Ich habe es möglich gemacht – die Beautyblogger Szene in Deutschland

EDIT: Weshalb bloggen wir wohl alle? Weil wir uns austauschen wollen, weil wir vielleicht keine Freundinnen haben, die sich gerne mit uns über so’n “Kram” unterhalten. Weil wir Bestätigung brauchen, oder weil wir versuchen mit Schminke etwas anderes zu kaschieren. Weil es ein nettes Hobby ist, weil man endlich im Mittelpunkt stehen kann, weil etwas besonders hübsch an einem ist. Damit hat es angefangen, damit sollte es auch weitergehen. Haben wir uns lieb. I mean it.


Mit 12 anderen Bloggerinnen in Berlin – das war es mir wert, meinen Popo in den Zug zu schwingen und nach Berlin zu fahren. Auf Einladung von Clinique wurde die halbe Szene eingeflogen und so konnte ich mir den “Nachwuchs” etwas näher anschauen. Zu Clinique gibt es an anderer Stelle gesondert zu lesen.

Tja… einen Haufen netter Mädels, zum Teil sehr jung und unerfahren, zum Teil intellektuell noch in der Entwicklung und sehr unsicher – und das meine ich nett, denn ich war auch mal so jung (denke bin im Durchschnitt 8 Jahre älter?!). Zum Teil sehr extrovertiert, zum Teil sehr nett und bodenständig. Alle Cliches wurden erfüllt, alles war vertreten, und alle waren sie vor Ort, weil ich irgendwann mal angefangen habe, über Beauty zu bloggen. Das macht mich stolz! Auch wenn die Mädels nicht wissen, dass ich ihnen den Weg geebnet habe, freue ich mich sehr, sie den Weg weiter gehen zu sehen und was soll ich sagen? Sie haben aus meinen Fehlern gelernt und machen es besser. Gut so!

Mein Fehler – ich schleime nicht. Ich bin kritisch und bestenfalls zurückhaltend, aber das ist nicht so klug. “Schleimen” was das Zeug hält ist nicht verkehrt – und nicht so negativ wie es sich anhört. Schließlich gilt “Geben und nehmen” und da die Szene Beautyblogger und Beautybrands noch nicht so professionalisiert ist, kann man eben nicht sich businesslike benehmen. Man verhandelt nicht, sondern man macht Smalltalk (aka schleimen), was strategisch einfach richtig ist.
Es ist eben kein Meeting, sondern ein Event.

Mein Fehler: Ich gebe nicht an. Doch, hier und jetzt! Ich habe mehr Beiträge, mehr Credibility und mehr Ahnung als die ganzen anderen zusammen und auch mehr Besucher, bessere Sichtbarkeit bei Google, aber ich denke ich brauche es nicht sagen. Das ist falsch und das machen die anderen ebenfalls besser. Das begrüße ich aufrichtig, dass sie gerade als Mädels ihr Licht nicht unterm Scheffel stellen. Man muss auf die Kacke hauen und die Werbetrommel für sich rühren, denn nur wer das beherrscht, wird am Ende des Tages erfolgreich sein – falls der Begriff Erfolg in diesem Rahmen angebracht ist. Meine zarte Anfrage förderte zutage, dass die meisten Damen mehr reinbuttern als sie bekommen. Das ist sicherlich ausbaufähig.

Warum ich doch angeben kann? Als ich im November 2007 bei DIOR mit Garance Dore als einzige deutsche Beautybloggerin auf der Couch saß, war ich super aufgeregt und hielt alles für ein Wunder. Damals war es etwas sehr besonderes!

Recht erstaunt war ich über zwei Dinge: Deutsche Bloggerinnen sind gut betucht. Gucci, Prada und Louis Vuitton sollte Bloggerin schon vorzeigen.
Fand ich super, denn auch wenn ich einen anderen Stil vertrete, sehe ich mir das doch gerne an, nach der Trockenzeit in der Provinz. Maria von Lipsticklove hatte definitiv die richtige Tasche, die ich auch noch gesucht habe, und gab mir den Tipp wo ich die auch günstiger ergattern kann. Danke dafür!!
Besonders Sarah von Josie Loves schoß den Vogel ab mit 12cm Highheels, die sie so selbstverständlich trug wie ich meine Hauspuschen. Ich war instantly in love mit ihr. Sie ist “echt” und klug – Sarah, mybeautyblog outet sich offiziell als Dein Fan.
Nicht gut finde ich es, weil es einen unheimlichen Druck auf die zum Teil sehr jungen LeserInnen ausüben könnte. Gott sei Dank habe ich auf der anderen Seite das Gefühl, dass die Bloggerinnen reflektiert damit umgehen. Sie betonen, dass es kein Must ist und das sie persönlich sich das leisten (können) aber dass es eben keine Notwenigkeit ist, besonders nicht für jemand der womöglich noch zur Schule geht.

Zweitens: Das wahre Leben? Tja, diejenigen die ich im Internet über ihren Blog am meisten sympathisch fand, entpuppten sich als naja – man hatte wenig Gemeinsamkeiten. EDIT: EIN GEGENBEISPIEL sollte es dann wohl sein, denn ich war sehr angenehm von Reni überrascht. Ein Beispiel: Yevheniya Doroshenko, bekannt als Reni, hat oder hatte zuweilen einen schlechten Ruf, dem sie auf keinen Fall gerecht wird.

Kurze Zeit verspürte ich den Wunsch, dazuzugehören, aber ich muss gestehen, als Beautybloggerin ist meine Zeit in der Form vorbei. Ganz klar habe ich die Fackel an die jungen Damen weitergegeben und begriffen, dass meine Zielgruppe stets ich bleiben werde.
Ich bin eine bereits erwachsene Frau mit zu viel Lebenserfahrung und einem erfolgreichen, aber nicht straighten CV, die derzeit zwischen Job und HellokItty, zwischen Tussi und Geschäftsführerin oszilliert. Ich schocke immer noch gerne, aber subtiler, ich bin ruhiger, selbstbewusster und entspannter.

Gott sei Dank bin ich aber immer noch eins: Unberechenbar und inkonsequent. Das wird mybeautyblog somit auch bleiben!!

23 Gedanken zu „Ich habe es möglich gemacht – die Beautyblogger Szene in Deutschland

  1. Ich glaub dein Blog war auch mein erster überhaupt! Was heißt denn hier “meine Zeit ist vorbei”?? Andreea, dein Blog ist eben was Besonderes, da gibt es keine Zeit für. Nicht die Masse entscheidet, wie ein Blog auszusehen hat.

    1. Jana, ich meinte meine Zeit als “junge” Beautybloggerin. Nicht weil ich nicht mehr jung bin, sondern weil der Schwerpunkt sich ein wenig verlagert. Ich danke Dir für dieses besonders liebe Kommentar – und ich danke Dir für noch etwas anderes, ich habe mir mit deiner Empfhelung im Hinterkopf etwas von GA gekauft und frage mich, weshalb ich es nicht vorher tat?!

  2. Du bist ein Vorbild an Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Objektivität natürlich auch Spannung und Spass auf hohen intellektuellen Niveau. Du hast vielen gezeigt wie es geht authentisch und sich selbst treu zu bleiben liebe Andreea, dafür wirst Du nicht nur von mir bewundert 😉

  3. was heißt denn deine zeit ist abgelaufen? du bist einer der gründe, warum ich mich überhaupt für beauty interessiere und in die szene eingestiegen bin. eigentlich brauche ich nur dich und Magi und meine bedürfnisse in sachen beauty sind erfüllt.

    Denn gerade dieses Schleimen aka smalltalk geht mit so auf den keks… ich will kritik! ist aber auch im real life nicht mein ding, ich ziehe offenheit und direktheit vor. muss auch getsehen, dass mich genau dieser aspekt der szene im moment noch davon abhält selbst zu bloggen, der ganze wahnsinn auf twitter, wer kennt wen – interessiert mich alles nicht. und auch die fashionbloggerszene interessiert mich null. die von dir genannten labels würd ich mir nie kaufen, ich bin da einfach anders sozialisiert. hätte ich geld würde es bei lokalen designern landen.

    in diesem sinne. mach einfach weiter dein ding!

    1. Danke Kaddi für dieses Feedback! Vielleicht liege ich ja auch ganz falsch. Offenheit und Direktheit sind selten opportun und man hat mich schon mal gewarnt es könne mir das genick brechen. aber ich habe niemanden beleidigt – hoffentlich. Ich mache weiter, aber eben mein Ding, es hat kein Sinn zurück zu schauen. Hätte ich den NErv dazu und wäre gesitig nicht ganz woanders (ich meine einfach mit dem Kopf und mit Inhalten) dann würde ich definitv auf diese Schiene mitfahren. Es geht letzen endes um den Spaß an der Sache und nicht um die Personen – eh Kunstfiguren. Sie anzugreifen angesichts dessen was sie sind oder nicht sind ist unsinnig, schliesslich ist das aller Ehrlichkeit zum trotz nicht das wahre Leben.
      Amen.
      🙂

  4. hmm…
    find ich persönlich ein bisschen zu sehr auf die pauke gehaun…sicher, das hier ist ein gut gemachter blog, in sachen “ahnung haben” und “credibility” gibt es aber genug andere die mithalten können (magi zb).

    1. Da hast du recht!! Ich habe in bisschen – okay, sehr übertrieben. Polemik ist ein mieses Stilmittel?! Nun ja…

      MAGI hat eine echte Expertise auch was das technische betrifft. Allerdings habe ich schon einen wissenschaftlichen Beitrag zum Thema geschrieben. Und publiziert. Das ist auch nicht ohne.
      Es gibt übrigens auch mehr Leute mit mehr pagevisits – aber auf die Menge der Beiträge und der zeit gesehen ist es rein statistisch und SEO mässig richtig 😉 alles eine Frage der Interpretation. ich muss mich ja selbst loben, tut sonst keiner – obwohl – FALSCH, mich loben meine LeserInnen.

      Wie man sieht, ist die Wahrheit wie immer nur ein Interpretationsprozess.

  5. da lobst du dich sicher zurecht. sicher bist du in der “szene” diejenige mit dem wissenschaftlichsten zugang. trotzdem hat die ganze bandbreite für mich ihre daseinsberechtigung, von oberflächlich bis intellektuell. beauty-und styleblogs sind für mich eben ein mittel um das hirn durchzupusten, da heissts dann manchmal auch the seichter the better 😉

    1. Wohl wahr! Ich mache das als Hobby – statt Fernsehen, und nach dem Sinn des Lebens suche ich bei BB weniger. Aber am Anfang dachte ich noch es ginge um Vernetzung, Frieden und so. Naja, es ist Beauty und kein Weltfrieden-Nobelpreis. Eigentlich wollte ich gerade das machen, weil es eher nicht intellektuell ist und weil ich meine Tussi-Seite ausleben kann. Meine Freundinnen sind da sporadisch interessiert und eine IT Bag oder ein Lippenstift lässt sie kalt. Vielelicht muss man mir die gelegentlichen Ausbrüche mal nachsehen. It’s all about fun.

      …habe ich schon erzählt dass ich gleich sterbe weil ich einen Gloss haben möchte, ein Creamblush und dazu noch ein Pudergedöns? Schon besser, oder? 😉

  6. dein edit ist super und spricht bestimmt nicht nur mir aus der seele! und ja bloggen ist viel besser als fernsehen 🙂 ich habe keinen fernsehr aber schau seit ich blogge viiiel weniger filme und vorallem slechte vorabendserien auf der ard mediathek 🙂
    ja und an deine Polemik musste ich mich am anfang echt gewoehnen nun kann ich drueber laecheln – gehoert eben einfach zum BB.
    also bleib so!

    1. Liv – Polemik ist ein billige Stilmittel, okay, aber es macht manchmal Spass. Außerdem kommt das Gespräch so besser in Gang. Nette Beiträge *gähn* haben nie LeserInnen oder Kommentare gebracht. Aber ich bin fähig, Sichtweisen zu ändern oder denke nach über das Feedback was kommt.

  7. Warum bloggen wir? Ich finde deinen Ausflug in die Szene sehr unterhaltsam, und auch ein bisschen kritisch. Natürlich gibt es da ein wenig böses Blut und Tränen. Aber Drama sells 🙂 Dabei wären wir aber schon wieder beim Thema. Natürlich, am Anfang bloggt jeder für sich, für seine Interessen und für sein Ego. Aber seien wir doch mal ein bisschen ehrlicher. Bloggen ist Vernetzung. Vernetzung erzeugt Popularität und die widerum zieht Geld an. Damit schleißt sich der Kreis bei der Frage: warum bloggen wir. Es ist ein ökonomischer Kreis. Hier geht es nämlich in Wahrheit um Vermarktung unserer Egos und bestimmter Produkte. Man darf es ruhig Werbung nennen. Spätestens nach dem 2-3 Blogjahr treibt das wohl die meisten an. Wir sind hier Teil einer Industrie geworden und funktionieren, weil wir ein bisschen Geld für unserer “Meinung” oder einfach nur Geschenke in Form von Proben oder kostenloser Kleidung bekommen. Das sollte man bitte nicht völlig unter den Tisch kehren. Also bis bald im Bloggerjungel 🙂

    1. ModeBloggen – WA(H)RE Wahrehit – du hast vollkommen recht. Das Abstruese ist aber doch, dass es die vermeintliche Wahrheit bleibt, die wir verkaufen, aber wie kann man in einem ökonomischen Kreis wahr-haftig bleiben? Als Teil der Industrie, und da schliesse ich mich nicht aus, ich habe noch kein Paket zurückgeschickt, sind wir ganz schön eingespannt worden.
      Und das wird natürlich! gerne unterm Tsich gekehrt – ob es schlau von mir war, das mal auf den Tisch zu hauen, ist sowieso eine andere Frage.
      Die Statistiken gingen hoch an dem Tag 😉 hehe… aber gut, darum ging es mir nicht. Da hätte ich lieber was nettes schreiben sollen:-p

  8. OK, JETZT kann ich was schreiben. Hab dir ja geschrieben, dass, als ich es das erste mal las, nicht so recht wusste, was ich schreiben solle. Ich glaube, zum Inhalt kann ich nicht viel schreiben. Viel Wahres dran und gut is. GIbt ja nicht nur Schwarz und Weiß…

    Ich find’s toll, dass du dir deiner Stellung bewusst bist – tw. deiner Alleinstellung. Du machst viele Dinge, die andere Blogs sich nicht trauen oder verheimlichen – das Thema hatten wir ja auch schon. OMG, GELD VERDIENEN MIT ARBEIT – WIE KANNST DU NUR, weißt ja…

    Und ich freue mich, dass wir in Kontakt stehen, weil in Fragen BLOGGEN – nicht unbedingt Inhalt und nicht unbedingt Technik – aber in Sachen Medium an sich bist du eine der wenigen, die einfach Ahnung hat. Erfahrung einfach… Danke dafür 🙂

    1. In Sachen technik @Magi bin ich längst überholt weil ich mich nicht mehr damit beschäftige. Ich weiss ungefähr was geht und das muss reichen. SEO ist noch ein Thema und das war’s – aber das Konzept ist tatsächlich meins. Erfahrung, ja:-) Danke Dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge