Boomer, Millenial oder Generation Z?

Okay, was unterscheidet die Boomer von den Millenials und was ist Generation Z?

Die Boomerfrauen sind die, die sich krampfhaft an ihrer Jugend festhalten und mit krassen Instagram-Weichzeichnerfiltern und zu viel Schmuck das Herauswachsen der silbernen Haare als Akt des Widerstands feiern. Ich bekenne mich als Generation X (nicht Boomer, aber fließender Übergang) dazwischen einen Anti-Trend einzuläuten, der Erfahrung und Hautfalten nicht negiert, aber definitiv WIDERSTAND sehr groß schreibt und kurzen Prozess mit Bullshit macht. Silberne Strähnen sind nicht das, was mich umtreibt, denn ich habe ein politisches Agenda. Ain’t got no time for this shit!
Für Boomer und Gen X gibt es bekanntlich die Anti-Age Abteilung, mit Kollagendrinks (BULLSHIT) und mirakulös-zaubernden Hefeextrakten oder gar Kaviar, denn wir haben Geld und sind willig, es auszugeben. Das sind aber auch die coolen Frauen, die Dinge auf die Beine stellen. Die Netzwerke spinnen, die Aufklärungsarbeit leisten, in der Politik sanft aber hartnäckig Hebel bewegen, die Männer mit einem Lächeln erledigen und ihre Kunst erfolgreich verkaufen.

Laut TikTok sind die Millenials Frauen mit Skinny Jeans und Seitenscheitel: Instagramtauglich aufgespritzte Lippen und Nosejobs treten mit perfektem SUV und perfektem Nachwuchs auf Hashtags mit inspirierenden Sprüchen und DIY-Hacks. Perfektion ist das Gebot der Stunde, ein Sixpack ist das Mindeste und der Sonnenschutz wird natürlich in genau richtiger Menge aufgetragen. Es ist ein Lifestyle, der zumindest im amerikanischen Raum propagiert wird und entsprechend auch nach Europa geschwappt ist. Diese Abteilung wird, glaube ich, am meisten von kosmetischer Chirurgie angesprochen, die brauchen gelegentlich auch mal eine Entzugsklinik, und ganz sicher Therapie. Natürlich ist das eine überspitzte, von Social Media Selbstdarstellung geprägte und sehr kleine Gruppe. In Wahrheit sind Millenial Frauen gehetzt, müde und schlecht bezahlt, stecken zwischen dem Glauben an Meritokratie und der Angst, das mit dem Kinderkriegen zu verpassen. Eine Zeit, die ihren ganz eigenen Charme hat! Zwischen Karriereleiter und Glasdecke, pardon, ich meine Betondecke, zwischen Windeln, Schule und finanzielle Abhängigkeit, zwischen Gestaltungsmacht und sorgfältig ausgebremsten Potential. Ach ja! Schön, fröhlich, glücklich, -oder?

Generation Z hingegen sind die, die denken, dass 25 alt ist STEINALT *brechreizunterdrückgeräusch* und die ersten, die sich der Genderbinarität ganz erfolgreich verweigern. Frau, Mann, Rock, Kleid, Nagellack, alles ist easy. Und erstmalig adressiere ich nicht nur die Frauen, weil ich hier tatsächlich alle meine.
Gut, Gen Z sind die, die den schlimmsten Modetrend aller Zeiten wiederbelebt haben: Die 90er, die zum einen komplett ohne Aussage und zum anderen ohne eine Form vorbei ging. Bauchfreie Tops und Hochwasserhosen treffen auf veganen Lifestyle aber mit Avocado, und Nachhaltigkeit wird mit dem neuesten iPhone zelebriert (wieso hat niemand ein FairPhone??)
Diese Leute sind total aufgeklärt, kennen sich mit Mental Health aus und der Zerstörung der Regenwälder. Und obwohl ihre Zukunftsaussichten denkbar schlecht sind, was Boomer-Männer vebrochen haben, also ihre Eltern in der Regel, sind sie eben auch die Erben dieser Gruppe. Mittelscheitel, Piercings und Tattoos, Reflexion bei gleichzeitiger, absoluter Ahnungslosigkeit treffen aufeinander. Alles kann und wird gegoogelt, aber keiner kann eine Internet-Quelle validieren. Man zelebriert sich selbst, seine Fehler, seine Imperfektionen, und versucht Begriffe umzudeuten, lebt den Thrill und hat womöglich das Studium in einer Pandemie angefangen.
Ehrlich? Gen Z ist die Generation, die tatsächlich zum einen eine attraktive Zielgruppe ist – Douglas hat für die eine komplette Kategorie spendiert, genannt Gen Z Beauty – gleichzeitig jedoch dijenige Generation, überhaupt nicht zu beneiden ist. Das Wissen, in welcher Zeit man aufwächst und mit welchen krassen Problemen, die Informationsfülle des Internets dazu, tragen dazu bei, sich permanent in einem Widerspruch zu befinden. Ich will schön sein und all‘ diese Dinge kaufen, aber es soll natürlich und umweltfreundlich sein. Ich will reisen und die Welt sehen, aber ich darf ja nicht fliegen. Überhaupt ist Gen Z genauso gearscht wie wir damals, die im radioktiven Regen von Tschernobyl aufgewachsen sind, denn die jeweilige Elterngeneration hat es stets geschafft, irgendeine ziemlich große Dummheit zu produzieren.
Gen Z erbt allerdings den Klimawandel.

Gerade Frauen werden in Konkurrenz zueinander sozialisiert und ehrlich, wenn sich jedoch diese drei Generationen nicht zusammen tun, dann haben meine noch kleinen Kindern wirklich die Arschkarte. Und da wird es mit dem jeweiligen Haarschnitt und bewusstem Konsum nicht getan sein.
Der Austausch und die Lebenserfahrungen der unterschiedlichen Generationen sind das A und O – um den Anschluß nicht zu verlieren, um besser durchs Leben zu gehen, um von den Netzwerken zu profitieren, um idiotische Dinge wie Ageism (Altersdiskriminierung) und Adultism (Jugenddiskriminierung) zu unterminieren.

Gen Z wird nicht nur in der Kosmetikabteilung wählen, und ich beneide sie darum, es sieht alles viel nicer aus als die Anti-Pickel-Kategorie, die ich vor 20 Jahren bekommen habe. Gen Z wird entweder so eine Zwischenkiste sein, die nix hinbekommt, dafür aber nix kaputt macht, oder sie werden den Boomern verdienterweise der Arsch aufreißen und das Geld besser umverteilen.

Egal wer wo hingehört, ich bin stolz darauf, alle Generationen im Freundeskreis zu haben. Und ehrlich, Gen Zs? Eure Klamotten sind scheiße, aber ihr seid cool.

——–
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge