Stellschrauben für bessere Haut – Schönheit kann man nicht kaufen

…sondern saufen. LOL!!

Haha, was für ein Reim aus der Hölle! Wie witzig ich doch heute morgen bin, dabei gibt mir mein Spiegelbild aktuell kein Anlass zur Freude. Meine Haut ist ganz okay für das Leben, das ich momentan führe. Und entgegen landläufiger Meinung, bin ich nicht dafür zuständig, als Stylistin perfekt auszusehen und Modelmaße zu haben. Ich verkaufe schließlich kein Botox und keine Diäten, sondern einen besseren Kleidungsstil. Beim Rest versage ich pandemiebedingt grad komplett…

Als Beautybloggerin habe ich auch kein fancy shit zu verkaufen, das Geheimnis guter Haut ist leider nicht ausschließlich im Cremetiegel zu finden. Es ist auf alle Fälle ein großer Punkt, der gerade bei Akne oder Neurodermitis viel Wirkung hat, aber am Ende des Tages ist es eine milde Reinigung, falls überhaupt, Feuchtigkeit, Fett, und Lichtschutzfaktor.

Was wirklich etwas bringt:

– Nicht rauchen, nicht saufen, nicht sonnen, nicht zu viel waschen – das wissen alle.

– Wirklich viel Wasser trinken, und zwar jeden Tag und möglichst ohne Zusätze. Vormmitags seine 2 Liter intus haben, und das drei Tage hintereinander, da könnt ihr Euch sämtliche Filler sparen. Habe ich leider selten geschafft, bin aber immer wieder erstaunt über die Wirkung.

– Jetzt wird es richtig blöd: Eine gute Ernährung, die je nach Alter und Typ unterschiedlich ausfallen kann. Durch die Bank weg gilt, dass Kuhmilch, Frischkäse und Konsorten nicht der Knaller sind. Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind sehr individuell, da kann man selbst durch ein Tagebuch einiges herausfinden. Raffiniertes Zucker ist ebenfalls pures Gift, zumindest wenn es in größeren Mengen daher kommt. Convenience Produkte, Weizen, alles was geil ist, ist meist auch schlecht für den Verdauungstrakt und somit für die Haut. Auch hier gilt, die Dosis macht das Gift.

– Und um wirklich die Keule rauszuholen: Frische Luft (IGITT!!! und Bewegung). Letzteres ist zur Not auch ohne frische Luft sehr wichtig. Die Durchblutung des Körpers, vielleicht auch etwas Schwitzen, das bringt der Haut ein vielfaches mehr als die teure Gesichtscreme. Massage und Sauna sind passive Tätigkeiten für die Haut, jedoch auch deutliche Nachweise dafür, dass die Haut reagiert. Eine gute Muskulatur macht schönere Haut, wenn man nicht gerade auf Aufbau-Präparate und Anabolika setzt. Tatsächlich sind es nicht nur die Muckis, sondern die Hormone.

Und wie schwer ist das im Alltag durchzusetzen? Zumal die genetische Veranlagung auch noch reingrätscht. Also, ich mache es auch nicht, aber ich versuche es immer wieder LOL

Wie auch immer, das benutze ich derzeit: Ein Gesichstwasser ohne Alkohol, überteuert, aber nicht klebrig, eine Creme tagsüber, und am Abend ein bisschen Feuchtigkeit unter der fettigen Öko-Nivea aka Rosencreme. Nicht empfohlen übrigens für Allergiker:innen. Dazu ein Säurepeeling, das sagen wir mal meinem Alter geschuldet ist, und die Haut durch minimalste Abschuppung ein wenig glättet. Wenn ich die Chips weg lassen würde, die 20 Minuten-Runde draußen täte UND meinen arg vernachlässigten Sport aufnehme, sähe ich in zwei Wochen aus wie neu. Oh, das Wasser nicht vergessen.

Schön sein im Lockdown? Kann auch ein Ziel sein, besser als Bananenbrot backen, also warum nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge