Der Jojo-Effekt

Meine Make-up Diät sah vor, sich dieses Jahr komplett zurückzuhalten. Keine Make-up Produkte kaufen. Stattdessen ein Sparschwein füttern, der eigens dafür aufgestellt wurde.

Bereits nach zwei Wochen erschnorrte ich mir beim Ehemann einen Lippenstift, kaufte einen dazu, erschnorrte noch einen zweiten, und kaufte… auch egal!

Mein Konsum ist an sich sonst sehr viel bewußter, gerade bei Make-up, und ich verwende alle Produkte, die ich habe. Immer schön abwechselnd. Wenig oder kaum nicht beachtete Dinge finden anderswo ein zu Hause.
Und jetzt?
Ich bin sonst echt starrköpfig und ziehe so etwas durch, doch diesmal habe ich etwas gelernt. Man sollte alles etwas entspannter sehen, und gerade bei sich selbst die Grenzen nicht zu hart ziehen. Der ständige Druck des Alltags einer “modernen” Frau muss nicht ausgerechnet von ihr selbst auch noch verstärkt werden.

Zwischen sich gehen lassen und absolute Verbote muss es auch eine goldene Mitte geben. Diese Einsicht ist so alt wie die Menschheit, und natürlich wird sie vom irrationalen Wesen Mensch regelmäßig Lügen gestraft.

Ergo? In Maßen, und mit Muße. Икони на светци

Flattr this!

11 Gedanken zu „Der Jojo-Effekt

  1. Ganz vernünftiger Ansatz!

    Jetzt wo ich nur noch 60% arbeite hatte ich mir auch vorgenommen, keine Kosmetik mehr zu kaufen, ich hab ja eigentlich genug. Haha, nicht mal zwei Wochen durchgehalten. Aber immerhin überlege ich mir jetzt wirklich gut, ob ich die Farbe nicht schon in 10facher Ausführung habe. Sagen wir so, ich kaufe bewusster und verkneife mir auch mal was, was ich früher ohne Bedenken gekauft hätte. Dadurch habe ich auch schon Geld gespart. Und benutzen tu ich auch alle meine Sachen. Und ausmisten auch von Zeit zu Zeit, da freut sich dann immer eine Freundin, die sich die Sachen von sich aus nie kaufen würde. Manche stehen ihr eh viel besser als mir.

    Diät halte ich momentan nur mit Süßigkeiten. Das mache ich einmal im Jahr im Februar (ist der kürzeste Monat, harrharr).

  2. Ich ziehe sehr den Hut vor Dir… unglaublich wie Du das schaffst. Ich war ja super unvernünftig und habe mir kurz hintereinander zwei neue Foundations gekauft, obwohl ich mit meinen BB-Creams eigentlich sehr zufrieden bin. – Aber … man kennt das ja… vielleicht gibt es ja noch was besseres! – Immerhin bin ich mit Lidschatten gerade sehr vernünftig und hatte das Glück, das meine Mutter (mit einer sympathischen Schwäche für High Brand Marken) Chanel und Lancôme Lidschattenpaletten aussortiert hat.. Da ist erstmal für mich gesorgt und die Farben, die mir wirklich stehen, habe ich ohnehin in xfacher Ausfertigung da.

    Du hast so recht, damit vernünftig zu sein… es macht Sinn bewusst zu kaufen und vor allem leer zu machen.

    Ich schicke Dir liebe, mitfühlende Grüße und bin gern auch mal für einen Kosmetiktausch statt kauf bereit, wenn Du ganz verzweifelst.

    1. Shelyn – ich war keineswegs vernünftig! *lol* daher höre ich auf, irgendwie zu sein zu versuchen. dann kauft man halt irgendwas, bevor man sich in verzicht reinsteigert und an nichts mehr freude hat. leider habe ich niemanden zum tauschen, das ist ein großartige idee!

  3. Die goldene Mitte zu finden ist oft schwierige, gerade als Bloggerin 🙂
    Ich versuche jedoch auch, nur Sachen zu kaufen, die ich nicht schon in ähnlicher Ausführung zu Hause habe. ich habe nicht bden Druck, nur weil alle etwas hypen, dass jetzt auch unbedingt kaufen zu müssen.
    und vor allem: auch alles aufbrauchen, oder wie Du sagtst weitergeben. Ich habe da immer ein Tüte für meine 14 jährige Nichte stehen,da kommt dann alles rein. Die Kleene freut sich dann immer, wenn die olle Tante mit dem aussortierten Beutelchen vorbeikommt 🙂

  4. Ich werde nun so viel arbeiten und schlafen, dass es gar keine zeit mehr gibt zum shoppen :S sehr schade.. aber dafür habe ich gleich am 2.Tag auf Arbeit im Automaten M&M’s gezogen… obwohl ich doch kaum Zucker und schon gar nicht so bunt gefärbtes Zeugs esse. Aber gewöhnen muss sein. Mir hilft die christliche Fastenzeit (und auch Ramadan) immer sehr um wieder etwas ‘strenger’ zu sein. Wenn nicht der Glaube, dann wenigstens Solidarität und die positive Fasten-Energier in der Luft helfen mir dann immer sehr. LG liv

  5. @Andrea – Das mit dem Tauschen könnte man doch mal einführen… Ich fang mal heute so eine Seite auf meinem Blog an “Biete… Tausche…” und vllt so grob dazuschreiben, was man gern stattdessen hätte (Farbe/ gleiche Kategorie [Lidschatten für Lidschatten] oder Kategorieübergreifen [Lidschatten gegen egal was] … jeder hat doch solche “Leichen” im Schrank über die jd. anderes sich freuen würde… Wer weiß, vllt. spricht es wen an.

    1. Shelynx Super! Ich werde ja auf der einen oder anderen Party oder Mädels-Kaffeeklatschrunde gut was los… Allerdings wäre es nicht uninteressant was dafür zu bekommen;-) neuer Spielkram! Für mich muss es gar nicht neu sein.

  6. Ja so ne Tauschbörse wäre was tolles. Ich hab erst neulich super viel verschenkt an meine 3 schwestern, mama, und (blog)freunde… aber wie Andeea sagt, etwas dafür zurück zu bekommen wäre ja schön. Obwohl die grossen strahle Augen der Empfängerinnen auch immer ein Geschenk sind :0 LG liv

  7. Sooo… nach vielem HTML – Neuling -Herumprobieren:

    Ich habe mal einen Bereich in meinem Blog eingerichtet zum Thema Tauschbörse und werde den in den nächsten Tagen mit eigenen tauschbaren Inhalten füllen. Über das Bild in der Seitenleiste meines Blogs wird man dorthin kommen.

    Ich könnte auch Eure / Deine tauschbaren Gegenstände dort zu Eurem/ Deinen Blog verlinken. Mmmh.. vllt. hat ja jd. noch Ideen.

    Vielleicht kann man so den guten Mittelweg zwischen “Null-Diät” und “finanzieller Vernunft” gehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge