TOM FORD BEAUTY – Noir pour femme

Sex.
Zimmerservice.
Sex.

Vielleicht etwas zu kurz gedacht – ein recht komplexer, orientalischer Duft mit reichlich Wumms und einer heftigen Sillage. Einmal sprühen reicht, zweimal sprühen sollte man nur auf Hüfthöhe, sonst wird man vom Duft erschlagen. Nicht eindeutig unisex, aber deutlich maskuline Züge bringt die Herznote mit Leder und Hölzern, Vanille und feinem Tabak (laut NowSmellThis auch Haselnuss und Bitterschokolade!)
Die schönen blumigen Akkorde, die bei Black Orchid so typisch waren, finden sich hier auch wieder, wenn auch deutlich reduzierter und verfeinerter. Ich kann sie nicht recht beschreiben, denn deutlich treten sie kaum hervor, es ist die übliche Blütenpracht in den Gourmand-Düften mit Orchidee (sic!) und süßem Jasmin, Rosenessenz sowie Orangenblüte. Wobei – die kommen ja in jedem Duft vor, zumindest laut den Noten.

Es ist schon ein Duft, der eher für kühle Tage gedacht ist, und nach anfänglicher Skepsis trage ich ihn gerne. Ich bekomme davon keine Kopfschmerzen, das ist schon fast ungewöhnlich, und ich liebe die holzige und typischer-Tabak-und-Leder-in-Parfum Note.

Was mir dazu am ehesten einfällt? Zu diesem Duft passen schwarzes Velourleder, schwarze Kaschmirrollis, geblümte Etro-Schals, schwere Stiefeletten; ein Zippo, eine große Automatik mit Metallarmband, ein schwarzes Motorrad; ein Maseratti, dunkle Jeans und Sonnebrille. Schwarz, schwarz, schwarz…

Laut Werbe-Bla birgt der Duft das Paradoxon einer selbstbewussten, sinnlichen und gleichzeitig verletzlichen Frau. Bla Bullshit, sorry. Verletzlich ist hier keiner und nix, und wer mir widerspricht, dem schlage ich mit diesem (fast) wundervollen Flakon die Zähne ein!

Zum Flakon muss ich zwei Worte verlieren – fast schön. Leider mit den TF Initialien in die Seite gestanzt, das hätte man sich sparen können, denn das Markenzeichen schwarz und geriffelt ist ausreichend; der Deckel ist klapprige Plase, das finde ich auch jedesmal schrecklich.
Das ist leider mittlerweile normal, auch Penhaligon’s nimmt Kappen, die nicht verschlißene und die ich als erstes weg werfe. Da hält der Herr Francois Kurkdjian zwar auch mächtig die Hand für auf, €€€-technisch betrachtet, aber da stimmt die Gesamtkomposition.

Der Duft kostet um die 60 Euro für 30 ml und glaubt mir – das reicht.

Von mir eine Schnupper-Empfehlung!

Flattr this!

4 Gedanken zu „TOM FORD BEAUTY – Noir pour femme

  1. Hab mich schockverliebt in deine Unter-Überschrift und bin neugierig……..Werde auf jeden Fall testen, in der Hoffunung, dass dies endlich mal wieder ein Duft ist, den die Welt braucht!

    Bin so gelangweilt von diesen ganzen flüchtigen Einheits-Düftchen zur Zeit.

  2. ICH WILL ES JETZT SOFORT RIECHEN – das hast du geschafft, mit deiner spannenden beschreibung. 1989 trug ich mit begeisterung AZZARO, inzwischen bin ich auf dem leichten creed-tripp und nun kommst du mit tom. könnte heute sein, dass mich noch jemand fragt, was ich morgen haben will. deshalb sage ich brav MERCI für den wunschtipp! liebe grüße, bärbel ☼
    Bärbel kürzlich veröffentlicht..Ü 50 Herbsttrend 2015: WILD AUF VELOURSMy Profile

Schreibe einen Kommentar zu Alexandra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge