DR. HAUSCHKA und das Problem von Kosmetikonzepten

Also, ich liebe Hauschka, alle die mich kenne (auch Ihr!) wisst das, meine Freunde und Familie benutzen es auch alle, weil ich immer begeistert davon erzählt habe.

Ich bekomme auch Anfragen nach einer Beratung. Und hier ist das GROOOSSE Problem dieser Linie: Sie hat ein Konzept. Eines, das man regelrecht studieren muss, was erklärt werden muss und gewisse Pro’s und Contra’s hat.

Pro:
– Man muss sich mit seiner Pflege und damit mit sich selbst auseinandersetzen. Wer bin ich, und wie ist meine Haut? Ganzheitlichkeit wird gefördert, auch dahingehend dass man mit sich selbst besser umgeht. Sich besser ernährt, sich mehr mag. Hauschka Kosmetik ist ein Ritual für sich selbst, für die eigene Seele, das Wohlbefinden – embrace your inner (and outer) beauty!

– Es funktioniert, egal ob man dran glaubt oder nicht.

– Es funktioniert auch wenn man nicht die gesamte Batterie an Hauschka Sachen zu Hause hat.

Aber – Contra!!

– Es ist zeitaufwendig. Man muss sich damit auseinandersetzen, man muss warten bis es wirkt, ausprobieren. Das Pflegeritual dauert auch.

– Es ist schwer verständlich. Letzen Endes ist es ein Baukastensystem – mix & match. Ein paar Tricks wie Gesichtswasser benutzen, oder Cremes mischen, immer nach Bedürfnis was nehmen und nicht immer das selbe Produkt – hä? Woher soll man das denn wissen?!
(man muss zu einer Hauschka-Kosmetikerin, die wissen das. Aber die wachsen nun mal nicht in der Nachbarschaft!).

– Es ist teuer und wird als Superöko-Kram mystifiziert. Schade, weil es vielen Leuten mit Hautproblemen hilft oder helfen könnte (hätte ich das wohl früher benutzt!) Es ist kein Lifestyleprodukt!
Ich stand schon vor zehn Jahren davor und konnte nix damit anfangen weil es keine “Dokumentation” oder Bedienungsanleitung dazu gab. Dazu die Preise – und weg war ich. Vor zehn Jahren war ich noch nicht “online” 😉 wie hätte ich mich gross informeiren können?

– Es wird als Luxus verkauft. ich finde Hautgesundheit ist kein Luxus, sondern ein Anrecht. Wenn man aber im KaDeWe sich beraten lässt – nun ja…

Lösung: Eine Anleitung für diverse Hauttypen wie Weleda es zum Beispiel nutzt. Und bessere Produktkommunikation.
Und weg vom arroganten Image.

Was meint Ihr? Finden Ihr anderen Hauschka Nutzer deren Konzept auch “arrogant”?

Flattr this!

5 Gedanken zu „DR. HAUSCHKA und das Problem von Kosmetikonzepten

  1. hmmm. kopfkratz.
    nein.
    ich finde das konzept eher bescheiden-zurückhaltend als arrogant. da ich lange zeit konventionelle kosmetik im hochpreisigen bereich gekauft habe, bevor ich durch andreea zur hauschkista wurde, finde ich die preise nach wie vor angemessen bis günstig, da man sehr sparsam mit den produktuen umgehen kann (wenn man sich nicht gerade suchtmäßig alles kauft). eine tube waschcreme hält bei mir locker sechs-acht wochen und kostet knapp 10 euronen, eine tube creme hält auch mindestens zwei monate. und da man nachts keine creme braucht,wendet man das komplettpaket an, spart man quasi “die hälfte”. im monate gebe ich insgesamt vielleicht 15 euro für pflege (gesicht und körper aber ohne deko)aus. und dann alle paar wochen nochmal 68euro für die kosmetikerin, was aber nicht sein müßte.
    ich habe das glück, dass die verkäuferin in “meinem” bioladen sehr gut beraten kann, dass ich andreea kenne und eine saugute kosmetikerin (hauschka) habe. aber ich fand es auch immer vor allem schön, die produkte einfach (auf mich) wirken zu lassen. einen tester auszuprobieren, den duft zu genießen, die creme auf der haut zu spüren und die wirkung zu erfahren. solche momente gehören mir und sie sind kostbare, kleine ganzheitliche erfahrungen.
    mich freut es, dass sich die firma keine überdimentionierte kommunikationsabteilung leistet/leisten muss, sondern die hervorragenden produkte für sich sprechen läßt – übrigens etwas, was ich bei der gesamten naturkosmetik-sparte toll finde. die haben dieses nervige “nach-vorne-gehen” nicht nötig, insbesondere hauschka nicht.
    die sind einfach seit vielen jahrzehnten GUT.

  2. edit: gerade nochmal nachgedacht. wenn ich aber andreea und die hauschka kosmetikerin nie getroffen hätte?? nun, zufälle gibt es nicht!
    ich erinnere mich gerade, jahre früher mal ein einziges produkt (quittencreme?) getestet zu haben und aufgrund meiner unkenntnis dann damals nicht dabei geblieben bin, weil es “nicht gewirkt” hat (die konventionelle kosmetik verarscht einen ja mit sofort-ergebnissen-gefühl, das war ich gewöhnt).
    insofern hast du recht.
    aber es gibt wirklich gute bioläden, die dr. h. verkaufen und die verkäuferinnen sind geschult und können beraten.
    vielleicht braucht man für dr. h. das WOLLEN, sich mit den produkten auseinanderzusetzen und letztlich, wie von dir postuliert, damit auch mit sich selber. das WOLLEN, eines bewußten Umgangs mit sich und den produkten auf dem organ haut.
    dann findet sich auch schwuppdiwupp die passende info.

  3. andrea was könntest du mir zum Gesichtsöl und zur Revitalmaske erzählen (fallst du die Produkte ausprobiert hast ..)? Ich habe eine ölige zu Mitesser neigende Haut die auch noch großporig ist.
    mfg

  4. Hi Lorena, such die entsprechenden Beiträge raus 🙂
    Da Ferndiagnosen schwierig sind – es kann sein dass das was Du als ölig und fettig und hässlich empfindest ganz mild ist oder ganz schlimm! will ich Dich nicht falsch beraten. Wenn Du die Sachen ausporbieren möchtest brauchst Du geduld – und ein Besuch bei einer Hauschka Kosmetikerin. Du kannst Dich dort beraten lassen (keine Behandlung nötig) und da auch gelich die Sachen in klein kaufen. Öl, Gesichtswasser und Revitalpackung – mehr brauchts Du dann aber nicht, waschen/abschminken kannst Du mit einem milden Gel. Vielleicht empfiehlt die Kosmetikerin aber auch was anderes – aber die SIEHT dich dann ja auch.
    Ich benutze die Sachen seit vier jahren jetzt, ich kaufe alles auch immer nach.

    Allerdings habe ich auch Ernährung umgestellt so weit es ging, Hormone abgesetzt – nur Kosmetik reicht nicht aus…

    Lass Dich am besten persönlich beraten und bloss nicht gelich volle Grösse/alles kaufen! Die tester reichen super aus, das Öl reicht über eine Woche. Nur das gesichtswasser reicht nicht so lange. Aber das kann man zur Not ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge