Für Euch von mir!

21. November 2014 — 15:17

Natürlich sind die geöffnet und einmal angesprüht, und ich finde beide auch gut, aber keine überragenden Meisterstücke. Dafür immer tragbar und stets gefällig.

Schreibt mir, ich freue mich die Sachen unters Volk zu bringen!

flattr this!

12 Kommentare » | Verlosung

Favoriten 2014 – Pflege

20. November 2014 — 14:43

Nuff said.

flattr this!

ein Kommentar » | Gesichtspflege

Abschminken? Immer.

16. November 2014 — 22:52

Ich muss es nicht wirklich sagen, oder? Abschminken muss sein.

Der hohe Pampers Verbrauch in unserem Hause geht zwangsläufig mit noch häufigeren Drogeriebesuchen einher. Es läuft mir immer wieder eiskalt den Rücken herunter, wenn die Frauen nach “Abschminktüchern” fragen. Oder damit an der Kasse stehen. Ich möchte mich auf die Knie werfen und weinend, ja schluchzend sie anbetteln, den Kram nicht zu verwenden! NEEEEEEEEEEEEEEIN!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich sage es mal so – der letzte Scheiß drin, aber bequem, schon klar. Teuer? Ach was!! Ich frage mich, ob die Damen wenigstens hinterher klares Wasser verwenden, um den Mist abzuspülen. Sicher nicht.

Wisst Ihr eigentlich, welcher Mist in den Po-Tüchern für Babys ist? Die schlimmsten sind Pampers Sensitive. Die würde ich mir nieniemalsnie ins Gesicht schmieren, soll sie aber meinem Kind auf die Haut tun?! Tja. Die Abschminktücher dürften nicht viel besser sein, aber hey.

Also, was ist sinnvoll zum Abschminken? Es gibt unzählige Produkte, keine Frage. Ich kann nur sagen, was ich nehme und was leidlich funktioniert.
Da wäre der Clinique Balm, der leider aufgrund von Mikroplastik als Inhaltsstoff nicht nachgekauft wird. Aber der ist gut! Auftragen, abspülen, fertig. Verbraucht sich schnell, kann aber recht günstig bezogen werden. Definitiv sparsamer als meine Gesichtsmilch!
Da schwöre ich auf Dr. Hauschka. Die beste Gesichtsmilch für mich! Auftragen, leicht einmassieren, mit einem (Papier-)Tuch abnehmen. Ich wasche mir hinterher das Gesicht aber noch mit einem milden Duschgel. Ich habe es auch anders versucht, aber ich bin immer wieder zu dieser Methode zurückgekehrt: Mit Fett alles lösen, abnehmen, Reste mit sehr mildem Tensid abwaschen.

Das Wie ist genauso wichtig wie das Ob.

Versuch macht kluch.

Im Ernst, ich kann das keinen gescheiten Tip geben, es sollte auf alle Fälle sehr mild sein. Parfümfrei bitte schön, wenig oder keinen Alkohol, pflanzliche Tenside.

flattr this!

16 Kommentare » | Gesichtspflege

Best of 2014

— 00:47

Ich fange einfach mal mit diesem Gedöns an! Bevor es nur noch Jahresrückblicke etc gibt, werfe ich die erste Wertung in den Ring. Höhö.

Thema Bronzer: Ich habe jahrzehnte (mittlerweile!) helle Haut gehabt, nun ist die Haut ein wenig dunkler, und ich kann Bronzer verwenden. Oder sagen wir es anders: Ich habe endlich einen vernünftigen Bronzer gefunden! Der hellste Ton, satte 21 Gramm, eine erstaunliche Ähnlichkeit mit Tom Ford und ein guter Preis. Grund genug, sich damit anzupinseln – und weniger blass und trotzdem un-diskokugelig auszusehen. Es gibt zig Produkte und drölfzig Anbieter, und Bronzer gehören zu den Sammelobjekten mancher Beauty-Sammlerin. Weil die so schön sind! Weil sie Sonne, Sommer und Urlaub versprechen!
In der Praxis sieht Bronzer jedoch meist einfach scheiße aus. Zu viel, zu dunkel, zu glitzerig, zu auffällig aufgetragen… es ist nicht einfach, zumal gerade hellhäutige Beauties sich gerne einen Hauch Sunshine ins Gesicht zaubern wollen. Nach etlichen Tagen mit Balken im Gesicht bin ich hier angekommen und werde diesem Tiegel so lange die Treue halten, bis er alle wird (also sowas wie in Richtung “ewig”…).
Estée Lauder Bronze Goddess, you won!

Thema Concealer: Treue Hauschka Nutzerin. Wäre da nicht diese Tube… der Preis ist sehr hoch, doch bin ich mittlerweile soweit dass ich ihn ausgeben würde. Gerade bei trockener Haut und diesen schicken, dunkelblauen Augenringen – ohne Absetzen, ohne zu stark aufzuhellen, ohne jemals leerer zu werden. Selbst kleine Schatten im Gesicht sind damit kein Problem (igitt, Nasolabialfalten aka Merkelrinne!) Diese Tube gibt es übrigens in verschiedenen Farben, weil unterschiedliche Augenringe unterschiedliche Komplementärfarben bedürfen. Na dann.
Sisley Phyto Cernes Eclat, you won!

Thema Blush: War immer so ein “gehört halt dazu” und ich hatte so zwei. Dann kam Tom Ford. Jetzt ist Blush eine eigene Ära geworden. Ich besitze mittlerweile vier Stück und würde diese nicht hergeben. Die Textur, Ergiebigkeit, die Farben – genial. Die Verpackungen finde ich recht scheußlich, ich hasse Braun, aber das ist mir da trotz des hohen Preises humpe. Die Farben lassen sich miteinander kombinieren! Hach!
Tom Ford, du gewinnst immer!

Thema Abdecken: Immer auf der Suche nach dem noch besseren Produkt. Nach langer Treue zu Shiseido durch Zufall diese Camouflage gekauft, die man sogar großflächig nutzen kann. Dermablend gehört zu Kryolan und wird im Profi-Bereich eingesetzt. Der leichte Duft ist najanaja, aber das Produkt einfach wunderbar. Ob mit dem Finger oder mit einem Foundation-Pinsel aufgetragen, ein loser Puder darüber und fertig ist die Grundierung. Weitere Spachtelmasse unnötig, man kann weiter zur Abtönfarbe übergehen. Ha!
Dermablend, you won!

Doch alles das… alles das… wäre nichts, ja nichts wenn es die perfekten, perfekten Tools nicht gibt: Weiterlesen »

flattr this!

10 Kommentare » | Meine Tests

Ich.heute.

10. November 2014 — 23:10

Ich habe sehr viel auf dem Herzen und auf der Zunge (leider kommt bei mir häufig alles entsprechend ungefiltert raus!) und ein großer Teil davon kann, soll und darf hier stehen.

Als Bild.

Neulich erst verbrachte ich einen der glücklichsten Tage meines Lebens. Ein Besuch bei Freunden, mit einer gemischten Gruppe, mit Kindern, Essen und dem Gefühl, richtig zu sein. Danach ein Besuch bei meinen Eltern, meinen Bruder und Schwägerin. Ein total normaler Tag. Uns geht es gut. Wir sind glücklich. Ich bin glücklich.

Ich habe noch einiges vor, die Voraussetzungen sind perfekt – ich kann jetzt schreiben. Ich habe alles, was ich für meine Dissertation brauche, jetzt bin ich dran mit Schreiben. Es wird mich herausfordern, es wird mich fertig machen, es wird mich glücklich machen.

Und der ist für alle Arschlöcher. Für Krankheiten. Für Ungerechtigkeit.

Begleitet mich. Ich habe Bronzer, Pinsel, Schminke, Stifte und viel, viel Alltag für Euch!!

flattr this!

5 Kommentare » | Schöner werden

NARS Duo Tzarine

— 10:12

Der NARS Hype ist lange vorbei. Der Counter in Hamburg, wo ich ein grosses Teil meines Studiums verbrachte und mein hart er-jobbtes Geld ließ, ist nur noch eine alte Erinnerung. Die superguten Make-up Artists, die irren Produkte, das Glitzern in den Augen der Make-up Fans, die am Counter fachsimpelten…

Es hat nicht gereicht. Die Marke hat sich zurückgezogen und ist in DE nur noch online erhältlich. Ich habe meine NARS Schätze nach und nach verkauft, besonders die Lippenstifte, die an Farbauswahl unerreicht bleiben. Aber die Qualität war schlecht. Die Lidschatten waren und sind großartig, allerdings verlangen sie etwas, was man in DE bei der Durchschnittsdame eher selten findet: Professionelle Tools, und die Bereitschaft sichtbare Farbe zu tragen. Man muss halt schminken können!

Ich habe ein Duo behalten, das mir in der Farbgebung besonders gut gefiel und eher zahm ist, sowie ein lange angeschmachtetes Schätzchen: Ein Highlighter-Duo namens Hungry Heart, das schlichtweg nur glitzert! Eine Freude! Ich trage den sogar…

Aber zurück zu Tzarine – die Zarin trägt ein frostiges Peach und ein noch kühleres, schmutziges Bleistiftgrau. Noch kälter geht es nicht, auch wenn der dunkle Ton mit Goldsprenkeln punktet. Die meisten Hersteller packen in solchen Duos braun statt grau als Komplementärfarbe hinein, was sicherlich mehr Farbtypen steht. Dabei sind solche Kontraste wichtig, um Struktur am Auge zu schaffen.

NARS Tzarine gibt jedoch eine ganz andere Obsession wider, die ich gerade habe: Grau. Silber. Graue Pullis. Graues Kaschmir. Silberne Seide. Platin. Kälte. Klarheit. Struktur.

—EDIT: Sorry, das Bild war verkehrt – das war ein Armani Make-up…

flattr this!

4 Kommentare » | Make-up Augen

BURBERRY My Burberry Eau de Parfum

— 09:11

EDIT 10.No.: Liebe LeserInenn, der Duft geht an die letzte Kommentatorin Patricia – YOU GOT MAIL.
Es gibt zwei sehr spannende Dinge an diesem Duft: Er ist von Francis Kurkdjian und – die Kampagne ist mit Kate Moss und Cara Delevingne.

Der Duft selbst ist sehr haltbar, sehr kräftig, einige Noten sind deutlich wahrnehmbar, aber einen deutlichen Wiederekennungswert kann ich dem nicht zusprechen. Macht nichts. Der Burberry Check ist auch nicht geschützt, was guten oder schlechten Kopien Tür und Tor öffnet.
Hier kauft man das komplette Paket: Die schöne, schlichte Verpackung, der auf Anhieb gefällige Duft, der auch wirklich hübsch ist, dazu die bombige Haltbarkeit, die ID der Marke “as british as it can get” mit den angesagtesten Models der Briten Cara Augenbraue und Katja Moos.

Viel interessanter wäre es gewesen, das Gezicke zwischen den Models mitzubekommen. Kate Moss ist seit über 20 Jahren im Geschäft, Cara ist hipp-hipper-am hippsten und derzeit überall zu sehen, ob sie zur Marke passt oder nicht. Es gab garantiert Gezicke! Etwas anderes kann ich mir nicht vorstellen. Auf der anderen Seite – vielleicht auch nicht, weil Katja Moos es gar nicht nötig hat. Vielleicht haben sie gemeinsam eine Linie gezogen und Spaß gehabt. (Die Linie gerade gezogen. Ich weiß nicht woran Ihr gedacht habt! Pfui!)

Und da das Weihnachtsgeschenke-Geschäft jetzt schon heißläuft, ist es meine (erste) Empfehlung: Für Burberry Fans, die schon alles haben und wo man nicht zu persönlich werden möchte. Am besten im Burberry Store shoppen, da gibt es eine schöne Geschenkverpackung dazu.

Übrigens habe ich in der Tat schon angefangen, Weihnachtsgeschenke zu sammeln! Für Euch!

Kopfnote: Gartenwicke, Bergamotte, Mandarine/Orange
Herznote: Geranie, Freesie, Quitte
Basisnote: Patchouli, Damaszener Rose, Zentifolie

Et voilà: Kommentar hinterlassen und den Duft (90ml) gewinnen – Achtung, er ist angebrochen, aber für den Eigengebrauch macht das nix, oder?
Ich möchte auch was wissen… Welches Kleidungsstück steht ganz oben auf Eurer Wunschliste?

P.S. Eine viele schönere Beschreibung des Duftes bekommt Ihr hier:
http://www.der-blasse-schimmer.de/2014/10/burberry/

flattr this!

21 Kommentare » | Duft

Lesbar

6. November 2014 — 15:08

Ein Interview, dem ich einfach mal zustimme:

http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/angelika-wetzstein-top-managerinnen-und-ihre-erfolgsgeschichten-a-1000722.html

Übrigens erlebe ich in letzter Zeit ständig wie das Thema Quote als Frauen-Problem thematisiert wird. Dabei fallen immer folgende Sätze:

Es gibt gar keine qualifizierten Frauen.

Ach, die wollen einfach nicht in diese Mühle rein.

Wir können nix und wenn, wollen wir nicht. Aha.

Hat sich vielleicht schon rumgesprochen, dass gewisse Dinge nicht mehr rein Frauenthemen sind? Zum Beispiel eine gute Kinderbetreuung, so dass auch der Papa das Kind mal sieht? Viellicht sogar am Arbeitsplatz (staatlich gefördert anyway)?
Dass nur ein fettes Gehalt AUCH FÜR FRAUEN (Mütter womöglich!) gewisse Dinge wie Flexibilität kauft?
Seit wann muss frau immer nur bescheiden sein und schön die Fresse halten, Hauptsache dabei um ein Minimum der Quote zu erfüllen?
Warum wird “Menschlichkeit” und “Smalltalk” der Frau als Schwäche und “Weichheit” angelastet, bei einem Mann aber hochgradig gelobt? Beispielsweise stellen sich männliche Redner hin und sagen, als Vater und Partner würden sie BLBALBLA (SPD Politiker zuletzt). Würde eine Konzernchefin das tun, würde sie vor lauter gerunzelter Stirne ihr eigenes Wort nicht mehr hören.

Es heißt ja, wir sollen selbst auch aus diesen Rollen ausbrechen und uns keine alten Zuschreibungen ans Bein binden. Es ist schwer – Frauen zum Reden aufmuntern, zum Auftreten und zum nicht-graues-Mäuslein sein.
Was ich dabei allerdings erlebe: Netzwerken zwischen Frauen ja, aber dabei schön distanziert. Was allerdings viel häufiger vorkommt ist ein unglaubliches Gebashe und Gezicke, ein Betragen dass ich mit Hinterfotzigkeit nur unzureichend beschreibe.
Neulich schrieb eine Leserin, es sei schade, wenn zwei Frauen aufeinander treffen von Gezicke auszugehen. Das ist korrekt und das muss man gelegentlich mit einem Augenzwinkern sehen. Fakt ist, dass Konkurrenz zwischen Frauen sich auf viel mehr Ebenen abspielt, vielleicht weil (subjektiver Eindruck) viele etwas empathischer sind als Kerle, und oder aber auch weil sie viel mehr Rollen ausfüllen (müssen).

Also: Am Ende des Tages PRO QUOTE, aber nicht weil Frauen die besseren Menschen sind, sondern weil ich es richtig finde, dass das Geschlecht von Arschlöchern und inkompetenten Führungskräften, wie sie im Alltag so häufig vorzufinden sind, keine Rolle spielen sollte. Hehe!

flattr this!

4 Kommentare » | Gleichstellung, Im Beruf

Back to top

© 2014 mybeautyblog | Theme Blass by 1000ff | Powered by WordPress