DR. HAUSCHKA – kleine Verlosung zum Sommer

29. Mai 2015 — 08:03

Ist das nicht hübsch? …habe ich aufbewahrt – wohlweislich für Euch. Jetzt kommt der Sommer, jetzt kann man einen matten Bronzingpuder gebrauchen und dazu ein schönes Täschchen, das zweckentfremdet werden kann. Schreibt einen Kommentar und sagt mir, worauf Ihr Euch zum Sommer freut! Ich freue mich auf Hauschka Kosmetikerin im Urlaub, sie wird ihr Geld an mir hart verdienen müssen, so scheiße wie ich derzeit aussehe. Eventuell kriegt sie sogar Schmerzensgeld (oder was glaubt ihr, warum es derzeit so wenig Bilder mit mir gibt?)

EDIT: Gewonnen hat Kommentar 9 – Nova!

Flattr this!

30 Kommentare » | Verlosung

DR. HAUSCHKA Nachtserum – wieso, weshalb, warum

27. Mai 2015 — 19:13

Das hier wird eine klassische Review!

Das sind meine Must-Haves von Dr. Hauschka – es fehlt das Öl und die Tube Nachtserum darin ist… ich weiß nicht.

Die neue Verpackung ist gelungen und umweltfreundlich, aber auch unnötig teuer: Ein Pumpspender aus Plastik hätte es auch getan. Ich kann mir denken, dass die Alutube teurer ist.
Der Inhalt? Ein recht neutraler Glibber, man würde sagen: Ein fettfreies Serum für die Nacht. Es geht für Dich nachts aufs Klo und kocht für den morgen schon mal den Kaffee oder den Tee vor. Nicht.

Im Ernst – der Sinn dieses Produktes erschließt sich mir nicht, aber das muß es ja auch nicht. Dünn aufgetragen, funktioniert das Serum hervorragend im Zusammenspiel mit dem (Achtung! Fett!) Gesichtsöl und sorgt für feine Poren und verbesserte Feuchtigkeit. Vorausgesetzt, man geht damit sehr sparsam um, alles andere ist einfach eine klebrige Angelegenheit. Obwohl ich vom Hauttyp sicherlich die Zielgruppe sein dürfte, kann ich nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen – es jedoch auch nicht sooo schlecht finden. Denn tatsächlich macht es was, es bringt das bisschen mehr an Feuchtigkeit, dass bei den Hauschka Produkten häufig bemängelt wird.

Der Blick auf die Inhaltsstoffe hat mich zutiefst irritiert – Glycerin, Alkohol und Apfelsaft?! Und – es sendet Impulse? Nun ja, jenseits vom Werbesprech ist das einfach ein nettes Serum, das ich eher als Tagespflege einsetzen würde, respektive generell ergänzend. Wieso, weshalb und warum es auf den Markt erschienen ist, mir hingegen schleierhaft.

Tatsächlich wäre ein Gesichtswasser ohne Alkohol und “mit magischen Käften” eher mein Wunsch an den Doc.

Fazit: Irgendwo zwischen “Braucht man nicht” bis “Könnte einem gefallen, daher ausprobieren”.

Flattr this!

2 Kommentare » | Gesichtspflege, Neue Produkte

Oben ohne – KANEBO Nachfüllbarer Augenbrauenstift

22. Mai 2015 — 21:02

Das Grauen? Wilde Brauen!

Gar keine Brauen ist eher das Grauen für viele von uns, doch ich kenne Zeiten vor Pinzette und Zeiten von zuviel Pinzette und ja, auch den Sabrina Setlur-Look. Eine goldene Mitte zu finden ist schwierig und sollte nicht! irgendeiner Friseuse überlassen werden. Man kann tatsächlich “nur” mit gut gearbeiteten Augenbrauen schon viel an der Symmetrie und Ausdrucksstärke des Gesichtes machen, und das ohne den aktuellen Trend von buschige Braue ^^.

Die Faustregel kennt jede und sie besagt: Bloß nicht zuviel zupfen und bloß an der natürlichen Form der Brauen orientieren.
Anschließend mit Puder oder Stift nachmalen, gut bürsten, fertig.

Kein echter Geheimtipp ist der Kanebo-Stift, dessen aschige Farbe eben aschig ist (Tom Ford hat sowas auch, aber leider mit rötlichem Unterton…) und der dazu nachfüllbar ist! Ist das nicht toll?!
Die Farbe hält gandenlos und sieht sehr natürlich aus, wenn man mit dem Bürstchen einen zu stark geratenen Auftrag wieder ausbürstet. Wird definitiv nachgekauft – einer dieser emotionslosen Nachkäufe, die so unbefriedigend sind wie Brot kaufen oder einen Staubsauger. Seufz.

Flattr this!

Kommentieren » | Make-up Augen, Schöner werden

TOM FORD Wild Ginger auf Leserwunsch

— 20:23

Durch die krasse Allergiesaison bedingt, schminke ich mich kaum noch. Jetzt, nach anderthalb Wochen Krankheit, lohnt es sich erst recht nicht. Blass, abgespannt, und ausgelaugt.
Doch was hilft da besser als ein bisschen Schminke!!
Und zwar knallige Schminke, Farbe, Leben, Lebenslust – auch wenn der Teint jenseits von Perfektion ist. Und wenn der Lippenstift jenseits von businesslike ist.

Wild Ginger ist auffällig, recht matt und wunderbar leuchtend und aufhellend. Trotzdem sehr tragbar dabei. Ich hatte zum Vergleich (von MAC) einen matten Lippenstift namens Lady Danger und oho, das war eine ganz andere Hausnummer!
Genial, aber so absolut nichts, für jemand der fertig aussieht. Mittlerweile komme ich ohnehin zu der Überzeugung, dass matte Lippenstifte nichts für etwas älteremüdere Semester sind. Nein, anders: Ich sehe endlich ein, dass ich definitiv etwas “frisches” brauche…

Übrigens ist das meine aktuelle Make-up Routine, wie es so schön heisst – nix mit Lippenstift. Na ja, nix ist gelogen, und die Lüge macht mich etliche Jahre jünger! Concealer, Corrector, Augenbrauenstift. Jede Mnege gefakte Natürlichkeit. Ich werde regelmäßig fast zehn Jahre jünger geschätzt. Pickel haben doch ihren Vorteil!
(…und Augencreme,meine Damen, immer Augencreme und Concealer…)

Flattr this!

2 Kommentare » | Make-up Lippen

Über das bloggen…

— 11:15

Ich weiß gar nicht, wie ich über diesen Artikel gestolpert bin – es ist mein eigener und ist immer noch total aktuell:
http://www.mybeautyblog.de/intern/die-beauty-blogger-szene-deutschland/

Der Beitrag ist von 2011 – mittlerweile nähere ich mich dem zehnten Geburtstag mit dem Blog und ich weiß auch nicht so recht, wie das passieren könnte. Derzeit ist bei mir im Kopf und im Bauch vieles durcheinander – das schreibe ich hier ja auch, so offen es geht. Da geht es nun nicht mehr um die richtige Lippenstiftfarbe oder das richtige Jackett im Meeting, sondern um inhaltliche Änderungen und Herausforderungen. Drei Konstanten habe ich, wie es sich für einen Semiotikerin gehört (drei, immer alles triadisch): Familie und Freunde, Forschungsdrang, der Blog.

Die Aussage über Blogs und bloggen stimmt allerdings auch heute noch. Die Lage hat sich sogar zugespitzt:
Professionalisierung durch und durch!

Zwar werden reine Beautyblogs immer noch nicht ernstgenommen, da eine reine Frauennische, doch die Zahl der Seitenabrufe, der Kommentare und der Umsätze, die damit bewegt werden, sind immens.
Dafür wissen hoffentlich die Bloggerinnen und vor allem deren LeserInnen um ihren Wert!

Stay tuned. Es geht weiter und so.

Flattr this!

Kommentieren » | Aus dem Netz gefischt

Krankmeldung

18. Mai 2015 — 15:49

Liebe Leute, ich habe den übelsten Virus aller Zeiten…
Werde Eure tollen Kommentare aber beantworten!

P.S. Ich heißt natürlich alle drei-ansteckend wie nix.

Flattr this!

7 Kommentare » | In eigener Sache

WELEDA – neue Produkte in der Mandelserie

14. Mai 2015 — 14:01

Ich weiß nicht, wann Weleda meine letzten Sympathien verloren hat. Irgendwie kaufe ich nichts mehr von der Marke. Die Öle sind nicht kbA, die Produkte zum Teil schlichtweg redundant, und meine Begeisterung für die Handcremes oder Bodylotions haben mit zunehmend trockener Haut nachgelassen.

Trotzdem dürfte es interessant sein, dass es für sensible Haut eine neue Pflegeserie gibt – unparfümiert und auf Mandel basierend: Handcreme, Bodylotion, Duschgel.

Spricht mich an, da ich ja selbst Allergiker bin neuerdings, hurra nicht, aber der Duft nach Mandeln spricht mich leider null an. Schade.
Wer übrigens zur Pflege ein gutes Mandelöl sucht, findet dieses bei Primavera. Hilft immer und gegen alles und ist bei sehr empfindlicher Haut geeignet. Nur mal so als Tipp.

Flattr this!

12 Kommentare » | Körperpflege, Neue Produkte

MONTBLANC Emblem EdT – ein Herrenduft…

13. Mai 2015 — 13:55

Eigentlich sollte dies so ein “Zum Vatertag” Dingsi werden, aber ehrlich – ich habe den blöden Vatertag auch vergessen. Warum gibt es denn überhaupt? Was haben die meisten Väter denn schon getan, um einen Feiertag zu bekommen? Sich vor Elternzeit gedrückt? Ihre Hobbies nicht sausen lassen? Jeden Besprechungstermin angenommen? Die Wäsche nicht zusammengelegt? Auf den Spielplatz/Kindergeburtstag/Arzt- und Impftermin nicht erschienen?
Nicht witzig – solche Typen gibt es viele. Die haben so eine Flasche höchstens über den Kopf gezogen verdient, und den Frauen, die da mitspielen, kann man nur gratulieren (Ironie! Vorsicht!)

Ähm – zurück zum Thema.

Der Duft ist eine gute und recht getreue Kopie von Chanel Egoiste Platinum. Etwas süßer, etwas dunkler und herber, ansonsten die gleiche Autobahn.

Jedoch besticht der dunkle Flakon durch wunderbare schwere, schöne Proportionen sowie das weitbekannte Emblem des Hauses. Sonst nichts. Stylish!

Flattr this!

2 Kommentare » | Duft, It is a men's world

Back to top

© 2015 mybeautyblog | Theme Blass by 1000ff | Powered by WordPress