CHANEL Poudre Signée Precieux Printemps 2013 – hach!

Zum Thema Highlighter kann ich mich nicht wirklich äußern – ich besitze exakt einen von Shiseido in Cremeform, den ich nur im Winter nutze.
Zum Thema Glitzer hingegen schon: Nichts glitzert so schön wie Chanel. Hätte Pavlov statt einen Hund mich und ein paar Brillis genommen, hätte er sein Experiment auch durchführen können – alternativ nehme man Lidschatten, Puder, Lippenstift, Kajal…. whatever mit Glitzer.

Definitiv bin ich kein Fan von überteuerten Gedöns, das nix kann außer hübsch aussehen, und bei dem Wort limitiert gehe ich auch nicht sofort auf die Pirsch. In diesem Fall war es anders und ich machte mir doch die Mühe, in die Stadt zu pilgern und dem Beauty-Gott zu opfern.

Auf mein Bauchgefühl kann ich mich verlassen. Und auf zahlreiche Swatches der Beauty-Blogosphäre, die mich vorab überzeugt haben!

Die Textur ist weich und leicht cremig, es ist gar kein richtiger Puder – ich nehme an, es lehnt an die von Magi-Mania sehr gelobte Gelée-Finish an, das ich leider nicht kenne (lauter limitiertes Zeug bislang, hat es noch nicht zu mir geschafft…).
Darin befindet sich ein feiner, goldener Schimmer.

Ein absolut überflüssiges Produkt! Ich liebe es!

Das Zeug ist idiotensicher, da es nicht durch die Gegend fliegt, und: Es enthält kein Talkum. Ich vertrage nämlich keinen.

Aufgetupft, als Lidschatten oder als Highlighter, ist es sehr zart in der Wirkung, man kann es auch gut vermischen, aber es ist nichts, was man mit dem berühmt-berüchtigten Pigment MAC Vanilla nicht auch hinbekäme.Für einen Bruchteil des Geldes, sei hinzugefügt.

Habe ich schon gesagt, dass ich es liebe?

Die nette Oberfläche nutzt sich recht schnell ab, die Optik ist kein primärer Kaufgrund, zumindest nicht wenn man das Produkt nutzen will. Und der Preis von 55 Euro jenseits von gut und böse, zumal 8 Gramm Inhalt nicht ewig halten werden. Die Verpackung ist übrigens normal groß – so groß wie alle viereckigen Chanel-Döschen. Gemeinerweise wird aber ein größeres Döschen in den Verkaufsdisplay gestellt und die Umverpackung ist größer, so dass ich Zuhause beim Auspacken dachte: Herrlich, sie haben dich beschissen!

Ja, Chanel greift zum billigsten Kundenbeschiss wo geht.
Und ich falle mit Vergnügen darauf ein – ich fürchte, ich kann niemand anders beschuldigen.

Trotzdem – ich empfehle es wider jeglicher Vernunft, weil es für “es muss schnell gehen”, Glitzerfans und Highlighter-Noobs ein wirklich nettes Spielzeug ist.

Ablichten kann ich das Produkt nicht wirklich, man sieht es kaum, was es aber auch benutzbar macht.

Ich hasse mich dafür dass ich Euch eventuell zum Kauf verleiten könnte – aber ich finde es total toll!

Hier mit Umverpackung und Schaum-Applikator, der sogar was taugt und auch benutzt werden sollte:

Ja, das ist der Einhorn-Effekt: Es glitzert, ich will es haben!

Kann ich es unter hormoneller Störung verbuchen?

Und was esse ich nun eigentlich für den Rest der Woche?

Flattr this!

7 Gedanken zu „CHANEL Poudre Signée Precieux Printemps 2013 – hach!

  1. Ich habe einen dieser schimmernden gebackenen Puder von Alva daheim – du auch, oder? Sind die sich ähnlich oder rede ich mir das vielleicht nur ein, damit ich es nicht kaufen will?

    Du kannst es sicher unter Schwangerschaftshormonen verbuchen, wenn du möchtest – oder du kannst meinen Spruch verwenden: bin halt ne Elster 🙂

    1. Sophie – ich habe beide ALVA Puder 🙂 es ist in der Tat mehr hormonell als begründet 😉 aber es ist ein völlig anderes Produkt, das liesse sich nicht wirklich im ganzen Gesicht auftragen, sondern eher punktuell, da recht cremig. Als Foundationersatz bleibt ALVA mein heiliger Gral (und dazu bitte eine Chanel Verpackung und schön können die mir 50 Tacken aus er Tasche locken… dann aber bitte nachfüllbar).

  2. Wenn es echt Geleetextur ist, dann würde ich auch den Applikator benutzen. Das epmfinde ich persönlich dabei als am bequemsten und auch effektivsten.

    Reizen tut dieses Produkt hier mich aber überhaupt nicht. Obwohl ich immer Highlighter nutze, wenn auch nicht immer schimmrigen, und finde, daß das wahnsinnig viel bringt für die Gesamtanmutung eines Makeups. Und ich liebe Glitzer, aber gerade deshalb – Glitzer will ich nicht auf den Wangen haben, sondern ausschließlich auf den Augen. Wobei mir allerdings nicht ganz klar ist, wie Du drauf kommst, Vanilla würde glitzern. Du erwähntest es ja schon mehrmals und ich fand es jedes Mal wieder seltsam, denn mein Vanilla schimmert einfach nur. peach-golden changierend; definitiv nix, aber auch gar nix mit Glitzer. Es gibt doch nicht zweierlei, oder??? Wie auch immer, das hier übt auch abgesehen von der Frage nach dem Glitzer irgendwie einfach keinen Zauber auf mich aus. Es ist einfach nur guter, goldener Highlighter. Ok, hab ich schon, mehrere sogar. Und die Oberflächenprägung ist für meinen Geschmack jetzt auch nocht sooo der Brüller.
    Paphiopedilum kürzlich veröffentlicht..RiesenlinerMy Profile

    1. Paphi-du hast recht, es ist Schimmer und kein Glitzer! Semantisch betrachtet völlig dran vorbei – aber da kann man mal sehen (nicht nur sprachliche Schwäche…) sondern wie unterschiedlich Leute diese Texturen bewerten. Für mich ist es schon boaaah! ausgefallen und viel und überhaupt, während echter Glitzer gröber und strukturierter und stärker wahrnehmbar ist.

      Das Teil ist ja nur für Normalos interessant, wenn man dein AMU Niveau erreicht hat von der Technik und Produktkenntnis, lacht man sich über so ein überteuertes Pseudo-Prestige-Ding den süssen Popo ab. Es ist eben für die Trulla von nebenan, wie ich – bei mir ein Fortschritt 😉

      Trotz 7 Jahre Beautyblog lerne ich immer ncoh dazu, konturieren und Schimmerprodukte einsetzen, es gibt immer noch etwas in der Königsklasse der Ästhetisierung. Macht Spass und ich muss immer noch bei anderen lesen und sogar solche Basics noch lernen.

      Mit dem Glitzer hast Du mich ja auch angefixt, nie hätte ich gedacht dass es so schön aussehen kann, so edel und aufregend. Kriege ich nicht hin, aber Übung macht den Meister!

      Daher – es gibt immer noch Bedarf an sehr basale Techniken 😉 ich kann immer noch nicht Rouge zum Lippenstift auswählen, und Highlighter, naja. Ich kann das aber an anderen gut auftragen, nur bei mir geht es häufig mal schief. Ich finde es leichter Proportionen und Farben bei anderen Leuten zu bewerten, mir selbst gefallen dann aber so viele Dinge an mir nicht dass ich da immer etwas zu viel oder zu wenig mache.

  3. Zu viel des Lobes – definitiv…

    Danke für die Aufklärung bzgl. Vanilla. Ich war echt verwirrt, zumal ich Pixiwoo auch schon mal irgendein gepresstes MAC “Vanilla” verwenden gesehen habe, bei dem ich mir dachte, das kann doch unmöglich DAS Vanilla, das loose Pigment, sein. So oder so ist es auch in seiner vergleichsweisen Unauffälligkeit ein Produkt mit einem wirklich, wirklich besonderen Effekt!
    Paphiopedilum kürzlich veröffentlicht..RiesenlinerMy Profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge