Kleiner Sale

Ich habe ein paar kaum benutzte Schätze (meist farblich daneben gegriffen) und möchte sie loswerden. Versand per Großbrief (+2€ auf den Preis einmalig) und wer drei Sachen nimmt, kriegt noch was zum Typ passendes aus meiner Schatztruhe (muss mir dann aber auch Haarfarbe etc. verraten, damit es passt).

Das Kleingedruckte: Butter bei die Fische, nicht handeln, Geld per Vorkasse. Fragen zu Farbe/Textur gerne per Mail an redaktion ätsch mybeautyblog punkt de.

 

Von links nach rechts in etwa…:

KEVYN AUCOIN The Celestial Powder Candlelight – ein Highlighter, der aber eher mattiert? Tolles Produkt, verwende ich aber nicht. Hat eine Kerbe, daher 22 Euro.
Kevin Aucoin Blush Natura – ein zarter Nudeton mit silbernen, kaum sichtbaren Schimmer, könnte auch ein kühler Bronzer sein. Sieht an mir lahm aus, sonst top.
Hier ein sehr guter Swatch:
http://www.temptalia.com/product/kevyn-aucoin-pure-powder-glow/natura


Esteé Lauder Bronzer in Light
– ebenfalls top, aber ich bevorzuge ein Produkt ohne Schimmer, da ich leider an den Wangen megaspeckig bin. Kaum benutzt. 28Euro.

NARS Duos in Nouveau Monde (Khaki und Flieder) und Tzarine (Schimmernder, deckender kühler Champagner Ton mit goldgefleckten, graphitgrauen eiskaltem Grau) beide von den Textur her toll, besonders Tzarine, der mir leider aber so gar nicht steht weil sehr kühl. 2-3 mal verwendet, mehr nicht. Je 25 Euro.


TOM FORD Spring Eye Color 2015
– einmal verwendet. Somkey Eyes sind bei mir schon länger out. Wie neu. Seufz. Überall ausverkauft und bei ebay 70 euro. Ich will 45 Tacken.

CHANEL Duo Sable Emouvant in Pfirsich und Braun. Schöner Klassiker, den ich leider nicht verwende. 24 Euro.

GIORGIO ARMANI Blush in 6 – ein fast matter, eleganter und gedeckter Rosenholzton. Geht immer und passt zu allem, sieht an mir leider zu kühl aus. 2-3 gestestet. 30 Euro.

CHARLOTTE TILBURY Red Carpet Red Matte
. Zweimal verwendet und ich werde ihn nie tragen, weil das ein Killerrot ist! Definitiv mit das schönste, kalte Rot ever. 25 Euro.

Darunter KEVIN AUCOIN Lippenstift Blodroses Matte. Auch dafür fehlen mir die Eier… Dreimal verwendet?! Wird nicht fleckig, trocknet nicht aus, aber die Farbe ist ziemlich BÄMM. 25 Euro.

Darunter BOBBI BROWN Art Stick Harlow Red. Einmal angespitzt – mag den kühlen Rotton an mir nicht. 20 Euro.

GIORGIO ARMANI ETK
in blau und lila – bunt trage ich nicht mehr. Nicht mehr niegelnagelneu, es fehlt aber auch nicht wirklich was drin. Immer noch die besten Lidschattentexturen auf den Markt, wenn es um Schimmer geht, und Khaki trage ich noch. 20 Euro.

CHARLOTTE TILBURY Mascara neu und ungeöffnet – zum Testen geshoppt, aber ich brauche immer noch eine Sisley Mascara seit ein Jahr oder so auf… Und ich habe noch weitere in der Warteschleife – vielleicht will sie jemand?! 27 Euro.

CHARLOTTE TILBURY Gloss und Liner in Sweet Stilleto – schön. Bestimmt schon drei Mal benutzt, immer mit der Erkenntnis dass ich nicht mehr blond werde in diesem Leben. Also: Passt zu Sommertypen. 28 Euro.

Befreit mich!

Flattr this!

Irgendein Tag

Irgendein Tag.

Verwendet habe ich dazu die neue Hauschka Foundation No. 1, die sich wider Erwarten sehr gut schlägt. Allerdings habe ich sie nicht flächig aufgetragen, denn dann braucht es eine Schicht Puder, sondern nur an den unruhigen Stellen wie Wangenpartie, Kinn und Nase. Sitzt und sieht auch nach Stunden gut aus!

Noch eine Anmerkung zum Lippenstift: Das ist ein neuer Dr. Hauschka Novum-Lippenstift, und er ist einfach grottig von der Verpackung her. Schrabbelig ist eine milde Untertreibung, dazu wurde auch der Preis erhöht, was sicher schon länger her ist. Das finde ich sehr schade, waren diese Produkte ein guter Zugang zur Naturkosmetik. Aber bei so einer Verpackung wird frau doch lieber in der Drogerie einen getönten Lippenpflegestift kaufen.

Flattr this!

Oldies but goldies – ein paar Klassiker

Heute morgen grub ich also ein paar verstaubte Paletten hervor und entschied mich für den einfachen „es ist Montag, Fresse halten!“ Look. Hier verliere ich einmalig und letztmalig eine Lobpreisung an MAC für deren Lippenstift Russian Red. Die Farbe ist nichts weniger als perfekt, die Textur wunderbar, der Lippenstift hält und ist als Gesamtkomposition wirklich gelungen. Dieser Lippenstift spielt in der gleichen Liga wie meine anderen heiss geliebten und mehr als doppelt so teuren roten Schätze (da wären Tom Ford, Kanebo und Burberry zu nennen).
Russian Red ist ein Klassiker und gehört in jedem Schminktäschchen. Wenn ein roter Lippenstift, dann dieser, nicht zu teuer, nicht zu knallig, nicht zu glänzend, und vor allem kein bisschen ordinär.

Dem Armani Blush 10 haucht der professionelle japanische Pinsel von Hakuhodo ein ganz anderes Leben ein, muss ich sagen. Dazu der Vanille Ton von CT, jede Menge Grundarbeit wie Augenbrauen und Abdeckcreme, fertig.

Was soll ich sagen – roter Lippenstift ist derzeit mein absoluter Favorit und etwas, was ich trotz oder gerade mit Kleinkind knallhart durchziehe. Kleider trage ich gar nicht mehr, schicke Schuhe auch nicht, und meine schöne rote Chloe-Handtasche kommt auch nur am Wochenende an die Sonne. Mein Glamour-Ich möchte sich nicht begraben lassen, und Lippenstift ist abwaschbar. YOLO.

Flattr this!

A #bblogger Make-up – von allem zuviel

Ich schreibe nicht nur, ich lese auch unheimliche viele Blogs. Na klar! Die sogenannte Professionalisierung hat zu tollen Photos geführt, was mich sehr freut – es ist einfacher geworden, online eine Farbe auszuwählen und hiernach zu shoppen. Allerdings bringt die professionelle Ausrüstung auch ein paar Dinge mit sich, die ich problematisch finde: Die Ästhetik gewinnt überhand über die tatsächliche Abbildung.

Das perfekt ausgeleuchtete Gesicht, die Kameras, die nochmals Licht reinfeuern durch eine hohe Blende – es erfordert ein spezielles Make-up. So geht niemand vor die Tür raus. Schon gar nicht hierzulande.

Dazu kommen immer wieder auftretende Hypes wie Highlighter und Kontur, viel Blush, wenig Blush, leuchtender Teint oder eben nicht… Eine Leserin schrieb vor langer Zeit in einem Kommentar, dass die Berliner Studentinnen die Beauty-Trends zum Teil so mitmachen, dass sie wie eine Drag-Queen aussehen. Von allem alles und davon zuviel.

An meiner Uni sehe ich derzeit einen bestimmten Trend: perfekte Augenbrauen (ZU perfekt?!), leichtes Rouge, bestenfalls Eyeliner und dazu frische Lippen. Wunderschön.

Ich habe mal sehr, sehr tief in den Farbtopf gegriffen – mit entsprechendem Licht sieht es richtig gut aus! Kontur, Highlighter, Rouge, Smokey-eyes, Lipgloss, … die Fake-Lashes oder Falsies sprich künstliche Wimpern fehlen noch. Aber nun ja.

Ich sage es so – man kann es tragen, und entsprechend bearbeitet hat man die Ästhetik der üblichen Magazine, von denne manche suggerieren, dass nur die komplette Produktpalette als Make-up gelten kann. Ja. Nein. Ja für den künstlerischen Teil, bestimmte Zwecke oder aus Spaß, nein als Idealvorbild. Frau muss nicht so aussehen.

Nicht mal Beautyblogger müssen so aussehen! Weiterlesen…

Flattr this!

Der Beweis, dass ich ein Genie bin – oder langweilig, feat. Tom Ford

Ja, es ist soweit. Mein neuer Herrscher des Beautycases heißt Tom Ford und hat erfolgreich alles andere verdrängt. Warum? Gute Qualität, sichere Farben, die aber das gewisse Etwas haben. Definitiv der Halt, und sagte ich schon – die Farben?

Diese wunderschönen Schätze habe ich nacheinander gekauft und völlig unzusammenhanglos – wie so häufig passen sie wunderbar zusammen. Ich folge scheinbar immer einem Farbschema.

Das Quad heisst Ice Queen und ist nicht das beste aus der Riege, aber die kühlen blau-grauen Töne kann ich sehr gut tragen, sie haben zudem keinen grünen Stich. Petrol mag ich nämlich nicht. Der himbeerfarbene Blush namens Wicked sieht sehr natürlich aus – vorausgesetzt er wird zart aufgetragen.
Der bräunliche Blush erinnert mich sehr an Gülcan und an Bettina – Bettina Wulff, beide prominente Rougebalken-Trägerinnen.

Vorsichtig dosiert ist der Rosenholzton mit Tendenz ins Braune ein wudnerbarer Mix zwischen Bronzer und Blush. Für mich die ideale Fareb, wenn sie nicht meine braunen Flecken betonen würde. Aber das fällt nicht weiter auf.

Der Lip Laquer von Armani ist ein hervorragendes Produkt (ich hatte diese verrissen, weil ich bei Douglas in Hamburg auf den versifften Stand ranzige Tester hatte… toll! ist eine Weile her und besser geworden, immerhin.) und schafft Glanz und zarte Frabe ohne zu kleben und ohne auszutrocknen. Parfümfrei dazu – zwar sind die Clarins und Burberry Glosse immer noch besser, aber eben stark parfümiert, was ich momentan nicht mag.

Die Farbe betont und macht frisch – mehr nicht, weniger auch nicht. Numero 202 – ein Ton, wie es mir mal der Armani Visagist empfahl.

Schnell auf’s Gesicht geklatscht sieht das Ganze so aus: Weiterlesen…

Flattr this!

…weitere News!

Bobbi Brown hat wieder die Shimmering Lipsticks aufgelegt, sie heissen jetzt HIGH SHIMMER Lip Color. YEAH!

Tom Ford hat eine riesige Palette mit Lidschatten, Rouge und Bronzer rausgebracht als Sommer LE. Leider mit einem Teal, daher nix für mich.

Giorgio Armani hat die Bronzer und Blushes überarbeitet und neue Farben herausgebracht.

Esteé Lauder wird eine Double Wear BB Cream herausbringen – die hole ich mir auf alle Fälle! Der neue Lippenstift Pure Color Envy wird gehypt, ich bin davon allerdings nicht infiziert worden.

Dior bringt Fluid Sticks raus, angelehnt an die L’Orealschen Produkte wie die YSL Gloss Stains. Ich persönlich finde die zwar schön, aber mag weder Textur noch finde ich sie passend für meinen Typ. Glänzend und viel Farbe, der Trend ebbt nicht ab…

Chanel bringt eine neue Foundation heraus – der Signal, dass der Winter um ist: Statt Foundation zum „leuchten“ gibt es die „samtige“ Version Richtung Sommer. Dazu gibt es en masse geile Lippenprodukte, und ich werde auf.gar.keinen.Fall am Counter gucken, denn diese beerigen Töne finde ich fast alle total toll.

Clarins hat nun auch Creamblushes – gerade Richtung Sommer hin einen Blick wert.

Shiseido hat neben den neuen Hybridblush/bronzern auch neue Lipglosse herausgebracht.

…Hermès bringt den Jour d’Hèrmes Duft als Parfum heraus, wir dürfen gespannt sein was Jean-Claude sich da nun ausgedacht hat. Weniger Honig und ich bin dabei!

Flattr this!

GIORGIO ARMANI BEAUTY Eyes to Kill 1 Blast of Blue – Tipps und Tricks für die ETK Lidschatten

Was soll ich sagen – es gibt die Eyes to Kill Lidschatten, es gibt die Dr. Hauschka Lidschatten, es gibt Tom Ford und es gibt Serge Lutens. Und dann hört es auf. Der Olymp der Lidschatten!
Natürlich sind nicht alle Farben gleich genial in Konsistenz und Farbe; bei jedem Hersteller gibt es gelegentlich mal ein Produkt, das in der Qualität stark abweichen kann – es gilt die besten der Besten ausszusuchen, die zu benutzen und damit happy zu sein!

Gleich zu Anfang die Ernüchterung: Dieser Lidschatten gehört definitiv nicht zu den besten seiner Zunft. Aber die Farbe ist genial und der Mono hat für mich eine komplette blaue Lidschattenpalette abgelöst. Man kann einiges damit machen…

Was nicht gut daran ist? Krümelt, ist nicht cremig genug, für die eigentliche Farbe muss man den Pott regelrecht aufkratzen und nach dem Abschminken glitzert frau frölich und munter weiter. Und das bei dem Preis?!

Es gibt einige geniale Tipps und Tricks, um mit dem Lidschatten zu spielen – und ich meine damit nicht nass auftragen *gähn*.

Dafür muss man am Counter um eine Probe des Fluid Sheer bitten. Freundlich und bestimmt.

Also – frau nehme Fluid Sheer, Pinsel und einen ETK. Rühre vorsichtig um… Weiterlesen…

Flattr this!