Vegan, weil ich kann: Chinakohl in Kokos

Ich fresse mich gerade durch den Herbst durch. Schminken? Kein Bock – aber ich entdecke meine Geschmacksnerven wieder und hege neuerdings eine Liebe für süße Currys. Was ist bloß passiert? Ich überlege sogar einen Vanille Duft anzuschaffen! Hormone, sage ich Euch.

Heute abend grad’ gekocht – meinem Ehemann ist davon zwar schlecht geworden, aber ich fand’s geil. Kokosnussmilch ist kein Figurfreund, das sei dazu gesagt. Aber wenn es günstig sein darf und in bester Bioqualität, nix wie ran an die Töpfe! Und schnell geht es natürlich auch. Suppenkasper aufgepasst!

Chinakohl
Kokosnußmilch (z.B. Denree oder Alnatura)
Knoblauch
Curry (z.B. Lebensbaum Indischer Curry, Herbaria Good Old Mild, Sonnentor Curry Süß,… was Ihr mögt, eine Kombi ist auch immer gut)
frischen Ingwer
Reis oder Nudeln dazu

Chinakohl in feinen Streifen schneiden und im festen Kokosmark anbraten. Mit Brühe ablöschen. Ingwer schälen und reiben, dazu geben, dazu den Knoblauch (nicht anbraten, ist zu aggressiv). Insgesamt sollte das ganze eher suppig sein – also mit Brühe oder Wasser strecken.
Dazu Nudeln oder Reis, ich schmeiße gerne alles zusammen.

Warm, sättigend, günstig!

Ich liebe den Herbst und das ganze Gemüse, ob Kürbis oder Kohlrabi und ich freue mich auf Steckrüben! Momentan esse ich sehr erfolgreich kaum tierische Produkte, mag ich nicht, daher diese Überfülle an Rezepten. Und ich habe dauernd Hunger… Hunger!
Was esst Ihr eigentlich gerade?

Flattr this!

5 Gedanken zu „Vegan, weil ich kann: Chinakohl in Kokos

  1. Mmmhh… das hört sich sehr lecker an. Könnte mal ein Rezept sein, dass ich auch tatäschlich nachkoche. Es ist superschade, dass ich momentan keine Zeit finde zum kochen irgendwie. Blöde Bachelorarbeit… wenn das vorbei ist mache ich ein paar mehr Kreuze im Kalender. *grrh*
    Und ich finds gut, dass du hauptsächlich vegane Rezepte postest. Dann brauche ich zum nachkochen auch nichts abändern. 😉
    Aber an sich kann jeder vegan, so schwer ist das nicht. Es will nur nicht jeder. Aber das ist noch eine ganz andere Diskussion. Hmpf.

    1. Gaby, das geht richtig schnell. Kohl fein schendien, dann bist du mit zehn Minuten dabei – vorher oder parallel Nudeln oder Reis aufsetzen, tschakka! Aber ich ernähre mich nicht vegan. Ich esse Butter. Sonst gerade nichts tierisches, ich mag nicht.

  2. Ich liebe auch den Herbst!
    Momentan esse ich sehr viel Kürbis, rote Beete, Möhren, Pastinaken, Rettich, Äpfel. Außerdem täglich Salat (Feldsalat, Postelein, Radicchio) mit Walnüssen, Speck und Pilzen. Und generell grünes Gemüse (Mangold!). Außerdem viel Fisch (Wildlachs, Makrele, Dorsch, Scholle), Eier, Wild (Hirsch, Wildschwein etc).

    1. Rote Beete ist lecker!! Stimmt, muss ich mal holen. Kürbs, ja, Salat… hm…. Gott, das sollten wir, bevor uns die Zähne ausfallen 😉 WIld mag ich allerdings gar nicht. Brrrr. Und Fisch kriegt man hier nicht frisch. Dorf.

  3. Fisch kauf ich auch nur TK. Frischen gibts hier nicht, und der an der Theke ist aufgetaut. MSC Wildfisch gibts ja mittlerweile in jedem Discounter. Bei Aldi gibt es auch ganz tollen MSC Sockeye Räucherlachs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge