Mütter reiten auf Einhörner durch’s Kita-Land

Man nennt die Sinusitis nicht umsonst die “Nase voll”-Krankheit. Ich dachte ich zeige Euch mal den sichtbaren Ausmaß einer chronischen Erkrankung, die typisch ist für berufstätige Mütter (wohlgemerkt nicht: Väter!). Ein Vorher-Bild mit entzündeten Augen, ein Nachher-Bild von meinem ersten Urlaubstag mit meinem fabelhaften roten Tom Ford Lippenstift Vampire Kiss (ich war ein Nachmittag alleine shoppen…).

Nicht schön, ich weiß. Aber das ist auch Teil des Bildes.

Wollte ich zuviel? Oder bin ich nicht belastbar genug? Warum schaffe ich das alles nicht, wo ich wirklich viel Entlastung habe? Und warum werde ich einfach nicht gesund?

Familie, Job, Alltag – bei mir enthält es wenig Haushalt und viel selbstauferlegter Streß (Promotion, Blog, gut aussehen). Ständig das Gefühl, dass es nicht genug ist: Bei der Arbeit, Teddy gegenüber, dem Ehemann gegenüber, mir selbst gegenüber. Frau kennt das.

Lektion:
Frau kann nicht alles haben, weil es viel mehr ist, als beispielsweise von Männern erwartet wird (diese kommen erst langsam in diese Mühle). ABER: Sie kann einiges haben; nur nicht gleichzeitig.

Flattr this!

11 Gedanken zu „Mütter reiten auf Einhörner durch’s Kita-Land

  1. Hellö. Genau das ist der Grund, weshalb ich niemals die ersten zwei Jahre arbeiten würde. Wenn mein Partner ein Kind will, dann muss das so gehen. Das macht so viele Frauen kaputt. Ich sehs ja selbst immer wieder. Dann werden die Kinder krank, man muss von der Arbeit weg. Dann staut sich auf der Arbeit alles. Und und und 🙁 Ich hoffe du findest für dich eine Lösung, dass es dir wieder gut geht. Denn das muss man tun. Ich bin jetzt auch nicht mehr zufrieden wie grad alles läuft und werd auch was ändern. Denn wenn man selbst nicht mehr zufrieden ist mit der Gesamtsituation, schlaucht das, es schadet der Psyche und damit eben auch dem Körper.

    gggggllg.
    Sabine kürzlich veröffentlicht..DIY: Aufbewahrungsgläserverschönerung mal anders.My Profile

  2. Genau das sagte Maria Shriver, hatte wir doch drüber gesprochen, oder? Du kannst alles werden (Karrierefrau, Supermutti, Wahnsinnsgeliebte), nur nicht gleichzeitig. Denn “Superwoman is dead. And Superman might be taking Viagra”. Die Männer haben es auch nicht immer leicht. Die stellen sich nur mit unrealistischen perfektionistischen Erwartungen weniger unter Druck. Wir müssen lernen, zu entspannen. So komish der Satz klingeln mag, als müsse man sich anstrengen (das Lernen) sich nicht anzustrengen (das Entspannen). Oder vielleicht die Anstrengung akzeptieren. Dass wir aus der Venus kommen 🙂
    Hoffe der Urlaub war erholsam, und dass ihr gesund bleibt!

  3. Erst einmal welcome back! Schön dich hier wieder zu sehen und auf einem hoffentlich aufsteigenden Ast. Promotion UND Job UND Kleinkind ist schon sehr heftig, Mann und Hilfe an der Seite hin oder her. Das man da alles mitnimmt was man bazillenmäßig kriegen kann, bleibt glaube nicht aus.

    In diesem Sinne, erholt euch gut und gebt acht auf euch 🙂

  4. Bin ich froh, dass du wieder da bist. Ich gehörte bislang zu deiner stillen Leserschaft und habe mich an deinem ungestelzten Schreibstil und deiner Deutlichkeit in vielen Dingen echt erfreut. Das du so ewig und wiederkehrend krank warst/bist, tut mir wirklich leid, aber das du offen damit umgehst und das zeigst, finde ich echt gut.
    Sympathisch auch dein Umgang mit vermeindlichen Luxusartikeln (Chanel und Co). Ich finde, ein schöner neuer Lippenstift ist wirklich etwas, was man sich und zu mal gönnen sollte-dass habe ich schon als Studentin mit wenig Geld getan-mit Drogerieartikeln hatte ich dieses Gefühl, mir etwas gutes getan zu haben, noch nie.
    Also, mach weiter so und stresse dich nicht. Klar kann man nicht alles haben-aber doch vieles….

  5. Wo hab ich es gelesen… In den USA nimmt inzwischen eine beachtliche Menge frech gebackener Mütter Antidepressanten. Durch den Streß verliert man den Einblick in was wichtig und was weniger relevant ist. Das wichtigste ist m.E. die Zeit, die man den liebsten “schenkt”.
    Pia – fresh gebackene Mutter 🙂

  6. Ich kann zu dem Thema nicht wirklich was beisteuern, nur daß Du selber mir einen Satz gesagt hast, den ich an dieser Stelle wiederholen möchte: Man kann sehrwohl Alles haben – nur eben nicht Alles komplett, sondern ab einem gewissen Punkt nur noch von Allem etwas. Was vielleicht ein wenig in die gleiche Richtung geht, wie daß man alles haben bzw. sein kann – nur eben nicht gleichzeitig. Daran muß ich oft denken, und finde es in vielerlei Hinsicht sehr tröstlich.

    Und dann muß ich noch loswerden daß der Lippenstift GIGANTISCH GUT an Dir aussieht!!! In London war ich jetzt ja mehrmals an einem Tom Ford Counter, aber ins Auge gestochen zumindest ist Vampire Kiss mir an keinem davon. Limitiert???
    Paphiopedilum kürzlich veröffentlicht..URBAN DECAY Electric Pressed Pigment Palette in Action! – BeautyLOG #2 – Schmickschnack-VideoMy Profile

  7. Wo ist denn mein Kommentar hin…

    Aber dann was anderes: hab letztens was nettes gelesen in einer GEO Ausgäbe “Mütter” (glaube ich). Es gibt keine perfekte Mutter und das ist auch unsinnig. Es gibt die “gut genug” Mutter. Das gefällt mir. Ich bin gut genug für mein Kind, mache noch den Job dazu und blogge vor mich hin. Irgendwie beruhigend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge