FARFALLA Repair Jojoba-Aloe Shampoo – einfach richtig gut

Winter. Trockene Haut, trockene Haare. Was mich betrifft habe ich Haarpflege abgeschworen, mein kurzes Haar benötigt so etwas nicht. Normalerweise – da wir aber derzeit “outdoor” arktische klimatische Bedingungen haben, gepaart mit Wüstentrockenheit “indoor”, komme ich nicht umhin die Zotteln, die eine Wohngemeinschaft auf meinen Kopf führen, mit einem milden Shampoo zu besänftigen.

Wenn Zotteln widerspenstig sind, der nächste Friseurtermin im nächsten Jahrzehnt, und nur tägliche Haarwäsche die Zotteln zu einer Art von Ordnung bewegt, dann rettet frau sich mit Spülung, Haarkur oder aber einfach nur mit einem Pflegeshampoo.

Die unsexy, aber ökologische Verpackung und der Duft lassen absolut nichts erahnen. Genauso wenig die unspektakulären Inhaltsstoffe, die sich wenig von dem Shampoo für feines Haar unterscheiden. Schäumen tut das Shampoo auch recht gut.

Und?

Tatsächlich sind die Haare nach zwei Wäschen nicht mehr trocken und… tadaaa! Sie sind nicht überpflegt oder stumpf. Zu viel Glycerin in mein bislang verwendetes Logona Shampoo wirkte kontraproduktiv auf die Zottellandschaft meines Hauptes. Mein Haupthaar hat somit entschieden, diesem unsey in der Erscheinung, aber WAWUMM in der Wirkung Produkt seine zehn Punkte und den Siegel “Nachkaufprodukt” zu geben.

Die Shampoos sind übrigens auch in großen Flaschen (1 Liter) erhältlich – umfüllen, Umwelt schonen. GUT!

Flattr this!

6 Gedanken zu „FARFALLA Repair Jojoba-Aloe Shampoo – einfach richtig gut

  1. Also ich sag dir mal was, nun stand ich schon einige Male vor diesem Farfalla Shampoos, weil du mich drauf aufmerksam gemacht hast und jedes Mal hatte ich Schiss, dass die nicht richtig schäumen. Ich hab schon so viele Bioshampoos verdammt, weil sie gottverdammtnochmal nicht schäumen und das macht mich waaaahnsinnig unter der Dusche. *psycho*
    Vlt schäumen sie nur bei kurzen Haaren? Oh mann, ich bin ein Shampoowrack… ohne Schaum bin ich traurig 🙁

    Meinst du, ich sollte es wagen? Oder besser: kannst du eine Art Schaumcontest bzw. -vergleich anstellen?

  2. Hmm, schäumen ist relativ, der für feines Haar schäumt ganz gut. Ich benutze ab und an das konventionelle Duschgel von Hermes, Voyage, und es schäumt auch nicht doll… na ja, ich gehe sehr sparsam damit um, es sit ja gut konznetriert und man braucht wenig.
    Ich fürchte ich kann nicht sagen was wie schäumt – ich habe vor etlichen Jahren dem KK Schaum abgeschworen!

  3. Du hast Haarpflegeprodukten abgeschworen…? Wie machst du das? (Meine Haare werden ganz schnell fettig). Wächst du sie mit Wasser oder mit etwas anderem?
    (habe gelesen, dass das ständige Gewasche und Geziepe schlecht für Haare/Kopfhaut sein soll. Seitdem suche ich nach Alternativen).

    1. @Ähme, ich meine Haarpflege wie Kur und Spülung. Also PFLEGE und nicht nicht waschen! Milde Shampoos. Vielleicht hast du einfach derzeit überaktive Drüsen, das kann sein. Waschen mit Produkten, die stark die Kopfhaut entfetten, trägt auch dazu bei dass die haut angeregt wird, nachzuproduzieren. Ein paar Tage mit einem Naturkosmetikshampoo und nur zwischendurch KK sind vielleicht eine Lösung. Allerdings musst du hartnäckig sein und wenn du noch Silikon im Haar hast dich drauf einstellen dass die erste Zeit ziemlich doof wird. Hast Du lange Haare? Dann kannst Du wenigstens mit einem Pferdeschwanz durch dieses Tief kommen.

  4. achso… ich dachte, du nimmst kein Shampoo! (Sorry, falsch verstanden. deeply apologetic.) Ich nehme schon NK-Shampoo; seitdem habe ich gesündere Haare, aber immernoch schnell fettende Ansätze. Hm. Pferdeschwanz hilft jedenfalls fürs Erste 😉

  5. Das mit dem Schäumen ist immer relativ. Ja, es gibt Bio-Shampoos, die mehr schäumen als andere. Wer allerdings übermäßig Schaum erwartet, wird enttäuscht.

    Woran liegt das?

    In konventionellen Shampoos (also alles, was nicht Bio- oder Naturkosmetik ist) werden billige Schaumbilder eingesetzt, die die Haut stark belasten und austrocknen. Was meist zu einer Talg-Überproduktion und Juckreiz führt.

    Naturshampoos nutzen Verseifungen pflanzlicher Öle, die weitaus milder sind, aber von Natur aus weniger Schaum produzieren. Wenn man darauf absolut nicht verzichten kann, dann folgender Tipp: Das Haar zwei mal waschen.
    “Wie jetzt? Von dem teuren Zeug auch noch mehr benutzen?” Nein – genau das nicht. Viel hilft nicht immer viel.

    Daher nur mit einer kleinen Menge die Kopfhaut einseifen.

    Ja – die Kopfhaut! Das Haar bekommt noch genug Shampoo ab.

    Das Shampoo nach einer kurzen Kopfhautmassage ausspülen und noch mal eine kleine Shampoo-Menge verwenden. Das Ergebnis: Shaum! Und zwar meist nicht zu knapp.

    Mit den farfalla-Shampoos haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht, aber das ist eine sehr individuelle Sache. Auch kann sich die Kopfhaut im Laufe eines Jahres umstellen, so dass man im Winter eventuell eine andere Pflege braucht als im Sommer.

    Auch die Umstellung von konventionellen auf Natur-Shampoos ist mit einer teilweise unangenehmen Übergangsphase verbunden, in der das Silikon aus dem Haar gewaschen werden muss. Wir empfehlen eine Wascherdepackung, die oftmals nach 1-2 Anwendungen das meiste aus dem Haar wäscht.

    Ihr findet viele Produkte in unserem Onlineshop: http://dienaturdrogerie.de/browse/haarpflege/1

    Die farfalla-Produkte sind noch nicht eingepflegt – das kommt aber noch. Weitaus mehr Haarpflege-Produkte gibt’s bei uns im Laden (Hintere Bleiche 11, 55116 Mainz).

    Unsere besondere Empehlung: Living Nature Haarpflege. Ja, das ist etwas teurer, aber dafür ergiebiger und die Kopfhaut und die Haare fühlen sich einfach toll an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge