CRÉME DE LA MER Weihnachten – Edel geht die Welt zugrunde!

Das ist es – der Beweis, dass es uns in der westlichen Hemisphäre viel zu gut geht. Und hätte ich nicht schon mal Damen gesehen, die so etwas kaufen, würde ich auch eine Augenbraue hochheben. Ein gutes Produkt, zweifelsohne überteuert, aber im Tiegel- und Tubenland regiert bei manch einem ja bekanntlich nicht die Vernunft. Also zumindest bekenne ich! mich schuldig.

Der Monstertiegel wie jedes Weihnachtsfest für 1460,- Euro (500ml). Ha!

Ein Einsteigerset gibt es allerdings auch: In der The Radiance Collection sind die “Einstiegsgrößen” der legendären Crème de la Mer (30ml), The Radiant Serum (15ml) und The Eye Balm Intense (5ml) für schlappe 261,- Teuronen. Das Serum ist sehr gut und sehr, sehr sparsam, die Creme ebenfalls – es sind sehr reichhaltige Produkte, die lange halten sollten.

Flattr this!

14 Gedanken zu „CRÉME DE LA MER Weihnachten – Edel geht die Welt zugrunde!

  1. Über die Preise hab ich mich auch schon gewundert von LaMer .. habe einen Probetiegel mit 3ml geschenkt bekommen und bin jetzt nicht so begeistert, daß ich für die volle Größe bereit wäre so viel zu zahlen. Das ist wirklich für die Leute, die nicht wissen wohin vor lauter Geld.
    Anita kürzlich veröffentlicht..MAC Lidschatten SammlungMy Profile

  2. Wenn die Creme sehr sparsam ist, ist doch eine 500 ml-Grösse eine Fehlentscheidung. Wer will den schon 1 Jahr lange seine Pfoten in immer den gleichen Cremetopf stecken. Das ist doch völlig unhygienisch… Oder sind die Damen sparsam und füllen immer in ein altes Döschen um? Bestimmt!

  3. So gut kann eine Creme nicht sein, dass der Preis gerechtfertigt ist. Sowas finde ich nur noch verschwenderisch und hat dann wenig mit einer guten Preis-Leistung, viel mehr mit einer “ich habs, also geb ichs aus” Mentalität zu tun. Aber wer hat, der hat.

    ^^ lg und ich hoffe euch gehts gut 🙂

  4. Bei mir regiert im “Tiegel- und Tubenland” (haha) auch nicht der Verstand und ja, auch ich bekenne mich “schuldig”, eine Dose Creme de la Mer geleert zu haben. Ich habe super trockene Haut und die Feuchtigkeitsanreicherung war auch gegeben aber- und zwar ein sehr großes Aber: Company vertreibt Produkt samt dazugehöriger Story: Raketen-Physiker (Credibility) erleidet in den 50er Jahren schwere Verbrennungen, medizinische Versorgung kann ihm nicht helfen (rückt das ganze in die Nähe von besser-als-medizinische-Versorgung, bzw. Doctor’s Brands), entwickelt selbst eine geheimnisvolle “miracle broth” durch Fermentierung von u. a. Algen- und tatatata, die Narben werden fast geheilt, die Creme macht die Runde im Familienkreis und landet auf wundersame Weise bei Estee Lauder. Dazu gibt’s dann noch ein besonderes Auftragsritual . Hmmm… Öko-Test bewertete die Creme mit “ungenügend”, Neben nebulöser miracle broth, die ja vereinfacht dargestellt hauptsächlich Wasser und Algen enthalten könnte, kommen dann so nette Inhaltsstoffe wie Erdöl und Vaseline an zweiter oder dritter Stelle. Eigentlich müsste die Creme noch teurer sein, damit die Klientel dieses exklusive Gefühl viel intensiver spüren kann (und die Firma den Umsatz/Gewinn erhöhen). Den Tiegel habe ich damals geschenkt bekommen und mich natürlich auch drüber gefreut, weil ein bisschen der bunten Werbung aufsitzen tun wir doch alle, oder?

  5. Hab mir selbst mal die Creme für ölige Haut gekauft (190 Euro) und war jetzt auch nicht sooo zufrieden, dass ich sie wieder kaufen würde. Übrigens fristet sie immer noch ihr dasein im Bad und wartet darauf endlich benutzt zu werden. Ich denke, auch dass kann das Los einer teuren Creme sein – sie ist so teuer und wertvoll und man will sie nur sparsam oder zu bestimmten Anlässen verwenden und indes wird sie schlecht (auch eine Creme de la Mer hat eben nur eine beschränkte Haltbarkeit von 24 Monaten)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge