Geht Modeschmuck?

Ja. Nein. Ich halte nichts von Modeschmuck, es sei denn, er sieht auch aus wie Modeschmuck. Doch heute habe ich mich spontan in ein Stück verliebt, das beides und nix ist: Markenschmuck, Modeschmuck, Echtschmuck.

Selten habe ich das Gefühl, das ist es! Dieses Ding da, da steht mein Name drauf; es ist mein Geschmack, es sieht aus als ob es aus Versehen im Laden wäre, denn eigentlich gehört es in meinen Schrank.

Eine lange Kette aus vergoldetem (pfui!!!) Silber mit Lapislazuli. Catherine Weitzmann, handgemacht in den USA und ehrlich gesagt völlig überteuert. Allerdings hatte ich mal eine ganz ähnliche Kette, und habe sie innig geliebt. Zack – Hirn aus, Karte hinhalten, freuen. Was mich betrifft, gibt es kaum spontane Entscheidungen bei solchen Anschaffungen. Hier habe ich nicht groß überlegt ob und zu was es passt, sondern zugegriffen. Ich denke nach und nach wird sich drumherum einiges anfinden, derzeit passt es zu wenig Sachen in meinen Schrank: Es fehlen die schlichten Blusen und Shirts, die Blazer mit schmaler Silhouette und schmalem Kragen. Aber immerhin ein Anfang. Ein bisschen weg vom konservativen Preppy, mehr hin zum… zu was eigentlich? Zu meinem neuen ich?!

Egal – ich freue mich ja so darüber!

Mein sonst bescheidenes Outfit am Shoppingsamstag: Ein Kleid von Prim I Am. Es hat Taschen! Da ich ein Zwerg bin, ist es ein Kleid und keine Tunika. Die einzigen Ballerinas die ich besitze dazu, und es hätte toll ausgesehen, doch entschied ich mich später für olle Sandalen, Gott sei Dank nicht im Bild.

Die Frage ob Modeschmuck geht? Jein. Nein. Ja. Warum eigentlich nicht…

15 Gedanken zu „Geht Modeschmuck?

  1. Ich habe sehr viel Modeschmuck, aber trage ihn nicht mehr. Ich vertrage ihn nicht, auch Legierungen verfärben sich bei mir sehr schnell. Eine Zeitlang ging noch Schmuck von Pilgrim, aber selbst der verfärbt sich bei mir jetzt auch. Dementsprechend lieber sparen und für ein echtes Stück mehr ausgeben und dann ewig davon haben. Silber steht mir zum Glück besser als Gold und ist noch relativ erschwinglich.
    Die Kette sieht jedoch sehr schön aus! Bin schon gespannt wie du sie kombinieren wirst.
    Ganz liebe Grüße!

  2. Oh die Kette ist wirklich sehr hübsch! Ich muss sagen dass ich überwiegend Modeschmuck trage. Vor alle Ohrringe (ich bin nicht so eine Ketten trägerin). Das liegt aber auch daran, dass ich den selbst mache. Da kann ich eben jede Farbe und jedes farbige Metall kombinieren und das gefällt mir sehr. Außerdem macht mir das „Schmuck machen“ wirklich Spaß und ich kann mich kreativ austoben 🙂

  3. Hallo,
    die Kette passt doch direkt zum Kleid! 🙂

    Ich mag übrigens keine graue Kleidung, dir steht das Kleid aber sehr gut, wahrscheinlich weil du die roten Schuhe dazu trägst. Bei grau braucht man immer irgend einen Farbflash dazu.

    Ich mag eigentlich auch nur echt Schmuck, aber ich habe auch unechten zb div Ketten, die das schlichte Qutfit enorm pushen.

  4. Also liebe Andrea, diese Frage hat sich mir noch so noch nie gestellt;-) Wobei ich nicht allzuviel Schmuck trage und schon gar keine Anhängerin, der Statement Ketten bin…hihi. Doch die Kette kann ich mir zu deinem Typ sehr gut vorstellen und bin schon auf das Foto gespannt. Das bekommen wir doch zu sehen, oder??? LG Sabina @Oceanblue Style

    1. Liebe Sabina, na klaro – ich MUSS die doch tragen. Ja, Schmuck mag ich, meist aus der Ferne, die Statemtn Ketten mag ich auch, bin aber kein Typ dafür. Aber gucken mag ich eh am liebsten 😉 Windowshopping macht mich schon recht happy.

  5. Herrlich sympathisch.

    Das Kleid gefällt mir sehr gut, die Kette nicht so…..Ich trage eigentlich nur echten Schmuck.

    Weißt warum ich grade so vor mich hingrinse? Du trägst TomFord Lipenstifte, wo ich sage, Neeee, da ist meine Schmerzgrenze erreicht – aber dann die Kette. *kicher*

    Also nochmals zu den Lippenstiften. Die müssten für mich die eierlegende Wollmilchsau sein für diesen Preis. Denn da bekommst du für 15 bis 17 € weniger bereits DiorAddict und YSL. Für die Hälfte sind wir bei Shiseido und Clinique. Vielleicht bin ich ja im Tal der Ahnungslosen, was die Serie TomFord betrifft? Aber irgendwo ist bei mir Schluss. Zumindest sehe ich das im Moment so. Ist wohl aber Phantasie und Psychologie. Sonst würden wir ja nicht manchmal so herrlich inkonsequent sein. Ich bin durchaus bereit, für eine Sisleymaske über 100 € zu zahlen. So hat halt jeder seins. 😀

    1. Indophil: Da sagste was! Die Kette ist silber gold platiert, immerhin-ergo kein Modeschmuck, wie ich gelernt habe. Aber ich weiß was Du meinst, es hat dennoch eher die Optik von Modeschmuck. Die Lippis sind anders als andere Texturen, und ich mag nicht unbedingt den Geschmack noch finde ich die Verpackung megageil. Aber die Textur und die superguten Farben hauen es raus. Sind sehr tragbar bis kurz vor langweilig, zuverlässige Sachen. Clinique&Co sind auch super, aber… genau. Aber. Keine Ahnung! Ich bin bei Lippenstiften eben schmerzfrei, die trage ich so gut wie immer. Für die Lippenstifte die ich hier insgesamt habe müsste ich nicht länger auf meinen fetten Brilli sparen, stimmt schon.
      Du willst doch nicht mit Logik und Vernunft ..? 😀 😉

  6. Also ich sags gerne auch nochmal öffentlich: Silber, egal ob vergoldet oder nicht, ist definitv KEIN Modeschmuck! Und um das gleich mal vorwegzunehmen: ich würd mir die Kette wahrscheinlich nicht kaufen, allein deshalb schon nicht weil ich nicht sooo auf Blau steh, aber sie gefällt mir. Die Ballerinas allerdings gefallen mir nicht. Ich mag keine Ballerinas, aber das ist wieder ein anderes Thema.

    Unsere Diskussion um Modeschmuck oder Nicht-Modeschmuck hat mich drauf gebracht auch mal drüber nachzudenken, was für mich eigentlich Modeschmuck ist, und was im Gegensatz dazu „Echtschmuck“. Früher hätte ich gesagt, alles, was aus Edelmetallen und Edelsteinen / Perlen und / oder Halbedelsteinen besteht, ist Echtschmuck, alles das das nicht tut, ist Modeschmuck. So eindeutig sehe ich das heute aber nicht mehr. Immerhin gibt es tollen Schmuck aus Edelstahl, Titan, keramischen Stoffen, und ja, sogar auch aus Kunststoffen. Und Emaillearbeiten oder schlicht innovative Oberflächenbearbeitungsmethoden können ebenso schön und faszinierend sein, wie Edelsteine.

    Definitiv Modeschmuck sind für mich jedoch solche Stücke, die vorgeben etwas zu sein, das sie nicht sind. Also beispielsweise golden lackierte Blechketten mit Plastiksteinen in Diamantoptik von Forever21 (wir sprachen darüber… 😉 ). Und ja, auch Swarovski ist Modeschmuck für mich. Schon manches Mal, wenn ich etwas dicker aufgelegt hab, wurde ich gefragt, ob mein Schmuck „echt Swarovski“ sei; da stellts mir eigentlich echt die Zehennägelauf, denn „echt Swarovski“ ist für mich ein Widerspruch in sich. Es kann allenfalls „original Swarovski“ sein, davon abgesehen aber nur ENTWEDER echt, ODER Swarovski… Und das sage ich, obwohl ich so manchen Swarovski-Schmuck eigentlich ganz hübsch finde. Und auch obwohl es, glaube ich jedenfalls, auch Swarovski-Schmuck aus Silber gibt. Aber sobald man im Silber halt irgendwas Synthetisches drin hat, das wie riesige bzw. viele Diamanten aussieht, ist es halt einfach trotzdem Modeschmuck für mich. Keramik oder Kunststoff dagegen, das mit Edelsteinen besetzt ist, empfinde ich nicht als Modeschmuck.

    Das war also die Kategorie „gibt vor etwas zu sein, das es nicht ist“. Eindeutig Modeschmuck. Dann gibts aber auch noch die Art Schmuck, die nichts vorgibt, das sie nicht ist, sondern die dazu steht ein „Fake“ zu sein. Also Plastikschmuck, oder auch diese großen, gräßlichen Gehängsel die namhafte Modemarken für horrende Preise verticken; ich hab keine Ahnung an wen, wer sich sowas kauft, aber irgendjemanden muß es geben… Aber da an dieser Art Schmuck irgendwie so gar nix Edles, Wertvolles ist, außer maximal einem Label, ist das für mich trotz einer gewissen Authentizität, ebenfalls eindeutig und definitiv Modeschmuck. Für mich persönlich, wie gesagt.

    Im Grunde folge ich zwar auch bei diesem Thema meiner Prämisse, daß die Leute sich kaufen und tragen sollen, was ihnen gefällt, und worin sie sich wohlfühlen, egal ob „Modeschmuck“ oder „Echtschmuck“. Was mich echt nervt, ist allerdings, wenn jemand lang und breit darüber referiert, was für ein tolles, besonderes Stück irgendwas doch ist, was für eine super Qualität es hat, und welchen Glamour es doch versprüht – und dann handelt es sich um irgendwas total Minderwertiges, Gefaketes von Top Shop. Also, wie gesagt, nix dagegen, wer das mag, und wems gefällt, aber man sollte das, was es ist beim Namen nennen, und sagen daß mans cool findet. Und nicht daher schwadronnieren als hätte man bei H&M für 7,99EUR den Schatz der Pharaonen ergattert.

    Ich selber trage, wie vermutlich durchgeklungen ist, keinen Modeschmuck. Ich habe Glück, ich hab einigen Schmuck geerbt, und kann es mir leisten mir ab und zu ein echtes Schmuckstück zu kaufen. Ich schüttle das zwar auch nicht locker aus dem Ärmel, aber ich denke, das ist auch gar nicht schlecht, denn das trägt dazu bei sich nicht nur der Schönheit, sondern auch des Wertes eines Schmuckstücks für den Rest des Lebens immer bewußt zu bleiben. Und wenn ich mir weniger leisten könnte, oder eines Tages weniger leisten können sollte, würde ich von dieser Leitlinie mit Sicherheit dennoch nicht abrücken. Lieber sparen und sich dann – auf welchem Preisniveau auch immer – etwas „Echtes“ kaufen, als etwas Unechtes haben, das man sich sofort leicht leisten könnte. Ist auch unter Wirtschaftlichkeitsaspekten das Sinnvollste :-)))

    Ach ja, und Ohrringe vertrage ich sowieso ausschließlich in Gold, und selbst das erst ab einer Legierung von 585. Bei allen anderen Materialien oder höher legiertem Gold, fangen meine Ohrläppchen innerhalb ein, zwei Stunden an zu eitern. Unter all meinen Allergien ist dies ganz ohne jeden Zweifel diejenige, die am besten zu mir paßt 😉

    1. Paphi: Da stimme ich Dir voll zu! Zwischen FAKE und KUnstobjekt ist ein gehöriger Unterschied. Ich habe eine Brosche aus Plexiglas mit Leder – als Designobjekt toll. Nun ist sie von Prada, hat aber nicht viel gekostet, und gibt nciht vor Gold zu sein. Das Ding ist der Knaller und ich bereu die andere Brosche, die es damals noch gab, nicht auch gekauft zu haben, weil mir die Machart und Kombination der Materialien sehr gut gefällt.
      Echt ist das, was nicht was anderes zu sein vorgibt; natürlich sind die Designer-Pieces aus „Metall“ für zum Teil vierstellige Beträge so eine Sache… Zum gucken mag ich sie allemal, aber es ist Modeschmuck und der Preis ist „symbolisch“ für die Markenleistung bzw für den angenommenen Markenwert.
      Svarowski ist guter Modeschmuck, der nicht anläuft und gut verarbeitet ist, aber es ist Modeschmuck. Der soll auch so aussehen…

      Allerdings sieht man es echten Schmuck an – die Farbe, die Steine, die Zusammensetzung, wer da fragt ob es echt BLA ist hat eh keine Ahnung, das braucht dich nicht anfechten.
      Diese Diskussion gehört aber ach zur ewigen Wertdediskussion, da gibt’s kein echtes DO oder DON’T; es seidenn, man kommt mit Kant an. Zumindest im Konsumbereich sollte man sich ein bisschen an die Nase fassen und versuchen, „gut“ zu leben, veilleicht und gerade wenn man es sich leisten kann. aber das sit eine weiterführende Diskussion.

  7. Das ficht micht nicht an, wenn der Eindruck entstanden sein sollte, dann täuscht er. Ich weiß ja, daß die Leute das überhaupt nicht despektierlich meinen, daß es im Gegenteil sogar meistens als Kompliment gemeint sein dürfte. Allerdings muß ich gestehen, daß ich meistens einfach mit „ja“ antworte, weil es mir irgendwie peinlich wäre zu sagen „nein, das sind FEI (wie man in Bayern sagt) echte Diamanten…“… Außerdem wäre es in solchen Fällen, wie Du zutreffenderweise schreibst, mutmaßlich mangels Interesse sowieso müßig in eine Diskussion einzusteigen.

  8. Warum sollte Modeschmuck denn ein No-Go sein?
    Natürlich hat ‚echter‘ Schmuck einen gewissen Reiz. Er glänzt mehr, sieht besser aus und hält meist auch besser und für Allergikerist Echtschmuck wahrscheinlich auch sehr viel angenehmer zu tragen.
    Allerdings ist ‚echter‘ Schmuck auch verdammt teuer! Das schränkt einen dann 1. schon bei der Vielfalt seines Schmuckes ein. Vorallem jüngere können sich doch keinen Modeschmuck leisten und stelle man sich mal vor man wolle eine Statementkette aus echten Gold haben wollen :O.
    2. Finde ich das auch der Schmuck bei Juwellieren eher auf ältere Kunden zugeschnitten sind. Wenn ich mal in die Schaufenster gucke sehe ich dort nur Schmuck für ältere. Wohingegen der Modeschmuck sehr vielfältifgerer Weise auftritt.
    Also ich finde es absolut ok Modeschmuck zu tragen. Jeder soll tragen was er will! oder nicht?
    Ob Modeschmuck oder nicht. Man sollte tragen was einem gefällt und steht und womit man sich wohl fühlt.
    Allgemein: Wer bestimmt überhaupt was No-Go ist oder was super Chick ist? Die Gesellschaft. Solche Blogs wie hier tragen dazu enorm bei. Aber sollte das nicht jeder einzelne für sich selbst definieren und wenn andere Leute anderes tragen wollen, sollte man auch dies schätzen und akzeptieren. Man sollte ‚andere‘ , vllt. sogar ‚geschmacklosen‘ Menschen danken. Ich meine gebe es keine außergewöhnlichen, gebe es doch auch kein Normal. Keine Norm ….
    LG
    http://captaindaquaan.wordpress.com/
    d
    CaptainDaQuaan kürzlich veröffentlicht..Summer Outfit IdeasMy Profile

  9. CaptainDaQuaan: Wenn Du ernsthaft meinst, dieser Blog hier würde zu gesellschaftlichen Trend- und Normierungszwängen beitragen, kann das nur bedeuten, daß Du offenbar noch nie einen anderen Blog gelesen hast… Ich finde diesen Blog so subjektiv und so wenig fordernd, wie kaum einen anderen. Und falls Dein Eindruck sich allein auf diesen Beitrag hier beziehen sollte, dann ist es zumindest nicht korrekt, wenn Du schreibst „Blogs wie hier“.

  10. Ich trage seitdem ich ein Kind habe (also nun 2,5 Jahre) kaum noch Schmuck. Außer meiner billigen Tchibouhr (ich finde die einfach schick) und meinen Ehering trage ich nix. Ok, Ohrringe schon. Im Wechsel drei Paar: 1xPerlen (echt), 1xGold mit Perlen von Konplott und 1xSwarovski Glitzersteine.

    Ich habe vor einigen Monaten meine doch recht große Billig-Ketten-Sammlung einfach weggeworfen. Die Sachen passen einfach nicht mehr zu mir. Ich bin älter und anspruchsvoller geworden.

    Gerne würde ich den große Kettentrend mitmachen und mir dazu auch eine Billigkette von H&M umwerfen wenn ich denn einen Bezug dazu hätte. Mich macht das einfach nicht mehr an. Stattdessen schmachte ich Diamantringe und edle goldene Ohrringe an. Gucken darf man ja mal.

    Man wird auch nicht jünger. Finde ich aber auch gut so. Alles hat seine Zeit. Und bei mir ist es halt gerade schmucklos. Vielleicht laufe ich auch nächstes Jahr mit türkisem Indianerschmuck und 7 Ringen an jedem Finger herum. Man weiß es nicht. Ich bin da ja flexibel. 🙂

    1. Nicole. Ich schmachte auch, und meistens langt es auch. Klar habe ich auch Zeugs und ich finde Spaß soll man haben, in jeglicher Preisklasse. Ich mag einfach kein Schmuck, das vorgibt etwas zu sein was es nicht ist. Modeschmuck soll auch so aussehen. Ja, es gibt für alles eine Zeit… Ich schminke mich jetzt ganz anders bzw wenig, und gebe dafür mehr auf Kleidung, die moderner ist und auch hochwertiger (naja, zumindest ist sie teurer…). Ich denke ich werde mit 80 behängt und blinkend und mit rotem Lippenstift rumlaufen-ich wünsche mir es 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge