich die schwache Pigmentierung. Dazu habe ich noch den hellsten Bronzer geswatcht und den Brownie Lippenstift – einfach als Referenz.

Wie man das nutzen kann? Eher zum Konturieren, als Augenbrauenpuder, und für sehr minimalistische Make-up Anfänger. Es gibt immerhin ein Pro – die Farben sind nicht so schwierig aufzutragen, was bei matten und stark pigmentierten Lidschatten zwangsläufig zur Katastrophe führt. Die Farben zu mischen kann man sich schenken, davon sieht man nix.

Aber. Aus irgendeinem Grund gefällt sie mir trotzdem, und ein einzelner Ton mal eben draufgewischt mit viel Tusche und einem aufhellenden Lippenstift machen dann doch etwas her. Vielleicht ist das Probleme her, dass ich scheiße aussehe – und es macht es einfach nicht besser. Bin ich komisch, wenn ich finde dass Make-up aber genau das tun sollte?!

Was meint Ihr? Was kann man damit machen?

Falls jetzt jemand sagt: “Wegschmeissen” – ummm, nö, falls es jemand haben möchte, gerne, falls es ein Zaubertrick dafür gibt…

Flattr this!

TOM FORD BEAUTY Spring 2016 Look Cream Color for Eyes Midnight Violet

Crime scene.

Die Farbe ist gar nicht so schlecht an mir! Was ich völlig unterschätzt habe ist die Kombinationsfähigkeit der cremigen Lidschatten untereinander. Im Gegensatz zu den Armani Eyes to Kill lassen sie sich gut aufeinander auftragen und vermischen.

Was blendend dazu passt, ist ein anderer cremiger Tiegel: A/W 2105 Runway Color. Als Lippenfarbe. Weiterlesen…

Flattr this!

TOM FORD BEAUTY Cream Color for Eyes Caviar, Spice & Midnight Violet

Hallo, wir sind kleine niedliche Töpfchen und suchen ein Zuhause! Wer unendlich viel Geld für uns bezahlt, bekommt eine fabelhafte, moussige und ewig haltbare Textur. Wir sind pflegeleicht und machen einiges mit, sobald man uns am Auge hat – dafür braucht man Fingerchen oder einen kleinen Pinsel, und das war’s. Ehrlich!

Hier mehr Farbe, allerdings auch Kritik – dünn aufgetragen sieht man den silbernen Schimmer bei Caviar und Midnight Plum, der etwas mäh wirkt, und sie lassen sich insgesamt nicht so leicht auftragen. Spice hingegen ist ein Traum – ein µ davon und es deckt und hält und kriecht nicht, wobei die Textur einfach eine komplette andere ist.

Okay… Eins nach dem anderen! Weiterlesen…

Flattr this!