CHANEL – neuer Duft Gabrielle ab September 2017

Wie wunderbar – Olivier Polge hat nach dem letzten sehr erfolgreichen Duft Flanker von No. 5 einen neuen Duft gezaubert, der ab September in den Handel kommen wird: Gabrielle.

So viel steht schon fest:

Ylang-Ylang, Tuberose, Jasmin und Orangenblüte

Das klingt so ganz und gar nach meinem Gusto und darauf freue ich mich dann doch ein wenig 🙂

Flattr this!

CHANEL Codes Subtils 278 und Élégance Joues Contraste Blush 370 – die Coco Code Kollektion

Seit langem hat mich keine Kollektion angesprochen – es wiederholt sich alles, klar, aber das gewisse Etwas muss dabei sein, und das fand ich hier in Form von SCHIMMER! GLITZI! Dabei natürlich total tragbar und elegant. Tatsächlich entspricht es meinem üblichen und langweiligen Farbschema, und noch eine Variation von Basic Businneslook geht ja immer. Und mehr Lippenstifte!

Geshoppt habe ich nicht die begehrte Blush Palette mit den vier Farben und ich habe auch andere Lippenstiftfarben ausgesucht. Der schöne matte Lippenstift Libre bleibt im Bestand, und die anderen gefallen mir schlichtweg nicht. Vorweg: Die limitierte Eye-Shadow Palette ist schön, jedoch kein Must-Have, und der Blush ebenfalls schön, aber sehr dezent. Subtil hin oder her, wer Farbe und Pigmente für sein Geld sehen will, sollte woanders schauen.

Aber – GLITZER!!!

Die Palette ist schön abgestimmt – die Pigmentierung jedoch mau und Einheitsbrei schnell gegeben. Dafür hält der Schimmer sehr gut, macht frisch und sieht „geschminkt“ und frisch aus. Viel dunkle Wimperntusche dazu, fertig. Der Vorteil solcher Paletten: Man kann sie im Dunkeln und sturzbetrunken mit dem Finger auftragen. Egal welche Farbe man erwischt, sie passt immer und es reicht auch eine.
Empfohlen für Fans von Tom Fords NUDE DIP – gleiches Beuteschema, andere Variation.
Swatches habe ich mir gespart, findet ihr reichlich, nur – sehen am Auge verblendet GANZ KLEIN BISSCHEN ANDERS AUS. Ein Hauch von Farbe. Der dunkle Ton verliert recht zügig an Intensität und sieht am Auge sehr undefinierbar aus.

Der Blush ist ein Hauch von Beige bis Pfirsich mit einem minimalen Stich ins Rosa und wenig feinem, roten Schimmer. Er ist kaum sichtbar, aber da und macht ein bisschen frisch, ohne aufzufallen. Setzt sich nicht in großen Poren ab, wird nicht speckig, verblasst nicht. Chanel hat die Texturen verbessert, bin ganz erstaunt. Staubt wie Hulle, aber das macht nix. Nur: Wer nicht wirklich kalkig im Gesicht ist, kann sich den schenken, er ist wirklich nahezu unsichtbar.

Passend dazu habe ich einen Rouge Allure ausgesucht – Angelique ist ein karamelliger Rosenholzton, der 1A zum Blush passt. Die Konsistenz cremig bis matt, hält er sogar ein Essen aus und trocknet die Lippen nicht aus.
Oder – man nimmt noch mehr Schimmer und bleibt in die Ecke der warmen Töne mit Rouge Coco Misia. Orange, Korall, ein Hauch Rot; ein fröhlicher Frischmacher, der bei mir gar nicht kupfern wirkt.

Überraschenderweise passt zu diesen Tönen auch ein kühler Lippenstift – knallig und pink im Unterton macht sich erstaunlich gut dazu! Einfach mal ausprobieren. Ich habe Rouge Coco Dimitri genommen, ein Ton der sehr sommerlich ist und der mir zwischendurch zu pink war. Durch das sich verändernde Licht können wir aber langsam die gesamte Schminktasche umorganisieren und auf Frühlingslicht frisieren! YEAH!

Fazit – schön. Nice to have.

Ich habe tagsüber meine 24kg Schwnagerschaftsübergewicht mühsam in Szene gesetzt, aber man sieht einfach nix. Ein Vorher-Bild hätte sicher zu einem AHA-Erlebnis geführt, aber das will echt keiner sehen. Ich auch nicht, ich meide Spiegel und bin nur alle paar Tage mal in der Lage das fremde Gesicht, das mir entgegenstarrt, anzupinseln. Weiterlesen…

Flattr this!

