Pädophilie und Pietätslosigkeit – quo vadis, Kosmetikbranche?

EDIT 15.Mai.2013 – das antwortet der Werberat auf die Beschwerde über AXE:

TV-Werbespot der Unilever Deutschland GmbH für AXE
Styling Gels
– „Der erste Eindruck zählt“
Sehr geehrte Frau Tribel,
vielen Dank für Ihre Beschwerde vom 7. Mai 2013.
Die von Ihnen kritisierte Werbemaßnahme haben wir umfassend geprüft. Hiernach sehen wir keinen Grund für eine Beanstandung durch den Deutschen Werberat. Sicherlich mag man die vorliegende Werbemaßnahme gerade mit einer entsprechenden persönlichen Erfahrung im Hintergrund für geschmacklich fragwürdig halten. Einen Verstoß gegen die Verhaltensregeln
des Deutschen Werberats sehen wir hierin hingegen nicht. Dies ist schon deswegen der Fall, weil hier gerade nicht tatsächliches Leid vom Herzstillstand oder vergleichbaren Ereignissen Betroffener thematisiert oder verharmlost wird. Vielmehr wird hier bewusst mit einer Überzeichnung gearbeitet, die einerseits durch die bekannten Märchenmotive „Prinz und Prinzessin“, vor allem aber durch die Darstellung erreicht wird, dass sich Arzt und Patientin direkt nach dem Erwachen so profanen Dingen wie der Frisur des Arztes zuwenden können.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für die Position des
Deutschen Werberates und verbleiben

mit freundlichen Grüßen
Dr. Jeannette Viniol

…das nennt man Standardantwort: Überzeichnung. Überhaupt, wer hinsieht und interpretiert, hat selber schuld!

————————-
Schockt uns nichts mehr?

Gestern erreichte mich eine Pressemitteilung, die mich schockiert hat. Ich bin nicht so leicht zu schockieren, aber Pädophilie offen vorgeführt um für einen Duft zu werben?

Star der Kampagne ist eine mittlerweile 15-jährige Hollywood Schauspielerin, die auch schon voll aufgedresst und geschminkt mit 12!! für das Label MIU MIU Gesicht war (ich bin mir nicht 100% sicher ob es sie war oder eine andere blonde Jugendliche, aber zu 98%).
Reizend gekleidet (und ich meine aufreizend) soll sie die erste Liebe und das erste Verlangen symbolisieren, so der Pressetext. Ich dachte, mich tritt ein Pferd. Die sonst sehr geschmackvollen Kampganen und schönen Düfte dieses Herstellers auf einmal mit Kinderfickern gleichzusetzen fällt leider nicht schwer, die Assoziation war sofort da.

Es ist widerwärtig und veranwortunglos, die Industrie führt uns reichlich Bildbearbeitung vor und darunter sicherlich viele 14-jährige Models, die wir als solche nicht erkennen, aber das geht eindeutig zu weit. Sollte jemand wissen wo man sich beschwert, bitte ich um einen Hinweis!

EDIT: DER HERSTELLER IST PACIFIC CREATION, Parfums Lolita Lempicka, bitte auf Twitter kontaktieren: @plolitalempicka

Hinzu kommt AXE mit einem gestern gerade gesendeten Fernsehspot, in der eine junge Frau reanimiert wird – doch kurz zuvor muss sich der Arzt?! stylen.
Sexistische Werbung sind wir von AXE gewohnt bis hin zur Grenze der Lächerlichkeit, aber das geht ebenfalls zu weit.
Die Firma UNILEVER sollte diese Werbung sofort zurückziehen und sich dafür entschuldigen!!

Ich werde hier weder Links noch Namen weiter aufführen, um diese Widerwärtigkeiten nicht noch mehr zu verbreiten. Aber bitte bloggt und twittert es!!

ÜBER AXE KANN MAN SICH BEIM DEUTSCHEN WERBERAT BESCHWEREN:
http://www.werberat.de/beschwerdeformular

Über AXE und Werbung mehr bei Helga Hansen:
http://hanhaiwen.wordpress.com/2012/02/08/warum-die-axe-werbung-so-rassistisch-ist-und-warum-das-wirklich-schlimm-ist/

Flattr this!

15 Gedanken zu „Pädophilie und Pietätslosigkeit – quo vadis, Kosmetikbranche?

  1. Ich finde gut, dass Du das Thema aufgreiftst.
    Ich habe auch schon ein paar Print-Kampagnen gesehen, in denen ich das Modell eindeutig zu jung für entsprechende Kleidung/ Posen etc. fand. Solche Werbung finde ich widerlich.
    Ich habe selbst eine kleine Tochter, und kann mir einfach nicht vorstellen, wie sich Eltern solche Bilder von ihrer Tochter ohne Brechreiz anschauen können.
    Ich kann verstehen, dass Du nicht für eine Verbreitung solcher Bilder sorgen willst, jedoch denke ich, dass es in diesem Fall angebracht wäre Marke + Produkt zu benennen.
    Ich bin der Meinung, dass der Markt sich von solchem Mist bereinigen muss, dass geht aber nur, wenn ich weiss um welche Marke ich einen Bogen machen muss.

  2. Es gibt schlimmere Werbespots von Axe. Aber ich glaube inzwischen,dass ich relativ “abgestumpft” bin, was Werbung angeht – vieles fällt mir garnicht mehr auf, bis es benannt wird.
    Schlimmer finde ich die pädophile Ecke der Jugendkultur. Und frage mich, wo die Eltern dieser Kinder sind, denn die Kids dürfen noch keine Verträge unterzeichnen…irgendein Erziehungsberechtigter macht das dann. Ob das Geld so verlockend ist, dass man darüber das Wohl eines Kindes oder Jugendlichen vergisst? Ganz zu schweigen vom Druck, der via Medien auf Gleichaltrige ausgeübt wird…verantwortungslos von allen erwachsenen Beteiligten, auch von uns, wenn wir solchen Firmen weiter Geld geben.

  3. Erst einmal: Struktureller Sexismus ist mir zuwider. Und die übertriebene Sexualisierung von Menschen egal welchen Alters auch.

    Aber.

    Die Axe-Werbung finde ich nicht schlimm. Die Marke als solche hebt sich gerade durch ihren extremen Umgang mit Klischees von anderen ab. Aus werbewirtschaftlichen Gründen kann ich total nachvollziehen, dass diese Art der Werbung weiterhin gemacht wird. Ich fühle mich als Frau davon nicht angegriffen und/oder bedroht, ich sehe das, lächle, schüttle innerlich ein wenig den Kopf und vertraue darauf, dass wohl jeder/r versteht, dass das so nicht ernstgemeint sein kann.

    Angenommen, in der Axe-Werbung wären die Geschlechter vertauscht – die Ärztin macht sich die Haare und rettet dann einen männlichen Patienten – wäre das ein Aufreger? Ich glaube kaum.

    Viel ärgerlicher finde ich, dass es in der Werbung selten bis gar keine “starken Frauen” gibt, dass sie maximal “Zahnarztgattin” sind und sich eher mit Wäschewaschen als mit Herztransplantationen auskennen. Aber das ist ein anderes Thema.

    Klar, ich boykottiere mittlerweile ziemlich viele Firmen aus ziemlich vielen Gründen – und genau darin liegt die Macht. Axe wird sein Werbekonzept nicht ändern. Aber wenn genügend Menschen sagen “Nein, das mag ich so nicht!” und vor allem vom Konsum absehen, dann wird sich etwas ändern. Meinungsmache via Geldbeutel funktioniert immer noch am Besten.

    Zu der von Dir beschriebenen Pressemitteilung – ich habe zuerst überhaupt nicht an Päderasten gedacht (Pädophilie ist ja nur die Neigung ohne eigentliche Tat), sondern daran, wie ich selbst mit 15 war. Oder wie die vielen Mädchen wohl sind, die ich jeden Tag in der Bahn sehe – gehen in die 8. oder 9. Klasse (an den Schulbüchern erkannt, sind also 14 bis 15), sind geschminkt und durchaus “erwachsen” gekleidet.

    Das scheint zumindest in meiner Bahn normal zu sein und die fährt Richtung Gymnasium. Auch aus den Gesprächen kann ich ableiten, dass viele von diesen Mädchen schon einen Freund haben und mit diesem nicht nur Händchen halten.

    Meiner Erfahrung nach haben junge Menschen mit 15 durchaus schon Interesse an Sexualität und wenn es ein Parfum gibt, das sich dediziert an diese Bevölkerungsgruppe richtet – warum nicht? Ich kann hier nur zielgruppenorientiertes Marketing erkennen und keine Aufforderung zur Kinderschändung.

    Ob eine Zwölfjährige in vollem Ornat als Werbefigur eingesetzt werden soll (siehe Miu Miu), das sehe ich auch kritisch. Wobei ich Hailee Steinfeld in der damaligen Kampagne nicht aufreizend fand, sondern vielmehr sehr elegant und stark. Oder meinst Du jemand anderen?

    Zurück zu den jungen Werbeträgern – die finde ich diskussionswürdig, allerdings weniger wegen der Sexualisierung, sondern weil ich der Meinung bin, dass keine Zwölfjährige Kleidung von Miu Miu braucht.

    Werbekampagnen, die ich wirklich schlimm fand, waren z.B die von Sisley Mitte bis Ende der Nuller-Jahre, Fotos von Terry Richardson, der ja nicht gerade für seinen dezenten Stil bekannt ist mit sehr jungen Models. Der Katalog war wohl unter Pädophilen ein Renner, als das aber ruchbar wurde, stellte Sisley seine Werbekampagnen um – Richardson ist zwar noch an Bord, aber die Models sind eindeutig älter.

    Ich hoffe, dass meine Gedankengänge einigermaßen nachvollziehbar sind… ist ja manchmal nicht so einfach, alles so zu schreiben, wie es einem im Kopf herumspukt.

    1. Richtig, es war Hailee und nicht Dakota Fanning. Es ist aber nicht eine Zielgruppe gemeint, damit kann man das nicht rechtfertigen; die Darstellung und auch nennung der “gerade mal 15-jährigen” in Verbindung mit einem Hirsch (jaja) und ich zitiere: “die im Erblühen begriffene Schönheit junger Mädchen […]die sich ihrer Unwiderstehlichkeit noch nciht bewusst sind”. Alles klar? Auch wenn 12-järige heute sexualisiert werden von Mode etc und auch so rumlaufen ist es nichtsdestortrotz nicht gut zu heissen geschweige denn, dieses Bild zu verfesteigen. Sexuelle Objektivierung von Minderjährigen ist nun mal ein Strafbestand soviel ich weiss. Auch mit WORTEN und nicht nur mit Bildern. Viele begreifen nicht dass es nicht um einen Flakon oder eine Anzeige geht, sondern um die Symbolkraft und Aussage des Drumherum.
      Schon alleine wie sie gekleidet ist und guckt, da habe ich mich fast erbrochen – als ich aber das ostentiv vorgeführte “ey, die ist 15! FICKEN!” dazu gelesen habe, ist mir mir die Hutschnur geplatzt. Tut es immer noch.

      EDIT: natürlich ist es chlimm dass Hollywood mit Drew Barrymore, die mit 12 alkoholkrank wurde, nichts dazu gelernt hat, und die Eltern im Hintergrund – nun ja, in den USA gibt es ja viele perverse Dinge wie diese Kinder Miss-Wahlen. Dem muss man Einhalt gebieten. GNTM ist erst der Anfang…. und bitte auch das Ende.

  4. Huhu Andreea,

    ich kenne die Pressemitteilung ja nicht. Und auch nicht das Bild. Zumindest konnte ich es nicht im www finden. Ich habe mich mit meiner ersten Einschätzung ausschließlich auf Deine Formulierung “soll sie die erste Liebe und das erste Verlangen symbolisieren” bezogen – und daran habe ich eben nichts Schlechtes finden können.

    Die Info “Darstellung und auch nennung der “gerade mal 15-jährigen” in Verbindung mit einem Hirsch (jaja) und ich zitiere: “die im Erblühen begriffene Schönheit junger Mädchen […]die sich ihrer Unwiderstehlichkeit noch nciht bewusst sind”” hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht – und mit dieser Info schließe ich mich gerne Deiner Meinung an, dass das so nicht ok ist.

    Auf das Anzeigenmotiv muss ich dann wohl noch warten, bis es öffentlich ist – oder Du schickst mir kurz eine URL per mail, damit ich nicht doof ins Bett gehen muss.

  5. Da ich vor nicht allzu langer Zeit die Bachelorarbeit meines Freundes zum Thema Involvement in Werbung geLaTeXt (und somit gelesen) habe, mag ich gerade gar keine Meinung zum Thema haben – da frisch in neuer Weltsicht.

    Er selbst meint jedoch, dass er allgemein nichts pädophilfreundlich gestalten würde. Falls diese Neigung für die Betroffenen ein Problem darstellt, dann gibt es Therapiemöglichkeiten – alles andere ist Missbrauch der Werbekampagne und nicht deren Verantwortung.

    Das einzige, was man solcher Werbung anhaften könnte (aus unserer Meinung), ist, dass es das eigene Frauenbild zu sehr prägen könnte in jungen Jahren.

  6. Wir hatten per Twitter ja schon über das Thema gesprochen.

    Ich persönlich sehe dort Lolita, aber kein Pädophilen Hintergrund. Die Definition ist halt das Alter.

    Hier das hier, das finde ich z.B. total schlimm. Das Mädchen mit aufgerissenem Mund, hochgestylt, einfach widerlich.

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://meetinx.de/files/2011/10/werthers-original-2011-04.jpg&imgrefurl=http://meetinx.de/werthers-original-werbung-2011-weil-du-etwas-ganz-besonderes-bist/&h=274&w=500&sz=27&tbnid=78Yx9KNhoE7cHM:&tbnh=90&tbnw=164&zoom=1&usg=__FbX8o6WeUOq63pgNWnKlszDuxo4=&docid=8qufrPW5mUcA-M&hl=de&sa=X&ei=4AmNUfi9EordtAam64DICg&ved=0CFYQ9QEwBQ&dur=255

  7. Die Axe Werbungen finde ich, wie Einige vor mir ja schon sagten, eigentlich auch nicht so schlimm. Ich hab die eigentlich auch noch nie mit einer ernsthaften Herangehensweise und Perspektive betrachtet, sondern empfand die schon immer als komplett ironisch und selbstironisch. War für mich irgendwie unreflektiert klar, und das genau mochte ich irgendwie auch an den Axe Spots. Sollte ich mich was diese Ironie betrifft etwa getäuscht haben?

    Aber diese jungen Mädchen, diese Kinder in der adulten Werbung finde ich auch echt schlimm. Nicht weil sie keine ein falsches Frauenbild transportieren (was sie womöglich tatsächlich obendrein noch tun), und erst recht nicht, weil 12jährige keine Miu Miu Kleidung “bauchen”. Sondern zum einen natürlich weil da sehrwohl eine Menge pädophiles Potential drin steckt, und das müßte eigentlich unantastbar tabu sein. 100%ig.

    Und zum zweiten, weil mir die ganze Tendenz einfach überhaupt nicht gefällt, Kinder krampfhaft zu “er-wachsen”. Kinder sollen spielen, Streiche aushecken, sich die Beine brechen und sonstigen Blödsinn treiben. Eben Kinder sein, und zwar auch mit 12 noch, und individuell je nachdem natürlich ggf. auch mit 14 oder 15 noch. Und nicht an Designer-Klamotten und Sex denken. Beides ist zwar unzweifelhaft cool, aber man erlebt das, sowie auch schier alles Andere im Leben, umso cooler, je mehr Persönlichkeitsbildung man sich bereits erworben hat. Und genau dafür braucht man eben Zeit. Zeit für die eigene Entwicklung und Reifung in jeder Hinsicht.

    Es ist schon reichlich abgedroschen, aber das ist es deshalb, weil so viel Wahrheit darin steckt: Kinder müssen auch Kinder sein dürfen! Dieser Satz wird meist in Zusammenhang mit Kinderarbeit in der Dritten Welt oder in Schwellenländern herangezogen, er gilt meiner Meinung nach aber uneingeschränkt auch dafür, daß die Gesellschaft sie immer früher schon zu kleinen Erwachsenen zu transformieren, ja vermeintlich zu optimieren sucht. Nach dem Motto, “bist Du noch süß, oder schon sexy?”. Das ist etwas, was mich grundsätzlich ganz, ganz kollossal stört und auch besorgt. Aber man wird mit dieser Strömung ja geradezu bombardiert und penetriert. Wenn ich da beispielsweise an die geschminkt und aufgeföhnt herumstöckelnde Hannah Montana denke, oder auch daran, daß es unter Promis der letzte Schrei ist, dem Nachwuchs kleine High Heels zu verpassen, noch ehe er in den Kindergarten geht. Ich bin versucht zu sagen – noch ehe er sich selber den Hintern sauber machen kann.

    In Amerika werden Kinder und Jugendliche so gepimpt, daß sie Sex zwar ausstrahlen, aber haben sollen sie bitte keinen bis sie verheiratet sind. Hier in Europa trägt die entsprechende Indoktrionation ebenfalls bereits Früchte, um nicht zu sagen, Früchtchen, und hier haben sie dann auch tatsächlich bereits in einem dafür nicht vorgesehenen Alter Sex. Ich persönlich weiß nicht, welche Variante ich schlimmer finden soll – die verlogene oder die konsequente.
    Paphiopedilum kürzlich veröffentlicht..Orchideen-AMUs: Phalaenopsis PhilippinensisMy Profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge