Viele Outfits, eins davon ohne Sauerstoff und die Frage: Ab wann ist Frau unsichtbar?

Ich bin schlank, aber nicht so schlank wie man denken könnte. Ich kann jedoch den Bauch einziehen und für eine Sekunde die Luft anhalten. Beweis weiter unten.

Das Kleid trug ich früher, noch schlanker als jetzt, zu irgendwelchen Anlässen, mit den dazugehörigen Dianetten (prollig-protzige Teile von Armani, wenigstens waren sie billig… Geschmack ändert sich!). Flache Schuhe und ein Wallewalle Kleid inmitten von Kaufhaus-Plastik-Satin-Ball-Kleidern, inmitten von alten Frauen mit zu vielen OPs und zu viel echten Schmuck, inmitten von völlig underdressed Mädels, die man mit einem Kellner (männlich…) häte verwechseln können. Heute ist das Outfit bestenfalls normal schick und wurde so schon tausendfach gesehen, vor zehn Jahren gab es ein Rauschen und Tuscheln. Ich habe es damals sehr genossen.
Neulich holte ich den Plunder raus und zog das Outfit zum Einkaufen an.

Nebst Krimskrams und viel zu vielen Lebensmitteln kaufte ich eine Brigitte Woman, magisch vom Coverphoto angezogen. Eine wundervolle Frau, das Bild kaum bearbeitet: Man sieht Poren, Falten, Make-up. Ein gemachter Mensch, nicht mehr jung, unglaublich schön und anziehend.

Eines der Themen war die (öffentliche?) subjektive Wahrnehmung von Frauen – sie fühlen sich ab ein gewisses Alter unsichtbar. Mit dem Beginn der Menopause und somit dem endgültigen Abschied von der “Fruchtbarkeit” (tja, einem Mann sieht man es nicht an…) verschwinden Frauen als “Frau” aus der Wahrnehmung von Männern. Es klingt wie ein Widerspruch zu dem ewigen Diktat “schön sein für sich selbst und nicht für die Männer”, doch damit ist bedingt der Wunsch nach Gefallen gemeint. Der Wunsch als potentielle Partnerin jenseits der 50 wahrgenommen zu werden ist das eine, gemeint ist damit aber auch die öffentliche Wahrnehmung. Entweder es gibt die Frau, die Ämter bekleidet (am besten in einer männlichen Domäne) oder per se als “Frau” im Alter XX definiert ist (die ubiquitäre Iris Berben…), sonst ist die Frau nur in schlank, jung und straff vorhanden. Grauhaarige Damen gibt es gelegentlich in der Werbung für Arzneimittel oder Haushaltskram, sonst nicht. Nicht mal in der Rolle des “schönen Geschlechtes” – offensichtlich sind wir nur schön bis…

Ich nähere mich also dem Verfallsdatum. Noch 10 bis 15 Jahren und nach mir wird sich hoffentlich …noch mein Ehemann umdrehen. Auf der einen Seite komisch, auf der anderen Seite war mir männliche Bestätigung noch nie unwichtiger. Ist es befreiend?
Auf alle Fälle ist es befreiend, irgendetwas aus dem Schrank zu nehmen und den Tag zu begehen, wie er sich anfühlt. Ich war happy, ich hatte Lust schön zu sein, ich wollte das Wetter und ein paar Stunden mit mir selbst genießen. Wird das mit 50 anders sein?
Gibt es Frauen jenseits von 25, lass es 35 sein, die noch Vorbilder sind? Ich meine das durchaus im Sinne des Aussehens, des Stils. Frauen, an denen noch irgendetwas echt ist, und ich meine durchaus einfach nicht operiert? Die man schön findet – mit Falten und Haarfarbe, die man bewundert weil sie sexy sind, weil sie wunderschön sind in ihrer Fülle, die gut angezogen sind, sinnlich, aber auch passend (im schlichten Sinne dass sie die richtige Kleidergröße kaufen und keine Zelte oder das, was sie vor 20 Jahren trugen…).
Schönheit ist durchaus Ästhetik und kulturell vermittelt, keine Frage – lustigerweise schreibt dazu Mama Notes gerade parallel… “Sich schön finden” ist auch so ein Diktat, “alle sind schön” ebenfalls. Das stimmt.
Wer ist schön? Wann ist Frau noch schön? Und warum ist nur “Schönheit”, jetzt explizit in Anführungszeichen gesetzt, sichtbar? Ich vermute einfach mal weil Frauen Schönheit repräsentieren, nicht: Macht. Okay, okay. Das führt in eine endlose Debatte…

Wie auch immer, angesichts des Wetters halte ich es mit dem Make-up eher sparsam und trage lieber meine Kleider aus.

Dunkelblaues Kleid von Joop, Schuhe von Birkenstock mit Glitzersteinchen! Schon älteres Modell, ich liebe schräge Birkenstocks und stehe auch dazu. Lipgloss von Chanel – Emoi.

Sonst noch ein Montagsoutfit… Laaaaaangweilig! Montag eben. Lipgloss von Charlotte Tilbury.

Mein Teint ist übrigens fabelhaft dank Estèe Lauder Daywear und der Clinique CC Cream gemischt. Dazu gesondert mehr…

Flattr this!

14 Gedanken zu „Viele Outfits, eins davon ohne Sauerstoff und die Frage: Ab wann ist Frau unsichtbar?

  1. In dem Buch, das ich grad lese, sagt eine Person, es gäbe mehrere Arten von Freiheit: nicht nur die Freiheit zu, sondern auch die Freiheit von. Man solle auch die letztere zu schätzen wissen..

    In meinem Verwandtenkreis gibt es durchaus optische Vorbilder mit 50 aufwärts für mich! Ich sehe übrigens gerne Komplettoutfits von Dir. Grüße!

  2. Ich bin 51 und wäre nicht im Traum darauf gekommen, angeblich jetzt für die Männer welt unsichtbar zu sein. Das liegt aber eindeutig an mir und meiner Haltung zu diesem Thema.

    Ich beabsichtige übrigens, das auch bis ins hohe Alter fortzuführen: mich so zu kleiden, zu schminken, zu verhalten, wie ich es mir vorstelle. Ohne OPs, natürlich, aber meine Vorzüge genießerisch zu betonen und meinen Stil zu verkörpern.

    In meinem direkten Umfeld sind Gleichaltrige in der Regel auch nicht unscheinbar, aber Frauen um die 60 schon eher. Oft sind sie unvorteilhaft und nachlässig zurecht gemacht. Das beobachte ich bei Männern aber genau so.

  3. Liebe Andrea,

    Mal wieder ein sehr guter Post.

    Für mich gibt es durchaus Frauen in meinem Alter die Vorbilder sind, zum Beispiel Julia Roberts. Aber auch „ganz normale“ Frauen sind für mich Inspiration Cla von Glam up your Lifestyle (Link: http://www.glamupyourlifestyle.com/) und Anette von Lady of Style (Link: http://www.ladyofstyle.com/).

    Ich muss gestehen, dass ich erst jetzt mit mir und meinem Körper zu frieden bin, ich fühle ich durchaus nicht Unsichtbar. Vielmehr kann ich jetzt auch mal mit meiner Weiblickheit spielen ohne mir Gedanken zu machen wie Andere darauf reagieren.

    Liebe Grüße

    Sylvia

  4. Da muss ich Chri recht geben, auch Männer werden ab 50 unsichtbar. Genauso wie bei Frauen heißt es dann höchstens “Er is XY und sieht aber VIEL jünger aus”. Gerade schön bei Elle McPherson zu beobachten und bei den Männern wird natürlich immer George Clooney hervorgekramt.

    Beide Geschlechter scheinen sich aber auch nicht mehr so die Mühe mit ihrem Aussehen zu geben. Eine Folge von “Die Meinung anderer ist mir egal”? Und was kommt zuerst – die fehlende Mühe oder die nachlassende Attraktivität auf das andere Geschlecht?

  5. Ich bin fast 50 und finde nicht, dass ich unscheinbarer für die Männer geworden bin. Ich bemerke sogar, dass sich eher jüngere Männer für mich interessieren;-)
    Ich war letztes Jahr auf einem Klassentreffen nach über 20 Jahren und fand die meisten Männer eher unattraktiv und die meisten Frauen viel schicker und jugendlicher.
    Vorbild ist auch für mich diese dame : http://www.glamupyourlifestyle.com

    1. Karen: SO IST ES! Danke für den Link. Mich irritiert es auch von “Jungs” angesabbert zu werden, aber ja, das ist in der Tat so. Rein hormonell, behauptet mein Ehemann, ist das sowieso der bessere Match. Und das von einem Mann!!

  6. Da ist ja sehr viel Nachdenkenswertes in Deinem Beitrag und ich denke gerade voll Schrecken an die Fummel, die schon seit 20 Jahren in meinem Schrank hängen. Naja, ich bilde mir einfach weiter ein, es seien zeitlose Klassiker.

    Ich werde in drei Monaten 53 – komplett, nicht nur Teile von mir ;). Bei den Haarfarben muss ich allerdings schon penibel auf die 100% Grauabdeckung achten und wenn ich eine Zeitschrift wie MAY WAY aufschlage und die Werbung für genau solche Haarfarbe sehe, weiss ich, daß ich in der Zielgruppe angekommen bin. Übersehen werde ich nicht, was aber durchaus auch an meiner Länge (184 cm) liegen kann. Und ich habe tatsächlich eine Frau zum Vorbild, die gerade unoperiert 68 wurde – es geht also, wenn auch nicht so häufig.

    Das Unsichtbare gilt sicher auch für die Männer. Ich “übersehe” bestimmt mehr als die Hälfte von denen, die Ü50 sind, bei Ü60 erhöht sich der Prozentsatz nochmal drastisch.

    Meckern will ich aber auch, denn es gibt etwas, womit ich nicht so gut umgehen kann und das ist dieser Spruch, dass ich FÜR MEIN ALTER noch ganz gut aussehe. Hallo? Was soll denn das heissen? Sollte ich schon einen Buckel haben, am Stock gehen und einen ergrauten Omchen-Dutt tragen? Ich bin doch gerade erst 50 geworden, ich bin doch noch nicht kurz vor der Kiste! Und dann soll man es noch als Kompliment auffassen und sich freuen. Ich habe nur einen Trost und denke dann daran, dass die unwissenden Jungspunde ja auch früher oder später noch dahin kommen 🙂
    Bärbel kürzlich veröffentlicht..STROH zu GOLD – STRAW to GOLDMy Profile

    1. Bärbel: Ich wäre sehr stolz Klamotten zu haben die 30 Jahre gehalten haben UND in denen ich immer noch reinpasse. Allerdings bist du einfach eine sehr gut aussehende Frau, punktum, mit auch ordentlichen Budget und mit Geschmack (nicht 100% meins, aber ich sehe da den roten aden). In deinem Kleiderschrank würde ich Orgasmen bekommen!! Für Deine Beine würde manche Frau morden… (ich auch, okay).
      Korrekt ist dass es sich “nicht geziemt” jenseits von was auch immer Dinge zu tun, Dinge zu haben oder was auch immer. Der Jugendwahn ist übrigens NUR auf die Frauen bezogen – Männer werden ja reifer und schöner und besser BLA LA BLA. Unsinn.
      Rentnerbeige ist auch eher eine Einstellungssache als ein Muss. Gut, nun sieht man bei Dir ganzd eutlich: erfolgreich im Job, eigens Geld, andere Sozialisation, und das gibt mir echt zu denken. Denn dieser Kram ist schon spzeiell deutsch, aber speziell west-deutsch. Aber das ist eine andere Diskussion und beinhaltet nicht Mode und Stil sondern Klischees und Frauenrolle in der Gesellschaft. Die Frau als MUttr. Bla und blubb und weiter.
      Jedenfalls will ich nicht unsichtbar sein und traue kich das erste Mal in meinem Leben roten Lippenstift zu tragen weil.ich.es.will. Und ich würde auch in Pyjama und voll aufgetakelt rausgehen, weil es mein Lebene und meine Entscheidung ist. Aber hey, es hat eine ganze Weile gebraucht 🙂 ich war auch eine/r dieser Jungspunde. Ist so.

  7. Liebe Andrea, solche Diskussionen könnte ich endlos führen und mag sie sehr. Habe über einen Link auf meinem Blog zurück zu deinem gefunden:) Ich mag auch männliche Bewunderung *g*, aber bin auch ohne zufrieden, denn nochmehr schätze ich den Austausch mit Mitbloggerinnen oder anderen Frauen. Letzlich liegt ja vieles im Auge des Betrachters: z.B. wird ein “scheeler Blick” aus einer Miss World einen wenig schönen Menschen machen. Witzig finde ich meine liebe Mitbloggerin Bärbel hier, die sich zurecht darüber empört, wenn “gutaussehen für ihre Alter” kommt. So als gebe es einen geheimen, irgendwo archivierten Standard, der im Safe des Bundesinnenministeriums veschlossen liegt, nach dem ein Mensch im Alter x so und so auszusehen hat:)

    LG Sabina @Oceanblue Style
    PS: Bei Thema Botox reagiere ich etwas allergisch und lass das für heute mal unkommentiert. *g*
    Sabina @Oceanblue Style kürzlich veröffentlicht..Elegance & Ease: Wie finde ich meinen Stil? Sommer-Blogger-ProjektMy Profile

    1. Sabina: Botox? Warum? Ich bin noch kein Kandidat aber vlt irgendwann zu neugierig, wenn ich dafür nicht zu geizig bin 😉 ich rede von diesen unechten Frauen a la Kim Kardashian, die rundumoperiert sind. Urgs. Ja, und “für dien Alter” ist übrigens einfach für den Arsch. Na klar. Ab 40 hast du ausserdem kein Sex zu haben… Und überhaupt. In einer Gesellschaft wo die Leute 90 werden nicht gerade das schlaueste…

  8. Guten Morgen Andrea,

    noch ein kleiner Nachtrag.

    Am Sonntag begann ein (wie ich finde) spannendes Projekt. Die Modeflüsterin gibt eine Anleitung wie frau ihren Still findet und sieben Blogerinnen zeigen wie sie dies jeweils für sich umsetzen. Die Blogerinnen sind alle Ü40 einige auch Ü50 wie z.B. Annette. Dies sind alles Frauen, die keines Wegs unsichtbar sind.

    Herzliche Grüße

    Sylvia

    (Link: http://blog.modefluesterin.de/2014/07/27/so-finden-sie-ihren-stil-teil-2-die-natuerliche-und-die-muster-queen/#more-3265)

    1. Sylvia: Toll, danke für den Link! Gott sei Dank ist es keine Frage “mehr” des Alters gut auszusehen. Auch nicht des geldes oder des Gewichts oder oder… Aber, was ich schreib und worauf ich mich bezog ist die Tatsache dass Frauen ÖFFENTLICH also in Werbung Medien etc als junge Frau sichtbar ist, aber sonst eher nicht. Wenn ein Label ein Model über 30 heisst – OH WOW! Ja mei, wer kauft denn das Zeug?! Seltenst die 14-jährigen die modeln.

Schreibe einen Kommentar zu andreea Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge