SISLEY Phyto-Touche Illusion d’été – ein Bronzer ohne Talkum


Langsam an Bronzer rantasten… Sisley hat hier wieder einen Porsche, zumindest preislich: 11 Gramm für stolze 80 Euro UVP, und immer noch stolzen 60 Euro hier und da im Netz. Das ist verdammt viel Geld, – und? Das Teil ist bereits letzten Sommer schon erschienen und war SOFORT WEG.

Ich hatte schon ein paar Bilder gemacht vom unbenutzten Döschen, die waren aber nix. Und außerdem wollte ich sehen, ob ich damit klarkomme, den ich bin gar nicht so ein Bronzing-Fancy-Mensch und stelle mich total blöd damit an. Wenn ich also damit klarkomme ohne wie eine Ziegelei auszusehen oder wie der letzte Mohikaner oder wie Gülcan, meine liebste Bronzebalken-Trägerin, dann taugt es was.

Aber es sieht so orange aus!!

Richtig. Der Inhalt der Dose lässt einen zucken – glänzend und orangig. Kreisch!

Natürlich nicht… Weiterlesen…

Flattr this!

Best of 2014

Ich fange einfach mal mit diesem Gedöns an! Bevor es nur noch Jahresrückblicke etc gibt, werfe ich die erste Wertung in den Ring. Höhö.

Thema Bronzer: Ich habe jahrzehnte (mittlerweile!) helle Haut gehabt, nun ist die Haut ein wenig dunkler, und ich kann Bronzer verwenden. Oder sagen wir es anders: Ich habe endlich einen vernünftigen Bronzer gefunden! Der hellste Ton, satte 21 Gramm, eine erstaunliche Ähnlichkeit mit Tom Ford und ein guter Preis. Grund genug, sich damit anzupinseln – und weniger blass und trotzdem un-diskokugelig auszusehen. Es gibt zig Produkte und drölfzig Anbieter, und Bronzer gehören zu den Sammelobjekten mancher Beauty-Sammlerin. Weil die so schön sind! Weil sie Sonne, Sommer und Urlaub versprechen!
In der Praxis sieht Bronzer jedoch meist einfach scheiße aus. Zu viel, zu dunkel, zu glitzerig, zu auffällig aufgetragen… es ist nicht einfach, zumal gerade hellhäutige Beauties sich gerne einen Hauch Sunshine ins Gesicht zaubern wollen. Nach etlichen Tagen mit Balken im Gesicht bin ich hier angekommen und werde diesem Tiegel so lange die Treue halten, bis er alle wird (also sowas wie in Richtung “ewig”…).
Estée Lauder Bronze Goddess, you won!

Thema Concealer: Treue Hauschka Nutzerin. Wäre da nicht diese Tube… der Preis ist sehr hoch, doch bin ich mittlerweile soweit dass ich ihn ausgeben würde. Gerade bei trockener Haut und diesen schicken, dunkelblauen Augenringen – ohne Absetzen, ohne zu stark aufzuhellen, ohne jemals leerer zu werden. Selbst kleine Schatten im Gesicht sind damit kein Problem (igitt, Nasolabialfalten aka Merkelrinne!) Diese Tube gibt es übrigens in verschiedenen Farben, weil unterschiedliche Augenringe unterschiedliche Komplementärfarben bedürfen. Na dann.
Sisley Phyto Cernes Eclat, you won!

Thema Blush: War immer so ein “gehört halt dazu” und ich hatte so zwei. Dann kam Tom Ford. Jetzt ist Blush eine eigene Ära geworden. Ich besitze mittlerweile vier Stück und würde diese nicht hergeben. Die Textur, Ergiebigkeit, die Farben – genial. Die Verpackungen finde ich recht scheußlich, ich hasse Braun, aber das ist mir da trotz des hohen Preises humpe. Die Farben lassen sich miteinander kombinieren! Hach!
Tom Ford, du gewinnst immer!

Thema Abdecken: Immer auf der Suche nach dem noch besseren Produkt. Nach langer Treue zu Shiseido durch Zufall diese Camouflage gekauft, die man sogar großflächig nutzen kann. Dermablend gehört zu Kryolan und wird im Profi-Bereich eingesetzt. Der leichte Duft ist najanaja, aber das Produkt einfach wunderbar. Ob mit dem Finger oder mit einem Foundation-Pinsel aufgetragen, ein loser Puder darüber und fertig ist die Grundierung. Weitere Spachtelmasse unnötig, man kann weiter zur Abtönfarbe übergehen. Ha!
Dermablend, you won!EDIT: ENTSCHULDIGT, ES STEHT JA DICK DRAUF – DERMA COLOR. (Nicht zu verwechseln mit L’Oreals Dermablend von Vichy. Auf gar keinen Fall verwechseln…^^)

Doch alles das… alles das… wäre nichts, ja nichts wenn es die perfekten, perfekten Tools nicht gibt: Weiterlesen…

Flattr this!

BURBERRY BEAUTY Warm Glow Copper02 – Bronzer vom feinsten

Dieser Post hat kein Photo. Kein Swatch, nix. Ihr müsst meinen Worten vertrauen. Weil die Farbe für mich eine Katastrophe ist! Bronzer im allgemein ist nicht so meins, und wenn das Produkt dazu so gut pigmentiert und hochwertig ist, baue ich nur Unfälle.

Was ist daran so toll? Zum einen das riesige Pfännchen, zum anderen die Pigmentierung und somit die Ergiebigkeit. Gewohnt seidig bis cremig, haben wir hier ein vernünftiges Pfännchen, wo man gut pinseln kann. Es stimmt schon, dass die schmalen Rougeverpackungen von Burberry doof sind, das macht nämlich das aufnehmen mit einem grossen, fluffigen Pinsel zur Qual.

Der Bronzer ist mindestens so stark pigmentiert wie ein Blush, und das ganze in einem warmen Pfirsich-Ton, der unweigerlich an “Was kostet die Welt in St.-Tropez” erinnert. Die Farbe ist nicht flach braun, was sonst bei Bronzern der Falle ist und was mich immer fragen lässt, warum man da nicht einfach einen dunkleren Puder nutzt.

39 Euro kostet der Burberry-Check verpackte Spaß.

Da Bronzer nicht meine Welt sind, müsst Ihr wohl selbst gucken – kleine Warnung: Hier fällt die Parfümierung des Produkts schon alleine durch die Menge und Größe der Verpackung extrem auf. Wer den Burberry Duft liebt, wird es mögen, alle anderen: Vorsicht.
Jedenfalls fällt mir das Produkt positiv auf, wenn auch mehr als Blushersatz.

Benutzt Ihr eigentlich wirklich Bronzer? Ist das nicht etwas, was man gerade als blasser Mensch im Frühling NICHT machen sollte – hallo Indianerstreifen?

Flattr this!