SISLEY Resines Tropicales Serie – ein Langzeittest

Das sind sie, meine Retter in der Not. Unauffällig verpackt, ohne großartige Werbeversprechen, und so so gut.

Mittlerweile sind die Produkte etwas leerer und nach etlichen Monaten reif für eine ehrlichen Testbericht. Bekanntlich scheue ich neue Gesichtspflege wie der Teufel das Weihwasser, aus gutem Grund – never change a running system sage ich nur.

Zufall oder Vorsehen, die Serie kam zum gleichen Zeitpunkt wie meine Schwangerschaftsakne an, die zusätzlich eskalierte als ich mein Heuschnupfen-Medikament zu früh absetzte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Dr. Hauschka durch, Martina Gebhardt, und sah trotzdem gruselig aus. Die Haut ausgetrocknet aber trotzdem unrein, völlig entzündet, und hier und da schuppig. Ein ist-Zustand Bild habe ich uns allen erspart.

Kommen wir zum unangenehmen Teil der Geschichte: Das Zeug ist echt teuer. Man kann es günstig schießen, und zusammen genommen wird es nicht teurer als meine sonstige Batterie an Mittelchen, aber man muss sich überwinden, so ein Betrag auf einmal auszugeben.

Am geilsten ist dabei der Reiniger! Ich, die sonst schnöden Duschgel fürs Gesicht benutzt, habe diesen Reiniger sehr genossen und werde ihn, wie alle Sisley Produkte, nachkaufen. Zähneknirschend.
Der Duft ist leicht und sehr angenehm, das macht sehr viel aus, und die Reinigung ist effektiv, ohne auszutrocknen. Ich bin sicher dass ein gutes Duschgel selbiges kann, hier ist es vielleicht besonders ausgewogen. Einmal auf den Pumpspender gedrückt reicht aus, das Gel schäumt minimal durch ein pflanzliches Tensid. Den INCI Check hat das Produkt jedenfalls bestanden!

Danach gibt es, relativ unspektakulär, eine Tages- oder Nachtpflege. Pflegend, aber nicht austrocknend, nicht so stark mattierend dass man hinterher wieder anfängt zu ölen, auch hier: perfekt ausgleichend. Nach zwei, drei Tagen war ich entzückt, dass meine Haut sich erholt hatte, soweit es gehen kann wenn die Ursache eh hormonell ist; dabei hatte ich trotzdem die ganze Zeit Angst, dass die Freude nicht lange währt, wie so häufig bei solchen Test-Ausflügen…

Aus reiner Neugierde schmierte ich eines Abends auch das Serum drauf – es wirkt exfolierend und klärend. Es geschieht kein Wunder über Nacht, aber die Haut sieht insgesamt besser aus, bei konsequenter Anwendung tatsächlich auch feiner und reiner. Der Wirkstoff ist Salycyl nein Salicyl nein Salycil – oh Gott wie wird das geschrieben?! SALICYL in geringer Dosierung. Die Haut schuppt nicht und schält sich nicht, der Glättungseffekt ist da und auch dieser „Glow“ durch die geglättete Hautoberfläche. Insgesamt fand ich die Kombi Reinigung, morgens pflegende Creme und abends Serum am besten, um die Haut ins Gleichgewicht zu bringen.

Alle drei Produkte sind sparsam in der Anwendung, auch von mir sparsam angewendet 🙂 irgendwie ist es auch schön, eine etwas reduzierte Serie im Bad stehen zu haben, stolpert man in unserem Haushalt doch ständig über Kosmetikprodukte. Im Bücherschrank habe ich übrigens einige Highlighter gebunkert (kein Platz mehr woanders…) und die neue Kommode beherbergt neben einer Chanel-Parfum Sammlung auch eine Batterie Körperpflege. Weitere Schubläden… oh, ich schweige still.

Was ich an Sisley schätze: Die Produkte überzeugen, und es gibt großzügige Samples zum ausprobieren, schließlich ist das Zeug teuer. Ich habe kein Problem damit hundert Euro für eine Schminksache auszugeben, für Pflege gebe ich jedoch nie mehr als 40 Euro aus. Offensichtlich ist das etwas, was sich umkehren sollte, aus gutem Grund: Je älter, desto mehr Pflege und weniger Make-up nötig. Und so bin ich länger jung und stelle allmählich meine Gewohnheiten um.

Auf meiner Sisley Wunschliste stünde dann die Sïsleya Lippenpflege, die reguläre Wimperntusche, der pfirsichfarbene Lidschatten Sorbet und der Phyto-Lip-Shine Sheer Nude. Lauter Basics! Immerhin, Sachen die ich wirklich verwende.

Die gehen übrigens gut auch mit Baby :-*

Flattr this!

5 Gedanken zu „SISLEY Resines Tropicales Serie – ein Langzeittest

  1. Hallo,
    musste grad etwas grinsen, als ich vom Reinigen mit dem Duschgel las. Ich selbst investiere lieber in eine gute Reinigung und Pflege, als dass ich mir die 12. unnötige Lidschattenpalette oder den 35. Lippenstift kaufe. Klar reizt es auch. Aber so etwas ähnliches hat frau dann ja doch. Ist witzig wie verschieden wir doch alle sind, und oft auch etwas unlogisch was Kosmetik betrifft. Ich auch!

    Herzlichen Glückwunsch zum süßen Baby, allerliebst!
    Liebe Grüße Indophil

    1. Ich habe ganz sicher 20 rote und sehr ähnliche Lippenstifte – in der Summe dreistellig und das hoch! Dafür hätte ich mir vom Kopf bis Fuß die teuerste Pflege gönnen können. Und weil man irgendwann nicht noch eine braune Palette benutzen kann und noch einen roten Lippenstift, wird es wohl vernünftiger, mehr geld für Pflege auszugeben. Es lohnt sich ja, ich habe sogar ein Peeling das ich heiß und innig liebe, und siehe da, es ist auch ein Parfümerieprodukt…

  2. Wusste gar nicht das Salicyl auch in Kosmetik zum Einsatz kommt. Ist das nicht das Mittel, das bei Sagrotan und Co dafür Sorgt, dass alle Bakterien beseitigt werden? Beziehungsweise 99,9 Prozent 😉
    Grüße
    Giana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge