Buntstifte als Augenbrauenstift – geht das?

Als Papierwaren-Fetischistin und Stifte-Sammlerin habe ich meinem Kindern stets das Beste gegönnt, und sie zugeschmissen mit Künstlerfarben und Künstlerstiften nebst gutem Aquarellpapier. So besitze ich eine ausgefeilte Sammlung Polychromos, die in Lego-Malbüchern verschwendet werden.

Faber castell, der Hersteller der Polychromos, stellt natürlich auch Kajalstifte her. Grundsätzlich, so habe ich das mal gelesen, werden die Kajal etc.- Stifte von 2-3 Herstellern europaweit produziert. Macht Sinn. Also macht es auch Sinn, was eine Leserin mir schrieb:
“Ich nehme seit Jahren den Farbton “Dunkle Sepia” als Augenbrauenstift. Malt feine Linien und ist kostentechnisch unschlagbar.”

Zufall oder nicht, ich besitze selbigen Farbton, also griff ich beherzt zum Stift und malte.

Die Farbabgabe ist sehr mau, der Stift ist ziemlich hart auf der Haut, dafür ist tatsächlich eine sehr natürliche Schattierung damit möglich. Man braucht ein wenig Geduld. Die Haltbarkeit ist auch gut. Wow!

Das nenne ich mal einen praktischen Tipp!

Da ich aber “faul und fix” als Make-up Standard propagiere und auch selbst lebe, greife ich dennoch zu meinen Standardstiften wir bisher. Diese sind zehn Mal so teuer, und das Ergebnis rechtfertigt es nicht, wenn ich ehrlich bin. Würdet Ihr Euch mit einem immerhin Künstler-Farbstift die Brauen anmalen oder doch lieber auf bewährte Produkte greifen?

…es spricht ja nichts dagegen. Ich nehme auch einen Augenbrauenstift als Kajal.

4 Gedanken zu „Buntstifte als Augenbrauenstift – geht das?

  1. Ich finde das super!
    Da werde ich gleich mal meine Polychromos inspizieren und testen.
    Trotzdem denke ich, dass die Zusammensetzung eventuell Bestandteile beinhaltet, die nicht gerade mit dem menchlichen Organismus kompatibel sind. Kann man nur nicht genau wissen.

    Ich nehme auch die Caran d’Ache Pastellstifte als Schneiderkreide. Funktioniert viel besser und macht natürlich mehr Spaß als blöde, bröcklige, überteuerte Schneiderkreidenstifte.

    Schöne Stifte, egal wofür, sind für mich jedenfalls eine Leidenschaft. Auch Füller.

    1. …jaha, das Thema Füller habe ich abgehackt weil: teures Hobby! Caran d’Ache als Bleistifte allerdings: grosse Liebe, und die parfümierten von Mizensir, ach ja. Allerdings denke ich, dass die Polychromos harmlos sind. Ich bin so empfindlich, ich hätte bestimmt sonst sofort irgendein Ausschlag bekommen LOL – und die Leserin benutzt die seit Jahren. Das fand ich ja auch erstaunlich, ich wäre nie auf die Idee gekommen. Sind kaum fett beziehungsweise pflegend und die Pigmente dürften damit besser halten.

  2. Ich bin eine Fake-Brünette (Blond geboren, jetzt Grau *arg*) und benutze seit Jahr und Tag einen Bleistift in 8B für die Brauen! Das funktioniert, im Gegensatz zu den festen und harten Buntstiften, supergut und easy. Ein bisschen Brauengel drüber und fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge