Das Promotionsskandälchen manch deutscher Politiker

Schätzchen, mal wieder unglaublich, wer will den Guttenberg eigentlich abschießen? Es weiß doch jeder heutzutage, dass promovieren entweder richtig harte Arbeit ist (Ochsentour nannte es mein Zahnästhetiker!) oder aber gekauft. Unsere unfähigen Politbonzen, die vom Müllermeister zu akademischen Graden noch und nöcher (aber erst nach Amtseintritt und entsprechender Besoldung) kamen, werden kaum 500seitige Pamphlets produziert haben. Wann denn?!

Am besten finde ich Frau Kristina Schröder – die hat noch nie gearbeitet und soll jetzt Familie und Beruf für eine ganze Nation zusammenbringen. Ihre Haushälterin ist mit unserer hier in H. auch bekannt; ich kann Dir Sachen erzählen… aber das machen wir auf der Yacht.

Was gibt es bei Euch Neues? Ich bin nächste Woche auch auf der Verleihung, wir sehen uns eventuell. Ich habe letzte Woche die Hyaluron-Kur zu Ende gemacht, ein Wunder, sage ich Dir, und nicht arg schmerzhaft. Die Pythontasche habe ich meiner neuen Assistentin gegeben, es war peinlich bei der WWF damit gesichtet zu werden, aber die alte Assistentin hatte ich bereits gefeuert.

Langsam verliere ich die Lust an meiner Promotion, ich habe da alle Textpassagen soweit aber ich muss noch einiges an Hintergrundrecherche durchgehen. Großer Stapel, ist zwar schon zusammengefasst aber soooo langweilig. Wer braucht eigentlich so einen blöden Titel?!

Bis nächste Woche dann, ich trage Alberta Ferreti schon wieder, aber customized… BISOUS!

Flattr this!

4 Gedanken zu „Das Promotionsskandälchen manch deutscher Politiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge