Hautpflege ab einem gewissen Alter – die unreine und trockene Haut

Der Vorteil an Pickeln mit Ende 30 – man sieht jünger aus. Im Ernst, es gibt absolut keinen Vorteil: Statt Anti-Age Produkte shoppen zu können, muss man immer sorgsam abwägen zwischen Pflegeplus und In-Zaun-Halten ungebetener Besucher, die nicht ausschließlich von Stress, Ernährung, Hormonen und schmuddeligen Händen/Handys/Pinseln/Kopfkissen verursacht werden.
Die Pflege zu ändern respektive anzupassen kann tatsächlich einiges bringen, wie ich es in vivo herausgefunden habe.

Abschminken mit Öl
– auf meiner letzten Reise griff ich in Ermangelung anderer Produkte zum Dr. Hauschka Rosenöl, das auf Sonnenblumenöl basiert, zum Zwecke des Abschminkens. Dünn drauf, dann mit einem Papiertuch abgenommen, und mit einem NK Shampoo abgewaschen, war ja nix anders da. Tatsächlich funktionierte das hervorragend und die Haut war sauber, aber nicht trocken. Seitdem nutze ich diese milde Körperpflege zum Abschminken und sie bewährt sich.

Leichte Pflege statt Gesichtswasser
– der Toner von Living Nature ersetzt das Gesichtswasser nicht nur, sondern funktioniert sogar als alleinige Pflege zum Abend. Viel Glyzerin, einige schöne Öle, bissel Shea – mehr braucht es nicht. Die Verträglichkeit ist gut, die Haut rötet sich bei mir nicht. Feuchtigkeit pur!

“Fette” Pflege für die Winterzeit
– im Winter ist Feuchtigkeit das A und O, aber nur wenn sie mit einer ordentlichen Portion Öl, Lanolin, Silikon oder Shea abgedichtet und versiegelt wird. Wahlweise 🙂 Ich verwende die Maske für unreine Haut aus der Martina Gebhardt Reihe SENSISANA, die auf Mandelöl und Lanolin basiert. Dünn aufgetragen, direkt über die Glyzerin Bombe von Living Nature. Ausprobiert habe ich weitere Cremes von Living Nature, die sich zwar leicht anfühlen, aber ordentlich pflegen, zumindest ausreichend bei Tendenz zu Unreinheiten. Hier kann ich nicht direkt eine Empfehlung aussprechen, die Preise sind recht hoch für die Inhaltsstoffe, aber es gibt Tester.

Extrarunde “at a certain age”
exfolieren ist so ein Lieblingsfeindwort von mir: ich verstehe den Sinn von Peelings nicht, ausser dass man sich hinterher sauberer oder reiner oder erfrischter fühlt. Die Haut schuppt sich, tote Hautzellen gehen weg, erneuern sich, fertig; was habe ich daran zu rütteln? Schließlich reinige ich sowieso täglich die Haut. Und überhaupt.
Tatsächlich ist einmal die Woche die Peelingrunde als leichte Massage ein schönes Extra, wenn das Peeling nämlich genau das ist: Eine leichte Massage. Heilerde ist perfekt; ein Dampfbad ist besser als ein Peeling, aber dauert länger. Also – ein nettes Peeling ist das Black Mud, das allerdings grobe Partikel enthält. Mit Reinigungsmilch gemischt oder mit Wasser schmelzen die kleinen Salzkristalle weg und die verbleibenden Heilerde-Kräuter-Mischung ist sanft und rückfettend. Nicht fehlen darf hinterher eine “Maske” – entweder explizit ein Maskenprodukt oder einfach die funktionierende Creme ganz dick aufs Gesicht.
Einmal die Woche bitte.

Produkte muss ich nicht explizit empfehlen – nehmt einfach, was schon da ist und sich bewährt hat.
Das Prinzip “milde Reinigung plus Feuchtigkeit plus Fett plus Extrarunde” ist nicht so neu – doch gerade von Pickel oder Akne geplagte “ältere” Haut hat es schwer, aus dem Teufelskreis trocknen/überpflegen herauszukommen.

Ich persönlich bin mit der Pflege aktuell auch tatsächlich nicht zufrieden, denn sie funktionierte lange gut, doch jetzt reagiere ich auf die sehr milde SENSISANA Reihe. Die Reise geht weiter… allerdings bin ich wenig experimentierfreudig. Und geizig.

Was nehmt ihr denn so? Gerade wäre ich offen für etwas, was gut reicht und Silikon hat, wider aller Vernunft!

Flattr this!

18 Gedanken zu „Hautpflege ab einem gewissen Alter – die unreine und trockene Haut

  1. Ach, da wäre ich ja auch froh, wenn es mal einen richtig guten Tipp gäbe! Nach fast einem halben Jahr chemischen Peelings, Sonnenschutz, Reinigungsöl und allem PiPaPo das aktuell als reizfreie Pflege angepriesen wird, muss ich sagen: Rund um die Pickel ist die Haut schön glatt 😉 Aber mit Hauschka hatte ich weniger Pickel und die haben auch keine Pickelmale hinterlassen und dafür aber ein unebeneres Hautbild. Jetzt werde ich mich langsam ans Mischen der beiden Welten herantasten. Noch nicht lange – aber dafür mit erstaunlich gutem Resultat verwende ich von Primavera das Johanniskraut Öl ganz dünn nachmittags in die feuchte Haut massiert. Am nächsten Morgen habe ich viel weniger Rötungen und auch keine neuen Unreinheiten. Aber täglich traue ich mich das noch nicht, weil Johanniskraut wohl lichtempfindlich machen soll…

    1. Kerstin-ich bekomme von so viel Krams im Gesicht aber auch Pickel?! Wenn die Tagesppflege LSF hat, okay, dann kommt sie dick ins Gesicht und gut, aber ansonsten klingt das nach ganz schön viel Einwirken auf die Haut. Nur Hauschka funktioniert auch bei mir nicht mehr, aber mischen tue ich mittlerweile auch fröhlich und nehme in Sommer EL Weil die Sonnenschutz hat und ich keinerlei Sonnenmilch im Gesicht abkann, außer gelegentlich, aber nicht jeden Tag. Damit der LSF erreicht wird, klatsche ich mir das auch wirklich sehr dick ins Gesicht. Speckalarm, aber egal.
      Das mit den Peelings verstehe ich aber nicht. Klar, die Haut wird weich, aber wozu ist das sonst gut? Die Hautschuppung wird schneller, was ja im Alter zu langsam ist und wodurch Haut fahl wird, aber das ist doch dann so und dann schminkt man. Ich habe es mit so einem Gesichtswasser probiert, aber nur am Kinn, um zu sehen ob es was bringt. Nüscht. Also aus der Entfernung ja, aber die Haut hat sich nicht grundlegend gebessert oder gut angefühlt.
      Ich finde dass Haut sich gut anfühlt oder nicht – aussehen tut sie dann nicht unbedingt perfekt, aber solange alles halbwegs ausgeglichen ist?!

  2. Abschminken mit Hauschka Gesichtsreinigung, mache immer zwei Runden, d.h. ein Wattepad leicht anfeuchten, Reinigung drauf, abschminken, das Ganze noch mal. Augenkram weg mit Logona. Anschließend Gesicht mit Wasser waschen, mit Taschentuch letzte Wassertropfen abnehmen. Ich benutze nie, nie, nie ein Handtuch. Es folgt Una de Gato von Maienfelser, finde es hervorragend. Morgens als Pflege Hauschka Gesichtsmilch, abends Gesichtsöl. Widerspricht der Hauschka Philosophie, aber ohne die Milch wirds mir zu trocken. Die Ölgeschichte nachts lässt bei mir Pickelanwandlungen im Keim ersticken. Sobald ich aber mehr als exakt drei Tropfen benutze, schlägt es um und die Haut wird unrein.
    Martina G. hab ich sooo viel daheim, aber schlug nach wenigen Wochen bis Monaten immer ins negative Hautergebnis um. Auch Sensidingsbums. Schade, zumal teuer.
    Hauschka funktioniert auf wirklich lange Sicht einfach am zuverlässigsten.

    P.S. Baby da 🙂 🙂 🙂

  3. P.S. Augenpflege bei mir non NK, nämlich Shiseido Benefiance Concentrated Anti-Wrinkle. Alles andere kann meiner Meinung nach einpacken.

    1. Also bei Augencremes gibt es nur eines: Wirkung. Egal on Nk oder KK! Wenn die hilft, dann immer ruff damit. Ich nehme Sensisana und bin damit sehr glücklich und habe das Gefühl, damit auch sehr günstig davonzukommen. Spannend deine Pflege, die GM von Hauschka vertrage ich leider gar nicht, auch nicht als Mischung, dafür aber die fette Rosencreme. Wobei, momentan vertrage ich nix und immer wenn das passiert, greife ich zum Hauschkaöl und alles wird wieder gut.

  4. Ich weiß nicht ob ich mit 30 schon mitreden darf, aber ich fahre derzeit mit allabendlichen Säuren ganz gut. Kurz warten bis es eingezogen ist, dann ein wasserbasiertes Serum drauf, nochmal warten, und dann die Moisture Surge Overnight Maske von Clinique.

    Zur Reinigung nehm ich das Richesse Reinigungsöl von L’oreal und danach das Mizellenwasser der gleichen Firma.

    1. Berit – nö! 😂 du musst noch zehn Jahre warten, bis du neben der Falte drei Pickel hast, dann weißte was ich meine LOL! Die Clinique Sachen reizen mich immer wieder, die hatte ich früher auch, aber ich finde es gibt zu viele Produkte und kann mich nicht entscheiden. Clarins finde ich auch super, wenn auch rein INCI mäßig da alles drin ist, was ich nicht will, aber auch da steige ich nicht durch. Feuchtigkeit ja, aber bitte auch fette Pflege, aber eben nicht rein aus Fettalkohole basierend. Schwer. Was nimmst du denn für Säure und was genau macht das? Ich habe Angst dass es ähnlich wie ein Mini Sonnenbrand ist und dadurch die Hautalterung leider mittelfristig schneller einträte.

      1. Ich nehme die Säureprodukte nur abends und wasche mir ja morgens das Gesicht, also bleibt da hoffentlich nichts übrig, dass noch mit UV reagieren kann. Was das bringt hat Agata viel schöner zusammengefasst als ich es je könnte.–> http://www.magi-mania.de/its-boiling-acid/ Frühs würde ich aber aus genau deinen Bedenken Säure nicht verwenden, dafür kommt aber natürlich Sonnenschutz drauf.

        Zum Thema Clinique, da gibt es beim türkisen Riesen im Laden (leider nicht online) Minigrößen, ich hatte im Sommer die Superdefense, die wäre mir jetzt nicht reichhaltig genug. Ein Töpfchen der Cremes kostet um die 8 EUR und hält ca einen Monat. Ansonsten könntest du auch bei der Seite und dem Kundendienst direkt nett fragen ob es möglich wäre ein Sachet einer bestimmten Creme zu bekommen, da du sehr empfindlich auf Creme reagierst und natürlich nichts kaufen möchtest, das du nach einmal Benutzen wegschmeissen kannst. Beim türkisen Riesen wurde mir übrigens gesagt, dass diese das auch anbieten, also bereits (leicht) benutzte Creme aufgrund von Unverträglichkeit wieder zurück nehmen. Aber nagel mich nicht drauf fest, ich hab es bisher noch nicht probiert. 🙂

        Achso, du hast noch gefragt was für Säureprodukte ich nehme 😀
        – Olaz Regenerist Erneuerndes Nacht-Elixier
        oder
        – RESIST ANTI-AGING 5% AHA DAILY TREATMENT von Paulas Choice

        Immer nach Lust und Laune. Manchmal auch nur punktuell letzteres auf einen Pickel, am nächsten Morgen ist er dann so gut wie weg. Wie schon ein Vorredner gesagt hat, gibt es die PC Produkte auch für wenig Geld als Probe, kann ich nur empfehlen. Die hochgelobte und sehr beliebte 2% BHA Säure (Skin Perfecting Peeling Gel 2% BHA) hatte ich auch, fand sie aber gar nicht soooo toll. Warum auch immer hat sie nicht so bombig bei mir gewirkt, genauso wie die feuchtigkeitsspendende Tagespflege, die meine Haut eher ausgetrocknet hat.

  5. Ich kann das alles unterschreiben, bis auf das mechanische Peeling….das erträgt meine hochsensible (trockene, unreine…) Haut nicht. Trotzdem, das schuppige Oberflächenbild nervt mich und ich hab das Gefühl, dass die gute MG-Pflege nicht richtig einzieht. Meine neue Strategie ist ein Enzympeeling, das man selbst mit Wasser anrührt und so die Intensität bestimmt. Gibts für 10 Tacken von Kneipp (diese Regeneration durch Naturkraft-Reihe), mach ich alle zwei Wochen dünn drauf – funktioniert. Hat sogar ein Milium schneller an die Oberfläche gebracht… mein erstes ever, ich hoffe, das bleibt mir in Zukunft erspart.
    Abschminken mit Pflegeprodukten finde ich prima; ich nehme für die Augen Mandelöl auf nassem Wattepad. Meine Haut will nicht mal Mizellenwasser…
    Silikontechnisch (zumindest vom Feeling her) mag ich die Cicabio Creme von Bioderma, nehme ich unter fettigeren Cremes. Hat auch ein wenig Hyaluronsäure und zieht prima weg…muss man schnell drübercemen.

    1. Also lieber kein Peeling? Aber Heilerdemaske? Ich habe auch mal das berühmte Enzympeeling von Kanebo ausprobiert, das hat mir gefühlt die Haut weggeätzt. Brrr… Allerdings klingt das Kneipp Zeug interessant und evtl bekomme ich das einfach in der Drogerie!
      Übrigens kann ich auch kein Mizellenwasser ab. Dabei benutzen das so viele! Lustigerweise habe ich derzeit meine katastrophale Haut (stress…) durch Dr. Hauschka wieder ins Lot gebracht. Tja, was funktioniert, funktioniert. Das Öl, das funktioniert eben immer.

      1. Ich habe das Kneipp Enzympeeling ausprobiert und das tat bei mir das selber wie bei dir Kanebo. Am Tag des Peelings strahlte meine Haut mehr als sonst, ab dem ersten Tag nach dem Peeling hatte ich wochenlang extrem trockene Haut. Was bei mir milder war, ist das Aha zeug von Madara.. aber es bleibt mir suspekt und ich habe es nach einer Anwendung weggetan. Mir hilft grade sehr die Alva sensitiv Serie: fluid und danach die Creme mit dem Öl gemischt sind ein Traum und hinterlassen bei mir ein mattes Finish. Könnte im Winter für dich zu wenig sein, aber notfalls dann noch gaaaaanz dünn fast fettes? Oder ist das dann gleich wieder viel zu viel? LG Liv
        Liv kürzlich veröffentlicht..Aufgebraucht und Nachgekauft November 2015My Profile

  6. ich peele deutlich lieber chemisch als mechanisch. bei mechanischen peelings im gesicht reagiert meine haut _entsetzt!!_ rötungen, pickel, denen ich quasi beim entstehen zusehen kann, juckreiz, das volle programm.
    ich benutze chem. peelings, aha und bha jeweils in höchstkonzentration (8 % bzw. 2 %), täglich morgens ODER abends. wahlweise gleich danach oder nur abends oder morgens (je nach hautgefühl) eine feuchtigkeitspflege zusammen mit ein bisschen hyaluronbooster – alle von paula. bei besonderem fettigkeitsbedarf eine selbstgemischte mischung aus shea- und kokosöl mit salbei- und lavendelauszug (komplett selbstgebraut). das funktioniert auch auf nasser haut.
    alternierend nehme ich retinol, aber achtung: unbedingt laaaangsam eingewöhnen und nie, nie, niemals weniger als 24 stunden nach aha/bha verwenden – das gibt ein formidables sonnenbrandgefühl und -aussehen!! ich habe das für euch getestet … *ächz*
    zum waschen benutze ich nur (also ausschließlich) eine gute seife ohne zusätze außer einem duft, den ich mag (derzeit l’occitane lavendel). und ich trockne mir das gesicht mit einem mikrofasertuch ab, das spätestens alle woche in die heiße wäsche wandert. bei pickeln verwende ich was einweg-verwendbares (kosmetik-/küchentücher).
    dieses programm funktioniert bei mir (40, empfindliche mischhaut, viel draußen (mtb) und im dreck (recyclingunternehmen) unterwegs) so gut, dass ich seit einem jahr keine echten pickel mehr hatte. vorher aber mit mitte 30 eine fette (=medikamentös behandelte!) akne und danach immer wieder pickel.

      1. hm, nee, ich komm mit paula einfach nur gut klar. ob das in kleinbloggersdorf nun hip oder hop oder flip oder flop ist, ist mir relativ schnurz 😉
        mein hautzustand ist einfach nur deutlich besser geworden. die falten werden nicht schlimmer – ob sie weniger werden, kann ich selber schwer sagen, das ist zu stark tagesformabhängig (genug geschlafen? genug getrunken? gestresst? spielt alles ganz stark ne rolle.)
        alle anderen anbieter, grade auch hochpreisige mit klingenden namen, haben üblicherweise inhaltsstoffe, die meine haut nicht mag. zu viel parfüm (wobei gerade der duft lange kaufargument war *seufz* paulas sachen riechen ja gar nicht oder nur nach den inhaltsstoffen, das kann auch mal … nun ja, gewöhnungsbedürftig sein), zu viel alkohol, oder halt irgend ein anderer mist, den ich persönlich nicht vertrage. bei paula hatte ich bisher noch keine ausfälle, bin allerdings auch von den kompletten serien weg. ich kauf nur sachen, von denen ich weiß, dass ich sie auch nutze. eben keine reiniger, keine gesichtswässer, und seren und co. nur SEHR gelegentlich. da punktet paulchen dann durch ihre 2-wochen-probiergrößen, denn ich haue keine 50+ öro raus für ein produkt, das ich dann nicht vertrage oder nicht mag.
        ich benutz die ahas und bhas seit reichlich einem jahr, habe auch bereits nachgekauft und bin insgesamt sehr zufrieden mit dem ergebnis – siehe oben. keine pickel mehr, die gelegentlichen komedönchen sind sehr deutlich weniger geworden, naja, und bei den falten bin ich eh kummer gewöhnt ;)))

  7. Ich muss jetzt auch einfach mal eine Lanze für Paula’s Choice brechen. Meine Haut war deiner glaube ich mal sehr ähnlich. Trocken (mit richtigen Hautschüppchen) und dazu Pickel. Mit Mitte 30, ein großer Spaß!
    Dann habe ich vor ca. 2 Jahren umgestellt auf Pflege von PC – eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Meine Haut ist soooo viel besser. Ich habe nur noch ganz ganz selten mal EINEN Pickel, und meine Haut ist feucht und prall.
    Ich nehme hauptsächlich Sachen aus der Resist Reihe, u.a. den Reiniger und das Peeling (chemisch!). Außerdem benutze ich ergänzend die Mild Clarifying Lotion von Clinique, das ist das grüne, trübe Gesichtswasser/Toner ohne!!! Alkohol sowie die Moisture surge overnight mask von der oben schon die Rede war.
    Das ist alles nicht günstig. Aber wenn ich mir einen Chanel Lippenstift nach dem anderen kaufen kann, dann kann ich mir auch teurere Hautpflege leisten – zumal PC und Clinique ja sogar noch relativ vernünftige Preise haben. Schminken macht sooo viel mehr Spaß mit guter Haut!
    Liebe Grüße
    Nooki

    1. Nooki: Klingt nach konkreter Handlungsanweisung. Das Clinique Zeug habe ich auch, das kriegt man günstig; PC hat die Probiergrößen. Ich meine mit Geiz auch eher dass ich nicht bereit bin für mehrerere Hundert Euro was anzuschaffen, und viele Linien haben sehr viele Produkte. Da bin ich eher Minimalist. Eine Creme oder zwei, Serum oder Toner, Fertig. Augencreme immer extra. MG ist auch nicht günstig, aber es funktioniert. Es funktionierte.
      Bei PC gefällt mir die Frau nicht, die Aussagen, die Verpackungen – sei es drum, wenn es funktioniert, würde ich es trotzdem nehmen. Oder? Ich weiß nicht, mein Kopf ist immer noch stark auf Naturkosmetik erpicht, denn ich lebe das. Bin vielleicht ein Luxusöko, aber eben ein Öko. Dinge wie Phenoxyethanol oder anderes Zeug mmöchte ich nicht als Pflege auch noch. Bei Schminke und vor allem bei den fiesen Mengen an Lippenstift habe ich genug riskante Inhaltsstoffe…

      Wie gesagt – testen oder nicht, ist hier die Frage, wenn einen das Konzept so null anspricht.

      EDIT In den Produkten ist Chlorphenesein drin?! Das ist mittlerweile nur noch für Kosmetik zugelassen, aber ein echt übles Zeug. Nicht alles Gold was glänzt.

Schreibe einen Kommentar zu Sophie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge