Ootd – Business as usual

Ich hatte neulich einen richtigen Scheißtag. Es war der erste April und ich sah gut aus. Das war es aber auch schon.

Lektion Nummer 1: Bügeln wird überbewertet. Die neue Lässigkeit ist faltig aber frisch.
Jackett Max Mara, Hemd Ralph Lauren, Photos scheiße.

Lektion Nummer 2: Alle kochen mit Wasser. Und manche haben nicht mal einen Topf…
Jackett Hugo Boss, Shirt Max Mara, Tuch Burberry, Jeans Armani, Schuhe Fratelli Rossetti. Falls jemand wissen möchte wo mein Gehalt landet.

Ich habe übrigens eine neues Mantra: Ich bin geil.

Da stand ich – Präsentation definitiv an der Zielgruppe vorbei und du stehst vorne und weißt es und sie wissen es auch. Was tun? Früher hätte ich versucht noch was zu retten. Bullshit – an jenem Tag habe ich es durchgezogen, man hat mir zugehört, es war okay.
Warum? Weil ich geil bin. Natürlich knapste ich ein wenig daran rum, aber ich bekam netten Feedback für das nächste Mal und gut ist. Und weil ich geil bin, nehme ich es mir nicht zu Herzen, denn ich habe nicht versagt. Ich hatte die falsche Info, ich habe trotzdem meinen Job gemacht, Ende der Geschichte. Keine Toten und keine Verletzte.

Diese Einstellung nennt man Selbstbewußtsein, und ich muss gestehen dass sie mir bislang hier und da fehlte. Ich weiß was ich kann, ich bin geil – aber sich hinzustellen und das AUS JEDER PORE AUSZUSTRÖMEN ist mir nicht in jedem Kontext gegeben. Tja… dabei ist das der Trick.

Es ist sehr einfach.

Ich bin geil.

Und alles prallt an einem ab.

Und wißt ihr was? Die erfolgreichen Männer, die ich kenne, sind genauso. Die denken bloß selbst darüber schon gar nicht mehr nach. Sie sind nicht reflektiert, sie sind nicht empathisch, sie sind meist nicht mal besonders irgendwas, geschweige denn tatsächlich geil. Aber sie glauben es, sie atmen es.

Wir Frauen sind alles das und dazu GEIL. Warum ist es also so schwer, genau das vor sich zu tragen?

Morgen und übermorgen und… werde ich aufstehen und daran denken, dass ich geil bin. YEAH.

Flattr this!

8 Gedanken zu „Ootd – Business as usual

  1. Nice shoes!

    Ich bügle schon seit Jahren nicht mehr, und niemandem fällt es auf. Bin aber auch keine Blusenträgerin, wenn, dann nur Stretch, und – richtig – da fällt es auch nicht auf. 🙂

    Das mit dem Geil-Sein… Ich konnte das früher sehr gut. Aber in letzter Zeit ist so viel in die Hose gegangen, dass es mir ehrlich gesagt sehr schwer fällt. Aber wenn ich es früher schonmal konnte, dann geht es irgendwann vielleicht wieder. Ich muss einfach nur die Erkenntnis wiederfinden, dass ich trotz Scheitern kein Oberdepp bin, sondern das einfach zum Leben dazugehört.
    Elissar kürzlich veröffentlicht..… Look mit Lancôme Terre d’IvoireMy Profile

Schreibe einen Kommentar zu Elisabeth P. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge