OotD mit Socken

Neulich verschenkte ich ein Buch mit dem Titel: “Wirklich wichtig sind die Schuhe”. Eine Biographie. Gelesen habe ich es selbst nicht, aber ich stimme dem selbstredend zu. Schuhe sind die Basis und der Garant für jedes gute Outfit, so wie die perfekten Augenbrauen für ein Make-up das A und O sind.

Schuhe? Check. Socken? Check! Ich habe Geburtstagssocken, ja, ich bin ein wenig bekloppt – ich kaufe mir jedes Jahr um den Geburtstag ein paar krasse Socken, oder bekomme sie als Geschenk (dieses Jahr gab es keine, ich habe Größe 38, also…) An meinen Geburtstag trug ich also gute Schuhe (rahmengenähte Quarvif, die zwar elendig spießig aussehen, weich und leicht sind und auch noch im Angebot, hallo, wie konnte ich denen kein Zuhause bieten?!) und Lieblingssocken.

Dazu irgendein olles Fummel aus dem Schrank nebst meiner superduper Sternchenjeans und tadaaa: Eine neue Tasche! Nach Jahren endlich mal wieder. Der Weihnachtsmann Ehemann hatte ein Einsehen, eine Kreditkarte und keine Zeit, macht summasumarum ein nettes Geschenk. Wer dazu nicht nur mit dem Zaun winkte, sondern mit dem gesamten Straßenzug samt Bauwagen etc., ging sicher, das begehrte Stück in den Händen zu halten. Diese Person war ich, denn ich bin vertrete folgendes: Bescheidenheit ist keine Zier, und weiter kommt frau ohne ihr. Aufschreiben, ausschneiden, an den Spiegel kleben, jeden morgen aufsagen!

Obwohl ich arbeiten musste (kurz und schmerzlos muss ich gestehen), hatte ich den ganzen Tag über blendende Laune. An meinen Geburtstag bin ich einfach widerlich gut gelaunt! Mittags ging ich mit Ehemann fix essen (für Lüneburger: Viskuhle, dauert, ist aber echt gut) und dann besuchte ich mit Teddy Freunde und bewunderte deren neuen Rasenmäher. Ein schönes weiteres Geschenk war ein Bild vom schmutzigsten Kind der Welt sowie sehr, sehr viele Gratulationen via Twitter (DANKE!!). Es gab ebenfalls noch ordentlich Knete zum “was Schönes kaufen” – und kaufen, weiß Gott, das kann ich gut!
Ein Raubzug durch Douglas und durch den Spielzeugladen (ich muss Insolvenz anmelden…) und zack, alles weg. Schön war’s.

Ähm, wovon rede ich bloß?! Bilder. Ihr wollt doch eh nur Bilder! Wißt ihr eigentlich, wie blöd es ist, sich selbst zu fotografieren, dabei den Bauch einzuziehen und min. 20 cm größer auszusehen (Achtung Winkel!) und das alles mit einer 80 Tacken Kamera? Ich habe auf ein Bild sogar meine Haarwurzeln drauf, aber nicht so recht das, was ich wollte. Egal. Seht selbst.

Dieses Outfit ist eigentlich nix für’s Büro, aber hey.

Schuhe: Quarvif. Pullover (transparent aus Leinen): Cinque. Jeans mit Sternchen: Max Mara Weekend (Qualität ist lala, kann ich nicht empfehlen, ist aber aktuelle Saison und im Angebot, falls wer sucht), Socken mit Knopf, Tasche Chloé. Strickjacke Maison Scotch (ebenfalls schlechte Qualität, kann ich gar nicht empfehlen).

Die arg konservativen Schuhe werden durch Jeans und Socken gepimpt, gleichzeitig wird daraus ein etwas weniger sportliches Outfit. Der langweilige Pulli ist zart transparent und dadurch nicht arg langweilig. Ein Freizeit-Outfit.

Meine Tasche ist ein Mix zwischen konservativen Stil (das gute alte Modell der Jägertasche) und einer krassen Farbe, die das ganze YEAH macht. Eine eher praktsiche Angelegenheit für den Sommer – umbinden, fertig, beide Hände für den Kinderwagen frei, und eine Pampers nebst Feuchttücher passen auch noch rein. Und Lunch. Und Kosmetik. Und Schlüssel. Und Zeugs…

Flattr this!

6 Gedanken zu „OotD mit Socken

  1. Mir gefällt dein Outfit sehr gut. 🙂
    Lässig und schlicht, die Tasche und die zur Tasche passenden Socken runden den Look schön ab. Ausserdem macht deine Sternchenjeans eine tolle Figur. ( die du aber eh offensichtlich hast)

    LG Petra

    1. Mrs Petruschka – vielen Dank, ich bin mit Krank und Stress doch recht schlank. Nicht gerade die optimale Variante. leider fühle ich mich nicht so gut wie die Bilder es mir objektiv vorleben, da geht noch was.

  2. Die Tasche ist einfach perfekt!

    Den Rest finde ich grad etwas arg zusammengewürfelt, schiebe das aber auf die olle Kamera ^^

    1. Paphi: Falls ich je… und so. Bullshit. Jetzt und hier und wenn du eine findest, trägst du sie. Punkt aus. Die tragen auf, ja, aber ist dann auch egal. Ich werde nie Titten genug für bestimmte Kleider haben, aber wenn ich dieses Fummel willl, dann wird halt gepolstert und geschummelt, oder dazu gestanden. Meist fällt es nur einem selbst auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge