Leserwunsch: Feminismus und Dr. Hauschka

Das nenne ich mal eine Herausforderung – Dr. Hauschka und Feminismus in Kontext bringen, das sind ja schließlich die beliebtesten Themen auf dem Blog.

(Zu Dr. Hauschka sage ich nur: Ich bin bald bei einer Hauschka-Kosmetikerin und werde alles machen lassen, was geht! HA!)

Aber Dr. Hauschka und Feminismus? Schließen sich ansonsten leider aus. Im Vorstand der Firma sitzen nur alte Männer, fein und brav in der zweiten Reihe kommen die fleißigen Bienchen, die Damen, die die Arbeit machen. Auch sonst ist die Öko-Szene ein Patriarchat, gerade wenn die Wurzeln in der Nähe von Rudolf-Steiner zu suchen sind. Da ist Feminismus Fehlanzeige, es sei denn man versteht darunter, dass Frauen als Mütter wertgeschätzt werden. Ja, das schon. Kühe schätzt man ja auch für ihre Milch.

Das tut jedoch den Produkten kein Abbruch – das Körperöl, das ich so liebe, sagt zwar Cellulitis, eine Erfindung der Kosmetik-Industrie, das ausgerechnet diese Firma nicht benutzen dürfte, aber sei es drum.
Das Produktkonzept ist veraltet, sagen viele, und es mag stimmen; es tut aber nach wie vor etwas wundersames, nämlich trotz der super komplizierten Anwendungsrituale eine Mix-Dir-Was Box anzubieten. Die Möglichkeit ins Gleichgewicht zu kommen und zu sein, sich selber am morgen sein Pflegeritual erstellen, und Dinge zu tun, ODER ZU LASSEN. Das Konzept fragt nach Achtsamkeit und Akzeptanz. Das ist kein feministisches Konzept, aber in dieser Zeit des Übergangs, in der wir aktuell als Frauen leben, brauchen wir auch mal Zonen, wo wir nicht perfekt und strukturiert sein müssen. Wo es mal um einen selbst geht und um Zeit für sich, was ich gerade bei meiner Hauschka-Kosmetikerin, die leider nicht mehr aktiv ist, so sehr geschätzt habe.
Übrigens ist das etwas, was auch jedem Mann zugute kommen sollte, bringt daher auch die Kerle dahin! Die Pflege ist zumindest mit dem Unisex-Konzept ein wenig feministisch, und wir dürfen nicht vergessen, dass wir mit den Männern in gleichen Boot sitzen (leider sind wir derzeit an der Galeere, nicht am Steuerrad…).

Aber nein, nein, so verwässern will ich das Thema nicht; wir haben immer noch echte Probleme jenseits unserer Falten und Hautunreinheiten.

Flattr this!

Der Sommer ist weg!

Was war das?! Ich sitze in Jacke und dicken Socken am Schreibtisch und sehne meinen Urlaub herbei. Überhaupt sehne ich mich nach Sonne und blauem Himmel, doch ach, ach…

Ich habe Heuschnupfen! Das ist auch der Grund für die lange Abwesenheit. Heuschnupfen ist eine richtige Plage, die Haut juckt, die Augen fühlen sich an wie Sandpapier, die Nebenhöhlen hämmern dumpf den Schmerz mitten in dein Gesicht. Welches jenes dieses aussieht wie eine Naturkatastrophe, die weder mit Cremes noch mit Schminke in Zaum zu halten ist. Viel schlimmer geht es nicht – doch, immerhin outen sich viele Leidende in meiner Umgebung. Es gibt ein effektives Mittel, wenn es ganz schlimm wird: Nicht raus gehen.
Fenster zu.
Die Sonne nicht wirklich spüren, den blauen Himmel und die Ferne nicht genießen können, das Licht und die Gerüche, der Staub, die Hitze, die gefühlte Verlangsamung der Zeit. Alles weg.

Ersatzweise?

Dies hier. Weiterlesen…

Flattr this!

DR. HAUSCHKA – kleine Verlosung zum Sommer

Ist das nicht hübsch? …habe ich aufbewahrt – wohlweislich für Euch. Jetzt kommt der Sommer, jetzt kann man einen matten Bronzingpuder gebrauchen und dazu ein schönes Täschchen, das zweckentfremdet werden kann. Schreibt einen Kommentar und sagt mir, worauf Ihr Euch zum Sommer freut! Ich freue mich auf Hauschka Kosmetikerin im Urlaub, sie wird ihr Geld an mir hart verdienen müssen, so scheiße wie ich derzeit aussehe. Eventuell kriegt sie sogar Schmerzensgeld (oder was glaubt ihr, warum es derzeit so wenig Bilder mit mir gibt?)

EDIT: Gewonnen hat Kommentar 9 – Nova!

Flattr this!

DR. HAUSCHKA Nachtserum – wieso, weshalb, warum

Das hier wird eine klassische Review!

Das sind meine Must-Haves von Dr. Hauschka – es fehlt das Öl und die Tube Nachtserum darin ist… ich weiß nicht.

Die neue Verpackung ist gelungen und umweltfreundlich, aber auch unnötig teuer: Ein Pumpspender aus Plastik hätte es auch getan. Ich kann mir denken, dass die Alutube teurer ist.
Der Inhalt? Ein recht neutraler Glibber, man würde sagen: Ein fettfreies Serum für die Nacht. Es geht für Dich nachts aufs Klo und kocht für den morgen schon mal den Kaffee oder den Tee vor. Nicht.

Im Ernst – der Sinn dieses Produktes erschließt sich mir nicht, aber das muß es ja auch nicht. Dünn aufgetragen, funktioniert das Serum hervorragend im Zusammenspiel mit dem (Achtung! Fett!) Gesichtsöl und sorgt für feine Poren und verbesserte Feuchtigkeit. Vorausgesetzt, man geht damit sehr sparsam um, alles andere ist einfach eine klebrige Angelegenheit. Obwohl ich vom Hauttyp sicherlich die Zielgruppe sein dürfte, kann ich nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen – es jedoch auch nicht sooo schlecht finden. Denn tatsächlich macht es was, es bringt das bisschen mehr an Feuchtigkeit, dass bei den Hauschka Produkten häufig bemängelt wird.

Der Blick auf die Inhaltsstoffe hat mich zutiefst irritiert – Glycerin, Alkohol und Apfelsaft?! Und – es sendet Impulse? Nun ja, jenseits vom Werbesprech ist das einfach ein nettes Serum, das ich eher als Tagespflege einsetzen würde, respektive generell ergänzend. Wieso, weshalb und warum es auf den Markt erschienen ist, mir hingegen schleierhaft.

Tatsächlich wäre ein Gesichtswasser ohne Alkohol und „mit magischen Käften“ eher mein Wunsch an den Doc.

Fazit: Irgendwo zwischen „Braucht man nicht“ bis „Könnte einem gefallen, daher ausprobieren“.

Flattr this!

Die x-te Ode an Dr. Hauschka

Hallo Dr. Hauschka,

ich habe ein bisschen auf der anderen grünen Wiese nachgeschaut, ob es dort grüner ist. Ist es nicht!
Deine Rosencreme ist ein schützende Hülle und ein freudige Umarmung. Nach Hause kommen, sich fallen lassen, entspannen, wohlig sein.
Immer wieder…

Danke!

Immer wieder, immer wieder, immer wieder – natürlich probiere ich herum. Die Haut ändert sich, das Leben ändert sich, die Sicht auf Dinge ändert sich, doch einige Dinge bleiben feste Bestandteile, hier und da. Ganz wunderbarerweise habe ich stets meine Flasche Gesichtsöl im Schrank, wenn nichts mehr geht – und eben die Rosencreme (okay, noch viel viel mehr, aber das sind so meine Wohlfühlprodukte…). Dr. Hauschka rockt eben. Ich wünschte, ich könnte mal wieder dahin zur Kosmetik, ach ihr Luxusprobleme!

Flattr this!

DR. HAUSCHKA – neue Bodylotions, neue Verpackungen, neues Make-up, neu, mehr neu…

Veränderung ist de einzige Konstante.

Mag ja sein, aber meine Lieblingsbodylotion zu ändern? Zugute einer viel besseren Verpackung, zugegeben. Die Tuben sind schon länger im Regal, meine brachte der Nikolausi und seitdem dümpelt das Produkt im Schrank vor sich hin.

Der Duft ist minimal anders, die Konsistenz ist anders, die Formulierung deutlich anders meinem Empfinden nach: Die Lotion fühlt sich kühl an bis der Alkohol verflogen ist, dafür zieht sie entsprechend schnell ein.
Vielleicht bin ich zum empfindlich, aber mir gefällt das Produkt nicht mehr. Wird nicht mehr nachgekauft.

Was gibt es sonst neues? Reformuliert wurde ja schon einiges – nun musste auch die Foundation dran glauben.

Die Tuben sind nun dunkel und die Textur ist… anders. Die Farben sind besser, eines davon sogar leicht oliv, allerdings fehlt ein heller Ton. Getestet habe ich bereits eine Farbe, die mir aber immer noch zu dunkel ist – da muss ich noch auf den Sommer warten, dann wird sie passen. Und für mich überflüssig sein, da ich gerade im Sommer kaum Foundation verwende. Aber halt! Was kann ich denn jetzt dazu sagen? Weiterlesen…

Flattr this!

DR.HAUSCHKA – Neues von…

Es tut sich was! Dr. Hauschka hat neue Verpackungen, und damit meine ich nicht nur das überarbeitete Design und die zum Teil neuen Namen. Nebst einer Preiserhöhung, versteht sich.

Auch die Körperlotionen durften nun endlich in eine Standtube. Nicht alle, nur die etwas dickflüssigeren. Zugegeben, das macht Sinn: Die dünne Quitten-Bodylotion würde in jeglicher anderen Umverpackung außer einem Pumpspender nur eine riesige Sauerei verursachen.

Sagte ich Pumpspender…? Tja.

Ihr Lieben, die Pumpspender habt Ihr doch schon im Einsatz für andere Produkte. Da geht noch was!
Das sage ich nicht nur aus reiner Liebe zur Natur, sondern auch aus Liebe zu mir selbst, die völlig genervt schon zig Glasflakons weggeworfen hat. Bodylotion, Gesichtsmilch, Gesichtwasser… noch mehr Bodylotion. Öle, Badezusätze, …

Ich begrüße diesen Schritt aber sehr, einer mehr in die richtige Richtung.

Flattr this!