Dr. HAUSCHKA Sheer Lipstick No. 1 Majalis

Warum kaufe ich einen Lippenstift, den man nicht sieht?

Darum:

Der kaum getönte Lippenstift ist fast transparent mit Schimmer und macht einen sehr schönen, vollen Mund, ohne zu kleben. Pflegend ist der natürlich auch. Würde man diesen Effekt nicht auch mit einem Lippenpflegestift hinbekommen? Nicht ganz, und auch ein Gloss wäre wesentlich auffälliger.
Eine klare Empfehlung für glattere Lippen, für trockene Lippen und auch jenseits von 60.

Wer in der Parfümerie shoppen mag: Der Sisley Phyto Lip Shine in der Farbe Nude ist zwar kaum mehr als eine getönte Pflege, schafft es aber auch auch wirklich faltigen Mündern gut auszusehen. Der Farbton 02 Sheer Rose ist rosiger getönt, aber auch sehr pflegend und schön.

Flattr this!

Frische Frische mit drei Produkten

Das ist jetzt einfach ein Tipp für kaltes Wetter, das wir Gott sei Dank alle haben! Aber auch gegen das graue Grauen der mir zumindest jeden Morgen entgegenblickt. Dicke Augen, trockene, fahle Haut, und sichtbar müde.

Was hilft? Weniger ist mehr und: Cremeprodukte! Cremige Texturen mit Schimmer. Viel muss es nicht sein, vielleicht habt ihr die Farben eh zuhause, solche oder so ähnliche.

Man nehme einen hellen, schimmernden Creme Lidschatten (meiner ist Opale von Tom Ford), einen cremigen Blush (meiner ist Sisley Phyto Blush 1 Petal) und einen transparenten, roten Lippenstift (hier ein überteuerter Chanel Lip Shine in Monte Carlo).

Man kann alles einzeln auftragen, oder alles mischen als Blush und Lippenstiftersatz, den Lidschatten als Highlighter verwenden, den Lippenstift als Rouge, und so weiter.

Ich habe nebst Pickel und Augenringe abdecken ausnahmsweise mal Mascara drauf, den Lidschatten am Auge, den Blush auf der Wange, den Lippenstift auf den Lippen. Warum? Meine Akne blüht dank Beginn der Allergiesaison und daher kann ich mit Schimmer leicht nicht groß punkten.
Und genau das ist der Punkt: Statt dicke Paste im Gesicht, transparente, zarte Farbe die den Blick auf das eigentliche lenkt: Meine innere Schönheit!

Höhö.


Flattr this!

Nachgekauft

Nachgekaufte Produkte im Zyklus eines Beautybloggers… mehr Empfehlung geht nicht!

Davon sind zwei Produkte bereits nicht mehr auf den markt: ALVA hat das Mineral Puder wohl eingestellt, ich habe noch zwei Stück ergattert. Ich nutze es jeden Tag!
Die Shiseido Camouflage Creme ist auch weg vom Markt, ich habe leider nur zwei nachgekauft, dabei nutze ich es auch jeden Tag und hätte davon eher vier holen sollen. Ein Ersatz wird schwer.

Auf Vorrat gekauft habe ich den Sisley Concealer. Der ist immer noch nicht alle, und das nach tausend Millionen Jahren und täglicher Nutzung! Langsam könnte ich mehr Deckkraft gebrauchen, aber mehr Deckkraft macht auch locker zehn Jahre älter. Man muss den Concealer einfach etwas großzügiger auftragen.

Ich und Kajal? Tatsächlich verwende ich gerade den letzten Stummel davon und was soll ich sagen: Der einzige braune Kajal, der nicht braun-rot ist sondern braun-grau und der nicht brennt.

Der schönste Lippenstift der Welt ist… zumindest ist das einer, der alle geworden ist: Scarlet Rouge.

KANEBO hat mich fest im Griff mit dem Nachfüll-System und ich liebe alle Produkte, die ich von der Firma gekauft habe. Bronzer, Eyeliner, Lippenstifte – große Klasse.

Der riesige Puder von Tom Ford wird noch warten müssen: Ich finde den von Kanebo mittlerweile schöner für mich, zumindest im Winter. Aber sowas läuft ja nicht weg.

Die neue Mascara von Hauschka werde ich sicher im Sommer nutzen, wenig Drama, wenig abschminken.

Und tatsächlich fand ich bei Estée Lauder die einzige konventionelle Pflege mit Lichtschutzfaktor, die ich vertrage. Im Winter meine Rettung, im Sommer zur Heuschnupfensaison allerdings steige ich um.

Damit hat frau alle Basics, mit dem man mühelos durch alle Jahreszeiten und alle Anlässe kommen kann. Den Rest schmeiße ich weg! Das wäre eine Erleichterung, denke ich manchmal, aber ich horte das Zeug nicht nur, ich verwende es auch. Alles wird regelmäßig ausgetauscht, bis auf eben diese Basics.

Flattr this!

SISLEY Phyto Twist Blush in Petal – so geht das!

Schlaue Füchse werden das Produkt bereits schon online günstig geschossen haben. Nachdem mir meine Freundin die Genialität dieser Teile bestätigte, erinnerte ich mich daran, dass ich den Bericht hierzu MIT TRAGEBILD noch nicht geschrieben habe. Leider pflege ich das, was ich am häufigsten nutze, am wenigsten zu würdigen.
Man wird, wie im Alltag, etwas betriebsblind. Ich könnte jetzt ausholen und über dieses und jenes dozieren, aber wer will das lesen?! Nicht hier und nicht jetzt.

Umm, zurück zum Thema. Wenig Zeit habe ich eigentlich nicht, aber ein vollgeschmiertes Gesicht macht in diesem Sommer null Sinn. Es ist heiß und schwül, es ist schwer nicht zu glänzen wie ein Schweinchen. Ich habe dazu ein äußerst sabberfreudiges Babymädchen, das schon meinen roten oder pinken Lippenstift ertragen muss. Da will ich nicht die vier-Schichten-Spachtelmasse im Gesicht tragen.

Ohne alles sehe ich aber scheiße aus. Punkt. (Mit zum Teil auch….)

Werfen wir also zusammen, was zusammen gehört: Concealer, Blush, Wimperntusche und sehr viel Augenbraue. Nicht fehlen darf die wasserfeste Spachtelmasse (Shiseido, leider discontinued, daher nicht im Bild).

Und so trägt man den Blush auf: Weiterlesen…

Flattr this!

SISLEY Phyto Blush Twist – im Test

Dicker Stift für 50 Euro? Moment mal.


Ich hob zunächst eine Augenbraue sehr hoch – bei aller Liebe für dekorative Kosmetik, das ist einfach mal eine Ansage. Zumal für ein ungewohntes Produkt, das alles mögliche verspricht. Pudrig, aber in Cremeform. DAS glaube ich erst…

…wenn ich es ausprobiert habe. Die lauwarmen Rezensionen anderer Bloggerinnen liegen auf der Hand – die Farben sind eher basic und die Zielgruppe definitiv ü40. Ja, Sisley hat seine Zielgruppe fest im Blick und daher muss man sich überlegen, für wen das produkt eigentlich in Frage kommt.

Hast Du es eilig? Trockene Haut? Dunkle Haut, vielleicht mit Altersflecken? Paar Falten parat? Dann darfst Du mit an Bord kommen. Weiterlesen…

Flattr this!

SISLEY Resines Tropicales Serie – ein Langzeittest

Das sind sie, meine Retter in der Not. Unauffällig verpackt, ohne großartige Werbeversprechen, und so so gut.

Mittlerweile sind die Produkte etwas leerer und nach etlichen Monaten reif für eine ehrlichen Testbericht. Bekanntlich scheue ich neue Gesichtspflege wie der Teufel das Weihwasser, aus gutem Grund – never change a running system sage ich nur.

Zufall oder Vorsehen, die Serie kam zum gleichen Zeitpunkt wie meine Schwangerschaftsakne an, die zusätzlich eskalierte als ich mein Heuschnupfen-Medikament zu früh absetzte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Dr. Hauschka durch, Martina Gebhardt, und sah trotzdem gruselig aus. Die Haut ausgetrocknet aber trotzdem unrein, völlig entzündet, und hier und da schuppig. Ein ist-Zustand Bild habe ich uns allen erspart. Weiterlesen…

Flattr this!

Winterliche Favoriten – noch ist kein Frühling!

Warum ist auch dieses Bild unscharf?! Egal, ich schrieb bereits hier und da was dazu…

ALVA Sanddorn Lippenpflege! – Hallo Feuchtigkeit und Fett. Einfach mal testen.

Premier Figuier – ist das schon meine zweite Flasche? Kann sein. Von Olivia Giacobetti. Ein Klassiker, der im Winter mal eben um 100% die Laune anhebt.

Dr. Hauschka Rosenöl – Zum Baden, zum Abschminken, zum Cremen, ein Klassiker.

Bobbi Brown Shimmerbrick/Highlighter – welcher ist fast egal, Hauptsache, es schummelt Falten und Müdigkeit weg. Augenbrauen malen, Shimmerbrick, den Sisley Stift drauf, fertig.

Tom Ford Cremelidschatten – schnell, wirksam, hält den ganzen Tag. Auch als Base geeignet in der Farbe Opale.

SISLEY Phyto-Lip Twist 16 – Pflege! Schöner Schein! Luxus!

KANEBO Sensai Eyeliner – ist der Meister seiner Klasse, und ist nachfüllbar. Perfekt verpackt, leicht zu handhaben, und in braun erhältlich. Ich liebe Kanebo, punkt.

SHISEIDO Rouge Rouge – alle toll! Meiner ist leider ins Klo gefallen. Kein Scherz; aus der Cardigantasche, zack, und verschwand in der Kanalisation. Fast neu, aber ich werde mir beizeiten einen neuen holen.

EDWARD BESS Earth Tone Palette – hier mehr dazu. Absolute Empfehlung.

CLARINS Créme Jeunesse des Mains – ein Klassiker. Pflegt wenig, aber der Duft, der Duft!

Flattr this!

Wirklich gut und wirklich teuer

Das sind sie.

Man kann es nicht beschönigen: Ein Bronzer für sechzig Euro? Frau kann einen dunklen, kühlen Puderton nehmen, der tut es vermutlich auch. Leider, leider stimmen hier bei Tom Ford die Textur (sehr fein, matt) und die Farbe (dreckig, aschig, sehr natürlich) und sogar die Verpackung – keinen Cent bereut und seitdem täglich genutzt. Bobbi Brown kann mithalten, ja, aber ist schon als hellster Ton bereits einiges dunkler (ein Vergleich kommt noch!).

Ein Concealer für unglaubliche siebzig Euro? Okay, hier und da auch für 55 Euro, aber trotzdem… Ich dachte, ich falle vom Hocker und mittlerweile weiß ich, warum das trotzdem jeden Cent wert ist. Unglaublich pflegend und natürlich, setzt sich nicht ab und kann auch mal Schatten wegzaubern, aber vor allem sind da 15ml drin, die ich trotz täglicher Benutzung und einer Abfüllung nicht wirklich schwinden sehe.

Dazu zählt auch die Sisley Wimperntusche Ultra Stretch mit satten 10ml, die nicht leer wird, nicht austrocknet und nicht schmiert. Sie kann nicht Kaffee kochen, hat aber meinen bisherigen Favoriten (CLINIQUE High Impact) vom Thron gestoßen. Bei fast fünfzig Euro indiskutabel, wenn die nicht tatsächlich meinen schlappen Wimpern Schwung verleihte und vor allem sich nicht absetzte. Die Menge ist das eine, dass sie nicht eingetrocknet ist und trotzdem keine schmierige Mascara ist, wundert mich sehr. Warum kriegen es andere Hersteller nicht auch hin?!

Der Highlighter von Tromborg hat mich erleuchtet. Er erleuchtet mich vielmehr täglich, wenn sonst morgens nichts mehr hilft und wird bei „alles ist hoffnunglos“-Looks großzügig eingesetzt. Man braucht damit nicht mal einen Spiegel. Ein wenig auf die Wangenknochen, auf die Augen als Lidschatten und im inneren Augenwinkel, auf die Oberlippe, fertig. Wimperntusche und irgendein Lippenstift aufgepinselt, los geht’s. Der Spaß kostet 65 Euro und ist zwar kaum aufzubrauchen, aber erstmal muss man sich überwinden, das Geld hinzublättern, denn die Marke ist nicht etabliert. Eine Freundin monierte zudem die Verpackung. Die ist aber nicht schrabbelig, sondern fest und ordentlich.

Der heilige rote Lippenstift (Scarlet Rouge von Tom Ford) für ebenfalls um die 45 Euro. Die Farbe und die Textur sind perfekt, ich habe den Lippenstift auch schon mal verschenkt. Mehr brauche ich nicht sagen, oder?

Lidschatten für die nächsten zehn Jahre – auch hier ist die Qualität und die Menge ein guter Grund, zuzugreifen, aber über 70 Euro sind eine Ansage. Die ich gerne überhört habe. Tom Ford Quads sind nicht alle perfekt oder supderduper, der hier ist es aber. Wenn die Farben passen und dich ansprechen, greif zu und lass alles andere links und rechts liegen.

GEHÖRT NICHT zu Make-up als Kategorie, aber auch eine idiotische Anschaffung, zumindest preislich betrachtet:
Die Emaille-Armreifen von Hermès. Ich liebe Emaille-Schmuck, und ich liebe Hermès. Und ich liebe dieses orange-rot und exakt diesen Blauton, Kornblume trifft es. Den Preis habe ich verdrängt, dafür hätte es was schönes und vor allem 24karätiges gegeben, aber die zwei sind schon eine Freude: Sie klirren, sind bunt (nicht zu bunt) und ergänzen gut meine nicht wirklich vorhanden Schmuckgarderobe. I love them. Beeindrucken kann ich übrigens damit in meinem Umfeld niemand, denn die wenigsten haben je von Hermés gehört 😛 wer mehr Show-off will, muss schon zu Chanels Modeschmuck greifen. Chanel kennt jeder.

Echte Basics sind es trotzdem, sie bewähren sich langfristig und damit sind sie durch und durch nachhaltig: Qualität, Langfristigkeit, Zeitersparnis, Produktersparnis (für was anderes hat man eh keine Kohle mehr?!) und vor allem, persönliche Freude.

Flattr this!