TOM FORD BEAUTY Lip Color Twist of Fate – believe in orange!

Orange!

Aber ich liebe Orange!

Das ist übrigens die EINZIGE Farbe, die ich in keinerlei Variante tragen kann. DER Trend 2014 waren orangene Lippen. Was soll ich dazu sagen… ich bin gerade erst bei roten Lippen angekommen; orange ist schon wild, wohingegen Pink oder Fuchsia bei mir ganz und gar okay ist und nicht sonderlich grell wirkt.

Korall?! Nicht ganz, nein – Twist of Fate ist ein gedämpfter Ton, der zwischen orange und korall oszilliert, und das äußerst erfolgreich. Nicht zu viel weiß, aber ausreichend um meine Lippenfarbe auszugleichen; bloß nicht zu orange, was zu grell wirkt oder einfach nicht ins Gesicht passt; kein greller koralliger Ton, der “omig” wirkt.

Ich muss betonen: Nie.im Leben. hätte ich so einen geilen Ton, der auch voll ab von meinem Beuteschema ist, dahinter vermutet. Weil es weder auf den Bildern noch beim auspacken das ist, was es dann IST.

Achtung – der Farbton ist limitiert! Exklusiv in der herbstlichen Kollektion 2104 erhältlich, dessen Lippenstifte für mich das Must Have sind, das man auch tatsächlich verwenden wird und blind bestellen kann.

…hier eher zart aufgetragen, dafür mit Tom Fords ebenfalls limitierten She Wolf Lidschatten Trio und den Blushes Frantic Pink und Savage. Ein kompletter Tom Ford Look, aber ohne Foundation. Es sind dreissig Grad, da ist schminken eh eine eher fahrlässige Angelegenheit.
Weiter brauche ich über den Lippenstift nichts zu sagen: Tadelloser Halt, 1A Textur, ein typischer Tom Ford.

Ich habe das Shirt letztes Jahr mit passender Strickjacke gekauft. Es waren mit meine ersten Klamotten, nachdem ich meinen Körper wieder “zurück” hatte. Das Jackett ist sehr auffällig durch die leuchtende Farbe, aber sehr gut geschnitten. Als ich es im Laden sah, wurde ich magisch angezogen und habe mich einen Keks gefreut, statt 230 Euro nur noch 90 zu zahlen. Es ist im Winter genau richtig und zu den vielen dunklen Jeans erst recht.

Was soll ich sagen – der Lippenstift passt wie Arsch auf Eimer dazu. Ich hatte bislang so meine Schwierigkeiten, zu diesem Farbknaller ein passendes Make-up zu finden. Hier ist es, und hier ist alles was es braucht um “modern” auszusehen.

Der Lippenstift setzt einem hippen Outfit das Sahnehäubchen auf. Nun bin ich weder hipp noch habe ich tatsächlich so etwas wie “Outfits”. Ich kaufe und ziehe an, und es passt zusammen.

In diesem Zusammenhang noch einen Disclaimer: Ich weiß, es gibt richtige “Fashionblogger”, die ihre Outfits für den Blog zusammenstellen. Es gibt sie in allen Größen, allen Budgets und allen Altersgruppen. Es gibt die wohlhabenden jetsettenden Hausfrauen, die Schnäppchenkäuferinnen, die 609060 Mädels und Damen, die Fashionvictims und die Stylequeens.

Kann ich nicht mit dienen.

Ich bilde lediglich ab, was ich tatsächlich anziehe. Ich muss für mein Geld arbeiten; ich bin eine ganz normale Frau, wie Du und Millionen andere. Die einzige winzige Kleinigkeit: Ich liebe diese ganzen Äußerlichkeiten wie Klamotten und Schminke, und kann sie mit niemanden teilen; ich habe mich daher vor neun Jahren entschieden zu bloggen.

Ich kämpfe jeden Tag mit dem Alltag, mit blöden Strukturen, als Frau, nun auch als Mutter – und ich tue es für alle, nicht nur für mich. Ich habe mir diese Stimme erarbeitet. Und ich bin weil Ihr hier seid!

Danke. Yeah.

Trotzdem – ihr müsst durch meinen Stilwandel jetzt durch, hilft alles nix.
Wohin die Reise geht? Ich möchte mehr den Teil ausleben, den ich im Verborgenen lebe: Die “Intelektuelle”. Nicht die Geschäftsführerin, nicht die Beautybloggerin, sondern das, was mich am meisten erfüllt und mich antreibt: Das Denken. (Ich glaube, andere nennen das Wissenschaft, aber da muss ich erst noch hinkommen…).

Bis dahin beobachtet gerne die Diskrepanz zwischen der Brotjob-Andreea und der Freizeit-Andreea mit ihren Auf’s und Ab’s.

Das Shirt und das Jacket sind von Hugo Boss. Schuhe von Fratelli Rossetti und zehn Jahre alt (!!). Als Duft trug ich L’Artisan Parfumeur Premier Figuier Eau de Parfum. Eigentlich ein Winterduft für mich. Schön kuschelig warm und weich. Mjam.
икони

Flattr this!

13 Gedanken zu „TOM FORD BEAUTY Lip Color Twist of Fate – believe in orange!

  1. Ich hasse Orange, dementsprechend überrascht es vermutlich nicht, daß die Jacke nicht mein Geschmack ist. Der Lippenstift aber gefällt mir, denn – ich finde nicht daß der Orange ist. Als warmes Hellrot würde ich ihn von den Fotos her bezeichnen. Vermutlich würde er mir auch in natura gefallen, wahrscheinlich sogar auch selber stehen, und das wäre dann der endgültige Beweis dafür, daß er nicht Orange sein kann 🙂

    Denken finde ich ebenfalls geil; es macht mir auch Spaß, und es treibt mich auch an. Ich finde allerdings ganz und gar nicht, daß das optimalerweise was mit Wissenschaft zu tun hat, zu tun haben sollte, oder so zu bezeichnen sein müßte. Auch dann nicht wenn man in größeren Zusammenhängen denkt. Vielmehr meine ich sogar, das ist eigentlich die einzig normale und naheliegende Art zu denken. Wissenschaft wiederum verstehe ich eher als Denken im Mikrokosmos. Das bedeutet aber mitnichten, daß Denken im Makrokosmos weniger wert, oder nicht als echtes “Denken” zu bezeichnen ist. Und die wirklich großen Denker sind meiner Ansicht nach die Konklusion aus beidem – diejenigen nämlich, die im Makro vielfältig mikro denken können! Den Anspruch habe ich an mich selber aber nicht, denn ich glaube, dazu muß man nicht nur sehr intelligent sein, sondern auch extrem gebildet, breit belesen, und mit einem Status ausgestattet, der einem das Sammeln außergewöhnlicher Erfahrungen ermöglicht. Wie Politikern, Diplomaten, Wirtschaftsvertretern, Forschern auf höchstem Niveau, Künstlern auf hohem und höchstem Niveau, etc. Daß nur Wenige in Positionen sind, in denen man große Erfahrungen machen kann, die dann – eben gepaart mit vorhandener Intelligenz und breitester Bildung – ein großes, umfassendes, herausragendes Denken ermöglichen, macht die Anwendung des Gehirns in den Normalo-Leben wie unser einer sie hat, aber nicht weniger bemerkenswert oder auch einfach nur wert. Denn nach den äußersten Grenzen des eigenen, intellektuellen Potentials zu streben ist immer, in jeder Situation und jeder Ausrichtung, spannend, faszinierend und sexy. Finde ich jedenfalls.
    Paphiopedilum kürzlich veröffentlicht..URBAN DECAY 24/7 Glide-on Pencils on my arm – 40 gute Gründe sich die Klassiker anzuschauenMy Profile

    1. Paphi: Diese Definition ist SUPER! Ich stimme dir zu dass es wenigne Leuten vorbehalten ist diese Positionen zu besetze, aber auch sie haben es sich erarbeitet. Niemand ist geboren und ward ein Genie (erratum: weiß man so nicht genau, aber lesen und schreiben lernen mussten sie alle doch noch…).
      Richtig sexy wird es, wenn ich deine Definition erweitern darf, wenn dieses Wissen und Erkennen Zugang im Alltag findet und zu allen Schichten der “Lebenswelt”. Daher ist Wissenschfta nicht nur dazu da, dieses Wissen zu erarbeiten, sondern sie auch zu vermitteln und in die Parxis umzusetzen. Das Streben nach “Verbesserung” zeichnet einen “guten” Menschen aus.

  2. Orange…sowas von mein Ding!
    Eher im Gesicht als auf dem Körper.
    Steht Dir nach meinem Geschmack auch sehr gut, neutralisiert irgendwie den Teint.
    Viel Spass beim Denken, ich fange erst wieder damit an, wenn die Temperaturen sinken…
    Grüsse aus HH!

    1. Liebe Susanne, danke! Die Farbe ist grad so orangig dass es gut aussieht und tatsächlihc macht sie einen frischen Teint. Schon auffällig, aber nicht schreiend. Ich mag es – obwohl ich gerade echt nur rot trage. Ich bin mutig geworden 😉

  3. die Farbe ( Lippi ) steht Dir ausgezeichnet !!!!!!!!!! Hab selbst zwei orangene von Guerlain letztes Jahr LE glaube ich und die stehen mir auch ausnahmsweise gut 😉

  4. Liebe Andrea, kaum etwas lese ich lieber als Farbthemen! Und Orange mag ich, finde ich aber für viele Mitteleuropäerinnen als “warme” Farbe nicht einfach. Aber meine liebe Mitbloggerin Ines Meyrose hätte da jetzt eine ausführlichere Expertise dazu. Dennoch kann ich mich nicht sattsehen an Orange, weil es so fröhlich ist. Koralle mag ich noch lieber, aber dann halt weiter weg vom Gesicht:) Bevorzuge blaustichiges, kaltes Rot ansonsten. Was die Outfitsblogs angehen, stimme ich dir zu. Im normalen Leben gibts Arbeit, Freizeit, Sport, Feiern etc. So vielfältig das Leben, so vielfältig kann auch der Blog einer arbeitenden Bloggerin wie dir oder mir sein.

    LG Sabina @Oceanblue Style

    1. Danke Sabina! Ich mag Koralle extrem gerne, eigentlich auch als Lippenstift, aber seit ein-zwei Jahren geht die Farbe nicht mehr gut und ich bin endgültig in die Wintertyp-Ecke angekommen. Ines Meyrose kenne ich natürlich 😀 ich hoffe irgendwann persönlich, obwohl ich recht sattelfest bin was mich betrifft. Farben sind sehr sehr spannend, ich mache es mir da aber echt (zu) einfach: Blau und gut. Wird allmähloch fad, und rot rot rot muss da rein. Orange finde ich toll, so ein Hermès Orange als Tasche hätte ich gerne. ….gerne auch Hermès 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge