CLARINS Palette 4 Coleurs Nude

Das Visual hier hat mir wie immer sehr gut gefallen, und so habe ich mich dran versucht – abzüglich 20 Jahre Altersunterschied, Profi-Beleuchtung und Photoshop. Zuzüglich Schwangerschaftsspeck und -akne.

Alles in allem bin ich vielleicht nicht der perfekte Werbeträger für irgendein Produkt, außer für Fleckenentferner vielleicht, aber nach kürzester Testphase warf ich das Quad in meine Alltagstasche und verwende es immer, wenn ich “leicht” geschminkt rausgehe. Also immer, wenn ich besonders schlimm aussehe, aber eitel wie ich bin nicht auf ein Minimum an Farbe verzichten möchte. Denn man sieht es schon und das ist für mich der Unterschied zwischen “ich gehe morgens zum Sport” und “ich gehe zur Arbeit”. Zwar laufe ich gerade eher salopp gekleidet herum (Leggings!!!?!) aber man muss sich ja nicht ganz gehen lassen.

Außerdem hebt Schminken erheblich meine Laune!

Die Farben sind nicht so stark pigmentiert, sehr fein, sehr gut geeignet bei länger jüngerer Haut, gerade wenn diese schon etwas dunkler geworden ist. Obwohl das hier Nude-Töne sind, kann man es auch krachen lassen mit dem dunklen Farbton, der das Beste an der Palette ist: Wird nicht fleckig beim Verblenden und ist perfekt von der Farbe her. Nicht zu dunkel und zu hart, denn das macht alt! Solche Farben sind einfach zu schminken und eher schwer zu finden, denn meist sind die dunklen Töne schön satt und man hat recht schnell kräftige smokey eyes. Die man nicht immer möchte.

Diesmal wollte ich die ja schon, um zu zeigen dass hier ein bisschen mehr als nur “nackig” geht.
Weiterlesen…

Flattr this!

BOBBI BROWN Nude on Nude Palette

Warum habe ich es getan? Aus Lust. Und weil die matten Brauntöne echt sexy erschienen. Nun, die Palette war nicht soo günstig und wie ich es drehe und wende – gut, dass sie nicht mehr erhältlich ist.
Die Farben sind lauter Bobbi Brown Klassiker (Nude, Cement, Wheat, Espresso, Malted) aber egal was ich damit gemacht habe, es ist eine eher unsichtbare Angelegenheit, die dazu unerträglich müde macht.
Die Palette ist nur im Gebrauch mit Eyeliner oder einem schimmernden Ton zu gebrauchen, ansonsten sieht es aus wie Leiche. Oder man ist sehr, sehr hell und kann die unterschiedlichen Töne ausschöpfen.

Die Swatches sind mit Absicht auf dem Unterarm – heller wird es nicht mehr. Man sieht deutlich die schwache Pigmentierung. Dazu habe ich noch den hellsten Bronzer geswatcht und den Brownie Lippenstift – einfach als Referenz.

Wie man das nutzen kann? Eher zum Konturieren, als Augenbrauenpuder, und für sehr minimalistische Make-up Anfänger. Es gibt immerhin ein Pro – die Farben sind nicht so schwierig aufzutragen, was bei matten und stark pigmentierten Lidschatten zwangsläufig zur Katastrophe führt. Die Farben zu mischen kann man sich schenken, davon sieht man nix.

Aber. Aus irgendeinem Grund gefällt sie mir trotzdem, und ein einzelner Ton mal eben draufgewischt mit viel Tusche und einem aufhellenden Lippenstift machen dann doch etwas her. Vielleicht ist das Probleme her, dass ich scheiße aussehe – und es macht es einfach nicht besser. Bin ich komisch, wenn ich finde dass Make-up aber genau das tun sollte?!

Was meint Ihr? Was kann man damit machen?

Falls jetzt jemand sagt: “Wegschmeissen” – ummm, nö, falls es jemand haben möchte, gerne, falls es ein Zaubertrick dafür gibt…

Flattr this!

TOM FORD BEAUTY Soleil Compact, Pipa, Aphrodite und Temptation Waits

Gebündelt!

Das große, fette Compact ist schon ganz geil, aber es gibt einige Kritikpunkte: Schwierig aufzunehmen, der Highlighter ist sehr dezent bis unsichtbar, der Bronzer arg trocken und das Rouge nicht in gewohnter samtiger Qualität. Aber Obacht – für den Sommer sind genau diese trockenen, matten Texturen perfekt. Ölige Haut wird danken! Zudem sind die Farben schon verdammt gut ausgewählt. Man muss ja auch einen Hunni dafür hinblättern, da darf es ein wenig mehr sein. Bei 21 Gramm Inhalt übrigens ist da ein MEHR drinnen…
Weiterlesen…

Flattr this!

Wirklich gut und wirklich teuer

Das sind sie.

Man kann es nicht beschönigen: Ein Bronzer für sechzig Euro? Frau kann einen dunklen, kühlen Puderton nehmen, der tut es vermutlich auch. Leider, leider stimmen hier bei Tom Ford die Textur (sehr fein, matt) und die Farbe (dreckig, aschig, sehr natürlich) und sogar die Verpackung – keinen Cent bereut und seitdem täglich genutzt. Bobbi Brown kann mithalten, ja, aber ist schon als hellster Ton bereits einiges dunkler (ein Vergleich kommt noch!).

Ein Concealer für unglaubliche siebzig Euro? Okay, hier und da auch für 55 Euro, aber trotzdem… Ich dachte, ich falle vom Hocker und mittlerweile weiß ich, warum das trotzdem jeden Cent wert ist. Unglaublich pflegend und natürlich, setzt sich nicht ab und kann auch mal Schatten wegzaubern, aber vor allem sind da 15ml drin, die ich trotz täglicher Benutzung und einer Abfüllung nicht wirklich schwinden sehe.

Dazu zählt auch die Sisley Wimperntusche Ultra Stretch mit satten 10ml, die nicht leer wird, nicht austrocknet und nicht schmiert. Sie kann nicht Kaffee kochen, hat aber meinen bisherigen Favoriten (CLINIQUE High Impact) vom Thron gestoßen. Bei fast fünfzig Euro indiskutabel, wenn die nicht tatsächlich meinen schlappen Wimpern Schwung verleihte und vor allem sich nicht absetzte. Die Menge ist das eine, dass sie nicht eingetrocknet ist und trotzdem keine schmierige Mascara ist, wundert mich sehr. Warum kriegen es andere Hersteller nicht auch hin?!

Der Highlighter von Tromborg hat mich erleuchtet. Er erleuchtet mich vielmehr täglich, wenn sonst morgens nichts mehr hilft und wird bei “alles ist hoffnunglos”-Looks großzügig eingesetzt. Man braucht damit nicht mal einen Spiegel. Ein wenig auf die Wangenknochen, auf die Augen als Lidschatten und im inneren Augenwinkel, auf die Oberlippe, fertig. Wimperntusche und irgendein Lippenstift aufgepinselt, los geht’s. Der Spaß kostet 65 Euro und ist zwar kaum aufzubrauchen, aber erstmal muss man sich überwinden, das Geld hinzublättern, denn die Marke ist nicht etabliert. Eine Freundin monierte zudem die Verpackung. Die ist aber nicht schrabbelig, sondern fest und ordentlich.

Der heilige rote Lippenstift (Scarlet Rouge von Tom Ford) für ebenfalls um die 45 Euro. Die Farbe und die Textur sind perfekt, ich habe den Lippenstift auch schon mal verschenkt. Mehr brauche ich nicht sagen, oder?

Lidschatten für die nächsten zehn Jahre – auch hier ist die Qualität und die Menge ein guter Grund, zuzugreifen, aber über 70 Euro sind eine Ansage. Die ich gerne überhört habe. Tom Ford Quads sind nicht alle perfekt oder supderduper, der hier ist es aber. Wenn die Farben passen und dich ansprechen, greif zu und lass alles andere links und rechts liegen.

GEHÖRT NICHT zu Make-up als Kategorie, aber auch eine idiotische Anschaffung, zumindest preislich betrachtet:
Die Emaille-Armreifen von Hermès. Ich liebe Emaille-Schmuck, und ich liebe Hermès. Und ich liebe dieses orange-rot und exakt diesen Blauton, Kornblume trifft es. Den Preis habe ich verdrängt, dafür hätte es was schönes und vor allem 24karätiges gegeben, aber die zwei sind schon eine Freude: Sie klirren, sind bunt (nicht zu bunt) und ergänzen gut meine nicht wirklich vorhanden Schmuckgarderobe. I love them. Beeindrucken kann ich übrigens damit in meinem Umfeld niemand, denn die wenigsten haben je von Hermés gehört 😛 wer mehr Show-off will, muss schon zu Chanels Modeschmuck greifen. Chanel kennt jeder.

Echte Basics sind es trotzdem, sie bewähren sich langfristig und damit sind sie durch und durch nachhaltig: Qualität, Langfristigkeit, Zeitersparnis, Produktersparnis (für was anderes hat man eh keine Kohle mehr?!) und vor allem, persönliche Freude.

Flattr this!

BOBBI BROWN Frisch wie ein Pfirsich

Was man braucht? Die unglaublich gute CC Cream von Bobbi Brown, einen rosigen Blush, eine zarte Lippenfarbe und ein wenig Gloss. Tadaaa! Okay, ein Shimmerbrick und ein neutraler Lidschatten durften auch mitspielen :-)EDIT: Jeglicher Shimmerbrick wird funktionieren; hier im Bild Pink Quartz und als Lidschatten ein schöner Shimmer Wash aus der Sterling Nights Palette wie Moon Glow.

Frisch wie ein Pfirsich war meine Bitte am Counter, und die etwas gelangweilte Dame brauchte eine Millisekunde bis sie folgende Produkte aufs Gesicht zauberte (alle links im Bild):

Pretty Coral Blush – krasse Farbe, sieht aufgetargen natürlich aus und ist nahezu matt, betont nicht die Rötungen
Sweet Nectar Rich Lip Color – ein heller, zarter Korallrosé mit feinem Schimmer und leichter Textur
Bright Pink Lipgloss – transparent, etwas klebrig, aber hält und hält und trocknet nicht aus.

Weiterlesen…

Flattr this!

TOM FORD BEAUTY Something Wild

Kein roter Lippenstift! Hurra! Aber auch keiner, der den Namen entspricht. Der wilde Farbton ist ein pinker Korallton mit grobem goldenem Schimmer, der etwas grenzwertig ist.
Trotzdem, eine tragbare Farbe, sehr frisch, die lange hält und was hermacht – eine ähnliche Farbe habe ich nicht gesehen oder gefunden bislang. Die Bilder sind im winterlichen Tageslicht entstanden, je nach Lichtverhältnissen ändert sich diese Farbe sehr.

Ein No-Brainer, passt zu allem oder zumindest zu vielem.

Der Vollständigkeit halber ein Vergleich mit dem kühlen Red Carpet Red von Charlotte Tilbury, dem sexiesten Rot aller Zeiten, und mit dem Bobbi Brown Luxe Lippenstift Sunset Orange.

Flattr this!

Make-up für jeden Tag – schnell und frisch mit dem gewissen Extra!

Huch, das gab es schon mal so ähnlich?!
Aber ja doch – hier.

Hinzugefügt habe ich lediglich ein wenig Farbe – einen Hauch von Lidschatten in blau (außer bei blauen Augen, gerne auch Gold oder Silber, Violett oder Taupe, Khaki oder Bronze; alles was eher hell und kontrastierend zur Augenfarbe ist) sowie…
…jede Menge Wangenfarbe und Highlighter.

Der Lipgloss ist Guava Sparkling Daiquiri von Laura Mercier, mit solchen Tönen (Altrosa, Wassermelone) kann man nichts falsch machen.

Auch hier empfehle ich entweder eine Investition in SHISEIDO oder anderen namhaften Firmen oder aber etwas aus dem Dr. Hauschka Fundus, wo gerade die Lidschatten sehr gut sind und vor allem die Auswahl nicht so überwältigend ist.

Wem das trotzdem zu viel Krams ist, kann sich auf Farbe an zwei Stellen beschränken, zum Beispiel Wangenfarbe und Lippen, oder Wangenfarbe und Lidschatten. Wichtig sind da noch zwei gute Pinsel, die es mittlerweile auch in der Parfümerie zu einem vernünftigen Preis gibt.

Wie bei allen Basics muss man nicht alles auf einmal kaufen und sollte vor allem nicht losgehen, wenn sowieso alles doof ist. Da sieht auch alles doof aus und der Spaß an der Sache ist einem vergällt, denn am Ende des Tages plädiere ich für Schminke auch, weil sie einfach Spaß macht!

Klugscheißer-Modus wieder aus, ich hoffe das hat meiner Leserschaft, die vielleicht neu dazugekommen ist, gefallen und geholfen. Beratungen kann ich auch per Fernmelder machen, vorausgesetzt es gibt mindestens ein Photo.

Flattr this!