CHANEL No 5 L’Eau – Eau de Toilette

EDIT: Jetzt auch ohne Tippfehler!
Meine Schwangerschaft entschuldigt hoffentlich alle Fehlkäufe der nächsten Zeit und sämtliche Geschmacksverirrungen, hier jedoch war ich mir sehr sicher und griff beherzt zu. Mit einem fetten Rabatt bei Dougi, denn Chanel bepreist diesen Weichspüler mit stolzen 70 Euro für 35 ml Eau de Klo.

Im Ernst – ich liebe den Duft. Er ist wirklich gut gemacht und gefällt mir wesentlich besser als Eau Première, wo die Herznote plastik-vanillig wurde und so flach verblieb wie eine flatline beim EKG.

Kopfnote: Zitrone, Mandarine, Orange, Limette, Bergamotte, Aldehyde, Neroli
Herznote: Rose, Jasmin, Ylang-Ylang
Basisnote: Vetiver, Zeder, Moschus, Iriswurzel, Vanille

Nach dem schnellen Abflauen der Aldehyde in der Kopfnote entwickelt sich der Duft zu einem kuscheligen und sanften Begleiter, der stets dezent im Hintergrund verbleibt. Wie eine warme, weiche Kaschmirstrickhülle ist man leicht beduftet in „lecker“ und „schön“ – die moderne Diffusion der weißen Blüten mitsamt dem Hauch Vanille und Moschus (vergeßt Hölzer…) und somit sehr zugänglich für jede junge und auch mittelalte Nase. Der Duft ist nahezu blumig, sehr transparent, und hält auch gut bis zum nächsten morgen auf der Kleidung; im dry down erinnert er sehr entfernt aber auch deutlich an Allure, einer meiner Faves von Chanel. Genauer an einem der Flanker von Allure, Eau Sensuelle.

Wer noch alte Chanel No 5 EdT Flaschen hat (ich kenne es von meine Mutter…) wird hier absolut nichts wiedererkennen. Das ist auch gut so – das ist kein Flanker zu No 5, sondern ein komplette neuer Duft, bestenfalls eine Reminiszenz. Alles poliert und warm, strahlend, leuchtend, modern sanft.

Der Duft hat keine besondere Aussage und das trifft leider auch auf die Zielgruppe zu – die Millenials.
Frontfrau ist die Tochter von… und ungefähr hier wird alles klar: Wir leben in der Generation der vererbten Namen und Vermögen. Was mich erheblich stört ist, dass das arme Mädchen mit 14 bereits schon in der Öffentlichkeit stand und nun, nicht mal zwei Jahre später, latent magersüchtig vom Plakat herunter ruft: Füttert mich! Diese Familie hat viel Geld, da kann man seine Kinder noch eine Weile das Leben genießen lassen. Aber das ist wohl auch nur meine Sicht als spießige Frau, die als Mutterschiff hormonell gestört ist. ODER?

Mit diesem Duft wird man so gut wie nichts falsch machen – perfekt für’s Büro, perfekt für’s Kopfkissen, perfekt für empfindliche Nasen, da sehr leicht. Well done, Monsieur Polge.

Flattr this!

Rosenholz – Lippenstifte

Okay, ich besitze zu viele Lippenstifte. Ich benutze sie auch! Und ich habe auch ausgemistet, wenn ich die auch nicht losgeworden bin. In meinem privaten Umfeld ist schminken das, was bei mir als Rest nach dem Abschminken zurückbleibt, und so kann ich auch als schlechtes Vorbild nicht ausreichend dazu inspirieren, diese drei anderthalb Minuten in sich selbst zu investieren. Zeit ist ein Faktor und sich den Kopf darüber zerbrechen ebenfalls.

Machen wir es doch einfach – ein Lippenstift, der immer passt und immer geht, der gepflegt wirkt aber nicht aufdringlich und der zaubern kann. Ein No-Brainer. Was ist das Stichwort?

Nein, nicht nude. Nein, nicht Lipgloss! Wollt ihr mich veräppeln? Nein, auch kein getönter Labello. Jetzt mal im Ernst.

ROSENHOLZ! Rosenholz kann zaubern! Diese eierlegende Wollmilchsau kommt in den unterschiedlichsten Ausprägungen daher (ähnlich wie Meisenvögel LOL) und kann daher, richtig ausgesucht, zaubern.

Weiterlesen…

Flattr this!

Kleiner Sale

Ich habe ein paar kaum benutzte Schätze (meist farblich daneben gegriffen) und möchte sie loswerden. Versand per Großbrief (+2€ auf den Preis einmalig) und wer drei Sachen nimmt, kriegt noch was zum Typ passendes aus meiner Schatztruhe (muss mir dann aber auch Haarfarbe etc. verraten, damit es passt).

Das Kleingedruckte: Butter bei die Fische, nicht handeln, Geld per Vorkasse. Fragen zu Farbe/Textur gerne per Mail an redaktion ätsch mybeautyblog punkt de.

 

Von links nach rechts in etwa…:

KEVYN AUCOIN The Celestial Powder Candlelight – ein Highlighter, der aber eher mattiert? Tolles Produkt, verwende ich aber nicht. Hat eine Kerbe, daher 22 Euro.
Kevin Aucoin Blush Natura – ein zarter Nudeton mit silbernen, kaum sichtbaren Schimmer, könnte auch ein kühler Bronzer sein. Sieht an mir lahm aus, sonst top.
Hier ein sehr guter Swatch:
http://www.temptalia.com/product/kevyn-aucoin-pure-powder-glow/natura


Esteé Lauder Bronzer in Light
– ebenfalls top, aber ich bevorzuge ein Produkt ohne Schimmer, da ich leider an den Wangen megaspeckig bin. Kaum benutzt. 28Euro.

NARS Duos in Nouveau Monde (Khaki und Flieder) und Tzarine (Schimmernder, deckender kühler Champagner Ton mit goldgefleckten, graphitgrauen eiskaltem Grau) beide von den Textur her toll, besonders Tzarine, der mir leider aber so gar nicht steht weil sehr kühl. 2-3 mal verwendet, mehr nicht. Je 25 Euro.


TOM FORD Spring Eye Color 2015
– einmal verwendet. Somkey Eyes sind bei mir schon länger out. Wie neu. Seufz. Überall ausverkauft und bei ebay 70 euro. Ich will 45 Tacken.

CHANEL Duo Sable Emouvant in Pfirsich und Braun. Schöner Klassiker, den ich leider nicht verwende. 24 Euro.

GIORGIO ARMANI Blush in 6 – ein fast matter, eleganter und gedeckter Rosenholzton. Geht immer und passt zu allem, sieht an mir leider zu kühl aus. 2-3 gestestet. 30 Euro.

CHARLOTTE TILBURY Red Carpet Red Matte
. Zweimal verwendet und ich werde ihn nie tragen, weil das ein Killerrot ist! Definitiv mit das schönste, kalte Rot ever. 25 Euro.

Darunter KEVIN AUCOIN Lippenstift Blodroses Matte. Auch dafür fehlen mir die Eier… Dreimal verwendet?! Wird nicht fleckig, trocknet nicht aus, aber die Farbe ist ziemlich BÄMM. 25 Euro.

Darunter BOBBI BROWN Art Stick Harlow Red. Einmal angespitzt – mag den kühlen Rotton an mir nicht. 20 Euro.

GIORGIO ARMANI ETK
in blau und lila – bunt trage ich nicht mehr. Nicht mehr niegelnagelneu, es fehlt aber auch nicht wirklich was drin. Immer noch die besten Lidschattentexturen auf den Markt, wenn es um Schimmer geht, und Khaki trage ich noch. 20 Euro.

CHARLOTTE TILBURY Mascara neu und ungeöffnet – zum Testen geshoppt, aber ich brauche immer noch eine Sisley Mascara seit ein Jahr oder so auf… Und ich habe noch weitere in der Warteschleife – vielleicht will sie jemand?! 27 Euro.

CHARLOTTE TILBURY Gloss und Liner in Sweet Stilleto – schön. Bestimmt schon drei Mal benutzt, immer mit der Erkenntnis dass ich nicht mehr blond werde in diesem Leben. Also: Passt zu Sommertypen. 28 Euro.

Befreit mich!

Flattr this!

CHANEL No. 5 Eau Première Eau de Parfum

Modern und altmodisch – wie Stift und Papier ein Anachronismus und Trend zugleich.

Chanels No. 5 ist sicherlich berühmt berüchtigt, eine Marke von deren Ausstrahlungskraft Chanel bis heute zehrt. Alles dreht sich um die zwei Cs und um No. 5, dessen Aldehyde schlichtweg stinken. Für jede und jeden unter Ende 30 zumindest. Weiterlesen…

Flattr this!