A #bblogger Make-up – von allem zuviel

Ich schreibe nicht nur, ich lese auch unheimliche viele Blogs. Na klar! Die sogenannte Professionalisierung hat zu tollen Photos geführt, was mich sehr freut – es ist einfacher geworden, online eine Farbe auszuwählen und hiernach zu shoppen. Allerdings bringt die professionelle Ausrüstung auch ein paar Dinge mit sich, die ich problematisch finde: Die Ästhetik gewinnt überhand über die tatsächliche Abbildung.

Das perfekt ausgeleuchtete Gesicht, die Kameras, die nochmals Licht reinfeuern durch eine hohe Blende – es erfordert ein spezielles Make-up. So geht niemand vor die Tür raus. Schon gar nicht hierzulande.

Dazu kommen immer wieder auftretende Hypes wie Highlighter und Kontur, viel Blush, wenig Blush, leuchtender Teint oder eben nicht… Eine Leserin schrieb vor langer Zeit in einem Kommentar, dass die Berliner Studentinnen die Beauty-Trends zum Teil so mitmachen, dass sie wie eine Drag-Queen aussehen. Von allem alles und davon zuviel.

An meiner Uni sehe ich derzeit einen bestimmten Trend: perfekte Augenbrauen (ZU perfekt?!), leichtes Rouge, bestenfalls Eyeliner und dazu frische Lippen. Wunderschön.

Ich habe mal sehr, sehr tief in den Farbtopf gegriffen – mit entsprechendem Licht sieht es richtig gut aus! Kontur, Highlighter, Rouge, Smokey-eyes, Lipgloss, … die Fake-Lashes oder Falsies sprich künstliche Wimpern fehlen noch. Aber nun ja.

Ich sage es so – man kann es tragen, und entsprechend bearbeitet hat man die Ästhetik der üblichen Magazine, von denne manche suggerieren, dass nur die komplette Produktpalette als Make-up gelten kann. Ja. Nein. Ja für den künstlerischen Teil, bestimmte Zwecke oder aus Spaß, nein als Idealvorbild. Frau muss nicht so aussehen.

Nicht mal Beautyblogger müssen so aussehen!

Ich hatte eh Lust mal wieder ein bisschen dicker aufzutragen. Es ist ja auch relativ einfach, wie ich finde.

Verwendet habe ich einiges: Alva Puder, Tom Ford Blush, Armani Lidschatten, Lippenstift und Lipgloss (103, sehr schönes transparentes und rosiges Nude) und dann schön dick gespachelt…

<!--more--/></p>
<p>” width=”450″ height=”186″ class=”alignnone size-full wp-image-13119″ /></a></p>
<p><a rel=

Mag ich nicht.

Flattr this!

17 Gedanken zu „A #bblogger Make-up – von allem zuviel

  1. Wow die Augenbrauen stechen definitiv ins Auge. Da bekommst du einen richtig “tiefen” Blick. Schau mir in die Augen, Kleines 🙂

    Aber mir gefällt das nicht. Du kommst so hart rüber. Weniger ist tatsächlich mehr 🙂

    1. Ehrlich gesagt – ich habe jemanden nachgeschminkt. Eine berühmte Bloggerin. Bei ihr sah es auch nicht viel anders aus, sie hat bloss viel schönere Haut und ist ein anderer Typ. Aber das viele, das fand ich interessant – weil man es auf den Photos eben nicht sieht, aber in natura. Und man gewöhnt sich so schnell an so viel Farbe!

  2. Durch meine Kosmetikbegeisterung lese ich auch viele Blogs, aber eher welche, auf denen Tragbares (Alltagstaugliches) gezeigt wird, selten so richtige Vogue-Makeups. Ich finde es auf den Fotos schön an Dir, aber im Tageslicht (in echt) sieht man wahrscheinlich die Foundation ganz ordentlich (soll keine Kritik sein).

    Ich lebe in Berlin und arbeite in der Mitte von Mitte – da kriegt man einiges zu sehen! In den letzten Monaten bin ich viel lässiger geworden, was Klamotten und Makeup angeht – inmitten der vielen Styler werde ich plötzlich sehr natürlich (huch). Momentan besitze ich gar keinen Concealer, muss wegen Bewerbungsfotos welchen kaufen…
    Im Alltag trage ich oft die kombi, die du von deiner Uni kennst, minus der Lippenfarbe, weil ich oft nur Everon verwende. Rouge und Mascara sind für mich am Wichtigsten, und einmal pro Woche etwas Selbstbräuner in der Gesichtscreme hält meinen Teint frisch. Dit wars denn ooch. Obwohl: der künstlerische Aspekt (bei mir auf den Fußnägeln, ich pediküre (?) noch selbst) ist eine wichtige Perspektive. Muss ich mal drüber nachdenken.

  3. Die Augen finde ich geil! Die Lippen sind alltagstauglich. Beim Rouge ist weniger tatsächlich mehr😉
    Du bist eine super schöne Frau- unperfekt absolut perfekt….

  4. Sehr schöner Beitrag und genau die Frage die mich umtreibt.
    Was ist wann zu viel.
    Meine Leidenschaft für Make up ist in den letzten Jahren quasi explodiert. Ehedem war ich auf 3%, sprich Mascara etwas dezenten Gloss und an guten Tagen mal ein Quad aus der Drogerie. Mittlerweile hat sich eine beachtliche Sammlung in meiner Schminkkommode angehäuft. Ich gehöre zu den Frauen die ihre Schätze nicht nur um des haben willens anhäufen sondern sie auch gerne ausführen. So kommt es, das ich öfter mal too much aussehe obwohl ich eigentlich beim Bäcker nur ne Schrippe kaufen gehe.
    Außerdem gibt es diese 3% Frau in mir ja immer noch und die beiden könnten halt unterschiedlicher nicht sein. So fällt es mir schwer ein Maßstab für ein “zu viel des guten” zu entwickeln.

    In meiner Findungsphase war ich oft deprimiert weil die Make ups auf den Blogs oder youtube in meinem Gesicht immer wirkten wie eine schlechte Karikatur ihrer selbst. Das es mit Beleuchtung und Bildbearbeitung zusammen hängt habe ich gar nicht überlegt. Na ja, meine mangelnde Kunstfertigkeit könnte durch aus nicht unschuldig an den Gesichtsdramen gewesen sein 😉

    Was die Brauen betrifft…..leidiges Thema. Ich habe bis heute weder die perfekte Farbe noch die perfekte Form gefunden. Darum ist zu viel Braue nicht erst seit Cara Delevingne bei mir ein Thema. Nur seit ihr habe ich eine Ausrede dafür wenn es mal wieder etwas (weniger)zu natürlich ist. Buschbären trägt man halt jetzt so *gg*

    1. Christina: Das ist eine Phase… ich ging bisweilen mit Disko-Glitzerkugel Make-up ins Büro; oder aber fetten smokey eyes einfach mal so. Immer. Es ist nur Schminke! Man kannes ja abwaschen – man macht damit eben nix falsch. Ich finde es auch gut, sich auszuprobieren und klar geht man dabei von einem Extrem (Glos…) ins andere (einmal alles…!). Es macht ja Spaß, das steht im Mittelpunkt.

      Aber was das “Bild” das druch die Blogs entsthet betrifft – ich sage es mal so, wenn man einige Bloggerinnen in natura und noch schlimmer – abgeschminkt gesehen hat, ist vielleicht ernüchtert. Oder je nach erleuchtet über das, was geht!
      Ich sehe in natura besser aus als auf den Photos – meistens. Das verkauft sich blogtechnisch nicht so dolle, aber ich mache das ja für die Frauen, die einen anderen Zugang dazu haben und suchen. Mehr so Ideen,Rat und Lebenshilfe mässig, aus meiner eigenen spassigen und manchmal auch leidvollen Erfahrung 😉

      Augenbrauen? Easy. Nimmt ein Bild von dir und male ein bisschen herum, du wirst sehen was geht und was dir steht. Oder aber mit einem dunklen Stift malen, Bild mit Blitz oder unscharf schiessen und dannd en gesamteindruck justieren. Ich mag gerade und lange Striche als Augenbraue – geht bei mir gar nicht. Es muss ins Gesicht passen. Und Färben ist nicht, lieber anmalen, bis man die Farbe ggf gefunden hat.

  5. Die Augen gefallen mir – isoliert betrachtet. Im Zusammenspiel mit den natürlich wirkenden Lippen sind sie super, aber das Blush ist tatsächlich zuviel, es sieht aus, als hättest Du extrem gerötete Wangen von zuviel Sport. Die Augenbrauen gefallen mir so eigentlich ganz gut, aber es stimmt, sie sind etwas zu stark betont. Ein bisschen weniger von allem, dann wäre es perfekt. 🙂
    Elissar kürzlich veröffentlicht..… Chanel: Rouge Coco Shine 94 “Confident”My Profile

  6. Huch, das wirkt tatsächlich ungewöhnlich an dir. Ich gehöre selber auch eher zu den Minimalisten (sprich: Concealer, Mascara, Rouge, Lippie) und finde das in den meisten Fällen vollkommen ausreichend, erst recht weil ich sehr hellhäutig bin (und aufpassen muss vor Barbiealarm).

    Dein AMU gefällt mir übrigens sehr gut, das könnte ich so nie hinbekommen. 🙂 Nur in Kombination mit dem Rouge wirkt es zu viel.

    Noch eine Bemerkung zur Typ- und Farbenlehre, keineswegs als Kritik gemeint:
    Du hattest dich irgendwann mal selber als Winter-Farbtyp bezeichnet (schon länger her) und ich muss seitdem bei jedem Bild mit klassischen (kühlen) Sommer- oder Winterfarben widersprechen: Ich finde, dass dir Orange und Peach und andere warme Farben hervorragend stehen, sei es Rouge oder Lippenstift. Sie lassen dich frisch und lebendig aussehen. Mit kühlen Tönen siehst du immer etwas hart aus oder sogar kränklich. Bei dem Foto hier habe ich spontan gedacht, dass du Fieber hast, weil sich das Rouge nicht “gesund” in deine Gesichtsfarbe einfügt. Gleiches bei zu kühlen Lippenstiften; dagegen war der Sisley Papaya ein Traum an dir.
    Nur so meine persönliche Beobachtung am Rande 😉

    1. Marie – kann das sein, das sich das ein wenig ändert oder geändert hat?! Hm hm. Ich habe mein Make-up schon recht dolle ausgemistet, aber jetzt in die warme Ecke zu gucken… Nein, vlt etwas neutraler, aber nicht warm. Nein nein. Oder?! Ich werde es mal ausprobieren.

  7. Augebrauen und eyeshadow mag ich sehr!
    Rose / pink blush mag ich nur an Personen mit ” perfekter ” Haut. An mir übrigens auch nicht = Grippe look für mich.
    Diese Farbnuancen betonen meiner Meinung die Rötungen im Gesicht zu sehr,können aber sonst sehr soft und schmeichelhaft aussehen.
    Ich habe an mir und bei vielen Anderen beobachtet, dass mit blush sehr verschwenderisch gearbeitet wird. Soll da ein healthy look erzeugt werden der aber in´s Gegenteil umschlägt? Werde in Zukunft selber ein bisserl vorsichtig damit sein.
    Ja zu orange und peach! Der look vor ein paar Wochen sah unglaublich gut an Dir aus.
    Sonnige Grüsse aus HH

  8. Schätzelein,
    lass Dir von der Schminktante sagen: ein bissl mehr steht Dir fabelhaft! Mit ein paar kleinen Korrekturen wäre es ein echt cooles Make up (Augenbrauen dezenter, Lidschatten nicht so weit nach außen, weniger Roug, dafür akzentuierter). Wäre ich jetzt da wo Du bist, stünde ich mit dem Pinsel vor der Türe und wir machten daraus einen Look, der auch für Dich “Ja” wäre. Ganz bestimmt! Ich schwör….. 🙂

    1. Echt?! Ich habe EXTRA dick auffie Tube gedrückt, soviel AUGE BRAUE ROUGE nähme ich in natura nie. Aber das in gut geschminkt kann ich auch. Das Rouge UND der Bronzer runterdimmen, die Augen zart! betont – nude lips. Okay, ich probiere es morgen mal wieder aus…

    1. Ich hatte sonst immer dunkle Augen, immer. Aber ein roter Lippi morgens drauf geht halt schneller! Ich liebe Titanium Smoke von TF, der hat schwarz und weiss und Glitzer und keins. HAMMA. Aber es braucht eben ein bisschen Zeit zum auftragen, sonst geht’s schnell ins… Auge. Was ich nie verwendet habe und jetzt mal testen will ist ein schwarzer Kajal. Schwarzer Kajal und dieser schmuddelige Kate Moss look – das liebe ich ja!

  9. Das – sieht – toll – aus!! Wirklich.. die Augen, die tollen Lippen ♥ wow!!
    Aber: wohl nur auf dem Foto.
    Ich kenne das: Rouge wie ich es in echt trage? Auf dem Bild UNSICHTBAR. Meine liebsten Champagnerlidschatten? Ähm, war da was auf dem Bildschirm zu sehen??
    Dafür andersherum: eklig neonfarbene Lippenstifte, die an meinem hellen, verwaschenen Typ wirklich nicht tragbar sind (ich habe damit meine Freunde in echt ERSCHRECKT!), wirken online so, daß alle sagen “jaaaaaa!”.
    Es ist eine Last, das beautybloggende Vorbild ausfüllen zu wollen: nur einmal habe ich die Wangen dann künstlich über-blusht, damit man es auf dem Foto mal sieht. Rausgehen kann ich so nicht.

    Ich wehre mich aber erfolgreich: ich habe meine Augenbrauen bis jetzt in Ruhe gelassen. Nix anders gemacht, nicht bei der Brow-Bar gewesen, nix balkenhaft nachgezeichnet. Ich bin ein Ausgestossener, da ich mit meinen Augenbrauen einfach mal NIX mache. Sie dürfen nur sein 😀

    Der Satz: “Nicht mal Beautyblogger müßen so aussehen!” wird bestimmt in einem Artikel von mir zu dem Thema noch zitiert werden.. danke für ein bißchen nicht-perfekt-ausgeleuchtete Wahrheit ^.^
    Sunnivah kürzlich veröffentlicht..Leerer wird’s nicht mehr!My Profile

  10. Hihi du bringst es auf den Punkt! Darum preise ich meine Looks mit natural looks an.. nicht um Leser zu werben, sondern um keine falschen Erwartungen zu wecken wenn meine Looks auf den Fotos doch alle sehr ähnlich aussehen. ABER meine Zeit ist mir zu schade um mich mit schlechten Looks zu schminken (und diese wieder ab zu schminken). Das bloggen kostet ja ohnehin schon viel Zeit… Genaus weigere ich mich Tragefotos von schlechten Produkten zu machen 😉

    Aber nun zu dir. Die Augen könnten etwas weniger sein, aber an sich steht dir ja alles sehr gut.. nur eben ein bisschen viel 😉
    Liefs, liv
    Liv kürzlich veröffentlicht..Alverde Deko Neuheiten Oktober 2014 Tops und FlopsMy Profile

Schreibe einen Kommentar zu Elissar Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge