Die Kosmetikindustrie verarscht Dich

Ich will gar nicht erst vom Frauenbild, Geschlechterclichés oder Photoshop anfangen – denn dann müsste ich bei den mindejährigen, hungernden Models weitermachen und irgendwo beim Krebs aufhören.

…ich schwinge eine kleinere Keule und frage mich: Merken wir noch was? Ich bin ja auch “nur” ein Konsument, aber ab wann werde ich zu 90% verarscht, und kaufe nur noch zu 10% Ware???

Jüngst gesehen: Coloeur Caramel hat eine Palette mit 4 Farben für 50 Euro. Umweltfreundlich (sic!) in lackierter Pappe. Die Produkte habe ich hier mal vorgestellt, sie gehören nicht zu den Glanzleistungen der Naturkosmetik. Ich würde sogar sagen, sie sind schlecht – die Lippenstifte sind uaaahh, und die Puderprodukte stauben höllisch. Da hilft auch kein Zertifikat.
Dafür 50 Euro zu verlangen ist – ja… können die ja machen! Irgendeine Idiotin findet sich immer. Allerdings prophezeie ich, dass die Marke vom Markt verschwinden wird – sobald der Hype um die niedliche Verpackung um ist, wird man doch das Produkt sehen.

Irgendeine Idiotin? ICH. Hier bin ich. Ich bin Du, Du bist Ich.
Ich hasse diese LE (Limited Edition) Getue und bin Firmen wie Shiseido sehr dankbar darüber, dass sie sich auf so etwas kaum einlassen. Kleineren Herstellern wie Dr. Hauschka sehe ich es nach, dass sie die LEs gleichzeitig als Versuchsballon nehmen, und das was gut geht immerhin im festen Sortiment aufnimmt. Zudem sind deren LEs erhältlich und das auch recht lange.
Doch der Gipfel der Frechheit ist die Produktpolitik von der mir geliebten Firma Giorgio Armani. Guckt bei Google nach, ich bin diejenige, die alles hat, alles kennt – und für lau alles beworben hat. Doch nun kommt wieder eine LE, die ich nett finde – und die ich nicht bekommen kann.
Nebst 70 Euro für das Produkt muss ich entweder rumtelefonieren, einen Online-Shop überwachen (es gab scheinbar nur ein, zwei Produkte?!) oder liebe Leute bestechen, einen Laden aufzusuchen. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich hier um ein schlechtes Produkt handelt, angesichts der letzten Versionen leider sher hoch. Sttaistik ist beileibe nicht alles… aber SEHR hoch ist hoch.

Ja, ich ließ mich verarschen, und ja, ich möchte Dinge haben, die schwachsinnig sind (ich meine, so richtig schwachsinnig). So sehr bin ich gesellschaftlich angepaßt, da kann ich doch stolz auf mich sein!

Nur – wo ist der Sinn eines Unternehmens, das dem Kunden sein Produkt vorenthält? …ist das Verarschung oder nicht? Limitierung oder Rationierung? Sind wir im kommunistischen Kosmetik-Reich gelandet, wo nur mit einem Schein was zu holen ist?!

Flattr this!

4 Gedanken zu „Die Kosmetikindustrie verarscht Dich

  1. Ich sehe es inzwischen so:
    Limitierte Editionen sind entweder Testreihen (manchmal auch mit grottigen Produkten, je nach Marke) oder künstliche Verknappung, um den Jagdinstinkt zu reizen (offensichtlich Armani). Oder eine Marke gibt sich gleich total unerreichbar und ist unbezahlbar (hallo NARS!).

    Ich bin inzwischen so genervt davon, dass ich mir bei den meisten LEs denke: bitte liebe Kosmetikfirmen – testet das selbst und nicht an uns, übernehmt die besten Sachen ins Standardsortiment, wir sprechen uns in einem halben Jahr!
    Blöder Firmenpolitik versuche ich durch persönliches Boykott entgegenzutreten. Ab und zu schmeisse ich aber alles über Bord und schlage zu. In letzter Zeit war es Schminke von Hauschka, im lokalen Biosupermarkt zu bekommen, 6 Monate pro (meist kleiner, aber durchdachter!) Edition. Denen gebe ich mein Geld lieber als… z.B. MAC oder sonsteiner Firma, die vielleicht keine Tierversuche, dafür aber definitiv Kundenversuche durchführt… wieso zahlen eigentlich WIR dafür?

  2. Ich finde es gut, dass Du es an- und aussprichst. Diese “streng limitierten” Kollektionen ärgern mich schon seit langem. Ich “durfte” es als Kind miterleben, wie man eben im Kommunismus sich Stunden anstellen durfte um seine “Ration” an Fleisch zu bekommen, solange der Vorrat reicht selbstverständlich. Und ganz ehrlich… ich habe wirklich nicht vor, mich um einen lilanen Nagellack zu prügeln… Sowas mache ich einfach nicht mit.

  3. Puh! Wenn ich manchmal Deinen Blog so lese, merke ich erst wie weit weg diese Tretmühle mittlerweile ist.

    Ja, es ist schön in meinem Elfenbeinturm / auf meiner Insel. Da gibt es doch tatsächlich nur Hauschka-LEs. Und selbst die kosten mich manchmal Nerven. 😉

    Aber es ist richtig: in der Regel kann man diese Editionen tatsächlich gute 6 Monate kaufen. Bei uns sind kurz vor offiziellem Ende manchmal Einzelprodukte vergriffen, aber das sollte nicht verwundern. Und tatsächlich schaffen es immer mal wieder Produkte übernommen zu werden (aktuell 3 Inner Glow Lippenstifte).

    Couleur Caramel … auch so ein Thema. Ich habe mich vor 3 Jahren oder so sehr für die Marke interessiert. Wir kamen aber aus verschiedenen Gründen nicht zusammen (vor allem da sie mir keinen Onlinevertrieb gestattet hätten). Im Nachhinein betrachtet ist das nicht schade.

    Das ganze Potential das ich in den Produkten gesehen habe, wurde nicht genutzt. Ich kann es verschmerzen, wenn die Konsistenz des einen oder anderen Produkts mal nicht “top” ist, sondern nur “OK”. Dafür muss aber das Gesamtpaket stimmen und die Bereitschaft vorhanden sein Dinge zu verbessern.

    Hinzu kommt dann noch das wachsweiche Verhalten bezüglich Standards. Nicht nur, dass verschiedene Produkte mit unterschiedlichen Zertifikaten bestückt sind. Das Sortiment ist nicht mal durchweg zertifizierte Naturkosmetik. Sehr enttäuschend; zumal es hier eine Reihe Lippenbekenntnisse ohne Umsetzung in die Wirklichkeit gibt. Dank geht hier an PuraLiv, die auf ihrem Blog eine Liste der nicht-zertifizierten Produkte aufgeführt hat.

    Statt die Marke grundlegend weiterzuentwickeln ergeht man sich in einer Art “LE-Dauerfeuer”. Ja, die Packungen sind niedlich. Aber da wird doch immer wieder der gleiche Mascara (oder was auch immer) mit neuem Design auf den Market geworfen. Öhm – jo.

    Es geht auch anders. Auch bei jungen Marken. Hat irgendwer Zuii gesagt? Eine Marke, die mich immer wieder begeistert, weil sie vieles von Anfang an richtig hinbekommen haben. Da stimmen Anspruch und Wirklichkeit überein. Hat natürlich auch seinen Preis. Andererseits: wenn ich da etwas von 70 Euro für Armani lese … naja.

    Jetzt fehlen mir nur noch Kajalstifte in vielen … vielen Farben. 😀

    Viele Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    PS: Mädels, lasst Euch nicht verar****n!

  4. Ich stimme euch 100%ig zu. Besonders schlimm finde ich es bei MAC. Kaum geben sie Pressebilder raus, schon geht das Geschrei los : dieses “muß ich haben sonst sterbe ich einen grausamen Tod”-Gehabe. Als ob das Leben ohne dieses Produkt nicht mehr lebenswert wäre. Finde ich echt extrem schlimm daß es immer noch Leute gibt, die so einen Wahnsinn mitmachen und die Firmen in dieser Politik auch noch unterstützen. Ich hoffe sehr, daß mit diesem Posting einige wachgerüttelt werden, und diese künstliche Verknappung (vortreffliche Formulierung) endlcih mal als solches erkennen und sich nicht mehr für dumm verkaufen lassen. Sonst dreht sich das Karussell immer schneller. Was wir als Kundengruppen erreichen können haben wir schließlich mit NYX sehr gut bewiesen!

    Irgendwo las ich mal einen tollen Satz: Man sollte lernen das zu begehren, was man hat; und nicht das was man nicht haben kann. Das ist der Weg zum Glück ;)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge