KEIKO MECHERI Sedona Blue

Das ist angeblich ein Herrenduft?! Anyway, gerade günstig im Netz zu schießen und so, so gut!

Der Name weckt Erwartungen, gebe ich ehrlich zu. Sedona ist eine Wüstenstadt mit Künstlerkolonie in Arizona, okay, aber der Begriff Blau machte es für mich unmißverständlich klar, was ich da riechen würde, und so kam es auch.

Das ist Lavendel, tiefer, violetter, perfekter Lavendel, ohne Muff und ohne Staub, in seiner vollkommenen Glorie als leuchtendes, sich in Wind bewegendes Gebüsch, dessen Duft ganz weit reicht. Und, quelle surprise, ist das mit etwas Zitrone garniert, und es ist eine schöne, leichte und hellgelbe Zitrone ohne Süße, transparent und freundlich, die immer wieder zwischendurch auftaucht und verschwindet.

Der Duft ist sehr schnell wieder sehr geradlinig ein Lavendel Soliflore, ohne große Zwischentöne, doch die minimal seifige Basis dafür ist nicht weniger als genial. Überhaupt nicht altbacken oder muffig, ist das ein glorioser Duft, den ich auf gar keinen Fall einem Mann geben würde. PFFFT!!!

Fazit: Unglaublich gut gemacht, eher originell und sehr apart und elegant. Modern, leicht, unafdringlich, aber mit guter Haltbarkeit, konzeptuell in die Hermessence Ecke zu verorten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge