FARFALLA for men Körperlotion

Es gibt Männer, die mein Blog lesen. Wirklich.

Es gibt Frauen, denen egal ist, ob ein Produkt für den „Mann“ ausgelobt wurde.

Es gibt kaum Männer, die 20 Euro für eine Bodylotion ausgeben würden.

In der Schnittmenge „Mann/Frau/…“„würde 20 Euro für eine Bodylotion ausgeben“ werden diejenigen mit einem guten, aber nicht bahnbrechenden Produkt glücklich. Und duften tun sie dann auch gut.

Die Bodylotion ist erst der Anfang, das Deo muss noch durch den TÜV und das Gesichtszeug darf der Ehemann beurteilen – ein wortkarger, aber harter Richter. Weiterlesen…

Flattr this!

FARFALLA Handseife Provence

Nachdem ich so begeistert von den Shampoos war, dass ich eine Familienflasche von einem Liter bestellt habe, griff ich in einem Anfall von Großzügigkeit gegenüber mir selbst zu einem weiteren Liter auf Vorrat: Handseife.

Provence entpuppt sich al der wunderbarste Duft der Welt – herb-floral, sehr angenehm, elegnat nahezu und überhaupt nicht mussig-ökig. Wenn es das als Pflege gäbe – ich wäre dabei (cih sollte wohl mal nachgucken…).

Die Formulierung ist schäumend und sparsam, das Hautgefühl sauber ohne trocken zu sein.

ABER: Mir hat das Produkt unglaublich trockene Haut beschert, die ohnehin trockenen Hände sind an den Knöcheln dunkel und rissig. Mist! Nun creme ich ewig und drei Tage hinterher und es wird nicht besser, selbst nicht mit Rosatum Heilcreme und massigen Einsatz von Bodybutter, Cremes für Neurodermitiker, Handcreme…

Was mache ich nun mit einem Liter Handseife?

Flattr this!

FARFALLA Intense Frangipani Körperbutter

Wieso? Wieso nur? Jede Blindbestellung an Körperpflege gerät bei mir zum Desaster. Martina Gebhardt Körperbutter – uaaaah! Grausam!

Auch diese Bodybutter trieb mich zunächst am Rande der Verzweiflung – bis auf den netten Duft eine reichlich schmierige Angelegenheit, auf die ich schon aufgrund der INCI hätte vorbereitete werden sollen. Für mich ist Körperbutter Sheabutter, Kakaobutter + X aber sicherlich keine Fettalkoholmasse, die ich teuer bezahle!

Eine Lippenbutter für 25 Euro – okay, das ist echt überteuert, die hatte in mir die Vorstellung geweckt dass es so etwas feines und kostbares auch für meinen Astralkörper gäbe. Nö. Möp. Gibbet nicht.

Trotzdem, im hundertsten Versuch habe ich diese Körperbutter als Handcreme für mich erobert. Nach dem Händewaschen in die feuchte Haut, gut verreiben, zwei Minuten warten, freuen.

Aber hey, 15 Euro für? Was? Sich nicht anziehen können nach dem eincremen? Für schmierige (aber weiche) Füße? Für:

Aqua, Helianthus Annuus Seed Oil*, Butyrospermum Parkii Butter*, Cetearyl Alcohol, Cetearyl Glucoside, Lauryl Laurate, Alcohol*, Glycerin*, Parfum (Natural Essential Oils), Copernicia Cerifera Cera*, Caprylic/Capric Triglyceride, Sodium Stearoyl Glutamate, Xanthan Gum, Calophyllum Inophyllum Seed Oil*, Cocos Nucifera Oil, Gellan Gum, Tocopherol, Glycine Soja Oil, Plumeria Alba Flower Extract, Plumeria Rubra Flower Extract, Gardenia Tahitensis Flower, Benzyl Benzoate**, Citral**, Geraniol**, Limonene**, Linalool**. * certified organic, ** part of natural essential oils

Ich schätze was mir vorschwebt an Inhaltstsoffen wäre sehr teuer und somit schwer verkäuflich. Ob ich bereit wäre 50 Euro für einen kleinen Tiegel zu zahlen? Hm.

Was mir nochmal komisch vorkommt – auf der FARFALLA Seite steht 100 ml, auf meinem Döschen stehen 50ml. Aha, es gibt zwei Größen?! Augen auf beim Butterkauf…

Fazit? Keine Ahnung. ich jedenfalls beschränke mich auf Primavera und Dr. Hauschka bei Körperpflege und hoffe, dass mir irgendeine PR Firma durch viel Zufall was ganz tolles schickt, so dass mir solche Experimente für den Blog erspart bleiben. Trotzdem: Das Produkt ist astrein – ich komme generell mit solchen Sachen mittelmässig klar (KIBIO fand ich da besser…).

Flattr this!

FARFALLA Granatapfelshampoo – jeden Tag gut!

Ein Shampoo für die tägliche Haarwäsche – wie langweilig! In der Tat, wäre ich nicht eine der Damen, die sich dauernd am Kopf kratzen. Ein bisschen wie in der dämlichen Werbung.

Aber ich wasche mich!

Und das vermutlich zu häufig (täglich) dazu kommen tonnenweise Haarstylingmittel. Die lassen sich meist durch ein Öko-Shampoo nicht so gut auswaschen, daher sollte frau gelegentlich (spätestens beim Friseur) einen Peeling-Shampoo nutzen. So alle 6-8 Wochen. Ich nutze ehrlich gesagt einfach „nur“ ein konventionelles, das reicht auch schon um alles auszuwaschen… auf deren aggressiven Tenside kann man sich meist verlassen, ha!

Keine guten Bedingungen, um als Shampoo in meinem Bad zu glänzen. Weiterlesen…

Flattr this!

TAG: Wannenaussichten

Ich habe es mal wieder net gecheckt – die Aussicht habe ich nicht photographiert!… aber bei mir steht genau das am Badewannenrand, der Rest ruht verborgen. Badezusätze und Pflege ruhen in dunklen, trockenen Schränken.

Das Weleda Babyzeugs ist des Ehemanns aka Mr Mybeautyblog und das Farfalla Shampoo ist meins, das Weleda Duschgel wechselt häufiger die Farbe, je nach Shopping-Stimmung.

Wenig aufregend, was? Wäre sicher interessanter zu sehen wohin sich meine Schminksachen verteilen, da kann Mr Mybeautyblog ein (Klage-)lied von singen!

Siehe auch:
Liv: http://www.puraliv.blogspot.com/2012/03/tag-wannenaussichten-oder-besser.html
Jana: http://ouicameplait.blogspot.com/2012/03/tag-wannenaussichten.html
Beautyjagd: http://beautyjagd.wordpress.com/2012/03/01/tag-wannenaussichten-mein-doppelter-wannenrand/
Lynne (Fliesen schreibt sich nicht mit ß btw) http://www.fragdiegurus.de/tag-wannenaussichten-von-lynne/
Innen&Aussen http://www.innenaussen.com/2012/03/tag-wannenaussichten-von-der-me.html

Wenn jetzt jemand meine Bücherregale sehen will-zwischen Kant und Dickens, Aristoteles und Thackeray stehen diverse Schminksachen, Parfüms und Pressemappen. Uaaah. Bis zum nächsten Aufräumen!

Flattr this!

Don’t look back in anger… 2011!

Wie viele andere BloggerInnen wollte auch ich einen Produkt-Rückblick wagen.
Was mein privater Rückblick für 2011 betrifft, kann ich es in einem Wort zusammenfassen: Freundschaft ist eine Form von Liebe, die ich endlich zu schätzen weiß.

Fangen wir mit den Marken, die sagen wir Mal unter ihrer gewohnten Performance waren:

Diors neue Paletten haben in der Qualität enttäuscht, die Preise wurden abermals erhöht. Die Verpackung reicht nicht! Dafür hat Dior unglaublich schöne Lippenstiftfarben herausgebracht. Da die neuen (Lippenprodukt-)Verpackungen jedoch immer geschmackloser werden (bombastisch viel Plastik, genau wie YSL) – habe ich verzichtet.
Meine persönliches Fiasko: Eine 5er Palette, die schlichtweg nicht verwendbar ist, obwohl es ganz gängige Töne sind.

Chanel bringt wundervolle Farben heraus, doch die Qualität wird immer unterirdischer. Die Rouge Coco Lippenstifte trocknen aus, die Coco Shine verursachen Halsschmerzen, die Lidschatten werden immer trockener.
Mein persönliches Fiasko: Zwei Rouge Coco Shine (beide verschenkt); das Chanel Prelude, das zwar zu den besseren Chanel Quads zählt, aber im Verhältnis zu anderen Herstellern nur verlieren kann, trotz der sehr schönen Farben.

Dr. Hauschka enttäuschte mit den Augenpaletten (langweilig) und erhöhte wieder die Preise.

Giorgio Armani hat eine miserable Informationspolitik, die dreckigsten Counter und zwar sehr schöne, aber leider qualitativ schwache LEs. Alles ist ständig ausverkauft, leer – die VerkäuferInnen haben keine Ahnung, grauenvoll.

So, nun die guten! Weiterlesen…

Flattr this!

FARFALLA Repair Jojoba-Aloe Shampoo – einfach richtig gut

Winter. Trockene Haut, trockene Haare. Was mich betrifft habe ich Haarpflege abgeschworen, mein kurzes Haar benötigt so etwas nicht. Normalerweise – da wir aber derzeit „outdoor“ arktische klimatische Bedingungen haben, gepaart mit Wüstentrockenheit „indoor“, komme ich nicht umhin die Zotteln, die eine Wohngemeinschaft auf meinen Kopf führen, mit einem milden Shampoo zu besänftigen.

Wenn Zotteln widerspenstig sind, der nächste Friseurtermin im nächsten Jahrzehnt, und nur tägliche Haarwäsche die Zotteln zu einer Art von Ordnung bewegt, dann rettet frau sich mit Spülung, Haarkur oder aber einfach nur mit einem Pflegeshampoo. Weiterlesen…

Flattr this!