Ich.heute.

10. November 2014 — 23:10

Ich habe sehr viel auf dem Herzen und auf der Zunge (leider kommt bei mir häufig alles entsprechend ungefiltert raus!) und ein großer Teil davon kann, soll und darf hier stehen.

Als Bild.

Neulich erst verbrachte ich einen der glücklichsten Tage meines Lebens. Ein Besuch bei Freunden, mit einer gemischten Gruppe, mit Kindern, Essen und dem Gefühl, richtig zu sein. Danach ein Besuch bei meinen Eltern, meinen Bruder und Schwägerin. Ein total normaler Tag. Uns geht es gut. Wir sind glücklich. Ich bin glücklich.

Ich habe noch einiges vor, die Voraussetzungen sind perfekt – ich kann jetzt schreiben. Ich habe alles, was ich für meine Dissertation brauche, jetzt bin ich dran mit Schreiben. Es wird mich herausfordern, es wird mich fertig machen, es wird mich glücklich machen.

Und der ist für alle Arschlöcher. Für Krankheiten. Für Ungerechtigkeit.

Begleitet mich. Ich habe Bronzer, Pinsel, Schminke, Stifte und viel, viel Alltag für Euch!!

flattr this!

5 Kommentare » | Schöner werden

NARS Duo Tzarine

— 10:12

Der NARS Hype ist lange vorbei. Der Counter in Hamburg, wo ich ein grosses Teil meines Studiums verbrachte und mein hart er-jobbtes Geld ließ, ist nur noch eine alte Erinnerung. Die superguten Make-up Artists, die irren Produkte, das Glitzern in den Augen der Make-up Fans, die am Counter fachsimpelten…

Es hat nicht gereicht. Die Marke hat sich zurückgezogen und ist in DE nur noch online erhältlich. Ich habe meine NARS Schätze nach und nach verkauft, besonders die Lippenstifte, die an Farbauswahl unerreicht bleiben. Aber die Qualität war schlecht. Die Lidschatten waren und sind großartig, allerdings verlangen sie etwas, was man in DE bei der Durchschnittsdame eher selten findet: Professionelle Tools, und die Bereitschaft sichtbare Farbe zu tragen. Man muss halt schminken können!

Ich habe ein Duo behalten, das mir in der Farbgebung besonders gut gefiel und eher zahm ist, sowie ein lange angeschmachtetes Schätzchen: Ein Highlighter-Duo namens Hungry Heart, das schlichtweg nur glitzert! Eine Freude! Ich trage den sogar…

Aber zurück zu Tzarine – die Zarin trägt ein frostiges Peach und ein noch kühleres, schmutziges Bleistiftgrau. Noch kälter geht es nicht, auch wenn der dunkle Ton mit Goldsprenkeln punktet. Die meisten Hersteller packen in solchen Duos braun statt grau als Komplementärfarbe hinein, was sicherlich mehr Farbtypen steht. Dabei sind solche Kontraste wichtig, um Struktur am Auge zu schaffen.

NARS Tzarine gibt jedoch eine ganz andere Obsession wider, die ich gerade habe: Grau. Silber. Graue Pullis. Graues Kaschmir. Silberne Seide. Platin. Kälte. Klarheit. Struktur.

—EDIT: Sorry, das Bild war verkehrt – das war ein Armani Make-up…

flattr this!

4 Kommentare » | Make-up Augen

BURBERRY My Burberry Eau de Parfum

— 09:11

EDIT 10.No.: Liebe LeserInenn, der Duft geht an die letzte Kommentatorin Patricia – YOU GOT MAIL.
Es gibt zwei sehr spannende Dinge an diesem Duft: Er ist von Francis Kurkdjian und – die Kampagne ist mit Kate Moss und Cara Delevingne.

Der Duft selbst ist sehr haltbar, sehr kräftig, einige Noten sind deutlich wahrnehmbar, aber einen deutlichen Wiederekennungswert kann ich dem nicht zusprechen. Macht nichts. Der Burberry Check ist auch nicht geschützt, was guten oder schlechten Kopien Tür und Tor öffnet.
Hier kauft man das komplette Paket: Die schöne, schlichte Verpackung, der auf Anhieb gefällige Duft, der auch wirklich hübsch ist, dazu die bombige Haltbarkeit, die ID der Marke “as british as it can get” mit den angesagtesten Models der Briten Cara Augenbraue und Katja Moos.

Viel interessanter wäre es gewesen, das Gezicke zwischen den Models mitzubekommen. Kate Moss ist seit über 20 Jahren im Geschäft, Cara ist hipp-hipper-am hippsten und derzeit überall zu sehen, ob sie zur Marke passt oder nicht. Es gab garantiert Gezicke! Etwas anderes kann ich mir nicht vorstellen. Auf der anderen Seite – vielleicht auch nicht, weil Katja Moos es gar nicht nötig hat. Vielleicht haben sie gemeinsam eine Linie gezogen und Spaß gehabt. (Die Linie gerade gezogen. Ich weiß nicht woran Ihr gedacht habt! Pfui!)

Und da das Weihnachtsgeschenke-Geschäft jetzt schon heißläuft, ist es meine (erste) Empfehlung: Für Burberry Fans, die schon alles haben und wo man nicht zu persönlich werden möchte. Am besten im Burberry Store shoppen, da gibt es eine schöne Geschenkverpackung dazu.

Übrigens habe ich in der Tat schon angefangen, Weihnachtsgeschenke zu sammeln! Für Euch!

Kopfnote: Gartenwicke, Bergamotte, Mandarine/Orange
Herznote: Geranie, Freesie, Quitte
Basisnote: Patchouli, Damaszener Rose, Zentifolie

Et voilà: Kommentar hinterlassen und den Duft (90ml) gewinnen – Achtung, er ist angebrochen, aber für den Eigengebrauch macht das nix, oder?
Ich möchte auch was wissen… Welches Kleidungsstück steht ganz oben auf Eurer Wunschliste?

P.S. Eine viele schönere Beschreibung des Duftes bekommt Ihr hier:
http://www.der-blasse-schimmer.de/2014/10/burberry/

flattr this!

21 Kommentare » | Duft

Lesbar

6. November 2014 — 15:08

Ein Interview, dem ich einfach mal zustimme:

http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/angelika-wetzstein-top-managerinnen-und-ihre-erfolgsgeschichten-a-1000722.html

Übrigens erlebe ich in letzter Zeit ständig wie das Thema Quote als Frauen-Problem thematisiert wird. Dabei fallen immer folgende Sätze:

Es gibt gar keine qualifizierten Frauen.

Ach, die wollen einfach nicht in diese Mühle rein.

Wir können nix und wenn, wollen wir nicht. Aha.

Hat sich vielleicht schon rumgesprochen, dass gewisse Dinge nicht mehr rein Frauenthemen sind? Zum Beispiel eine gute Kinderbetreuung, so dass auch der Papa das Kind mal sieht? Viellicht sogar am Arbeitsplatz (staatlich gefördert anyway)?
Dass nur ein fettes Gehalt AUCH FÜR FRAUEN (Mütter womöglich!) gewisse Dinge wie Flexibilität kauft?
Seit wann muss frau immer nur bescheiden sein und schön die Fresse halten, Hauptsache dabei um ein Minimum der Quote zu erfüllen?
Warum wird “Menschlichkeit” und “Smalltalk” der Frau als Schwäche und “Weichheit” angelastet, bei einem Mann aber hochgradig gelobt? Beispielsweise stellen sich männliche Redner hin und sagen, als Vater und Partner würden sie BLBALBLA (SPD Politiker zuletzt). Würde eine Konzernchefin das tun, würde sie vor lauter gerunzelter Stirne ihr eigenes Wort nicht mehr hören.

Es heißt ja, wir sollen selbst auch aus diesen Rollen ausbrechen und uns keine alten Zuschreibungen ans Bein binden. Es ist schwer – Frauen zum Reden aufmuntern, zum Auftreten und zum nicht-graues-Mäuslein sein.
Was ich dabei allerdings erlebe: Netzwerken zwischen Frauen ja, aber dabei schön distanziert. Was allerdings viel häufiger vorkommt ist ein unglaubliches Gebashe und Gezicke, ein Betragen dass ich mit Hinterfotzigkeit nur unzureichend beschreibe.
Neulich schrieb eine Leserin, es sei schade, wenn zwei Frauen aufeinander treffen von Gezicke auszugehen. Das ist korrekt und das muss man gelegentlich mit einem Augenzwinkern sehen. Fakt ist, dass Konkurrenz zwischen Frauen sich auf viel mehr Ebenen abspielt, vielleicht weil (subjektiver Eindruck) viele etwas empathischer sind als Kerle, und oder aber auch weil sie viel mehr Rollen ausfüllen (müssen).

Also: Am Ende des Tages PRO QUOTE, aber nicht weil Frauen die besseren Menschen sind, sondern weil ich es richtig finde, dass das Geschlecht von Arschlöchern und inkompetenten Führungskräften, wie sie im Alltag so häufig vorzufinden sind, keine Rolle spielen sollte. Hehe!

flattr this!

6 Kommentare » | Gleichstellung, Im Beruf

BURBERRY BEAUTY neu im Herbst

— 13:32

Zwei unterschiedliche Mascaras, Kajalstifte, Augenbrauenstifte (YEAH!) sowie einen flüssigen Eyeliner (nur in schwarz erhältlich).

Der Hype um Burberry ist ein bisschen abgeebt, oder? Dabei sind die Produkte endlich online erhältlich!

flattr this!

4 Kommentare » | Neue Produkte

Herbsttrends 2014 – Blau, Rot, Beere, Romantik

1. November 2014 — 09:13

Der Lippenstift ist Serge Lutens Roman Rouge. Zwei Schichten.

Manche Dinge kommen ja immer wieder – Blau. Mit Braun und Bronze.
Herbstlich, das dunklere Licht, die schmutzigen, satten Farben. Pracht und Glanz der reichen Natur.

Ernte.

Reife, dunkle Früchte. Beeren.

Romantik, einkuscheln, dicke Kleidung, Wärme, Kaminfeuer.

Und zu Weihnachten Rot und Gold – die Wette wird keiner mit mir eingehen! Klar wie Kloßbrühe!

Trends interessieren mich ja weniger, aber ich bin schon empfänglich für die Stimmung. Dekorieren tue ich nur Weihnachten, aber im Herbst hole ich schon mal meine Pullis raus und auch andere Düfte. Das Licht ist anders, der Teint wird allmählich heller, die Stimmung etwas gesetzter und gemütlicher – ja, es ist Zeit, sich auf das Jahresende einzustimmen.

Die schönste Jahreszeit? Jede.

flattr this!

2 Kommentare » | Make-up Lippen

The sheers and the luxurious

27. Oktober 2014 — 08:09

Wer fehlt? Chanels Version Rouge Coco Shine, die ich nicht vertrage, Dior, die ich und andere aufgrund der Pressearbeit nicht mehr feature (man munkelt die Qualität sei grausam geworden?!), die üblichen Verdächtigen, die man in der Parfümerie so bekommt.

Doch dafür lese ich keine Blogs – ich will die Schätze! Die Creme de la Creme, den Jahrgangschampagner, die eierlegende Wollmilchsau, die mir auf allen Ebenen Lust bereitet: Verpackungssex, Texturgeilheit und Farbexstase.

In die Endrunde kommen diese, und ich freue mich über weitere Vorschläge!

Leider ist die eierlegende Wollmilchsau genausowenig existent wie nachhaltiger Konsum (manche Dinge sind nun mal per se nicht nachhaltig…), dafür haben diese Preziosen nette Eigenschaften auf Lager, nach denen man sich richten kann.

Nähme frau Guerlain Kiss Kiss. Farbpalette schnarchig tragbar – erfreulich tragbar!, Verpackung erfreulich schön, erstaunlich schrottig für Guerlain (schlecht zu schliessen, wo oben und unten ist lässt sich schwer erkennen), mit einer sehr zarten Textur, parfümiert, pflegend und recht gut haltbar. Insgesamt eine gute Mischung, wenn man unauffällige Farben mag, die zudem glitzern und eine Textur, die leicht aufpolstert. Eine riesige Farbpalette erleichtert die Auswahl und ein paar Frischmacher sind für jede dabei.

Nähme frau Sisleys Stift. Genial verpackt, da leicht und lusig, äusserst präzise, schön schimmernd, wenn es auch mit der Pflege nicht weit her sein kann, was jedoch zugunsten dr Haltbarkeit geht. Hält gut, ohne pornösen feuchten Glanz.

Nähme frau Tom Fords Lipshine. Eine tolle Textur, ausgewogen zwischen Pflege und Farbe, mit einer superduper langweiligen Farbpalette und einem schlichtweg unverschämten Preis. Dazu verbraucht sich der Lippenstfit schon beim Angucken! Die Verpackung ist schlank und schön, schließt aber auch schlecht. Vielleicht habe ich ein Montagsmodell erwischt. Bis auf diese tatsächlich geniale Farbe lohnt es sich kaum, das Geld auszugeben – wir warten au eine bessere Farbpalette.

Es gibt ergo keinen Gewinner.
Das Tolle daran: Es gibt Gründe, von jedem einen zu haben!

Bei KissKiss ist tatsächlich die Tragbarkeit gepaart mit der Textur etwas schönes, und dort findet man auch einen zarten Rotton für jeden Tag. Sisley ist einfach praktisch, zuverlässig und schnell. Tom Ford gewinnt weil es Tom Ford ist, wenn man dort farbloch fündig wird, umso feiner. Trotz des Preises nutze ich den Lipshine sehr gerne und würde mir auch einen zweiten zulegen, wenn ich eine schöne Farbe fände (okay, sobald ich die life swatchen kann, werde ich noch einen kaufen, da bin ich mir sicher!)

Zum Herbst und Wetterwechsel also mehr “shine”, mehr Pflege und bitte auch ein bisschen Farbe. Grau in Grau in Khaki und Braun, wie ich es jeden Tag sehe, ist echt.traurig.genug.

flattr this!

3 Kommentare » | Make-up Lippen

Ich hab’ die Hose schön!

26. Oktober 2014 — 21:38

Ich besitze eine einzige Stoffhose. Die ist von Petit Bateau und war Liebe auf den ersten Blick! Das Teil ist krass und passt dennoch aus irgeneinem Grund zu 60% meines Kleiderschrankinhalts. Ich habe zwei passende Jackets, mehrere Pullover, Shirts, Cardigans und sogar ein Halstuch, das dazu passt. Erschreckend…

Übrigens werde ich beizeiten zu Stilberaterin umsatteln – nicht so sehr welcher Farbtyp, sondern eher in Richtung Persönlichkeits-Selbst-Erkenntnis. Lacht nur!

Natürlich werde ich auf diese Hose immer angesprochen… Kombinieren kann man so ein steiles Teil mit dezenten, einfarbigen Oberteilen, aber auch mit bunten und gemusterten Sweat-Shirts. Ich habe heute nur ein Bürooutfit.
Dazu habe ich aber noch ein Outfit vom Wochenende – der Pulli und die Hose würden glaube ich gut zusammen rocken. Oder bin ich farbenblind?

Weiterlesen »

flattr this!

4 Kommentare » | Stil

Back to top

© 2015 mybeautyblog | Theme Blass by 1000ff | Powered by WordPress