Blind bestellen – so geht’s

Von wegen blind! Leute, wir haben das Internet. Ich kann im Bereich von Make-up so viele Dinge mittlerweile “blind” bestellen, weil es so viele Bilder und Vergleichsmöglichkeiten gibt! Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich einfach mal die Mühe machen und die Bildersuche verwenden plus ein, zwei Bloggerinnen finden, die einen ähnlichen Farbtypen darstellen und mit denen man womöglich einige übereinstimmende Produkte hat. Ich!

So.
Nehmen wir Temptalia. Christine macht super Photos, allerdings immer überbelichtet und sie selbst ist recht dunkel, und dann auch noch so jung. Farben sehen bei ü30 anders aus… sorry! Stelle ich gerade selbst bei mir fest. Aber schon mal ein guter Ausgangspunkt – so viele Bilder!

Also sucht man auf geratewohl einen Farbton aus, und gibt ihn in die Bildersuche. Gut sind Vergleichsswatches – ist der Lippenstift mit einem verglichen worden, den ihr kennt? So könnt Ihr abschätzen, ob das Bild zu hell/dunkel/rot/orange etc. ist.

Auf meinem Blog findet Ihr immer die gleiche (miese) Bildqualität. Gleiche Kamera, gleiche Glühbirne im Bad, Tageslicht kann bloß mal variieren. Aber wenn Ihr sehen könnt, dass die Bilder meist zu orange sind (hängt ja auch noch vom Bildschirm ab!) im Vergleich zu dem Produkt, dass Ihr kennt – dann anpassen.

Wie ein Lippenstift auf den Lippen aussieht, ist nochmal eine andere Sache – aber die Erfahrung lehrt uns, was zu hell sein kann; was zu viel Glitzer haben könnte oder aber im jeweiligen rosa oder gelben Gesicht nicht passen wird.

Einfacher wird es mit Lidschatten… da lohnen sich die Vergleichswatches erst recht.

Bei Blush wird es komplizierter, denn da ist die Skala recht gering. Wenn der Ton nicht passt, dann sieht es einfach nach angemalt aus. Und zwar im schlechten Sinne. Auch hier kann man anhand seines besten Produktes sehen, was geht und was nicht: Schimmer? Blaupink oder korallorange?

Bei Foundations kann man Glück haben – oder auch nicht. Die können nachdunkeln, sich als orange entpuppen, als zu rosa oder zu gelb – ein Mysterium. Trotzdem kann man auch hier zumindest schon mal abstecken, ob die Firma einen Ton hat, der überhaupt hell genug sein könnte.

Alles in allem muss man das häufig machen, wenn man nicht gerade den ganzen Tag in einer Großstadt shoppen gehen kann. Bevor ich in die Parfümerie gehe, habe ich schon drei Sachen rausgesucht, die ich mir anschauen möchte. Bislang ohne Fehlkauf, das hatte ich eher bei spontanen Aktionen (und das leider ganz schön oft…).

Für mich ist das Internet (auch) eine riesige Shopping-Mall. ich vermisse es nicht, bummeln zu gehen, ich stöbere Bilder und Rezensionen, kaufe gezielt ein, und ja, ich werde davon auch verführt.

Insgesamt bin ich nicht so sehr dafür, Sachen zu bestellen – es ist in der Regel nicht umweltfreundlich (je nach), und gerade solche “versuch macht klug” Bestellungen sind frustrierend, zeitaufwendig wegen Retoure und teuer.

Ich wohne auf dem Dorf-mir bleibt häufig nur das.

5 Gedanken zu „Blind bestellen – so geht’s

  1. Habe grade ne geschlagene stunde in EINEM onlineshop (einer Marke) gestöbert und parallel swatches (vergeblich) gegoogelt. Aber egal online shoppen macht spass und spart energie!!!!!!!!!! Auf zur nächsten site 😉
    LG liv

  2. Ich kann “Ich wohne auf dem Dorf – mir bleibt häufig nur das” absolut unterschreiben.

    Ich habe unterdessen auch so drei bis vier Bloggerinnen, wo ich weiß, dass die Hautfarbe ähnlich ist, wenn auch nicht die Struktur.

    Aber wie Liv schon sagte, sind einige Marken schwer zu finden. Gerade so selten in Natura zu sehende NK wie Hiro oder Lily Lolo sind in der Bildersuche noch wenig vertreten.
    Ich arbeite gerade selbst daran, das zu ändern. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge