Winter No-Go: Gülcan-mässige braune Balken oder Bräunungspuder

Darf ich diese Bitte an das Kosmos äußern?

Dauernd lese ich auf Frauenseiten, in Magazinen und sonstigen Ratgebern dass Bronzingpowder oder Bronzer oder Bräunungspuder oder wie das auch immer heisst… der Retter für blasse Häutchen ist. NEIN!

Wer blass ist, wird mit braunen Balken im Gesicht nicht frischer aussehen. Wer blass ist, kann höchstens zu bräunlichen Make-up Tönen greifen, aber brauner, schimmernder Bräunungspuder? Wie sieht das denn aus?

Ihr kennt doch alle Gülcan? Sie ist bekannt für gruselige Extensions und Rouge-Mißbrauch, kombiniert mit klebrig-glänzender Lipgloss-Schnute. Sie hatte immer dunkelbraune Balken im Gesicht, dabei ist sie eigentlich eh immer braun.
Nun stellen wir uns das mal vor bei einer hellen Beauty. Schlimm, oder? Natürlich würde man einen viel helleren Ton nehmen – doch wer nicht von Natur aus zu “Bräune” neigt, sollte sie selbige nicht ins Gesicht schminken, zumindest nicht im Winter. Der Kontrast ist einfach zu gross, da Bräunungspuder zu 90% dunkel sind (Guerlain hat hellere Töne).

Danke.

Und wenn ich schon dabei bin, Bitten ans Kosmos zu richten: Ein genereller Verbot für farbigen Lidstrich oder Kajal nur an der unteren Lidfalte. Danke Gott.

Flattr this!

2 Gedanken zu „Winter No-Go: Gülcan-mässige braune Balken oder Bräunungspuder

  1. Also ich finde farbigen Kajal nur am unteren Lid ganz nett. Heute trage ich zum Beispiel violetten Kajal. Das ist nicht so dunkel wie Schwarz oder Grau. Ich mag auch dunkles Grün. Neonfarben gehen dagegen gar nicht!

    Trägst du etwa nur schwarzen Kajal??

    Ich finde deinen Blog übrigens ganz toll!

Schreibe einen Kommentar zu Kathi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge