Die Lügen der Beautyindustrie: Normale Haut, Mischhaut bla bla

Seit meinem 15ten Lebensjahr habe ich Akne. Wie alle in meine Familie übrigens. Seitdem habe ich mich unablässig mit meiner Haut beschäftigt; es war der Grund, warum ich mit dem bloggen anfing, zumindest in dieser Sparte. Ich fand mich nie sonderlich schön noch häßlich, aber meine Haut war immer Thema, auch als sie kein Thema war.
Warum? Das Idealbild, in Form einer Klassenkameradin, eine wunderschöne junge Frau die später modelte, sah so aus: Glatt, keine Pore, perfekte Farbe, hell und strahlend. 15 halt.

25 Jahre später und sehr, sehr viele Gespräche mit unterschiedlichen Frauen, bin ich der Überzeugung: Es gibt sie nicht, die Mischhaut, trockene Haut, normale Haut. Es gibt Haut, und es gibt Haut mit Krankheiten. Diese müssen behandelt oder anders versorgt werden. Für alle anderen gilt:

Mild reinigen.
Feuchtigkeit.
Sonnenschutz.

Was wirklich hilft gegen Alterung und was ausgleicht? Keine Creme der Welt, kein Serum, zumindest nicht nachhaltig.
Auf der Suche nach dem Wundermittel allerdings gibt man sehr viel Geld aus. Und, Ironie, Frauen die hier und da für fünf Euro, zehn Euro was kaufen, geben meist mehr Geld aus, weil sie stets unzufrieden sind und schnell wechseln (ist ja günstig).

Die Mischhaut ist völlig normal: die Haut wird dort fetten, wo sie beansprucht ist durch Luft und UV Strahlung. Die Wangen bleiben trocken.
Trockene Haut? Auch normal – für die Person zumindest. Meist ist schlechte Ernährung und Stress daran Schuld, dazu Vererbung. Eincremen hilft, ganz klar, aber die größeren Stellschrauben sind andere, an denen man nicht immer was machen kann.
Fettige Haut? YAY! Auch da ist die Haut meist einfach nur trocken, und fettet aus Selbstschutz nach. Da helfen ebenfalls schlichte Feuchtigkeitscremes.

…es braucht nicht viel, aber es verkauft sich sonst nix!! Ernährung umstellen? Damit verkaufe ich keinen 250 Euro Tiegel! Bin dafür, das trotzdem zu nutzen wenn man mag, aber aus Spaß, und nicht aus Erwartung eines Wunders.

Ich verwende jetzt übrigens auch Zeugs, aber tue ich es nicht, weiß ich dass meine Haut wieder so ist, wie sie ist. Hysterisch werde ich nicht mehr deswegen, es bringt einfach nichts.

Was hilft wirklich? Meine Gesprächspartnerinnen, zumindest die älteren, sehr unterschiedlichen Typen, hatten alle eines gemeinsam, was ich aber recht spät auf die Reihe bekommen habe. Trommelwirbel bitte:

Sie gehen ihr Leben lang schon zur Kosmetik und lassen sich dort das Gesicht massieren! Plus Maske etc., was aber bekanntlich nicht lange hält. Doch jede gute Behandlung hat mindestens 20 Minuten Massage.
Über 50 Muskeln hat das Gesicht. Man kann sie kaum selbst trainieren, aber Massage, also passiver Sport, DAS BRINGT ES EINFACH.

Die Haut profitiert natürlich davon, sie wird besser durchblutet und sieht besser aus. Was Joggen für die Oberschenkel kann, kann Gesichtsmassage für die Stirn. Natürlich sanft, ohne ziehen und zerren, und auch nicht zu häufig.

Aber – wer verdient denn schon daran? Eine Kosmetikerin selbst schon kaum, sie muss Produkte verkaufen. Dabei ist ganz klar dass „facials“ und die damit verbundene Zeit und Kosten das eigentliche Geheimnis schöner Haut ist, neben dem üblichen „Schnickschnack“ wie Ernährung und allgemein gute Lebensführung sowie Vermeidung von übermäßigem Sonnenkonsum.

Ich werde Beautycoachings demnächst online anbieten – mit meinem Credo: Wahrheit statt Werbung. So fing es ja schließlich hier auch an, und dem Motto bin ich immer treu geblieben. Die Wahrheit? Ich bin Wissenschaftlerin, ich glaube an eine Annäherung, die zeitgemäß ist, und stimmt, bis eben neue Erkenntnisse gewonnen werden.

Also:

Mild reinigen.
Feuchtigkeit.
Sonnenschutz.
Gesichtsmassage.
Gut leben.

Das war’s. Der Rest ist nice to have, oder: Weil du es kannst.

Flattr this!

4 Gedanken zu „Die Lügen der Beautyindustrie: Normale Haut, Mischhaut bla bla

  1. Zu Feuchtigkeit würde ich persönlich noch hinzufügen: in individuell passender Zusammensetzung mit Fett/Öl. Nur Feuchtigkeit verdunstet wieder (obwohl ich davon ausgehe, dass du hier ein Pflegeprodukt meinst).

    Alles andere kann ich sehr unterschreiben. ..Ich mag die neue panikfreie/hypefreie Art mit Pflege etc umzugehen, die mir hier und da im Internet begegnet. ..common sense und doch irgendwie wieder neu.

    Ich schaue auf youtube gern die unaufgeregten Videos von Jess (stark skincare aus Kanada), die ihre eigene Biokosmetik vertreibt und ganz unabhängig davon sehr sinnvolle Dinge zum Thema Hautpflege und Beautyindustrie zu sagen hat. (Ich hab null Produkte von ihr und ihr Kanal behandelt ihre eigenen Sachen nur am Rande. )hat meine Sicht positiv verändert.

    Bin gespannt, was du da online anbieten wirst!

  2. Auch ich bin sehr gespannt, was du online anbieten wirst. Und hoffentlich bald und regelmäßig, ich freue mich schon darauf.

  3. Interessanter Ansatz. Aber es stimmt schon. Reinigen und Feuchtigkeit sind einfach super wichtig. Ggf. noch etwas Anti-Aging in Form von hochwertigen Ölen oder Inhaltsstoffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge