TOM FORD BEAUTY Patent Finish Lip Color Exposed und Ravageur

Tief durchatmen…!

Wie alle anderen auch warte ich darauf, dass die Produkte endlich im Online-Shop erhältlich sind.
Die Lippenstifte standen nicht auf meiner Liste, denn glossy und so ist bestimmt klebrig, der Preis ist abschreckend und überhaupt.
Der Grund hierfür sind die Esteé Lauder Pure Color Envy Liquid Lippenstifte, die ich letztes Jahr mal getestet habe. Sie kleben, sie kriechen, sie sind dicklich – nicht gut, darüber trösten auch die schönen Farben nicht hinweg.

Hier haben wir etwas anders – ich holte die Lupe heraus und testete auf sämtliche Pros und Cons, denn ich finde den Preis kurz vor “banana“, wie die Amis und die Minions sagen.
Für alle Tom Ford Fans habe ich natürlich auch die passenden Lippenstifte, die man mit dem Patents pimpen kann, für mehr Glanz und unendlicher Halt.

There we go!

Meine Lieblingsfarbe ist der warme Rotton Ravageur. Aber.

Die Konsistenz ist sehr fein und minimal klebend, allerdings nur ein zwei Minuten. Die Textur ist nicht dick oder schwer, und die benötigte Menge für die Lippen ist winzig. Der Klickmechanismus allerdings trieb mich anfangs in den Wahnsinn – bis Produkt herauskam, klickte ich mich zu Tode und dann machte es natürlich FLATSCH und ich hatte reichlich.Test.material.

Also – Geduld!

Der Auftrag geht sehr gut und präzise; der feine und weiche, flauschige Applikator kann jedoch antrocknen. Ein wenig Öl drauf, Problem gelöst – oder einfach vernünftig nach jeder Benutzung verschließen. Ich habe es nicht mit Absicht ausprobiert, aber ich bin derzeit echt schusselig…

Die Farbe ist himmlisch, denn sie ist das Pendant zu Scarlet Rouge, meinem Lieblingslippenstift, allerdings transferiert in eine andere Zeitzone: Transparent, leuchtend, aber nicht billig ölig/fettig oder gar grob schimmernd. Leuchtend trifft es am besten. Übereinander aufgetragen sitzt das Zeug wie Latex. Überhaupt erinnert es mich an Latex, auch wenn ich keine Latexkleidung unter den Fingern hatte, aber so stelle ich mir das Zeug vor.
Ravageur hat allerdings minimale Tendenzen zu verlaufen; ich bin ja nicht mehr 25, sondern schon 29 und würde trotzdem nicht einen Lipliner dazu nehmen, es würde den leichten natürlichen Effekt wieder vernichten.

Absolut tragbar, absolut schön, absolut eine glatte Eins (aber ihr wisst ja, es gibt auch eine 1+!)

Exposed hingegen ist pure Perfektion. Die Textur ist gleich, allerdings ist die Farbe PARTY!! CHAMPAGNER!
Ein sattes und edles rotes Pink, verwandelt es jeden müden Teint in einem leuchtenden, derweil die Zähne strahlend weiß entgegen leuchten.
Sehr frühlingshaft und auch sehr tragbar, obwohl die Farbe erst einmal etwas arg kräftig erscheint – durch die Transparenz wird sie auf den Lippen sanfter und natürlicher. Obwohl diese Farbe nicht mein Beuteschema ist, finde ich sie aktuell sehr adäquat. Frühlingshaft nahezu!

Erinnern wir uns: Das ist eine Frühling/Sommer Kollektion.
Tom Ford geht da ähnlich vor wie ich – weniger und leichterer Lippen-Make-up und stärkerer Fokus auf den Augen. Das ist der Unterschied zu den anderen Herstellern, die stattdessen eher die Farben berücksichtigen; doch wer trägt allen Ernstes Pasteltöne?! Frisch aussehen kann auch tatsächlich eine Sache des Looks sein und vor allem – denkt an das Licht. Das Licht wird nun anders…

Daher der Vergleich im nordischen Tageslicht (Balkon Südseite…) mit meinen geliebten Verdächtigen:

Links nach rechts: Scarlet Rouge, Ravageur, Exposed, Vampire Kiss (LE) und oben drüber Ruby Rush(matt).

Noch einmal auf den Kopf… Und Tragebilder gibt es bestimmt auch bald 🙂

FAZIT: Bei dem Preis würde ich, ähnlich wie bei den Lip Shines, nur zuschlagen wenn es die eine oder andere Farbe sein soll, die man auch tatsächlich trägt.
Die Tragedauer ist sehr gut, sieht edel aus, kleben nicht, Auftrag unkompliziert – bestens. Eignet sich für Frauen, die Lipgloss gegenüber skeptisch stehen, Glitzer-Gedöns hassen und für den Frühling trotzdem was haben wollen, was nicht deckend und matt oder wieder schimmernd ist. Und Rottöne lieben.

Also für mich.

Das einzige Manko ist der knackige Preis (43 Teuronen mit Rabatten). Und ich vermisse eine schöne, frische tragbare Rosenholzfarbe!

P.S. Derweil überlege ich ob ich mit NO VACANCY (was für ein Name!) einem knalligen Orange, meinen Sommer verbringen sollte. Aber ach, meinem Schreibtisch ist meine Lippenstiftfarbe humpe, gel… Ich jage lieber nude Brauntöne als neue Obssesion.

Flattr this!

Ein Gedanke zu „TOM FORD BEAUTY Patent Finish Lip Color Exposed und Ravageur

Schreibe einen Kommentar zu julia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge