WELEDA Grantapfel-Regenerations-Öl im erneuten Test

EDIT:Nun hat das Öl in voller Größe den Weg in mein Bad gefunden.
Zum Winter ist das Öl das reinste Wundermittel bei trockener Haut, allerdings ist so eine Ganzkörper-Anwendung ziemlich müßig. Das Öl lässt sich zwar gut verteilen, zieht aber recht langsam ein. Nichts für hektische Morgenrituale! Die Pflegewirkung hält dafür lange an und die Haut ist unglaublich weich, gepflegt und “satt”. Der Duft war mir am Anfang nicht geheur, doch “leicht blumig mit einem Anklang von Gras” hat mich überzeugt.

Der Preis? Autsch. Immer noch!

Es bleibt für mich zu hoffen dass es eine Bodylotion dazu geben wird – und warum nicht gleich eine ganze Pflegeserie für das Gesicht?


So, das letzte Produkt der neuen gehypten WELEDA Serie mit Granatapfel für die Haut ab 40.
Ich finde man darf das auch in jüngeren Jahren, vorausgesetzt man hat trockene Haut, und wenn ich mir meine zerkratzten Schienbeine anschaue – JA!

Zuerst ein Geständnis: Ich habe nur eine Probegrösse. Das Öl war mir mit knapp 18 Euro schlichtweg zu teuer und zu groß, ich habe ausserdem noch ein paar andere zu Hause stehen (könnt Ihr Euch denken…).

Das Öl riecht ganz nett, nichts worüber man in Lobesgesängen ausbrechen müsste. Dafür ist es unglaublich ergiebig, und das finde ich klasse. Obwohl es ein Öl ist, ist das Hautgefühl danach sehr samtig, als ob man sich mit etwas ganz luxuriösem eingecremt hätte. Wahnsinnig weiche Haut, die aber nicht ölig ist.
Das enthaltene Macadamiaöl kommt überwiegend aus Hawaii und Afrika – weiss nicht wo WELEDA seins her hat?!, und ist unglaublich teuer und reichhaltig. Weiterhin enthält das Öl Sesamöl und Sonneblume, die ebenfalls reichhaltig sind und für elastische Haut sorgen. Ich tippe darauf dass das Basisöl, was eigentlich ein Wachs ist, dafür sorgen dass das Öl schnell einzieht. Die Mischung macht’s!
Die schöne Farbe sieht man in der Flasche nicht, da die dunkelblaue Verpackung das Produkt vor Licht schützt.

Eines fällt mir hierbei auf: Die neuen Granatapfel-Produkte sind so ganz und gar nicht “ökig”, sie riechen nicht mehr so streng oder krautig und sind von der Konsistenz her sehr schön, auch für Leute die sonst konventionelle Kosmetik kennen.
Allerdings tragen sie keinen BDIH Siegel mehr – dafür das NATRUE Zeichen.

Hier die Inhaltsstoffe:

Jojobaöl, Sesamöl, Sonnenblumenöl, Weizenkeimöl, Macadamianussöl, Auszug aus Hirsesamen, Mischung natürlicher ätherischer Öle, Granatapfelsamenöl, Auszug aus Sonnenblumenblütenblättern, unverseifbarer Anteil des Olivenöls.

Flattr this!

6 Gedanken zu „WELEDA Grantapfel-Regenerations-Öl im erneuten Test

  1. Habs mir gestern in der großen Flasche gegönnt, da mein Sanddornöl leer wird. Aber der Preis läßt ein schon schlucken. Dafür riecht es lecker und wenns jung hält dann ist es den Preis vielleicht ja wert.

    1. Mein Sanddornöl ist auch seit heute morgen alle! Ich weiss bloss nicht ob ich wirklich fast 20 Euro dafür ausgebe, die Wirkung ist echt nicht schlecht, aber der Sanddorn Duft gefällt mir besser. Jung hält schon alleine das stundenlange Einreiben 😉 ist wie Sport!

Schreibe einen Kommentar zu Lydia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge