ALVA Sensitiv Lippen- und Augenpflege

Ich habe glaube ich schon was darüber geschrieben, nicht viel, ich war nicht sonderlich begeistert.

Die Augencreme kann sicher auch um den Mund herum verwendet werden, es handelt sich dabei aber einfach um eine Augencreme. Um eine gute!!

Erst nach langen Wochen der Verwendung komme ich nicht umhin, zuzugeben dass die Augencreme zwar anders ist als meine fettige Sensisana, aber eben auch gut. Sehr gut sogar.

Diese Augencreme strafft. Sie hat ausreichend Pflege und Feuchtigkeit für eine „länger junge“ Augenpartie, und schafft es dabei die Haut zu glätten, ohne dass sie spannt. Allerdings ziegt sich die Wirkung erst nach einigen Tagen. Überhaupt ist die Creme besonders geeignet für den Sommer UND für Allergiker, den der unerbittliche Heuschnupfen macht die Anwendung einer reichhaltigen Augencreme zur Farce: Dicke Augen. Faltenlos, aber dafür ordentlich versoffen.

Mit knapp 20 Euro ist sie zudem gar nicht teuer und sparsam in der Anwendung. Für die Mundpartie mag ich sie explizit nicht, sie wird da zwar ihre Wirkung tun, aber ich mag das Gefühl nicht. Das einzige was ich als Pflege für die Mundpartie vertrage ist die unerschwingliche Sisley Creme und Dr. Hauschka Revitalmaske.

Fazit: ALVA ist eine sehr unterschätzte und sehr großartige Naturkosmetikmarke (vegan zudem!) und daher lege ich Euch das Produkt nochmal ans Herz, nachdem ich etwas länger rumgetestet habe als nur ein paar Tage.

Flattr this!

Wirklich gut und wirklich preiswert

Geht doch.

Das sind sie, meine Helden. Billig ist hier nix, nur preiswert, und die Qualität stimmt. Was fällt auf?

Die Verpackungen sind eher günstig, nicht das Produkt, und was schadet es… Naturkosmetik bietet immer noch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis an, auch wenn es immer noch Produktkategorien gibt, die man dort vergeblich sucht (deckende Foundation sage ich nur!).

Natürlich hat Dr. Hauschka die Nase vorn: Der lose Puder wird immer wieder nachgekauft – frei von Talkum, mattierend,sogar leicht deckend. Die Lippenstifte sind hervorragend, ich hoffe der rote Lippenstift kommt wieder?! Die Lippenpflege ist mit acht Euro sicherlich nicht mehr wirklich günstig, allerdings wirklich gut. Gerade wenn man viel Lippenstift trägt, braucht man vernünftige Pflege darunter und auch am Abend als Pflege. Alternativ hat Sisley was Gutes, wenn man bereit ist über 100 Euro auf den Tisch zu legen.

ALVA ist ein Dauerbrenner, und bietet insgesamt noch am ehesten etwas wie eine Foundation, die tatsächlich nicht austrocknet, keine Pickel macht und nicht orange oder dunkel ist: Das matte Mineralpuder, das ihr seit Jahren in der schimmernden und nun in der matten Version hier zu sehen bekommt. Trägt sich super, photographiert sich sogar gut, macht gute Haut.

SANTE hat zwar ein wenig, oder mehr, bei Bobbi Brown geklaut, aber nicht zu unserem schlechtesten – das leider limitierte Blush ist tiptop und verbindet gute Farbe, guten Halt mit einem ansprechenden Design und Preis. Bring it back! Auch die Lippenstifte sind schön und kosten neun Euro. Ja…

Von Kryolan in Hamburg habe ich die Camouflage, die knapp unter 15 Euro gekostet hat und die ich wohl nie aufbrauchen werde. Man kann es sogar auf den gesamten Gesicht tragen, wenn es hart auf hart kommt. Keine Pickel. Es gibt davon ach kleine Paletten zum mischen, und die Beratung im Store war hervorragend.

Lavera ist nicht meine Lieblingsmarke, aber das ist mit die beste Handcreme, die ich kenne – sie erfrischt, pflegt und klebt nicht, duftet gut und kostet 3 Euro. DREI! EURO! Clarins ist schön, Martina Gebhardt ist pflegender, Weleda duftet besser, aber bei diesem Produkt stimmt alles. Klar, die Textur ist eher leicht, aber man kann sie gut ständig benutzen, da sie so schnell einzieht.

Nicht im Bild: LIEBE. Liebe ist wirklich gut und kostet nur ein wenig Zuhören, Geduld und an und für sich gar nix. Macht schön, fröhlich und glücklich. Schau dich um, schau in den Spiegel – da hast Du es!

Flattr this!

Hautpflege ab einem gewissen Alter – die unreine und trockene Haut

Der Vorteil an Pickeln mit Ende 30 – man sieht jünger aus. Im Ernst, es gibt absolut keinen Vorteil: Statt Anti-Age Produkte shoppen zu können, muss man immer sorgsam abwägen zwischen Pflegeplus und In-Zaun-Halten ungebetener Besucher, die nicht ausschließlich von Stress, Ernährung, Hormonen und schmuddeligen Händen/Handys/Pinseln/Kopfkissen verursacht werden.
Die Pflege zu ändern respektive anzupassen kann tatsächlich einiges bringen, wie ich es in vivo herausgefunden habe.

Abschminken mit Öl
– auf meiner letzten Reise griff ich in Ermangelung anderer Produkte zum Dr. Hauschka Rosenöl, das auf Sonnenblumenöl basiert, zum Zwecke des Abschminkens. Dünn drauf, dann mit einem Papiertuch abgenommen, und mit einem NK Shampoo abgewaschen, war ja nix anders da. Tatsächlich funktionierte das hervorragend und die Haut war sauber, aber nicht trocken. Seitdem nutze ich diese milde Körperpflege zum Abschminken und sie bewährt sich.

Leichte Pflege statt Gesichtswasser
– der Toner von Living Nature ersetzt das Gesichtswasser nicht nur, sondern funktioniert sogar als alleinige Pflege zum Abend. Viel Glyzerin, einige schöne Öle, bissel Shea – mehr braucht es nicht. Die Verträglichkeit ist gut, die Haut rötet sich bei mir nicht. Feuchtigkeit pur!

„Fette“ Pflege für die Winterzeit
– im Winter ist Feuchtigkeit das A und O, aber nur wenn sie mit einer ordentlichen Portion Öl, Lanolin, Silikon oder Shea abgedichtet und versiegelt wird. Wahlweise 🙂 Ich verwende die Maske für unreine Haut aus der Martina Gebhardt Reihe SENSISANA, die auf Mandelöl und Lanolin basiert. Dünn aufgetragen, direkt über die Glyzerin Bombe von Living Nature. Ausprobiert habe ich weitere Cremes von Living Nature, die sich zwar leicht anfühlen, aber ordentlich pflegen, zumindest ausreichend bei Tendenz zu Unreinheiten. Hier kann ich nicht direkt eine Empfehlung aussprechen, die Preise sind recht hoch für die Inhaltsstoffe, aber es gibt Tester.

Extrarunde „at a certain age“
exfolieren ist so ein Lieblingsfeindwort von mir: ich verstehe den Sinn von Peelings nicht, ausser dass man sich hinterher sauberer oder reiner oder erfrischter fühlt. Die Haut schuppt sich, tote Hautzellen gehen weg, erneuern sich, fertig; was habe ich daran zu rütteln? Schließlich reinige ich sowieso täglich die Haut. Und überhaupt.
Tatsächlich ist einmal die Woche die Peelingrunde als leichte Massage ein schönes Extra, wenn das Peeling nämlich genau das ist: Eine leichte Massage. Heilerde ist perfekt; ein Dampfbad ist besser als ein Peeling, aber dauert länger. Also – ein nettes Peeling ist das Black Mud, das allerdings grobe Partikel enthält. Mit Reinigungsmilch gemischt oder mit Wasser schmelzen die kleinen Salzkristalle weg und die verbleibenden Heilerde-Kräuter-Mischung ist sanft und rückfettend. Nicht fehlen darf hinterher eine „Maske“ – entweder explizit ein Maskenprodukt oder einfach die funktionierende Creme ganz dick aufs Gesicht.
Einmal die Woche bitte.

Produkte muss ich nicht explizit empfehlen – nehmt einfach, was schon da ist und sich bewährt hat.
Das Prinzip „milde Reinigung plus Feuchtigkeit plus Fett plus Extrarunde“ ist nicht so neu – doch gerade von Pickel oder Akne geplagte „ältere“ Haut hat es schwer, aus dem Teufelskreis trocknen/überpflegen herauszukommen.

Ich persönlich bin mit der Pflege aktuell auch tatsächlich nicht zufrieden, denn sie funktionierte lange gut, doch jetzt reagiere ich auf die sehr milde SENSISANA Reihe. Die Reise geht weiter… allerdings bin ich wenig experimentierfreudig. Und geizig.

Was nehmt ihr denn so? Gerade wäre ich offen für etwas, was gut reicht und Silikon hat, wider aller Vernunft!

Flattr this!

VERLOSUNG – Lieb Dich selbst nachhaltig Box!

EDIT 26.November: Mit Dank an den Sponsoren Ebro Color haben wir den Kommentar von Patricia ausgelost (ist aber Zufall 😉 – ich schreibe zwecks Anschrift eine Mail und freue mich, als Nikolausi diese tolle Box zu überreichen. Ich hätte einen Teil definitiv gerne selbst behalten (die leckeren Tees!!!!)
Von den Boxen wird man hier sicherlich noch häufiger was zu sehen bekommen.

Einfach ein Kommentar hinterlassen!

[Dieser Beitrag ist Werbung im Sinne des TMG § 6 Abs. 2 -ab 18 Jahre. Versendet wird EU-weit sowie in die Schweiz.]


Weiterlesen…

Flattr this!

SENSISANA Kalmus Maske – meine Tagespflege

Nachdem meine letzter Tiegel Sensisana Creme irgendwie brannte und komisch aussah, griff ich beherzt zur Maske, die ich bis dato zwar im Schrank, aber kaum in der Benutzung hatte.

Die Maske basiert auf Mandelöl und hat eine weichere und softere Konsistenz als die Creme. Sie zieht sehr schnell ein und hinterlässt die Haut geschmeidig und matt. Vorausgesetzt, man geht damit sparsam um.

Eines Tages griff ich in meinem Schrank nach dem Deo, stieß es um, und das Schicksal nahm seinen Lauf. Die kleine Flasche kickte aus dem Regal darunter meinen Sensisana Tiegel und ließ ihn in tausend Teile zersplittern.

Das wäre dann auch meine leise Kritik an diesem Artikel.

Die Creme bzw. die Maske habe ich nachbestellt und verwende sie jetzt zum Winter täglich als reguläre Creme. Obwohl ich gesundheitlich grad nicht auf der Höhe bin, sieht meine Haut aus so gut wie sonst nie, ist relativ ausgeglichen und vor allem nicht trocken.

Also – unreine, trockene Haut? Give it a go!

Flattr this!

TROMBORG Baked Minerals – Highlighter und Eye Shadow

Das Zeug ist mir aufgefallen, weil ich es zum einen als Sample bekam, zum anderen in der Biziness Vogue (lest Ihr doch auch?!) ein langer Bericht über die Gründerin der Marke drin war. Lektüre beim Friseur bildet eben.

Neben der tollen Geschichte einer Weltenbummlerin, die eigentlich malen wollte und dann Visagistin wurde, bis sie auf einen Biotechniker traf und häuslich wurde, bla bla bla und so weiter und so fort – wurden die Produkte kurz vorgestellt. Sie sind „organic“ aber nicht weiter zertifiziert und mithilfe ebendiesem Ehemann, der das notwendige technische Know-How mitbrachte, wohl sehr ausgetüftelt.
Während das Make-up die regulären Preise für Parfümerieprodukte hat, kosten die Hautpflegeprodukte gleich ein wenig mehr. Um die 200€ sind die Seren angesiedelt, die Cremes ab hundert.

Zumindest für die Baked Minerals Produkte hier kann ich nur lobende Worte finden.

Der Highlighter namens Silk gibt der Haut exakt jenen Glow, der dieses Strobing Dingsi, der Schminktrend des Jahres, so verlangt. Die Haut glänzt, leuchtet-ein durch und durch geiles Ergebnis, das sich auch sehr von meinen mir sonst bekannten Highlighter Produkten von Chanel, Kevin Aucoin oder Tom Ford unterscheidet.
Es gab mal vor einer Million Jahren eine Weile sehr viele Werbeaufnahmen, wo die Haut ölig erschien. Kann sich da noch jemand erinnern? Aber natürlich nicht ölig, sondern besonders glatt und glänzend. Sicherlich ein Photoshop Filter, oder aber tatsächlich auch mit (Körper-) Make-up erzielt.

Jener fantastische Glow ist es, mit einem Hauch Wärme, der im Gesicht an der richtigen Stelle fantastisch aussieht.

Zusätzlich habe ich den Mono namens Stone ebenfalls sehr gerne verwendet bzw tue es, wenn es nicht ganz so nackig am Auge sein soll. Der Ton ist ein aufhellender Grau – ein Widerspruch, aber treffend. Minimal betont, wunderbar leuchtend, fein schimmernd und überhaupt nicht langweilig.

Die Texturen sind minimal staubig und sehr pflegend, dazu sehr ergiebig. Es ist mir schleierhaft, wie jemand so ein Mono je aufbrauchen soll… Strassenpreis Mono 34€, Highlighter 64€.

Die Verpackungen sind auch cool, irgendwie, sehr passend zur Marke. Reduziert, aber nicht schrabelig.

Es hat was von den schon tausendfach gesehenen Geschichten bei MAC, aber die Texturen sind anders, pflegend ist übertrieben, aber doch sehr weich und geschmeidig. Nicht ganz so pflegend wie ALVA, die auch in Italien produzieren (vermutlich im gleichen Werk^^) – anders eben. Gerade ältere und trockenere Haut ist hier Profiteur, und das Ergebnis ließ mich tatsächlich an ein Profiprodukt denken.

Was sagt Ihr dazu? Ansprechend? Und Die Preise?

Flattr this!

SANTE Get the Glow LE Illuminating Talent – Rouge-Highlighter-Bronzer Hybrid

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie das Produkt oder die limitierte Edition heißt. Schwamm drunter, ich liebe das Teil! Sieht in natura matt leuchtend aus, die Farbe ist alles und nix, wirklich wundervoll. Ich habe mal ein Blitzlicht benutzt, um das Glow-Schweinchen einzufangen.

Im kalten Herbstlicht sieht es einfach nur gesund aus, und die Wangen sind auch nach einem langen Tag nicht ölig, alles noch da wo es hingehört. Matt, aber nicht stumpf, lecuhtend, aber nicht glitzernd, rosa und braun und peachy… Elf Euro sind dazu ein nicht von der Hand zu weisendes Argument – kann man mal mitnehmen. Ich verwende es jeden Tag und habe alles andere verbannt. DAS. Weiterlesen…

Flattr this!