ELLIS FAAS – göttlich und tödlich

Ich könnte hier etwas tausend Kritikpunkte abliefern, und die hätten nichts mit den Produkten zu tun. Die sind astrein.

Aber – Patronen? Ernsthaft? Wollt Ihr mich verarschen? Warum nicht gleich Schwänze? Das ist wenigstens etwas politisch korrekter als kleine Schminksachen, die aussehen wie eine Cruise Missile oder eben Großwildpatronen. Pfui.

Das finde ich am schlimmsten – mag sein dass ein Profi-Make-up-Artist seine Kundin am liebsten tot sehen möchte, das wäre (k)eine subtile Ironie mit der Verpackung, ist es aber wohl nicht.

Die Produkte sind spitze – sie sehen großartig aus, und sind genau für die Kameralinse konzipiert.

Im Tragetest? Der Lippenstift schmiert sonstwohin (das kann einem in einem Photoshooting nicht passieren). Lidschatten, feucht schimmernd, einfach perfekt! Hält etwa 20 Minuten, aber was für ein Look! Das Farbkonzept ist gelinde gesagt genial und schafft es so sophisticated zu sein wie es eben nur ein Profi-Produkt schafft.

Einzig der Concealer ist alltagstauglich und auch sehr gut, wenn es nicht hundert gleiche Produkte auf dem Markt geben würde, die etwas leichter zu handhaben sind.

Seufz.

Ein Bild sagt mehr als tausend Wörter:

Wie Magi-Mania schon wesentlich freundlicher schrieb: Nichts für Normalverbraucher.

Wäre ich ein Profi, müsste ich das Zeug nicht selbst bezahlen, würde ich für Kamera schminken, ich würde mir alles kaufen, in den Patronengurt stecken und damit rumsauen. Tatsächlich kann man alles mischen und alles mit Fingern schminken. Die nächste Fashionweek wäre meins! 20 Minuten Laufsteg, das war’s, mehr muss das Zeug nicht können aber hey – probiert es doch einfach selbst aus.

Flattr this!

6 Gedanken zu „ELLIS FAAS – göttlich und tödlich

    1. Ja, aber das Zeug läuft aus wenn man es hinstellt?! Und es hat null gehalten – aber es sieht ungalublich gut aus. Mit Eyeshadow oder Concealer macht man da nix verkehrt, aber alles andere… Mir gefallen die Pinsel, aber ich habe es mehrfach probiert mit der Dosierung, funzt nicht. Da wären Tuben wohl besser mit einer Minispitze, so wie Auqarell zu verwenden. Denn die texturen sind der Hammer, keine Frage, und die Farben unglaublich. Aber das ABER ist zu gross…

  1. Oh… das hilft mir gerade ein wenig. Ich hatte überlegt, mir einen Lippenstift von ihnen zu holen… jetzt bin ich ein wenig am Zaudern nach Deinem Artikel… mmh… schade. Und Du hast schon Recht… mit Kosmetik “schussbereit” zu sein, hat schon etwas seltsames – obwohl die Optik natürlich sehr außergewöhnlich ist und irgendwie ja dadurch auch interessant – “Abenteuer” im Kosmetikbeutel, ohne Verletzungs- und mit Auslaufgefahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge