Liebe in Zeiten von Tinder

Über das, was man nicht versteht, sollte man nicht sprechen, aber wie so ein Mann habe ich einfach Mal eine Meinung dazu, ohne jegliche Ahnung und vor allem ohne Tinder. Mich reizt zu verstehen wie das Ganze funktioniert, nicht technisch, sondern welche Erwartungshaltung dahinter steht, welcher “Bilder” damit verbunden sind, welche Kodierungen es gibt. Mist nur, dass ich als öffentliche Person nicht gerade anonym rumforschen kann, und erst recht keinen Typen suche… aber hey, wozu hat frau Single-Freundinnen??

Matches (Part 1). So schnell wie sie über den Bild wischt, komme ich überhaupt nicht mit. Ich kann nicht mal das Gesicht richtig erkennen, schon sagt sie nein, nein, nein und wegwegweg. Offensichtlich hat sie nicht nur einen Tinder Filter angelegt (Alter) sondern auch einen inneren. Mir wird bei ihrer Auswahl auch nicht wirklich klar, ob es einen “Typ” gibt, oder eine Schnittmenge von Eigenschaften. Ihr Profil: Eine junge Frau, sportlich, attraktiv, aber alles in konservativer Darstellung. Mit einige schreibt sie belangloses Zeug, hier und da trifft sie sich in sicheren Rahmen zum Quatschen, aber “nix dabei”. Okay, das ist früher alles ein bisschen mühsamer gewesen… Eigentlich sucht sie tatsächlich nur Kontakt, will “eigentlich” keine Beziehung, und erst recht nicht sinnfrei rumvögeln.

Matches (Part 2) Auch diese Freundin wischt schnell über den Bildschirm, sie hat ihren Fokus ganz klar auf andere Dinge gelegt, die durchaus dem Klischee entsprechen: Gut gebauter Kerl zum Vögeln gesucht, darf gerne Geld haben – ihr Profil ist entsprechend attraktiv. Sie bekommt ebenfalls viele Zuschriften und ist hier und da kurz im Gespräch, stellt aber schon online fest “alles Idioten” und trifft sehr selten jemand. Mich irritiert ihre Aussage zu den Männern, das ist schon sehr speziell, die Hüften sollen so sein, Brusthaare ja nein vieleicht, alles sehr oberflächlich klingend, dabei ist sie gar nicht so, und schon gar nicht ihre Auswahl. Im Nachhinein vermute ich einen Ausdruck der eigenen Verunsicherung über das Äußere.

Beide haben gemeinsam, und so vermute ich es für die meisten Beteiligten, dass man zunächst filtert, so gut es geht, und trotzdem, im tiefsten Herzen, die große Liebe sucht (der Liebe muss man sich eher soziologisch annähern, ist die romantische Liebe doch eine relativ neue Erfindung). Daher befinden sich die Leute in einem wechselnden Modus von vorab enttäuschter Erwartung und übergroßer Hoffnung.

Lustigerweise hat die nix erwartende Freundin sich in einem spontanen “nur-mal-so-treffen-kein-Date” total verliebt und die andere, die tatsächlich was sucht, noch nichts gefunden.

Und das alles verstehe ich nicht – was filtert man da? Was gibt man von sich preis und was stellt frau/mann dar? Die eigenen Wahrnehmung ist ja in der Regel beschissen und stets auf die Makel fixiert, das kann also gar nicht gut gehen. Und das Zielobjekt soll Farbe/Format und Größe X haben – und am Ende kauft man doch den blauen Kaschmirpulli, den man immer kauft, aus Unsicherheit etwas neues zu probieren.
Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die Masse an Menschen zeitgleich die Erwartungshaltung hoch schraubt. Dabei ist Tinder Quantität, nicht Qualität, die versprechen andere Plattformen vielleicht um es auch nicht zu erfüllen, aber es geht die ganze Zeit eben nicht um den anderen, sondern scheinbar immer um sich selbst. Geht es um das eigene Bild von sich selbst? Mir schienen die Leute immer viel mehr damit beschäftigt zu sein, was und wie sich darstellen, als tatsächlich am anderen interessiert zu sein.

Sind wir kleine Instagram Klone, die sich durchs Leben tindern?

…Falls jemand von Euch tindert und dazu eigene Forschung betreibt, es interessiert mich echt. Gerne per Mail.

Post scriptum: Ich habe versucht, zwei Leute zu verkuppeln. Das hat sich innerhalb von fünf Sätzen erledigt. Das Leben ist besser als Tinder *LOL*

Flattr this!

8 Gedanken zu „Liebe in Zeiten von Tinder

  1. Ich habe 2016 getindert und wollte eigentlich nur mal auf ein Date. Hatte ich vorher nie, war immer in Beziehungen die sich aus Freundschaften ergeben haben oder davor eben in der Schulzeit. Mein Profil hatte ein paar hübsche Bilder, nicht gefiltert oder mit Photoshop gepimped und ansonsten nur Alter und Ort als Infos. Mehr braucht es nicht, wenn man nur “das eine” will (wäre wenn es passt an einem ONS interessiert gewesen) oder halt zwanglos daten will. Alle weiteren Informationen kann man dann ja im Messenger austauschen. Wichtig ist zu wissen: Frauen wählen aus, Männer wischen immer JA. Die arbeiten über Statistik 😀 Irgendeine Frau wird schon matchen. Frauen sollten sich nie einbilden, dass der Mann Match ein Wink des Schicksals ist. Er hat nicht nur dich auf JA gewischt, sondern mindestens 20 weitere.

    Mein Match und ich haben uns 3 Wochen lang geschrieben und uns dann auf ein Date eingelassen. Tja. Das war dann also mein erstes und letztes Tinderdate. Wir sind jetzt drei Jahre zusammen und gründen eine Familie.

      1. Ja, er hat meine Vermutung, nämlich dass Männer Tinder exakt so benutzen, direkt bestätigt. Er und alle Männer die er kennt wischen bei jeder Frau die zumindest grob ihrem Beuteschema entspricht auf JA. Nur Frauen sie so gar nicht der Vorstellung entsprechen bekommen ein NEIN, aber selbst da werden Männer nach einiger Zeit anspruchloser (i.e. wenn keine der hübschen Frauen Bock auf sie hatte). Das ist auf Tinder eben so, und ich finde das okay. Da kann man Männern keine Oberflächlichkeit unterstellen, denn Frauen steht das gleiche Recht zu, sie erkennen nur Tinder nicht as das an was es ist.

        Das ist nicht Parship oder Elite Partner. Es ist, zumindest in den Anfängen der App, ein Tool um jemanden für schnellen, unverbindlichen Sex zu finden. Basta. Wenn Frauen heutzutage Tinder benutzen, dann denken sie es sei eine Datingplattform, weil sie von all den schönen Geschichten (wie meiner 😉 ) gehört haben. So kann es nur nach hinten losgehen. Ich kenne einige Frauen, die alle Männer auf Tinder als Schweine bezeichnen, weil die sich nach 4 bis 5 Mal schreiben nicht mehr melden. ACH WAS.
        Wenn die Männer merken, dass die Frau nicht bumsen will, dann ist sie uninteressant. Das ist Sinn und Zweck der Plattform. Die Frauen hingegen geraten in den “Warum meldet er sich nicht, will er etwa keine Beziehung? Hat er eine andere?”-Sex and the City Klischee Strudel. Newsflash, nur weil er dich JA gematched hat, heißt es nicht, dass er exklusiv Interesse an dir hat und zu irgendetwas verpflichtet ist. Das denkt frau nur, weil sie ausgewählter und überlegter matched. Die Absichten und Nutzung von Tinder unterscheiden sich einfach bei Mann und Frau gewaltig.

        Man muss wissen mit welcher Erwartung man an Tinder rangeht und vor allem mit welcher Erwartung der ANDERE da ran geht. Das haben mein Partner und ich direkt in den ersten Nachrichten geklärt und dann war es auch gut. Wir waren beide zu alt um Spielchen zu spielen. Nur vögeln wäre auch okay gewesen, kein Thema, dann hätten wir uns das gesagt und hätten weitergesucht. Aber wir haben schnell gemerkt, dass wir das beide nicht möchten. Wir wollten altmodisch daten und gucken was kommt.

      2. Das ist ein guter Hinweis, dass man das klären sollte. Finde es schwierig, weil es super viel Zeit frisst sich damit zu beschäftigen, und da ist die Quantität Methode viel besser. Pragmatisch. Ich habe allerdings das Gefühl gehabt ich greife in eine Cliché Schublade was eine bestimmte Altersgruppe betrifft, und das fand ich total abtörnend: der einsame Wolf, der zehn bis 20 Jahre jüngere sucht, schon alleine weil sie da noch was darstellen können. Ich kann mittlerweile auch nicht mehr auf geistige Reife verzichten, denn ich habe keine Lust jnd zu formen, das ist nicht mein Job.

  2. follow up: Wir hatten keinen Sex beim ersten Date. Wir haben uns altmodisch ganze drei Monate Zeit gelassen. Ob das was damit zu tun hat, dass es geklappt hat, weiß ich nicht. Ich verurteile Sex beim ersten Date keineswegs, ich kenne genug Paare, die so gestartet sind und alles bestens läuft.

    1. Eine schöne Geschichte und herzlichen Glückwunsch! Deswegen mag ich ja das Internet. War es Zufall diese bestimmte Frau zu treffen oder war da Bauchgefühl im Spiel? Das wäre interessant 🤝

  3. Bauchgefühl. Das erste Foto hatte mir nicht sofort gefallen, beim zweiten Foto sah es aber schon anders aus. Es war ein Schnappschuss, nicht besonders vorteilhaft, aber er sah aus als wäre er für jeden Spaß zu haben. Deswegen habe ich JA gewischt. Und siehe da, ein paar Stunden später schrieb er mich an und wir haben drei Wochen jeden Tag geschrieben. Das Match kam zufällig zustande, denn ich war eigentlich gar nicht in meinem “Radius”. Ich war in der City mit Freunden aus, einen trinken. Wenn ich zuhause gewesen wäre an dem Abend hätten sich unsere GPS Signale nie gekreuzt und wir hätten uns nicht gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge