TOM FORD Orchid Soleil

Oh. mein. Gott. Ich habe schon Black Orchid besessen und einen Flanker davon, nun traf Orchid Soleil ein und erinnerte mich an die Quintessenz von Tom Fords Marketing.

Sex.

tom-ford-soleil-orchid-review

Der Duft ist wie Rihanna und sie hätte als Gesicht dazu wudnerbar gepasst: Irre, aufdringlich, sexy aber immer an der Grenze zu billig. Wie sie es schafft, viel nackter und aufdringlicher als ein Sexworker rumzulaufen und dabei völlig abgeklärt wirkt, ist mir ein Rästel. In ihrer Filterblase geht einiges?! Rihanna hat der ganzen Welt ihren nackten Arsch gezeigt (und das meine ich nicht sinnbildlich!) und wurde dafür abgefeiert wie nix! Das muss man erst schaffen und das ringt mir Respekt ab.
Mit zwei erhobenen Mittelfingern läuft sie also durch die Welt, behütet durch das viele Geld, die viele Arbeit ergo ihrer künstlerischen Tätigkeit, und wenn sie ein Parfum tragen würde, dann wäre Orchid Soleil ihr Ding.
Der Flakon inszeniert in BLING BLING Roségold, der Duft schwulstig und floral-feminin, kurz davor ins billig-vanillige zu kippen, und jede Menge wabbernde Erotik.

Wie der Duft als Sommerduft lanciert wurde ist mir schleierhaft, denn er ist schwer. Und süß. Ich mag das in sehr warmen Wetter und benutze da gerne würzige Orientalen, die dann ganz anders als im Winter zur Geltung kommen, jedoch fehlen mir hier einfach die Gewürze und die Raffinesse…
Das hier ist eher Sex on the Beach: Schmeckt fruchtig, knallt auch ordentlich. Allerdings kein Coktail mit Klasse.
Einzelne Duftnoten kann ich nicht ausmachen, es ist eine recht diffuse “blurry” Komposition – frisch aufgesprüht auf Papier dominiert eine holzige Veilchen-Note, angeblich Tuberose und Lilie, die einigermaßen an den Originalduft erinnert. Der Duft entwickelt sich kaum und wird nur noch flacher und süßer, wie my little pony in einer Dessert – Theke.

Insgesamt kann der Duft dem Original nicht das Wasser reichen, und das ist auch okay, Fans wird es trotzdem finden. Die hard Fans von Süßkram werden hier auf alle Fälle glücklich, da ich mich nicht entsinne so eine blumig-süße Bombe auf den Mainstream-Markt in letzter Zeit gerochen zu haben.

Von mir diesmal keine Begeisterung. Und das obwohl ich derzeit Serge Lutens’ Bois Vanillé verwende, das Zuckerwasser schlechthin!

Um die 70 Euro – und Achtung: Tom Fords VELVET ORCHID Flanker ist jetzt erhältlich und klingt interessant!

Flattr this!

BOBBI BROWN Nude on Nude Palette

Warum habe ich es getan? Aus Lust. Und weil die matten Brauntöne echt sexy erschienen. Nun, die Palette war nicht soo günstig und wie ich es drehe und wende – gut, dass sie nicht mehr erhältlich ist.
Die Farben sind lauter Bobbi Brown Klassiker (Nude, Cement, Wheat, Espresso, Malted) aber egal was ich damit gemacht habe, es ist eine eher unsichtbare Angelegenheit, die dazu unerträglich müde macht.
Die Palette ist nur im Gebrauch mit Eyeliner oder einem schimmernden Ton zu gebrauchen, ansonsten sieht es aus wie Leiche. Oder man ist sehr, sehr hell und kann die unterschiedlichen Töne ausschöpfen.

Die Swatches sind mit Absicht auf dem Unterarm – heller wird es nicht mehr. Man sieht deutlich die schwache Pigmentierung. Dazu habe ich noch den hellsten Bronzer geswatcht und den Brownie Lippenstift – einfach als Referenz.

Wie man das nutzen kann? Eher zum Konturieren, als Augenbrauenpuder, und für sehr minimalistische Make-up Anfänger. Es gibt immerhin ein Pro – die Farben sind nicht so schwierig aufzutragen, was bei matten und stark pigmentierten Lidschatten zwangsläufig zur Katastrophe führt. Die Farben zu mischen kann man sich schenken, davon sieht man nix.

Aber. Aus irgendeinem Grund gefällt sie mir trotzdem, und ein einzelner Ton mal eben draufgewischt mit viel Tusche und einem aufhellenden Lippenstift machen dann doch etwas her. Vielleicht ist das Probleme her, dass ich scheiße aussehe – und es macht es einfach nicht besser. Bin ich komisch, wenn ich finde dass Make-up aber genau das tun sollte?!

Was meint Ihr? Was kann man damit machen?

Falls jetzt jemand sagt: “Wegschmeissen” – ummm, nö, falls es jemand haben möchte, gerne, falls es ein Zaubertrick dafür gibt…

Flattr this!

TOM FORD BEAUTY – Orchid Herbst 2016 LE

Ein von TOM FORD (@tomford) gepostetes Foto am

Keine Ahnung wie die Kollektion tatsächlich heißt, aber sie gefällt durch die schöne, gerillte Verpackung, ganz wie der Flakon – und diese Lippenstifte erst!!
Also, die Kollektion heißt Orchid nach dem berühmten, ersten Parfum Black Orchid und es gibt jeweils zwei Produkte: Lippenstift, einen Finishing Puder und ein Döschen mit Cremeparfum. Die Lippenstifte werden über 50 Euro kosten…
Die Verpackungen sind jeweils schwarz oder dunkelviolett gerillt. Schon ganz schon schön!

Erste Swatches gibt es hier:
http://www.reallyree.com/2016/06/tom-ford-velvet-bloom-collection-swatches.html

Flattr this!

TOM FORD BEAUTY Soleil Compact, Pipa, Aphrodite und Temptation Waits

Gebündelt!

Das große, fette Compact ist schon ganz geil, aber es gibt einige Kritikpunkte: Schwierig aufzunehmen, der Highlighter ist sehr dezent bis unsichtbar, der Bronzer arg trocken und das Rouge nicht in gewohnter samtiger Qualität. Aber Obacht – für den Sommer sind genau diese trockenen, matten Texturen perfekt. Ölige Haut wird danken! Zudem sind die Farben schon verdammt gut ausgewählt. Man muss ja auch einen Hunni dafür hinblättern, da darf es ein wenig mehr sein. Bei 21 Gramm Inhalt übrigens ist da ein MEHR drinnen…
Weiterlesen…

Flattr this!

TOM FORD BEAUTY Sommer Kollektion 2016 Vorschau

Schon alleine die Verpackungen sind sommerlich und sexy. Geil! Ich habe diese zwei Schätze schon mal abgebildet und auch schon verwendet, ich habe ein Moisture Core und die Palette mit Blush, Bronzer und Highlighter. Tatsächlich habe ich in letzter Zeit auch fast nix gekauft, war sehr brav also, und habe fleißig meine Sachen aufgebraucht. Rote und orangene Lippenstifte bis der Arzt kommt.

Leiderleider hat Tom Ford diesmal nix rotes und so griff ich zum üblichen Beuteschema: Pink, YLBB und Korall. Rechts oben im Bild ist Aphrodite, ein sommerliches dezentes Fuchsia, links unten im Bild Temptation Waits, das mit Schimmer und einem violetten Unterton einen sehr sommerlichen und sexy Look zaubert, vor allem wenn man sommerlich KALKWEISS ist.
Die Lippenstifte halten sehr gut trotz der dünnen Textur; interessant sind auch die MoistureCore Lippenstifte, die mit Farbe, Schimmer und Pflege bei gutem Halt aufwarten. Die Textur ist wirklich gelungen!

…leider leider sind die Farben totalmente tragbar und langweilig. Bislang für mich ein absolutes Kaufargument, aber nun, da ich fast die komplette Kollektion habe, gelüstet es mir dann doch noch nach ein wenig KRAWUMM.

Ach, und die Preise sind wirklich hoch. Ich weiß um die Qualität und verwende das Zeug täglich, muss aber sagen, dass ich an die Grenze komme, wenn es dreistellig wird. Seufz.

Tragebilder und swatches kommen.

Flattr this!